Was heiß ist

Blitznachrichten werden hier häufig bekannt gegeben, um Sie mit den spätesten Fortschritten in der Gesundheit und in der Langlebigkeit aktuell zu halten. Wir haben eine unvergleichliche Erfolgsbilanz von brandaktuellen Geschichten über Verlängerung der Lebensdauers-Fortschritte.

Was heißes Archiv ist


30. Mai 2008

Flavonoide helfen möglicherweise, gegen Lungenkrebs in den Rauchern sich zu schützen

Die Frage am 15. Mai 2008 des amerikanischen Krebs-Gesellschaftszeitschrift Krebses berichtete über das Finden von Forschern bei University of California, Los Angeles, dass, eine größere Menge Flavonoide verbrauchend und die Nahrungsmittel und die Getränke, die sie liefern, mit einer Reduzierung im Risiko des Lungenkrebses unter Rauchern ist.

Professor des öffentlichen Gesundheitswesens und der Epidemiologie Zuo-Feng Zhang, der Jonsson-Krebs-Mitte UCLAS und Kollegen verglich die diätetischen Geschichten von 558 Männern und von Frauen mit Lungenkrebs mit 837 Einzelpersonen ohne die Krankheit. Justierte Analyse der Daten fand ein verringertes Risiko des Lungenkrebses verbunden mit einer erhöhten Aufnahme des Flavonoidepicatechins, -katechins, -quercetins und -kämpferols in den Rauchern, aber nicht unter Nichtrauchern. Größerer Verbrauch des Gemüses, des Tees und des Weins, alle ausgezeichneten Quellen von Flavonoiden, war auch mit niedrigerem Lungenkrebsrisiko in denen, die rauchten.

Flavonoide üben ihre Schutzwirkung aus, indem sie Angiogenesis, die Bildung von Schiffen des frischen Bluts durch Tumoren hemmen, die sie wachsen und verbreiten lässt. Die Mittel regen auch programmierten Zelltod an (Apoptosis). Darüber hinaus widersprechen möglicherweise Flavonoide etwas von dem Krebs-Einführungsdna-Schaden, der durch Tabakrauch verursacht wird, der erklären könnte, warum eine Schutzwirkung nicht in den Nichtrauchern beobachtet wurde.

„Die Ergebnisse waren besonders interessanter, weil das Tabakrauchen der Hauptrisikofaktor für Lungenkrebs ist,“ Dr. Zhang kommentierten. „Die natürlich vorkommenden Chemikalien arbeiten möglicherweise, um den Schaden zu verringern, der verursacht wird, indem sie rauchen.“

„Da diese Studie die erste seiner Art ist, würde ich normalerweise zögernd sein, alle mögliche Empfehlungen zu den Leuten über ihre Diät zu machen,“ fügte er hinzu. „Wir müssen wirklich einige größere Studien mit den ähnlichen Ergebnissen haben, zum unseres Findens zu bestätigen. Jedoch ist es keine schlechte Idee, damit jeder mehr Obst und Gemüse isst und trinkt mehr Tee.“

— D-Färbung


28. Mai 2008

Jugendliche benötigen mehr D

Ein Artikel veröffentlichte online am 29. April 2008 in der Zeitschrift der klinischen Endokrinologie u. deckte Metabolismus auf, nicht nur dass die gegenwärtige empfohlene Tagesmenge von 200 internationalen Einheiten (IU) des Vitamins D für Kinder zu niedrig ist, aber dass zehnmal, die Menge durch die zwischen dem Alter von 10 bis 17 sicher genommen werden kann.

