Was heiß ist

Blitznachrichten werden hier häufig bekannt gegeben, um Sie mit den spätesten Fortschritten in der Gesundheit und in der Langlebigkeit aktuell zu halten. Wir haben eine unvergleichliche Erfolgsbilanz von brandaktuellen Geschichten über Verlängerung der Lebensdauers-Fortschritte.

Was heißes Archiv ist


30. April 2008

Gesunde Gewohnheiten verbessern Lebensqualität von Krebsüberlebenden

Ein Artikel veröffentlicht in der Frage im Mai 2008 der Zeitschrift der klinischen Onkologie, die Krebs überlebende, die fünf Umhüllungen von Obst und Gemüse von pro Tag verbrauchen, nicht rauchen und/oder ausreichenden Übungsbericht ein hochwertigeres des Lebens einholen, als die, die sich nicht in diesen gesunden Lebensstil engagieren, übt.

Kevin Stein-Doktor und Kollegen analysierte Daten von über 9.000 Teilnehmern an die amerikanische Studie der Krebs-Gesellschaft von Krebs-Überlebenden-II (SCS II), das gesundheitsbezogene Lebensqualität unter Überlebenden überprüfte, identifizierte durch amerikanische Krebsregister. Obgleich die Mehrheit dieser Krebsüberlebenden Nichtraucher waren, zeigte die Analyse, dass 80 bis 85,2 Prozent der Teilnehmer, die das 5-A-Day treffen nicht gekonnt wurden, Aufnahme von Obst und Gemüse von empfahlen, und 52,7 bis 70,4 trafen nicht empfohlene körperliche Beschäftigungsgrade. Nur 5 Prozent der Themen übten alles drei gesunde Lebensstilverhalten. Teilnehmer, die in irgendwelchen der drei gesunden Praxis sich engagierten, wurden gefunden, um eine bessere Lebensqualität als die zu haben, die nicht taten. Instandhaltene ausreichende Übung hing mit der größten Qualitätssteigerung von Lebenergebnissen zusammen.

„Es betrifft, dass bis 12,5 Prozent Krebsüberlebende keine Lebensstilverhaltenempfehlung treffen und weniger als 10 Prozent im Durchschnitt über den Krebsgruppen zwei treffen oder mehr Empfehlungen,“ Dr. Stein angab. „, was ist das folgende Lebensstilverhaltenempfehlungen kann eine positive Auswirkung auf Gesundheitsergebnisse nicht nur haben besonders bemerkenswert ist, aber haben Sie auch den zusätzlichen Nutzen des Habens einer positiven Auswirkung auf Lebensqualität. Wir fanden auch, dass das Verhältnis zwischen Befolgung der Empfehlungen und Lebensqualität kumulativ ist. Das heißt, das je mehr empfahl Gesundheitsverhalten, das Überlebende sich herein (z.B. besser essend, der Active und nicht raucht), engagieren, desto stärker seiend die Auswirkung auf ihre Lebensqualität.“

— D-Färbung


28. April 2008

Vitaminergänzungen hemmen Tuberkulosewiederauftreten

Ein Artikel, der festgelegt wird, um in der Frage am 1. Juni 2008 der Zeitschrift der Infektionskrankheiten zu erscheinen, berichtet über das Ergebnis einer Studie, die in Tansania geleitet wird, die fand, dass die Ergänzung mit Selen und Vitaminen die Rate des Wiederauftretens der Tuberkulose verringerte.

Edward Villamor, MD, DrPH, der Harvard-Schule des öffentlichen Gesundheitswesens und seiner Mitarbeiter schrieb 887 Patienten ein, die für Lungen-TB für die gegenwärtige Studie behandelt wurden, von der 471 auch mit HIV angesteckt wurden, der nicht mit antiretroviralen Medikamenten behandelt wurde. Die Teilnehmer empfingen eine tägliche Regierung, die aus einem Placebo oder 5000 internationale Einheiten Vitamin A, das 20-Milligramm-Vitamin B1, das 20-Milligramm-Vitamin B2, das 25-Milligramm-Vitamin B6, das 100-Milligramm-Niacin, 50 Mikrogramme des Vitamins B12, das 500-Milligramm-Vitamin C, das 200-Milligramm-Vitamin E, 0,8 Milligrammfolsäure und 100 Mikrogramme Selen, für einen Durchschnitt von 43 Monaten besteht.

