Was heiß ist

 

Blitznachrichten werden hier häufig bekannt gegeben , um Sie mit den spätesten Fortschritten im Gesundheitswesen und in der Langlebigkeit aktuell zu halten. Wir haben eine unvergleichliche Erfolgsbilanz von brandaktuellen Geschichten über Verlängerung der Lebensdauers-Fortschritte.

Was heißes Archiv ist


24. Dezember 2007

Lykopen stoppt BPH in seinen Bahnen

Ein Bericht veröffentlichte in der Frage im Januar 2007 der Zeitschrift von Nahrung aufdeckte, dass Ergänzung mit dem Carotinoidlykopen das Wachstum der gutartigen Prostatahypertrophie ( BPH) in einer kleinen Gruppe Männern verlangsamte. Gutartige Prostatahypertrophie wird geschätzt, um die Hälfte von Männern in ihrem 50s zu beeinflussen und erhöht sich des Vorherrschens auf bis 90 Prozent von Mannalter 80 und älteres. Obgleich es eine gutartige Zustand ist, wird BPH ein als Risikofaktor für die spätere Entwicklung von Prostatakrebs betrachtet.

Hans-Konrad Biesalski der Universität von Hohenheim in Stuttgart und seine deutschen Kollegen schrieben 40 Männer mit Biopsie-bestätigtem BPH und eine Konzentration des Serumprostataspezifische Antigens (PSA) von größer als 4,0 Mikrogrammen pro Liter ein. Die Männer wurden randomisiert, um das 15-Milligramm-Lykopen oder ein Placebo für sechs Monate pro Tag zu empfangen. Prostataspezifisches Antigen wurde in den Blutproben gemessen, die während der Siebung und nach einen, drei und sechs Monaten gezeichnet wurden. Insulin ähnlicher Wachstumsfaktor, Testosteron und andere Faktoren wurden während der ersten und letzten Klinikbesuche gemessen. Prostatavolumen war- über digitales Rektaluntersuchungs- und Prostatagewicht durch trans-rektale Echographie entschlossen.

Nach sechs Monaten erfuhren Männer, die empfingen, Lykopen eine Abnahme an PSA-Niveaus, während die, die empfingen, das Placebo keine Änderung erfuhren. Prostataerweiterung kam in die Placebogruppe weiter und blieb die selbe in denen, die Lykopen empfingen. Obgleich beide Gruppen, die berichtet wurden, BPH-Symptome verbesserten, die den Versuchen folgen, war ein größerer Effekt Bericht durch Männer, die Lykopen empfingen.

Die Forschung ist die erste klinische Kontrollstudie, zum Autornwissen, über die Effekte des Lykopens in den Männern mit gutartiger Prostatahypertrophie zu berichten. Sie schlagen Hemmung von Alphareduktase 5 und von Signalisieren interleukin-6 als mögliche Mechanismen für Lykopen vor und addieren, dass sein Antioxidanseigentum möglicherweise in die Verhinderung der oxidativer Stress vermittelten Zellproliferation und in der Umgestaltung in der Prostata miteinbezogen wird.

— D-Färbung


21. Dezember 2007

Kardiovaskuläre Sterberaten unten

Obgleich die amerikanischen der Herz-das Herz-Krankheits-und Anschlag-Statistiken Vereinigung – 2008 aktualisieren Listenherz-kreislauf-erkrankung als die Nummer Eins-Todesursache in den Vereinigten Staaten, die Sterberate für 2004, das neueste Jahr, für das Statistiken verfügbar sind, ist ab 2003 gesunken. Die Aktualisierung, die online am 17. Dezember 2007 in der Zeitschrift Zirkulation veröffentlicht wurde, berichtet über die Rate des Todes für Herz-Kreislauf-Erkrankung im Jahre 2004 als 288 pro 100.000 Personen, unten von 307,7 im Jahre 2003.

Es gab 869.724 Todesfälle von der Herz-Kreislauf-Erkrankung im Jahre 2004, von 553,88 Krebstoden und von 150.074 vom Anschlag, als die Bedingung separat von der Herz-Kreislauf-Erkrankung betrachtet wurde. Das Koronararterienleiden, das separat von anderen Herz-Kreislauf-Erkrankungen, einschließlich Bluthochdruck und Anschlag betrachtet wurde, war für 451.326 Todesfälle verantwortlich.