„Daten bezüglich der passenden Niveaus des Vitamins D in der pädiatrischen Altersklasse ermangeln,“ bekannter führender Autor Ghada El-Haff Fuleihan, MD, der amerikanischen Universität der Beirut-medizinischen Mitte im Libanon. „Dieses ist ein bedeutendes Hindernis zum Finden des rechten Tagegeldes, um musculoskeletal Gesundheit zu erhöhen.“

Um kurzfristige Sicherheit auszuwerten, verwalteten Dr. Fuleihan und seine Kollegen ein Placebo oder 14.000 IU pro Woche des Vitamins D3 zu 15 Jungen und zu 10 Mädchen für 8 Wochen. Serum 25 hydroxyvitamin D und Kalziumniveaus wurden vor dem Behandlungszeitraum und allen zwei Wochen bis das Ende der Studie gemessen. Studieren Sie langfristig, 172 Jungen und 168 Mädchen empfingen ein Placebo, 1400 IU-Vitamin D3 pro Woche oder 14.000 IU pro Woche für ein Jahr. Serum 25 hydroxyvitamin D und Kalziumniveaus wurden zu Beginn der Studie und bei 6 und 12 Monaten gemessen.

Keine Zeichen von Giftigkeit des Vitamins D wurden in den Teilnehmern an jede Studie gefunden. Studieren Sie langfristig, nur die hohe Dosis von Vitamin D Serum 25 hydroxyvitamin D zu einem Niveau gegolten optimal erhöhte.

„Unsere Forschung deckt auf, dass Vitamin D, an den Dosen, die bis 2.000 IUs ein Tag gleichwertig sind, für Jugendliche nicht nur sicher ist, aber es ist wirklich für das Erzielen von wünschenswerten Niveaus des Vitamins D,“ Dr. Fuleihan kommentierte notwendig. „Dieses ist besonders relevant im Licht der in zunehmendem Maße anerkannten Nutzen für die Gesundheit von Vitamin D für Erwachsene und Kinder.“

— D-Färbung


23. Mai 2008

Probiotics verringern Entzündung in den erwachsenen Männern und in den Frauen

Die Frage am 7. April 2008 der Weltzeitschrift des Darmleidens veröffentlichte die Entdeckung von Forschern in Helsinki, Finnland, dass das Verbrauchen probiotic von Bakterien Entzündung in den gesunden Erwachsenen verringert. Probiotics, bekannt als „gute“ Bakterien, liegen im gesunden menschlichen Verdauungstrakt und werden manchmal als Ergänzungen oder im Jogurt, um das Wachstum der nützlichen Darmmikroflora anzuregen verbraucht. Obgleich ihr Mechanismus der Aktion in Instandhaltungsgesundheit nicht völlig aufgeklärt worden ist, bezieht möglicherweise er Immunsystemwartemodulation mit ein.

In der gegenwärtigen Studie wurden 62 Männer und Frauen randomisiert, um ein Getränk zu empfangen, das Milchsäurebazillus rhamnosus GG, Bifidobacterium-animalis ssp enthält. Lactis Bb12, Propionibakterium freudenrichii ssp. Shermanii-JS oder ein für drei Wochen täglich verbraucht zu werden Placebo. Die Blutproben, die vor und nach dem Behandlungszeitraum gesammelt wurden, wurden auf weiße Blutkörperchen, C-reaktives Protein (eine Markierung der Entzündung) und das Tumornekrosenfaktoralpha und andere cytokines, die in Entzündung mit einbezogen wurden analysiert. Zusätzlich wurden die einkernigen Zellkulturen des Zusatzbluts, die mit einem Virus angeregt wurden oder die Bakterien auf Cytokineproduktion geprüft.

Die Forscher fanden, dass Antworten zum einzelnen probiotics sich unterschieden. C-reaktives Protein des Serums wurde am Ende des Behandlungszeitraums in den Gruppen, die Milchsäurebazillus rhamnosus und Propionibakterium freudenrichii Kulturen empfingen, die mit den Niveaus verglichen wurden, die zu Beginn der Studie gemessen wurden, wenn Milchsäurebazillus rhamnosus den größeren Effekt hat verringert. In den einkernigen Zellkulturen des Zusatzbluts war Bakterie-bedingte Tumornekrosen-Faktoralphaproduktion unter denen erheblich niedriger, die Milchsäurebazillus rhamnosus empfingen, das mit denen verglichen wurde, die das Placebo empfingen, und Niveaus interleukin-2 waren in der Bifidobacterium-animalis Gruppe in den Zellen niedriger, die mit einem Grippevirus angeregt wurden.