Unter Teilnehmern, deren TB züchtet, wurde negativer Monat nach dem Beginn von medizinischer Behandlung, von denen, die empfingen, welche, die Ergänzungen ein 45 Prozent ermäßigter von TB-Wiederauftreten hatten, das mit der Placebogruppe verglichen wurde sowie von verringerten Vorkommen von Zusatzneuropathie, die eine Nebenwirkung der Tuberkulosemedizinischer behandlung ist. Diese Abnahme am Wiederauftreten war unter ergänzten Teilnehmern größer, die HIV-POSITIV waren, das eine 63-Prozent-Reduzierung erfuhr. In negativen Themen HIV, die die Ernährungsergänzungen empfingen und Immunzellen CD3 und CD4 wurden erhöht und Todesfälle wurden am Rand verringert.

„Wir fanden, dass dem das Versehen von Mikronährstoffen zu den Patienten mit Tuberkulose schien, die Behandlung AntitB sich unterzogen, das Risiko von Wiederauftreten zu verringern,“ erklärte Dr. Villamor. „Dieser Effekt war bei den Patienten stärker, die mit HIV als in denen angesteckt wurden, die HIV-negativ waren. Dieses könnte relevant sein, weil TB-Reaktivierung ist allgemein unter HIV-angesteckten Personen.“

Er fügte hinzu, „es ist wichtig, herauszufinden, ob Mikronährstoffe das Ergebnis von TB-Behandlung bei TB-HIV mit-angesteckten Patienten verbessern, die durchmachen Antiretroviraltherapie.“

— D-Färbung


25. April 2008

KeimbahnStammzelleabbau verlängert das Leben

Die Beseitigung der Zellen, die Eier und Samenzellen herstellen, bekannt als KeimbahnStammzellen, produziert eine längere Lebensdauer--das heißt, wenn Sie eine Fruchtfliege sind. In einem Bericht online veröffentlicht am 23. April 2008 in den Verfahren der National Academy of Sciences Biologen von Brown University in Providence, Rhode Island-Bericht, den Abbau dieser Zellen Fliegen ergab, die bis 50 Prozent längere als unveränderte Fliegen überlebten. Das Finden bestätigt frühere Arbeit mit den Spulwürmern, die vom Biologen Cynthia Kenyon bei University of California geleitet werden.

„Wir wollten, wenn Kenyons Ergebnisse in der Fliege kopiert werden konnten,“ Führungsforscher Marc Tatar, der erklärte worden Doktor sehen. „Wenn ja, würden wir wissen, dass reproduktive Steuerung von Lebensdauer war ein allgemeines Prinzip in der Biologie.“

Professor Tatar und Kollegen aktivierte ein Gen, das die Keimbahn-Vorläuferzellen der Fliegen steuert, mit dem Ergebnis ihrer Beseitigung. Diese Insekten überlebten 20 bis 50 Prozent längere als normale Fliegen. Die Forscher fanden, dass die sterilen Fliegen weniger auf Insulin reagierten, das ein Lebensverkürzungshormon sein kann, bei mehr von ihm paradoxerweise machen. Sie entdeckten, dass die Fortpflanzungsorgane der Fliegen ein Protein herstellen, das an Insulin bindet und seine Signale blockieren.

„Dieses schlägt, dass die Gonade und das Gehirn in einer synchronisierten hormonalen Rückkopplungsschleife sind,“ Dr. Tatar angab vor. „Es ist nicht gerade das Gehirn, welches herum die Gonade, beeinflussen aber, auch die andere Weise.“

„Wir denken, dass in den Säugetieren, eine ähnliche Kommunikation zwischen dem Gehirn und der Gonade auftritt, Kommunikation, die Insulinsignalisieren steuert,“ addierter erster Thomas Flatt Autor. „Und wenn Insulinsignalisieren verringert wird, steigt der Körper in einen Zustand der hohen Reparatur ein. Der Körper wird mehr beständiger Druck. Gewebe schützen sich wirklich gut- und diese Zunahmelanglebigkeit.“

Er schloss, „unsere Forschung schlägt vor, dass Signale vom Reproduktionssystem Altern in den Tieren – einschließlich regulieren können vielleicht Menschen.“

— D-Färbung


23. April 2008

Wiederholen Sie Punkte, um für Ergänzung des Vitamins D für optimale Gehirnfunktion zu brauchen

Ein Bericht veröffentlichte online am 22. April 2008 in der Vereinigung von amerikanischen Gesellschaften für experimentelle Zeitschrift der Biologie-(FASEB) feststellte, dass es ausreichende Beweise für eine Rolle von Vitamin D in der Gehirnentwicklung und -funktion gibt und dass Ergänzung des Vitamins für bestimmte Gruppen erforderlich ist. Der Bericht ist das Viertel in einer Reihe durch das Duo, zum des Beweises auszuwerten, der Mikronährstoffmangel mit Gehirnfunktion verbindet.