Die Aktualisierung zeigt eine Zunahme einiger Herz-Kreislauf-Erkrankungs-Risikofaktoren trotz der gegenwärtigen Abnahme in den Todesfällen. Zwei drittel aller US-Erwachsenen sind-- überladen, und fast Hälfte von diesen sind beleibt. Diabetes, der groß Herz-Kreislauf-Erkrankungs-Risiko erhöht, ist auch.

„Diese Statistiken machen es klaren, dass Herz-Kreislauf-Erkrankung bei weitem unsere größte Herausforderung des öffentlichen Gesundheitswesens bleibt,“ angegebenen Donald Lloyd-Jones, MD, ScM, der der Stuhl des der Herz-die Statistik-Ausschusses Vereinigung ist, der für die Aktualisierung verantwortlich ist. „Obgleich wir einige erhebliche Schritte gemacht haben, wenn wir die Ursachen der Herz-Kreislauf-Erkrankung verstanden, brauchen die Daten in dieser Veröffentlichungsshow, dass wir den ein langer Weg haben, zum der Aufmerksamkeit der Leute gefangenzunehmen und der Verhinderungs- und Behandlungsprogramme durchzuführen wir.“

„Diese Aktualisierung enthält eine Fülle von Informationen, die für Forscher, die Medien, die Entscheidungsträger, die Kliniker und die Öffentlichkeit ebenso nützlich ist,“ er beobachtete. „Wir hoffen, dass es Bewusstsein erhöht, das Herz-Kreislauf-Erkrankung, die führende Ursache der Unfähigkeit und der Tod in den Vereinigten Staaten, in hohem Grade vermeidbar und sehr umgänglich ist – wenn Leute sich aufmerksam machen ihren Risiken und den Potenzialansätze.“

— D-Färbung


19. Dezember 2007

Autophagy fördert Langlebigkeit

Ein Bericht, der festgelegt wurde, in der Frage im Februar 2008 der Zeitschrift Autophagy veröffentlicht zu werden, beschrieb das Finden von den diesen Salk-Institutforschern erhöhende autophagy Zunahmen die Lebensdauer von Fruchtfliegen.

Autophagy ist ein Prozess, durch den Zellen schädigende Proteine und Strukturen über autophagosomes sich entledigen. Unterdrückung von autophagy Ergebnissen in der Ansammlung von Proteingesamtheiten, die eine Markierung der neuralen Degeneration sind. In der vorhergehenden Forschung autophagy erhöht, als Tiere eine kalorienarme Diät gegeben wurden.

In der gegenwärtigen Studie fanden Kim Finley, Doktor, Salks des zellulären Neurobiologie-Labors und Kollegen, dass die Reduzierung eines Proteins autophagy-bedingtes 8a (Atg8a), benötigt für autophagosome Bildung nannte, die Ansammlung von schädigenden intrazellulären Proteinen und eine Abnahme an der Lebenserwartung der Fruchtfliege Taufliege ergab. Andererseits wurde es zum ersten Mal demonstriert, dass die Förderung der Bahn von Atg8a nicht nur gesamte Ansammlung des Proteins verhinderte, indem sie autophagy sich erhöhte, aber durchschnittliche Lebensdauer durch 56 Prozent verlängerte.

„Wir entdeckten, dass Niveaus von mehreren Bahnmitglieder werden verringert im Taufliegennervengewebe befestigen, da ein normales Teil des Alterns, das dort vorschlägt, eine Alter-abhängige Unterdrückung von autophagy, das möglicherweise ein beitragender Faktor für menschliche neurodegenerative Störungen wie Alzheimerkrankheit ist,“ Dr. Finley erklärte ist. „Die Aktivierung von autophagy erleichtert den Abbau von schädigenden Molekülen, die während des zellulären Alterns ansammeln. Dieses ist möglicherweise im Nervensystem besonders wichtig, da Neuronen schädigende Moleküle mit einer viel höheren Rate als die meisten Zellarten produzieren. Sie beruhen auf autophagy zusammen mit anderen Freigaben- und Entgiftungsbahnen, um sich zu halten gesund und für Jahrzehnte arbeitend.“