„Es scheint, dass probiotics ein entzündungshemmendes Potenzial haben, das als Abnahme an den Niveaus des Serums CRP und als Verringerung in der Bakterie-bedingten Produktion von pro-entzündlichen cytokines in den einkernigen Zellen des Zusatzbluts der gesunden Erwachsenen gesehen wird,“ die Autoren schließt. Sie schlagen vor, dass weitere Studien den Effekt von probiotics in den Einzelpersonen auswerten, die mit entzündlichem oder Autoimmunerkrankungen angefochten werden.

— D-Färbung


21. Mai 2008

Vitamin B6 RDA gefragt

Eine epidemiologische Studie, die in der Frage im Mai 2008 der amerikanischen Zeitschrift der klinischen Nahrung veröffentlicht wurde, berichtete über das Finden von Forschern an der Büschel-Universität, dass unzulängliche Niveaus des Vitamins B6 unter der US-Bevölkerung allgemein sind, besonders in bestimmten Gruppen. Das Vitamin ist für Funktion des roten Blutkörperchens wesentlich und wird auch miteinbezogen, wenn man ein gesundes Immunsystem beibehält.

Epidemiologe Martha Savaria Morris, Doktor, Ernährungsforschungs-Forschungszentrums Jean Mayers USDA der Büschel des menschlichen auf Altern und ihren Kollegen wertete Plasmaspiegel von pyridoxal-5'-phosphate (PLP), einen Indikator von Status des Vitamins B6, in den Blutproben aus, die von 7.822 Teilnehmern an die nationale Prüfungs-Übersicht der Gesundheits-2003-2004 und der Nahrung (NHANES) gesammelt wurden. Aufnahmenniveaus des Vitamins B6 wurden von den Antworten der Teilnehmer zu den Fragen hinsichtlich der Diät geschätzt und Gebrauch ergänzen.

Während 11 Prozent Ergänzungsbenutzer des Vitamins B6 unzulängliche PLP-Niveaus von weniger als 20 nanomoles pro Liter hatten, wurden ein fast Viertel von denen, die nicht ergänzten, gefunden, um unzulänglich zu sein. „Über der Studienbevölkerung, bemerkten wir Teilnehmer mit unzulänglichem Status des Vitamins B6, obwohl sie über das Verbrauchen mehr als die empfohlene Tagesmenge des Vitamins B6 berichteten, das kleiner als 2 Milligramme pro Tag ist. Wir identifizierten auch vier Untergruppen, in denen diese Tendenz am vorstehendsten schien: Frauen des reproduktiven Alters, besonders gegenwärtige und ehemalige Benutzer von den Antibabypillen, männliche Raucher, afro-amerikanische Männer des NichtHispano-Amerikaners und Männer und Frauen über Alter 65,“ Dr. Morris beobachteten. „Drei viertel der Frauen, die mit Antibabypillen berichteten, aber nicht Ergänzungen des Vitamins B6, waren das unzulängliche Vitamin B6.“

Die Studie ist die erste seiner Art, zum von Niveaus des Plasmas pyridoxal-5'-phosphate zu verwenden, um Niveaus des Vitamins B6 unter Leuten alles Alters auszuwerten. „Die Frage, die unsere Studienerhöhungen, ob, am Altern, an der Genetik oder an den Belichtungen, einige Bevölkerungsuntergruppen Ergänzungen benötigen, die gegenwärtige biochemische Definition des ausreichenden Status zu erzielen,“ Dr. Morris liegt, schloss.