Dr. Bruce N. Ames, der ein älterer Wissenschaftler an das Krankenhaus-Oakland-dem Forschungsinstitut der Kinder ist, und behilflicher Personalwissenschaftler Joyce C. McCann, Doktor beobachten, dass die große Verbreitung von Empfängern des Vitamins D im Gehirn Beweis für die Beteiligung des Vitamins in der Funktion dieses Organs zur Verfügung stellt. Sie merken, dass das Vitamin die Fähigkeit hat, die Gehirnproteine zu beeinflussen, die in Motorsteuerung, das Lernen und Gedächtnis mit einbezogen werden, und vielleicht Sozial- und mütterliches Verhalten. Zusätzlich schlagen Ergebnisse von klinischem und Laboruntersuchungen vor, dass Unzulänglichkeit möglicherweise des Vitamins D die kognitiven und Verhaltenskonsequenzen hätte. Weil Vitamin D in wenigen Nahrungsmitteln gefunden wird und da viele Einzelpersonen nicht imstande sind, Vitamin D in ihrer Haut ausreichend zu bilden wegen der dunkleren Pigmentation, stellen TEA McCann und Ames fest, dass Ergänzung für Bevölkerungen gerechtfertigt wird, deren, dessen Status des Vitamins D niedrig ist.

„Diese kritische Analyse der Funktion des Vitamins D und des Gehirns ist ein Modell des vorsichtigen Denkens an Nahrung und Verhalten“, FASEB-Zeitschriften-Hauptherausgeber Gerald Weissmann gab an. „Man wünscht, dass alle Studien von Ernährungsergänzungen oder von Anforderungen durchdachte diese waren. TEA. McCann und Ames zeigen geschickt dass, während Vitamin D eine wichtige Rolle in der Entwicklung und in der Funktion des Gehirns hat, seine genauen Effekte auf Verhalten bleiben unklar. Zeigend auf den Bedarf an der weiteren Studie, argumentieren die Autoren für Ergänzung des Vitamins D in den gefährdeten Gruppen.“

— D-Färbung


21. April 2008

Kalorienbeschränkung hilft möglicherweise, das Risiko des Krebsgeschwürs zu verringern

Eine Darstellung am 14. April 2008 an der amerikanischen Vereinigung für Krebsforschungsjahresversammlung deckte auf, dass Kalorienbeschränkung möglicherweise eine Schutzwirkung gegen die Entwicklung von Epithelkrebsen anbietet. Epithelkrebse, alias Krebsgeschwüre, entstehen im Gewebe, das die Oberflächen und die Hohlräume der Organe des Körpers zeichnet, und bilden 80 Prozent aller Krebse.

Universität von Technologie-Zentrums-Forschungs-Abteilungs-Direktor Texas M.D. Anderson John DiGiovanni, Doktor und seine Kollegen gab Mäusen eine Steuerdiät, die Diäten, welche die 15 oder 30-Prozent-Prozente weniger Kalorien als die Steuerdiät oder eine Korpulenz-Veranlassungsdiät, die, bereitstellen 60 Prozent seiner Kalorien vom Fett ableitete. Die Tiere empfingen dann Mittel, die die premalignant Verletzungen verursachten, die Papillomas genannt wurden.

Mäuse, die die eingeschränkten Diäten empfingen, wurden gefunden, um weniger Papillomas als Tiere zu haben, die die Steuerung und die fettreichen Diäten verbrauchten. In einem unterschiedlichen Experiment wurde diätetische Energiebilanz (das Verhältnis zwischen der Aufnahme von Kalorien und ihren Ausgaben) bestimmt, um die Entwicklung des Krebsgeschwürs durch seinen Einfluss auf die Menge von premalignant Verletzungen zu bewirken, die eher als auf ihrer Umwandlung zur Feindseligkeit sich entwickeln.