Sie schloss, „, indem man den Ausdruck eines Rate-Begrenzungs-autophagy Gens im Alternnervensystem beibehält, gibt es eine drastische Ausdehnung von Lebensdauer und von Widerstand zu Alter-verbundenem oxidativem Stress.“

— D-Färbung


17. Dezember 2007

Pilz zeigt Potenzial als Prostatakrebskämpfer

Das pilzartige Ganoderma-lucidum, allgemein bekannt als reishi, ist gefunden worden, um die Mechanismen zu unterdrücken, die in Prostata krebsweiterentwicklung , nach Ansicht der Wissenschaftler an der Universität von Haifa in Israel mit einbezogen werden.

Forschung hinsichtlich des möglichen krebsbekämpfenden Nutzens von den verschiedenen Pilzen, die in den letzten Jahrzehnten geleitet werden, hat sich auf ihren Effekt auf Immunfunktion konzentriert. In der gegenwärtigen Studie wertete Dr. Ben-Zion Zaidman, fungierend unter Leitung Professoren Eviatar Nevo und Solomon Wasser von der Universität Haifas von Institut der Entwicklung und von Dr. Jamal Mahajna vom Technologiezentrum Migal Galiläa, die Fähigkeit von Auszügen von 68 Pilzen aus, aus der Zelle zu fungieren, um den Empfänger des Androgens (männliches Hormon) zu behindern oder hemmt Krebswachstum. Die Mittel von den Pilzen wurden mit Lösungsmitteln wie Äther, Ethylacetat oder Äthanol extrahiert, das die ausgewählten Moleküle klein genug aus den Zellen fungieren.

„Bis jetzt, hat Forschung auf der Vergrößerung des Immunsystems mit Polysacchariden des hohen Molekulargewichts, die durch spezifische Empfänger in den Zellmembranen fungieren,“ Dr. Zaidman erklärte basiert. „Wir konzentrierten unsere Forschung auf Sekundärstoffwechselprodukten mit niedrigem Molekulargewicht, die die Zellen und die Tat auf dem molekularen Niveau aus der Zelle eindringen können selbst.“

Aus 201 Auszügen heraus fand Forschung Dr. Zaidmans 11, die Androgenempfängertätigkeit (die Prostatakrebswachstum steuert), durch mehr als 40 Prozent behinderten, und unter den 169 Auszügen, die für Krebszellwachstumshemmung ausgewertet wurden, wurden 14 entdeckt, um aktiv zu sein. Von diesen aktiven Mitteln übten die Auszüge, die von Ganoderma-lucidum abgeleitet wurden, die größte Störung auf Androgenempfänger-Funktions- und Krebszellentwicklung aus.

„Die Ergebnisse dieser Forschung sind von einem Handelsaspekt besonders interessant,“ erklärte Dr. Zaidman. „Mögliche Möglichkeiten existieren, um Forschung und Entwicklung von bioactive Stoffwechselprodukten von Ganoderma-lucidum herzustellen, das ein Antiprostatakrebsmedikament erbringen könnte.“

— D-Färbung


14. Dezember 2007

Buchstabe zu The Lancet widerlegt die Berichte, die Folsäure mit erhöhtem Darmkrebsrisiko verbinden

Nach der Führung der Vereinigten Staaten und des Kanadas, Großbritanniens Nahrungsmittelhat standard-Agentur (FSA) empfohlen, dass Mehl mit Folsäure verstärkt wird, um zu helfen, die Entwicklung von Neuralrohrdefekten in den ungeborenen Kindern zu verhindern. Jedoch am 17. Oktober 2007 wurde es angekündigt, dass die Entscheidung des FSAS verzögert wird, während sein leitender Oberarzt zwei neue Berichte betrachtet, die Folsäureergänzung mit einem erhöhten Risiko des Darmkrebses verbanden. In einem Buchstaben, der in der Frage am 15. Dezember 2007 von The Lancet , Dr. Roger Bayston der Vereinigung Großbritanniens für Spina Bifida und Hydrocephalus und Mitarbeiter veröffentlicht wird, widerlegen Sie die negativen Schlussfolgerungen hinsichtlich der Folsäure, und drücken Sie ihre Unterstützung der obligatorischen Verstärkung aus.