— D-Färbung


19. Mai 2008

Grüner Tee stützt möglicherweise Standardtherapien für GI-Krebs

Können Frage im Juni 2008 von alternativen Therapien in der Gesundheit und Medizin berichtete Ergebnisse, die vorschlagen, dass grüner Tee möglicherweise Magen, und Darmkrebs zu verhindern hilft sowie zu seiner Behandlung beizutragen.

Forscher an Ankara-Universität in der Türkei prüften den Effekt eines wässrigen Auszuges des grünen Tees auf sechs krebsartige menschliche gastrische Gewebe und sechs noncancerous angrenzende Gewebe sowie sieben krebsartige und sieben noncancerous angrenzende Doppelpunktgewebe. Die Gewebe wurden keinen Auszug oder Konzentrationen des Auszuges des 0,05-Prozent-, 0,5 Prozent- oder 1,25 Prozent-grünen Tees eine Stunde lang ausgesetzt. Die Tätigkeit von zwei Purin-Umwandlungsenzymen, die in DNA-Umsatz mit einbezogen wurden, die Xanthinoxydase (XO) und die verringerte Adenosindeaminase (ADA) wurden vor und nach dem Behandlungszeitraum ausgewertet. Xanthinoxydasetätigkeit war die Dosis-abhängig, die in allen Geweben erhöht wurde, die grünen Tee nach einer Stunde empfingen. Adenosindeaminasetätigkeit wurde im Magenkrebsgewebe verringert und erhöht des noncancerous Gewebes durch Auszug des grünen Tees. In ihrer Diskussion über den Nutzen, der durch erhöhte Xanthinoxydase vorgeschlagen wird, erklären die Autoren, dass die reagierenden Sauerstoffspezies, die durch das Enzym erzeugt werden, bekannt, um zu einigen Krebszellen giftig zu sein, und sie addieren, dass verringerte Niveaus von XO eine Markierung der schlechten Prognose in Magenkrebs sind. Hinsichtlich der Verringerung von Adenosindeaminase gefunden des krebsartigen Gewebes behandelte mit grünem Tee, sie merken, dass Hemmnisse dieses Enzyms berichtet worden sind, um Krebszellwachstum zu verringern, indem man Adenosin erhöhte. Sie schlagen vor, dass die molekularen Änderungen wegen der erhöhten Xanthinoxydase und der verringerten Adenosindeaminase möglicherweise ein Teil hemmender Effekt Krebses des grünen Tees sind.

„Unsere Studie schlägt, dass Verbrauch möglicherweise des grünen Tees Krebs-vorbeugende Effekte in den Leuten fördert, die für Krebs gefährdet sind, zusätzlich zur Unterstützung der ärztlichen Behandlung einiger Arten Krebse vor,“ schließen die Autoren.

— D-Färbung


16. Mai 2008

Das Nähren schlägt heraus Übung in der Mäusestudie

Die Frage im Mai 2008 der amerikanischen Zeitschrift der Physiologie-regelnden, integrativen und vergleichbaren Physiologie veröffentlichte die Ergebnisse von Forschern an der Universität von Alabama-Birmingham, die helfen, warum die Beschränkung von Kalorien zu erklären, eine größere Auswirkung auf maximale Lebensdauererweiterung als hat, engagierend in der Übung.

Derek M. Huffman und Kollegen teilten Mäuse in sechs Gruppen unter: junge Steuertiere, Sitzmäuse, die alle wurden essen gelassen sie, wünschten, zwei Gruppen, die das Gewicht waren, das durch Übung zusammengebracht wurden oder die Diäten, die in den Kalorien durch 9 Prozent eingeschränkt wurden und zwei Gruppen, die Gewicht waren, zusammenpaßten durch 9% Kalorienbeschränkung und Übung oder 18% Beschränkung. Die Tiere empfangen die Regierungen für 24 Wochen.