„Kalorienbeschränkung und -korpulenz beeinflussen direkt Aktivierung des epidermialen Wachstumsfaktors der Zelloberflächenrezeptoren und des Insulin ähnlichen Wachstumsfaktors,“ erklärter Studienmitverfasser Tricia Moore, der ein Student im Aufbaustudium in M.- D. Andersonabteilung von Karzinogenese ist. „Diese Empfänger beeinflussen dann Signalisieren in den abwärts gerichteten molekularen Bahnen wie Akt und mTOR. Auf Kalorienbeschränkung, die wir uns beziehen, wie negative Energiebilanz, hemmt dieses Signalisieren und Korpulenz oder positive Energiebilanz, erhöht Signalisieren durch diese Bahnen und führt zu Zellwachstum, starke Verbreitung und Überleben.“

„Diese Ergebnisse, während sie in einem Mäusemodell von Hautkrebs geprüft werden, sind- breit auf Epithelkrebse in anderen Geweben anwendbar,“ erklärte Dr. DiGiovanni. „Diese Ergebnisse bieten die Basis für die zukünftigen Übersetzungsstudien, die Akt-/mTORbahnen durch Kombinationen des Lebensstils und der pharmakologischen Ansätze anvisieren, um Korpulenz-bedingte Epithelkrebse in den Menschen zu verhindern und zu steuern.“

— D-Färbung


18. April 2008

Höhere Niveaus des Vitamins D verbanden mit Zusatzarterienkrankheitsschutz

An der amerikanischen Arteriosklerose der Herz-Vereinigung berichteten Thrombose und Gefäßbiologie-Jahreskonferenz 2008, Dr. Michal Melamed von Yeshiva-Universität, dass finden die erhöhte Blutspiegel von Vitamin D mit einem niedrigeren Risiko der Zusatzarterienkrankheit (AUFLAGE) zusammenhängen. Zusatzarterienkrankheit tritt auf, wenn die Arterien der Beine durch atherosklerotische Plakette , mit dem Ergebnisder Schmerz und einer Beeinträchtigung in der Fähigkeit zu gehen verengt werden.

Die Forscher verwendeten Daten von einer nationalen Übersicht, die Blutspiegel von Vitamin D in 4.839 Erwachsenen maß. Teilnehmer wurden auf AUFLAGE unter Verwendung des Knöchel-brachialen Index geprüft, der Durchblutung zu den Beinen misst. Die, deren Vitamin waren am niedrigsten, an kleiner planiert, nanograms als 17,8 pro Milliliter, hatten ein 8,1-Prozent-Vorkommen der AUFLAGE, während nur 3,7 Prozent von denen mit den höchsten Ständen von über 29,2 nanograms pro Milliliter die Krankheit hatten. Justierte Analyse der Daten bestimmte ein 64 Prozent erhöhtes Risiko der Zusatzarterienkrankheit unter Teilnehmern, deren Niveaus des Vitamins D niedrigstes verglichen mit denen, deren Niveaus am höchsten waren und eine 29-Prozent-Zunahme des AUFLAGEN-Risikos mit jeder Abnahme jeder 10 nanograms pro Milliliterabnahme im Vitamin waren.

„Wir wissen, dass in den Mäusen, Vitamin D eins der Hormonsysteme, das Blutdruck beeinflußt,“ angegebener Dr. Melamed reguliert, der ein Assistenzprofessor bei Albert Einstein College Yeshiva-Universität von Medizin ist. „Da Zellen in den Blutgefäßen Empfänger für Vitamin D haben, beeinflußt möglicherweise es direkt die Schiffe, obgleich dieses ist nicht völlig ausgearbeitet worden.“

Dr. Melamed addierte, dass hohe Stufen von Vitamin D eine Markierung für andere gesunde Lebensstilfaktoren sein konnten und dass Bestätigung eines Ursaches- und Wirkungverhältnisses zwischen dem Vitamin und verminderten DEM AUFLAGEN-Risiko eine klinische Studie erfordert, die Ergänzung des Vitamins D mit einbezieht.

— D-Färbung


16. April 2008

Kalorienbeschränkung verhindert, Korpulenz fördert prekanzeröse pankreatische Verletzungen

Die Jahresversammlung der amerikanischen Vereinigung für Krebsforschung war der Standort einer Darstellung durch Forscher von der Universität von Texas bei Austin und von der Universität von Texas M.D. Anderson Cancer Center ihrer Forschungsergebnisse, die, dass Kalorienbeschränkung möglicherweise hilft Krebs, des Pankreas zu verhindern, eine der tödlichsten Formen der Krankheit vorschlagen.