Das erste Papierberücksichtigt, veröffentlicht in der Zeitschrift American Medical Associations, meldete die Ergebnisse eines Versuches der Folsäure für die Verhinderung von Doppelpunkt Adenomas, ein gutartiger Vorläufer des Darmkrebses. Die Autoren des Berichts stellten fest, dass eine Folsäure des Milligramms pro Tag verringerte nicht Adenomarisiko, erhöhte und dass „weitere Forschung ist erforderlich, die Möglichkeit nachzuforschen, dass Folsäureergänzung möglicherweise das Risiko von colorectal Neoplasia.“ Die Autoren von The Lancet-Korrespondenz erklären, dass diese Schlussfolgerungen fehlinterpretiert worden sind und dass der Bericht nicht zeigt, dass Folsäureergänzung gefährlich ist. In dieser Studie verringerte die Menge der Folsäure benutzt nicht noch erhöhte Adenomarisiko. Obgleich eine Teilmenge Teilnehmer mit drei oder mehr Adenomas ein erhöhtes Risiko, das kleine dieser Gruppe und die Tatsache erfuhr, dass Folsäureergänzung nicht mit einer Zunahme unter denen mit ein oder zwei Adenomas verbunden war, machen Sie sie wahrscheinlich, dass dieses Sekundärfinden Möglichkeit zuschreibbar ist.

Im zweiten Bericht veröffentlicht in der Krebs-Epidemiologie, reichen Biomarkers u.Verhinderung, Joel B. Mason und Kollegen ihre Hypothese einer Vereinigung zwischen Folsäureverstärkung in den US und im Kanada und einer Zunahme des Darmkrebses ein. Bayston und Kollegen beobachten, dass Darmkrebsvorkommen in den zwei Ländern bis 1995 sank und sich dann im Jahre 1996 mit dem Anfang der weit verbreiteten endoskopischen Siebung erhöhte. Weil obligatorische Folsäureverstärkung des großen Umfangs im Jahre 1998 in den Vereinigten Staaten und im Jahre 1999 in Kanada eingeführt wurde, ist es nicht wahrscheinlich, die Ursache der Zunahme zu sein, die anfing im Jahre 1996 ist, das passende größere Früherkennung möglicherweise.

„Der FSA und der leitende Oberarzt können überzeugt sein, wenn sie empfehlen, dass die BRITISCHE Regierung die obligatorische Verstärkung des Mehls vorstellen, die ungefähr 400 Schwangerschaften verhindern könnte, die jedes Jahr durch Neuralrohrdefekte beeinflußt wurden und die Anzahl von Beendigungen der Schwangerschaft verringern und der Kinder bekommen mit diesen Defekten,“ schließen sie.

— D-Färbung


12. Dezember 2007

Mittelmeerdiät, Übung verringern das Risiko des Sterbens über einen Fünfjahreszeitraum

Das Bleiben physikalisch aktiv und das Verbrauchen einer Mittelmeerdiät hingen separat mit einem niedrigeren Risiko des Sterbens über einen Fünfjahreszeitraum in zwei Berichten zusammen, die in der Frage vom 10. bis 24. Dezember 2007 der Archive der Innerer Medizin veröffentlicht wurden.

In der ersten Studie verwendete Michael F. Leitzmann, MD, DrPH des Nationalen Krebsinstituts und seiner Mitarbeiter die Antworten von zwei Fragebögen hinsichtlich der körperlichen Tätigkeit, die von 142.828 Männern abgeschlossen wurde und 110.097 Frauen, die an den nationalen Instituten der Gesundheit-amerikanischen Vereinigung der Diät und der Gesundheit des Rentners (NIH-AARP) teilnahmen, studieren. Über einen Fünfjahreszeitraum traten 7.900 Todesfälle auf. Das Team fand, dass Teilnehmer, die an der nationalen Richtlinie von 30 Minuten hafteten, oder mehr von mäßiger körperlicher Tätigkeit die meisten Wochentage ein 27 Prozent niedrigeres Risiko des Sterbens über weiterer Verfolgung als inaktiv Einzelpersonen hatten. Sogar, engagierend in der körperlichen Tätigkeit an kleiner als das empfohlene Richtlinienniveau, war mit ein 19 Prozent niedriger riskieren verglichen mit Sein inaktiv verbunden.