Am Ende des Behandlungszeitraums, Mäuse, die soviel wie wurden essen lassen, wünschten sie, ohne zu trainieren, wogen die die meisten und hatten die höchste Menge von DNA-Schaden, wie durch erhöhte 8 hydroxyguanosine Niveaus angezeigt. Die Forscher fanden, dass die höchsten Insulinniveaus unter Mäusen auftraten, die nicht die Kalorie eingeschränkt waren, ob sie trainierten. Diese Tiere hatten auch höhere Insulin ähnliche Niveaus des Wachstumsfaktors 1 (IGF-1), das in Zellwachstum und -tod miteinbezogen wird. Erhitzen Sie Schockproteine, die oxidativen Stress und möglichen Gewebeschaden anzeigen können, wenn sie erhöht werden, waren höher unter einigen der trainierenden Mäuse, obgleich ein anderes Maß des oxidativen Stresses (Gesamtproteinkarbonyle) nonexercising Tieren ähnlich war. Diese Ergebnisse zeigen nicht an, dass der Druck, der durch Übung verursacht wurde, genügend Schaden der Grenzlebensdauer produzierte. Eher scheint Kalorienbeschränkung, lebens-Erweiterungsänderungen in den Hormonspiegeln des Körpers zu produzieren, die Übung nicht tut.

„Wir wissen, dass Sein mager eher als beleibt von vielen Krankheiten schützend ist, aber Schlüsselnagetierstudien sagen uns, dass dass Sein mager vom Essen kleiner, im Gegensatz zu mehr trainieren, größeren Nutzen für länger leben hat,“ Dr. Huffman, kommentierte. „Diese Studie war entworfen, um besser zu verstehen, warum die ist.“

— D-Färbung


14. Mai 2008

Vitamin D schützt die Prostata

Die Ausgabe am 15. Juni 2008 der internationalen Zeitschrift des Krebses veröffentlichte die Entdeckung von Forschern an der Universität von Rochester, der Vitamin D eine Schutzwirkung auf Prostatazellen gegen überschüssigen DNA-zerstörenden oxidativen Stress ausübt, der zu Krebs führen kann.

Bei der Untersuchung des Antioxidanseffektes Vitamins D vorgeschlagen durch einige Studien, fanden Rochester-Gesundheitszentrumaußerordentlicher professor von Urologie Yi-Fenn Lee und Kollegen dass die aktive Form von geschützten kultivierten Epithelzellen des Vitamins D (1-alpha, 25 dihydroxyvitamin D3) nicht bösartig Prostatavom oxydierenden durch Stress verursachten Zelltod, beim Nicht können Prostata krebszellen schützen. Das Team entdeckte, dass die Tätigkeit eines Gens, das den Ausdruck eines wichtigen Antioxidansenzyms bekannt ist als glucose-6-phosphate Dehydrogenase steuert, durch Vitamin D in einer Dosis und in einer zeitabhängigen Art erhöht wurde.

„Wenn Sie DNA-Schaden verringern, verringern Sie das Risiko von Krebs, oder Altern,“ Dr. Lee erklärte. „Unsere Studie fügt einen nützlicheren Effekt des Nehmens einer Ergänzung des Vitamins D hinzu. Eine Ergänzung zu nehmen ist besonders wichtig für ältere Bürger und andere, die möglicherweise weniger Zirkulation von Vitamin D hätten, und für Leute, die und Arbeitsbereiche leben, wo es gibt weniger Sonnenschein.“

„Vitamin D schützt Krebszellen nicht vor Verletzung, oder Schaden, der gut ist,“ fügte sie hinzu.

Die frühere Forschung, die von Dr. Lee geleitet wurde, fand, dass Vitamin D Prostatakrebsmetastase hemmen kann, indem es die Tätigkeit von zwei Enzymen verringert, die als Matrixmetalloproteinase und -cathepsin bekannt sind. Das Finden schlägt vor, dass Vitamin D als Behandlung für Prostatakrebspatienten benutzt werden könnte, die erhöhte Niveaus dieser Enzyme haben.