Stephen D. Hursting, Doktor, der ein Professor in M.- D. Andersonabteilung von Karzinogenese ist, und seine Kollegen verglichen die Effekte einer eingeschränkten Diät der Kalorie, der überladen-Veranlassungsdiät und der Korpulenz-Veranlassungsdiät auf eine Belastung von Mäusen, die spontan die prekanzerösen pankreatischen Verletzungen entwickeln, die mit Pancreatitis verbunden sind. Während 57,5 Prozent der Tiere auf der Korpulenz-Veranlassungsdiät und 45 Prozent auf der überladenen Diät pankreatische Verletzungen entwickelten, war eine eingeschränkte Diät mit der Entwicklung von Verletzungen in gerade 7,5 Prozent der Tiere verbunden, und die Verletzungen waren nicht genug groß, Symptome zu produzieren. Zusätzlich hatten Mäuse, die eingeschränkte Diäten der Kalorie gegeben wurden, untergeordnete von Entzündungssignalisierenproteinen sowie von Insulin ähnlichem Wachstum factor-1 (IGF-1), das das Wachstum einer Vielzahl der Krebszellarten anregt.

„Mäuse auf den schwereren Diäten hatten significantly more Verletzungen und größere Verletzungen, als die auf der eingeschränkten Kaloriendiät,“ Studienmitverfasser Laura Lashinger, Doktor beobachteten, der ein promovierter wissenschaftlicher Mitarbeiter in Labor Dr. Hursings ist. Sie addierte, dass die Abnahme in den entzündlichen Proteinen unter den eingeschränkten Mäusen durch die Tatsache erklärt wird, dass Fettgewebe eine Hauptquelle von entzündlichen Faktoren ist.

„Korpulenz ist ein bekannter Risikofaktor für Bauchspeicheldrüsenkrebs, aber der Mechanismus, der diesem Verhältnis zugrunde liegt, ist,“ Dr. Hursing kommentierte unbekannt. „Unsere Ergebnisse zeigen an, dass Kalorienbeschränkung Entwicklung des Bauchspeicheldrüsenkrebses hindert, die Auswirkungen für Verhinderung und Behandlung von den pankreatischen Tumoren haben könnte, die verursacht wurden durch chronische Entzündung und Korpulenz.“

— D-Färbung


14. April 2008

Erinnern Sie sich, mehr Blaubeeren zu essen

Ein Artikel, der für Veröffentlichung in der Zeitschrift freies Radikal-Biologie und der Medizin festgelegt wird, schlägt vor, dass die Einbeziehung von Blaubeeren und von anderen phytochemisch-reichen Nahrungsmitteln in irgendjemandes Diät etwas von dem Gedächtnisverlust aufheben könnte, der mit Altern auftritt.

Dr. Jeremy Spencer an der Universität der Lesung in England und und seine Kollegen gab 8 gealterten Ratten eine Diät ergänzt mit pulverisierten Blaubeeren für 12 Wochen, während und 8 junge Ratten empfangene unenhanced Diäten 8 alterte. Tests des räumlichen Arbeitsspeichers wurden vor dem Behandlungszeitraum und allen drei Wochen danach während der Dauer der Studie durchgeführt. Die Gehirne der Tiere wurden für Niveaus von Flavonol und von Anthocyanin überprüft, die Flavonoide enthielten in den Blaubeeren, an der Schlussfolgerung der Studie sind.

Flavonoide, die gefunden wurden, in der Rinde und im Hippokamp der Gehirne der Blaubeermastvieh erhöht zu werden, wurden nicht im Blut oder in den Gehirnen von Tieren ermittelt, die die Standarddiäten empfingen. Auf dem räumlichen Gedächtnis prüft, verbessern die jungen Ratten, die erheblich durchgeführt werden, als beide Gruppen der gealterten Tiere, dennoch nach nur drei Wochen der Blaubeerergänzung, verbesserten gealterte Ratten ihre Gedächtnistestergebnisse von einem 60-Prozent-Genauigkeitsergebnis zu 83 Prozent. Diese Zunahme wurde bis das Ende der Studie aufrechterhalten. Analyse der Beschlussfassungszeit merkte auch Verbesserung unter Ratten, die Blaubeeren empfingen. Die Forscher zeigten, dass Blaubeerflavonoide Gedächtnis verbessern, indem sie Signalisierenproteine in einer Bahn im Hippokamp des Gehirns aktivieren, der das Lernen und Rückruf steuert.