Für die Untersuchung über Diät, analysierten Panagiota N. Mitrou, Doktor, der z.Z. an der Universität von Cambridge in England ist, und seine Kollegen auch Daten von NIH-AARP Diät und von der Gesundheits-Studie. Unter Verwendung der diätetischen Fragebogenantworten zählten sie Übereinstimmung zur Mittelmeerdiät für 214.284 Männer und 166.012 Frauen. Die diätetischen ausgewerteten Komponenten bestanden Gemüse, Hülsenfrüchte, Früchten, Nüssen, ganzen Körnern, Fischen, Verhältnis von monounsaturated Fetten, Alkohol und aus Fleisch. Es gab 12.105 Todesfälle über weiterer Verfolgung, einschließlich 3.451 von der Herz-Kreislauf-Erkrankung und 5.985 von Krebs. Höhere Mittelmeerdiätergebnisse waren mit einem niedrigeren Risiko des Sterbens an allen Ursachen verbunden sowie Krebs- und Herzkrankheit.

Während neuere und moderne Verlängerung der Lebensdauers-Therapien z.Z. erforscht werden, fährt die Bedeutung der Diät und der Übung fort, in großen Studien wie diesen bestätigt zu werden. Zukünftige Studien decken ohne Zweifel den weiteren Nutzen auf, der mit diesen zwei Säulen der guten Gesundheit verbunden ist.

— D-Färbung


10. Dezember 2007

Brokkolisprösslingshilfe verhindern Blasenkrebs

An der amerikanischen Vereinigung für die 6. jährliche Internationale Konferenz der Krebsforschung auf Grenzen in der Krebsprävention, gehalten 5. bis 8. Dezember 2007 in Philadelphia, kündigte Yuesheng Zhang, MD, Doktor, das Finden an, dass Brokkolisprösslinge scheinen, eine direkte Rolle im Blasenkrebsschutz zu haben.

Dr. Zhang und seine Kollegen bei Roswell Park Cancer Institute im Büffel, New York benutzte ein Rattenmodell von Blasenkrebs für die gegenwärtige Studie. Indem das Geben der Tiere, die Dosen eines gefriertrockneten wässrigen Auszuges des Brokkolis sich unterscheiden, keimt, fanden sie, dass Vorkommen, Vielfältigkeit, Größe und Weiterentwicklung von Blasenkrebs erheblich in einer mengenabhängigen Art gehemmt wurden. Sie beobachteten auch eine Zunahme der Blase von Enzymen, die gegen Oxydationsmittel und Krebs-Verursachenmittel sich schützen.

Brokkolisprösslinge enthalten die Krebs-Hinderung von den Mitteln, die als isothiocyanates (ITCs) bekannt sind die zu den Dithiocarbamaten (DTCs) im Körper umgewandelt werden. Indem sie Isothiozyanat und Dithiocarbamate im Blut der Ratten maßen, fanden Gewebe und Urin, die Forscher, dass das über 70 Prozent der isothiocyanates des Brokkolisprösslings-Auszuges in den Urin innerhalb 12 Stunden nach einem Eindosen ausgeschieden wurden und hohe Lebenskraft demonstrierten. Urinausscheidende Niveaus von ITCs waren zwei bis dreimal größer als Plasmaspiegel, das anzeigt, dass die Blase hohe Aussetzung zu den schützenden Mitteln empfängt. Blasengewebeniveaus der Mittel wurden auch gefunden erhöht zu werden.

„Die Blase ist wie eine Speichertasche, und Krebse in der Blase treten fast völlig entlang der Innenseite, das Epithel, das den Urin gegenüberstellt, vermutlich, weil dieses Gewebe ständig durch schädliche Materialien im Urin angegriffen wird,“ Dr. Zhang erklärten auf. „Das ITCs in den Brokkolisprösslingsauszügen, nachdem Mundeinnahme sind selektiv geliefert an das Blasenepithel durch Urinausscheidung.“

Die Studie liefert mehr Beweis, dass Mittel, die mündlich verbraucht werden, eine direkte Wirkung auf die Förderung oder das Hemmen der Entwicklung Krebses in der Blase haben.