„Viele epidemiologischen Studien haben die nützlichen Eigenschaften von Vitamin D vorgeschlagen,“ beobachtete Dr. Lee. „Unsere Ergebnisse reflektieren, was wir in jenen Studien sehen und zeigen, dass Vitamin D als Therapie für Prostatakrebs nicht nur benutzt werden kann, es können Prostatakrebs am Vorkommnis verhindern.“

— D-Färbung


12. Mai 2008

Lutein und DHA-Ergänzung helfen möglicherweise in der Verhinderung von macular Degeneration

Eine Studie, die in der Frage im Mai 2008 der amerikanischen Zeitschrift der klinischen Nahrung beschrieben wurde, stellte fest, dass die Ergänzung möglicherweise mit Lutein und Docosahexaensäure (DHA) hilft, die Entwicklung der altersbedingten macular Degeneration ( AMD) indem sie optische Dichte des macular Pigments zu verhindern erhöht. Lutein und Zeaxanthin sind die Hauptkomponenten des macular Pigments, denen Hilfen den Macula des Auges vor dem oxydierenden Schaden schützen, der geglaubt wird, um eine Rolle in der AMDs Entwicklung zu spielen.

Forscher an der Büschel-Universität in Boston wiesen 57 gealterte Frauen 60 bis 80 bis eine der folgenden täglichen Ergänzungsregierungen zu: 800 Milligramme DHA, 12-Milligramm-Lutein mit 0,5 Milligrammzeaxanthin, DHA plus Lutein mit Zeaxanthin oder ein Placebo. Optische Dichte des Macular Pigments wurde vor und nach dem viermonatlichen Behandlungszeitraum gemessen. Blutspiegel der Nährstoffe sowie des Serums HDL, LDL, VLDL und Lipoproteinsubfraktionenniveaus wurden zu Beginn der Studie und bei zwei und vier Monaten gemessen.

In allen Nichtplacebogruppen waren Nährniveaus bei zwei und vier Monaten als zu Beginn der Studie höher. DHA-Ergänzung ergab zentrale Zunahmen der macular Pigmentdichte, während Lutein mit Exzenterzunahmen verbunden war. Die Kombination des Luteins und des DHA ergab keine größere Gesamtzunahme der macular Pigmentdichte als jeder Nährstoff allein.

Obgleich Gesamtcholesterin, HDL-, LDL- und VLDL-Konzentrationen nicht schienen, durch Lutein oder DHA diesbezüglich beeinflußt zu werden Studie, wurden Lipoproteinsubfraktionen gefunden, um in den zwei Gruppen unterschiedlich zu sein, dass empfangenes DHA mit der Placebogruppe verglich. Weil Lipoproteine Lutein im Blut, DHA, durch seine Änderungen des Lipoproteinprofils transportieren, könnte helfen, das Risiko von macular Degeneration indem die Erhöhung des Luteintransportes in den Macula zu verringern. „Die Interaktionen von verschiedenen Faktoren, einschließlich Effekte von DHA auf Lipoproteinunterklassen, rechtfertigen Untersuchung in einer Längsart,“ sie schließen.

— D-Färbung


9. Mai 2008

Flavonoidkampf Alzheimer Peptid im Mäusemodell

Ein Bericht, der herein online am 10. April 2008 in der Zeitschrift der zellulären und molekularen Medizin veröffentlicht wurde, deckte auf, dass Luteolin, ein Flavonoid, das in etwas Obst und Gemüse gefunden werden, Hilfen Amyloid-Betapeptidniveaus in einem Mäusemodell der Alzheimerkrankheit und in den Mäusezellkulturen verringern. Stârkeartiges Beta ist eine klebrige Substanz, die die neurotoxic Plaketten bildet, die in den Gehirnen von Alzheimerkrankheitspatienten gefunden werden. Die meisten Forscher glauben, dass stârkeartiges Beta für den Alzheimerkrankheitsprozeß verantwortlich ist, obgleich andere Faktoren möglicherweise eine begründende Rolle spielen.