„„Fügt diese Studie nicht nur Wissenschaft dem Anspruch, dass essend Blaubeeren für Sie gut sind, es gewährt auch Unterstützung einer Diät-ansässigen Annäherung, die möglicherweise verwendet werden könnte, um Speicherkapazität und Leistung in der Zukunft zu erhöhen,“ bekannter Studienmitverfasser Dr. Matt Whiteman hinzu. „Tatsächlich, Dr. Spencers Forschungsteamplan auf diese Ergebnisse durch die Untersuchung der Effekte der Diäten reich in den Flavonoiden auf die Einzelpersonen weiter verlängern, die leiden unter kognitiver Beeinträchtigung und Alzheimerkrankheit.“

— D-Färbung


11. April 2008

Kirschen verringern die zuckerkranken und kardiovaskulären Risikofaktoren

Am 6. April 2008 Forscher von der kardiovaskulären Mitte University of Michigans berichtet bei der experimentellen Sitzung der Biologie 2008, dass die scharfen Kirschen, die der Diät von Ratten hinzugefügt wurden, die Faktoren verringerten, die in die Entwicklung der Herz-Kreislauf-Erkrankung und des Diabetes mit einbezogen wurden.

Für die gegenwärtige Studie werteten wissenschaftlicher Mitarbeiter E. Mitchell Seymour, Mitgliedstaat und Kollegen die Effekte der Kirschen in 48 Ratten vorbereitet zur Insulinresistenz aus und Gewichtszunahme, von der Hälfte beleibt und halb waren, waren mager. Einige der Tiere wurden mit einer Diät versehen, die 45 Prozent Fett enthält, zu dem addiertes ganzes scharfes Kirschpulver war. Zusätzliche Tiere empfingen die fettreiche Diät mit einer gleichwertigen Menge addierten Kalorien und Kohlenhydratgramm. Blutproben für Glukose, Cholesterin, Triglyzeridniveaus und Markierungen der Entzündung wurden nach 90 Tagen durchgeführt. Die Tiere empfingen auch DEXA-Scans, um ihre Körperfettquantität und -standort zu messen.

Die Forscher fanden, dass beide sich lehnen und beleibte Ratten, die empfingen, Kirschpulver die selbe Menge von Gewichtszunahme und Körperfett nicht als Tiere erfuhren, die nicht Kirschen empfingen, und sie hatten auch untergeordnete des Cholesterins, der Triglyzeride und der Entzündung, aller Faktoren in der Entwicklung der Herz-Kreislauf-Erkrankung und des Diabetes. Beleibte Tiere sammelten auch weniger Bauchfett, einen anderen Risikofaktor an. Der Nutzen, der mit Kirschen in der Studie verbunden ist, ist möglicherweise ihren hohen Konzentrationen von Anthocyanin zuschreibbar: Antioxydantmittel, die für die rote Farbe der Frucht verantwortlich sind.

„Es wurde vor kurzem in den Menschen, dass regelmäßige Aufnahme von dunkel pigmentierten Früchten wie Kirschen mit verringerter Sterblichkeit von der Herz-Kreislauf-Erkrankung und von der koronaren Herzkrankheit verbunden ist,“ Seymour beobachtete gezeigt. „Der Herzgesundheitsnutzen dieser bunten Früchte wurde gestützt, selbst wenn korrigiert für Alter und andere Gesundheitszustände. Wir werden jetzt investiert, wenn man erforscht die spezifischen Mechanismen dieses Nutzens.“

— D-Färbung


9. April 2008

Tee mit Zitrone keine schlechte Idee

Am 7. April 2008 an bei der experimentellen Konferenz der Biologie 2008 in San Diego, stellte Fabiola Gutierrez Orozco der Staat Ohio-Universität das Finden dar, dass Verdauung erheblich Teekatechine und ihr krebsbekämpfendes Eigentum ändert und dass das Addieren der Zitrusfrucht oder der Ascorbinsäure (Vitamin C) verhindern kann, dass viel von diesem auftritt.

Für die gegenwärtige Forschung verwendeten Dr. Orozco, der ein Student im Aufbaustudium im Labor von Dr. Joshua Bomser ist, und seine Kollegen am Staat Ohio und an Perdue-Universität ein Modell, das Verdauung im Magen und im Dünndarm simuliert. Magen und Darmkrebs zellen wurden mit den unverdauten und verdauten Auszügen des grünen oder schwarzen Tees oder eine Kombination von Teekatechine epigallocatechin Gallat (EGCG) und von epigallocatechin (EGC) behandelt. Das Team fand, dass Verdauung des grünen Tees und Katechine erheblich ihre krebsbekämpfende Tätigkeit verringerten, während die Tätigkeit des schwarzen Tees die selbe blieb. Zusätzlich wurden die unverdauten Auszüge gefunden, um in den Darmkrebszellen als in den Magenkrebszellen so effektiv zweimal zu sein.

Die vorhergehende Forschung, die von Dr. Ferruzzi geleitet wurde, hatte bestimmt, dass der Zusatz der Zitrusfrucht oder des Vitamins C zum grünen Tee Teekatechine vor dem Vermindern während der Verdauung schützte. Das Addieren des Zitronensaftes ergab 80 Prozent Teekatechine, die für Absorption verfügbar bleiben.