— D-Färbung


7. Dezember 2007

Polyphenole des grünen Tees hemmen colorectal Tumoren im Nagetiermodell

Am 6. Dezember 2007 an der amerikanischen Vereinigung für die 6. jährliche Internationale Konferenz der Krebsforschung auf Grenzen in der Krebspräventions-Forschung, stellte Hang Xiao, Doktor von Rutgers-Universität die Ergebnisse der Forschung dar, die dass Verwaltung von den geholfenen Polyphenolen des grünen Tees die, Entwicklung von Tumoren in einem Rattenmodell des Darmkrebses zu verhindern zeigten.

C.S. Yang, Doktor, der Professor und Stuhl der Abteilung der chemischen Biologie bei Rutgers, zusammen mit Dr. Xiao und Kollegen ist, behandelte Ratten mit azoxymethane, ein Mittel, das colorectal Tumoren anregt, die viele Eigenschaften des menschlichen Darmkrebses teilen. Die Tiere wurden mit den Diäten versehen, die im Fett hoch waren und ähnelten typischen Westdiäten. Hälfte der Ratten wurden eine 0,24-Prozent-Lösung von Polyphenon E gegeben, das die vier bedeutenden Polyphenole im grünen Tee enthält und aus 65 epigallocatechin Prozent Gallats (EGCG) besteht, geglaubt, um aktivste Polyphenol des Tees zu sein das.

Nach 34 Wochen hatten Tiere, die empfingen, grüner Tee 55 Prozent weniger Tumoren, als Ratten, die nicht das Mittel und die Tumoren empfingen, sie waren 45 Prozent kleiner hatten. Zusätzlich fand mikroskopische Prüfung der Tumoren weniger Feindseligkeiten in der Polyphenolgruppe. Diese Tiere wogen auch ungefähr 5 Prozent weniger als die Kontrollgruppe, der die Forscher Teepolyphenolen Fähigkeit zuschreiben, Fettabsorption zu blockieren.

„Unsere Ergebnisse zeigen, dass Ratten eine Diät einzogen, die Polyphenon E enthält, sind eine standardisierte Polyphenolvorbereitung des grünen Tees, kleiner, als halb als wahrscheinlich Darmkrebs entwickeln,“ erklärte Dr. Xiao. „Wenn Sie Wärmeverbrauch erklären, gaben 0,24 Prozent Polyphenon E in der Diät den experimentellen Ratten das Äquivalent von ungefähr vier bis sechs Tassen Tee ein Tag. Während ich keine Empfehlungen für, wie viel Leute des grünen Tees machen kann jeden Tag trinken sollten, ist es nicht selten für einiges zu trinken, dass viel Tee.“

— D-Färbung


5. Dezember 2007

Sojabohnenölisoflavonaufnahme verband mit niedrigerem Anschlag- und Herzinfarktrisiko in den Frauen

Die Frage am 27. November 2007 der Zeitschrift Zirkulation veröffentlichte die Ergebnisse einer Studie, die in Japan geleitet wurde, das verbrauchende hohe Mengen Sojabohnenölisoflavone fand, die mit einem verringerten Risiko des Herzinfarkts und des Anschlags unter Frauen verbunden wurden.

Die gegenwärtige Forschung umfasste 40.462 Männer und Frauen zwischen dem Alter von 40 und von 59, wer an der öffentliches Gesundheitswesen-Mitte-ansässigen Studie Japans teilnahm. Themen waren von der Herz-Kreislauf-Erkrankung und von Krebs nach Einschreibung zwischen 1990 und 1992 frei. Die diätetischen Fragebögen, die zu Beginn der Studie ausgefüllt wurden, wurden von den Forschern für Sojabohnenöl und Gesamtisoflavonaufnahme analysiert. Teilnehmer wurden bis 2002 gefolgt, und tödliche und nichtfatale Fälle des dokumentierten Anschlags und des Herzinfarkts.