Nach positiven Ergebnissen unter Verwendung der kultivierten Mäuse-Neuronen, verwalteten Jun Tan, Doktor der Universität von Süd-Florida in Tampa und Kollegen Luteolin zu den Mäusen, die programmiert wurden, Alzheimerkrankheit zu entwickeln und zu finden, dass die Tiere untere lösliche stârkeartige Betaniveaus als die hatten, die nicht Luteolin empfingen. Mäuse behandelten mit Luteolin erfuhren auch eine Reduzierung in der Tätigkeit der Glycogen Synthase-Kinase 3 (GSK-3), ein Enzym, dessen dysregulation in der stârkeartigen Beta- und neurofibrillary Verwicklungsentwicklung impliziert worden ist, beide Eigenschaften der Alzheimerkrankheit.

Orale Einnahme von diosmin, ein Glykosid eines Flavonoids strukturell ähnlich Luteolin, auch ergeben verringerte stârkeartige Betaniveaus in dieser Belastung. Die Forscher fanden, dass die Flavonoide presenilin-1 anvisieren, ein Gehirnprotein, das mit Alzheimerkrankheit verbunden wurde.

„Diese Flavonoide sind weit - verfügbar in den natürlichen Nahrungsmitteln und in es, dass sie möglicherweise in gereinigter Form als therapeutische Mittel benutzt werden,“ scheint beobachtetes älteres Autor Terrence Town, Doktor, der ein Forschungswissenschaftler mit den Abteilungen der Neurochirurgie und der biomedizinischen Wissenschaften in Zeder-Sinai-Gesundheitszentrum in Los Angeles ist. „Die Mittel haben wenige wenn alle Nebenwirkungen und sind in den Zitrusfrüchten natürlich vorkommend. Sie können als diätetische Ergänzungen in den Biolädenn auch gefunden werden.“

— D-Färbung


7. Mai 2008

Gene sind nicht alles

Ein Artikel, der in der Frage im Juli 2007 der Zeitschrift der Gerontologie veröffentlicht wurde (biologische Wissenschaften) berichtete, dass einer der am längsten gelebten Männer in der Welt, die im Alter von 114 starb, die erwarteten genetischen Veränderungen nicht auf Langlebigkeit und gesunden Knochen, trotz des Beibehaltens der guten Gesundheit und des starken Skelettsystems bis zum Ende seines Lebens sich beziehen ließ.

In ihrer Einleitung zum Artikel, beobachten Adolfo Diez-Perez und seine Kollegen am Universidad Autonòma De Barcelona in Spanien, dass „das Altern verursacht Verlust der Knochendichte und -qualität mit dem Ergebnis eines progressiven Vorkommens von Zerbrechlichkeitsbrüchen mit bedeutender Morbidität und Sterblichkeit.“ Team Dr. Diez-Perez wertete die Knochenqualität und die Genetik eines 113-jährigen Mannes aus, der in einer Kleinstadt auf der spanischen Insel von Menorca im Mittelmeer lag. Die 101 des Mannes jährige Stiefbruder-, 81 und 77jährige Töchter und der Neffe mit 85 Jährigen waren in der Forschung eingeschlossen.

Obgleich die Knochen des Mannes im ausgezeichneten Zustand waren und er keine Geschichte des Bruchs hatte, fanden die Forscher keine Veränderungen im KLOTHO-Gen, das mit Langlebigkeits- und Knochenmineraldichteniveaus zusammenhängt. Der Stiefbruder, der Neffe und eine Tochter konnten auch alle mögliche KLOTHO-Veränderungen zeigen nicht. Zusätzlich wurden keine Veränderungen im Gen LRP5, verbunden mit Schwankungen der Knochenmasse, im Thema oder in seiner Familie gefunden.