Dr. Bomser merkte den die Auswirkung der Verdauung auf Tee verstehend könnte zu Änderungen in der Produktformulierung führen, um die kämpfenden Eigenschaften Krebses der Anlage zu schützen. Die Ergebnisse der Studie sind auch wahrscheinlich, auf andere aktive Mittel in den Nahrungsmitteln zuzutreffen. Die Vereinigung des Trinkens des grünen Tees mit zahlreichen Nutzen für die Gesundheit trotz der Instabilität von identifizierten Mitteln zeigt möglicherweise an, dass andere Mittel im Teil zu seinen Effekten beitragen. Weitere Forschung ist notwendig, um diese Mittel zu identifizieren und den Effekt der Verdauung auf ihre Tätigkeiten zu bestimmen.

— D-Färbung


7. April 2008

Das Fasten schützt gesunde Zellen vor Chemotherapieeffekten

In, was eine Unikatstudie, Valter D. Longo der Universität von Süd-Kalifornien Andrus Gerontology Center und seine Kollegen genannt worden ist, berichten Sie, dass „kurzfristiges Verhungern“ (fastend) gesunde Zellen und ganze Tiere vor den nachteiligen Wirkungen von chemotherapeutischen Drogen der hohen Dosis schützt, beim Lassen von Krebszellen verletzbar die destruktiven Eigenschaften der Drogen. Die Forschung wurde online am 31. März 2008 in den Zeitschrift Verfahren der National Academy of Sciences veröffentlicht.

Team Dr. Longos prüfte zuerst ihre Hypothese unter Verwendung sechs verschiedener Ratten- und Menschenkrebszelllinien sowie der normalen Zellen und fand, dass Medien dieser niedrigen Glukose oder eines Niedrigserums die gesunden Zellen gegen das Drogencyclophosphamid beim Lassen von Krebszellen verletzbar schützten. In einem folgenden Experiment in den Mäusen, die mit aggressiven menschlichen Krebszellen eingespritzt wurden, fuhren die, die ein zweitägiges schnell vor dem Bekommen einer hohen Dosis des Droge etoposide durchmachten fort, vorwärtszukommen, während unter Mäusen einzogen normalerweise, die 50 Prozent, die erfahrenes dauerhaftes Gewicht und Energieverlust überlebten.

„Dieses ist ein sehr wichtiges Papier,“ angegebener Krebsforscherprofessor Pinchas Cohen University of Californias, Los Angeles. „Es definiert ein neues Konzept in der Krebsbiologie. In der Theorie erschließt es neue Behandlungskonzepte, die höhere Dosen der Chemotherapie erlauben. Es ist eine Richtung, die ist, in klinische Studien in den Menschen auszuüben.“

„Es war fast wie eine Idee, die nicht einmal wert die Verfolgung war. Tatsächlich musste es vom Antialternfeld kommen, weil das ist, was wir an fokussieren: alle Zellen sofort schützen,“ Dr. Longo sagte. „Jetzt müssen wir viel Zeit sprechen aufwenden, mit klinischen Onkologen, zu entscheiden, wie zum Besten fortfahren Sie in den menschlichen Studien.“

„Es ist die Art des Gegenteils des Wundermittels,“ UCLA-Forschungsprofessor von Chemie Edith Gralla beobachtete. „Es ist das magische Schild.“

— D-Färbung


4. April 2008

Grüner Tee erhöht Fett Burning und verbessert Insulinempfindlichkeit in den Männern

Die Frage im März 2008 der amerikanischen Zeitschrift der klinischen Nahrung berichtet über zwei Kreuzstudien, die von den Forschern an der Universität von Birmingham in England geleitet werden, das fand, dass ein Auszug des grünen Tees die Fähigkeit von gesunden Männern verbessert, Fett während der Übung zu brennen und verbessert auch Insulinempfindlichkeit.

Die erste Studie umfasste 12 junge Männer, die in 30 Minuten Radfahren vor und nach der Ergänzung mit einem Placebo oder 3 Kapseln entkoffeiniertem Auszug des grünen Tees sich engagierten. Jede Kapsel des Auszuges des grünen Tees enthielt insgesamt 340-Milligramm-Polyphenole und 136 Milligramme epigallocatechin Gallat (EGCG), eine Menge, die mit der gleichwertig ist, die von ungefähr 3,5 Schalen grünen Tee bereitgestellt wurde. Blutproben wurden, bevor die Teilnehmer anfingen radzufahren, und in zehn winzigen Abständen während des Übungszeitraums gezeichnet. Ausatmende Atemprobenahme wurde alle zwei Minuten geleitet. Kohlenhydrat- und Fettoxidationsrate wurde vom Volumen des Sauerstoffes verbraucht pro Minute und die Rate der Kohlendioxydproduktion berechnet.