Über der durchschnittlichen weiteren Verfolgung 12,5 gab es 587 zerebrale Infarktbildungen (Art des Anschlags) und 308 Myokardinfarkte. Unter Frauen senkten die Sojabohnenölaufnahme, die als größer sind oder das Gleichgestellte zu fünfmal pro Woche das Schlaganfallrisiko durch 36 Prozent, Herzinfarkt durch 45 Prozent und Herz-Kreislauf-Erkrankungs-Sterblichkeit durch 69 Prozent, die mit den Risiken verglichen wurden, die durch die erfahren wurden, deren Aufnahme zwei oder weniger Mal pro Woche war. Als Isoflavonaufnahme überprüft wurde, hatten Frauen, deren Aufnahme am höchsten war, ein 65 Prozent niedrigeres Schlaganfallrisiko, eine 63-Prozent-Reduzierung im Risiko des Herzinfarkts und kardiovaskuläre Sterblichkeit wurden verringert durch 13 Prozent. Sojabohnenöl schien, für postmenopausale Frauen besonders schützend zu sein. Keine bedeutenden Vereinigungen mit Sojabohnenöl wurden in den Männern beobachtet.

Die Autoren nehmen an, dass Sojabohnenölisoflavone möglicherweise, die eine Struktur haben, die Östrogenen ähnlich ist und an den Östrogenempfänger binden, einen größeren Nutzen auf postmenopausalen Frauen ausüben, weil ihre Östrogenempfänger nicht mit Plasma estradiol besetzt werden. „Unsere Ergebnisse schlagen, dass der Verbrauch von diätetischen Isoflavonen möglicherweise zu den postmenopausalen Frauen für die Verhinderung der ischämischen Herz-Kreislauf-Erkrankung nützlich ist,“ sie schließen vor.

— D-Färbung


2. Dezember 2007

Traubenkorn konnte das Nahrungsmittelkonservierungsmittel der Zukunft sein

Traubenkernextrakt aufdeckte eine ausgezeichnete Fähigkeit, Fleisch in einer neuen Studie zu konservieren, die an der Universität von Illinois geleitet wird, und ist möglicherweise eine durchführbare Alternative zu den synthetischen Konservierungsmitteln. Mit der erhöhten Verfügbarkeit von essfertigen Produkten, konnte die Entdeckung eine Gabe für die die Lebensmittelindustrie und Verbraucher sein. Das Finden wurde in der Frage im Mai 2007 der Zeitschrift der Ernährungswissenschaft veröffentlicht.

Die synthetischen gebräuchlichen Konservierungsmittel z.Z. stellen ihren Nutzen von der Verzögerung der fetten Oxidation zur Verfügung; jedoch scheinen die phenoplastischen Mittel im Traubenkorn, sogar effektive Antioxydantien zu sein. „Wir haben für Jahre, dass bestimmte natürliche Mittel, einschließlich einige Kräuter und Gewürze, starke Oxydationsbremswirkung haben,“ kommentierter Führungsforscher und Universität von Illinois-Professor der Ernährungswissenschaft, M. Susan Brewer gewusst. „Nahrungsmittelwissenschaftler haben versucht, die würzenden Teile dieser Gewürze von den Komponenten zu lokalisieren, die nach die Funktionseffekte haben, die, wir suchen.“

In der gegenwärtigen Studie werteten Dr. Brewer und Student im Aufbaustudium Martha Rojas das Wirksamkeitsoregano, Rosmarin aus, und zwei Konzentrationen des Traubenkernextrakts auf gekochtem, wieder erwärmten Rindfleisch und dem Schweinefleisch, die bei 4 Grad Celsius für acht Tage die Fleischproben gespeichert wurde, wurden jeder andere Tag auf oxydierende Markierungen und sensorische Indikatoren von Ranzigkeit geprüft. „Die höhere Konzentration des Traubenkernextrakts erbrachte, die bessere Ergebnisse als wir mit Chemiefasergeweben, der zweifellos nicht ist, was Sie erwarten würden,“ Dr. Brewer sehen, gab an. „Chemiefasergewebe, schließlich sind ausgeführt worden, um Wirksamkeit zu maximieren, aber manchmal findet Mutter Natur ein besseres Produkt.“

„Ich denke wirklich, dass Traubenkernextrakt eine lebensfähige, natürliche Weise ist, Fleischqualität in den vorgekochten Zutritten zu konservieren, die jetzt so populär sind,“ sie hinzufügte. „Und, wenn Firmen das Wort verwenden können, das auf einem Aufkleber natürlich ist, ist es zu den Verbrauchern attraktiv. Es nimmt etwas von der Schuld aus der Anwendung Convenience-Produkte heraus.“

— D-Färbung

Was heißes Archiv ist