In der zweiten Studie empfingen 11 Männer 3 Auszugkapseln des grünen Tees oder ein Placebo vor der Einnahme eines 25-Prozent-Glukosegetränkes. Die Blutproben, die vor Verwaltung der Glukose und bei 15, 30, 4, 69, 90 und 120 Minuten gesammelt wurden, wurden auf Plasmaglukose, Glyzerin und Seruminsulin geprüft.

Die erste Studie fand, dass Auszug des grünen Tees fette Ganzkörperoxidation deutlich mehr als das Placebo erhöhte, sowie den Beitrag der fetten Oxidation auf Gesamtenergieaufwand erhöhte. In der zweiten Studie verbesserte grüner Tee Insulinempfindlichkeit durch 13 Prozent. „Akute Einnahme des grünen Tees kann fette Oxidation während der Gemäßigteintensitätsübung, vielleicht durch eine Zunahme der Fettspaltung erhöhen und deshalb schließen eine erhöhte Verfügbarkeit des Fettes als Brennstoff,“ die Autoren. „Einnahme des grünen Tees kann glycemic Steuerung nach einer Mundglukoselast auch verbessern und könnte das Potenzial haben, das Risiko der Art zu verringern - Diabetes mellitus 2.“

— D-Färbung


2. April 2008

Flavonoides Naringenin der Zitrusfrucht hemmt Hepatitis C

Ein Artikel, der online am 7. Januar 2008 im Zeitschrift Hepatology veröffentlicht wurde, deckte die Ergebnisse von Forschern am Shriners-Brand-Krankenhaus in Boston und in Universität Harvard auf, der Naringenin möglicherweise, ein Stoffwechselprodukt des Bioflavonoidnaringins, das Pampelmuse seinen bitteren Geschmack gibt, hilft, das Virus der Hepatitis C (HCV) zu kämpfen, das wird geschätzt, um 3 Prozent der Weltbevölkerung anzustecken.

Forschungsstipendiat Yaakov Nahmias Harvard-Medizinischer Fakultät, Doktor und Kollegen beschrieben zuerst ihre Entdeckung, dass HCV von den Wirtszellen abgesondert wird, wenn verklemmt zum Lipoprotein der sehr niedrigen Dichte (vLDL) und dass das Zum Schweigen bringen von apolipoprotein B (das Primär-apolipoprotein in LDL) Bote RNS in den Wirtszellen eine 70-Prozent-Reduzierung in der Absonderung des Virus ergibt, das notwendig ist, um chronische Infektion beizubehalten.

Naringin, das allgemein in den Zitrusfrüchten gefunden wird, wird durch die intestinalen Bakterien des Körpers zum Naringenin umgewandelt, das, zusätzlich zu seiner Oxydationsbremswirkung, gezeigt worden ist, um Plasmacholesterinspiegel zu verringern. Handelnd nach vorhergehenden Ergebnissen, die zeigten, dass Naringenin vLDL Absonderung von der Leber hemmte, züchteten die Forscher HCV angesteckte menschliche Zellen mit dem Flavonoid 24 Stunden lang. Sie fanden, dass Naringenin HCV-Absonderungsdosis-abhängig und ohne Giftigkeit hemmte, wenn eine 80-Prozent-Reduzierung bei der höchsten Konzentration auftritt, prüften.

„Die Fähigkeit der Leber, im Rahmen des RNS-ansässigen Lebenszyklus von HCV zu erneuern lässt die mögliche Freigabe der Virusinfektion,“ die Autoren schreiben zu. „Es wird gedacht, dass Freigabe in ungefähr 30% von HCV angesteckten Patienten auftritt. Die mögliche Reduzierung von HCV-Virenlast, indem sie Virenabsonderung hemmte, könnte nicht infizierte Zellen erneuern lassen und die Gesamtrate der Virenfreigabe möglicherweise erhöhen.“

Sie schlagen vor, dass zukünftige Studien auf langfristige Fähigkeit des Naringenins oder anderer Flavonoide, Virenlast in den Tiermodellen sowie in den menschlichen LeberZellkulturen zu verringern sich konzentrieren.

— D-Färbung

Was heißes Archiv ist