Die Autoren erwähnen, hatte hatte, dass der Mann seine Unabhängigkeit und Intellekt beibehalten, keine Geschichte der Krankheit und, bis das Alter von 102, draußen gearbeitet und jeden Tag Rad gefahren hatte. Ohne die Möglichkeit anderer genetischer Veränderungen durchzustreichen, die auf Langlebigkeit bezogen werden, glauben Team Dr. Diez-Perez, dass die lange Lebensdauer des Themas möglicherweise an der Mittelmeerdiät liegt, die auf der Insel verbraucht wird, kombiniert mit dem Klima der Insel, regelmäßige körperliche Tätigkeit, und niedrige Druckniveaus.

— D-Färbung


5. Mai 2008

Kindern das Extraeisen geben gefragt

Eine Studie, die von University of Michigan geleitet wurde, fand, dass nonanemic Kinder, die eine Formel empfingen, die 12 Milligramme Eisen lieferte, die Standardmenge, die in amerikanisches Eisen verstärkten Formeln enthalten wurde, eine Tendenz zu erfahrenen Entwicklungsverzögerungen herein später in der Kindheit hatten.

Vierhundert vierundneunzig chilenische Kinder, die nicht Eisenmangelanämie hatten, wurden randomisiert, um Formeln zu empfangen, die das 2,3-Milligramm- oder 12 Milligrammeisen pro Liter zwischen dem Alter von 6 und 12 Monaten lieferten. Die Kinder wurden bis das Alter von 10 gefolgt und werden im Alter von 16 neu bewertet werden. Tests der kognitiver und Sicht-bewegungsentwicklung zeigten, dass Kinder, die die hohe Eisenformel empfingen, eine Tendenz hatten, hinten zu verlangsamen die, die die niedrige Eisenformel empfingen. Obgleich die Mehrheit in der hohen Eisengruppe nicht negativ betroffen waren, erfuhren die in den Top 5 Prozenten Bluthämoglobinniveaus das schlechteste Ergebnis. (Hämoglobin ist ein Pigment in den roten Blutkörperchen, das Eisen. enthält)

Eisen wird routinemäßig zu den Kindern ergänzt, weil es geglaubt wird, dass ihr schnelles Wachstum die Menge des Minerals in ihren Körpern verminderte. Das Stillen wird erkannt, um ausreichendes Eisen bis das Alter von 4 bis 6 Monaten zu liefern. Obgleich das Mineral zum Menschenleben wesentlich ist, kann zu viel Eisen nachteilige Wirkungen wirken.

„Unsere Ergebnisse für 25 Jahre Forschung zeigen Probleme mit Mangel an Eisen. Damit wir dieses Ergebnis sind eine große Sache finden, es sind wirklich unerwartet,“ angegebener Führungsforscher Dr. Betsy Lozoff, der ein Forschungsprofessor in der University of Michigans Mitte für menschliches Wachstum und Entwicklung ist. „Ich dachte, dass Verhalten und Entwicklung würden sein besser mit der Formel mg-12.“

„An diesem Punkt gibt es keine Basis für ändernde Praxis, aber es ist, dass wir Forschung zu diesem Punkt fortgesetzt haben,“ sie hinzufügte wirklich wichtig.

— D-Färbung


2. Mai 2008

Große Studie verbindet Korpulenz und Entzündung mit Herzversagen

Die Frage am 6. Mai 2008 der Zeitschrift des amerikanischen Colleges von Kardiologie berichtete, dass die spätesten Ergebnisse von der multiethnischen Studie der Atherosclerose (MESA) diese Korpulenz mit verlängerter Entzündung des Herzens sind, das zu congestive Herzversagen führen kann.

Die gegenwärtige Analyse, geleitet von den Kardiologiespezialisten an den Universität John Hopkins gemeinsam mit anderen Forschern, bezog 6.814 MESA-Teilnehmer mit ein, die 45 bis 84 Lebensjahre nach Einstellung zwischen 2000 und 2002 waren. MESA-Forscher planen, den Themen bis 2012 zu folgen.

Von den 79 Teilnehmern, die congestive Herzversagen entwickelten, nachdem eine mittlere Zeit der weiteren Verfolgung von vier Jahren, 44 Prozent beleibt waren. Beleibte Themen hatten höhere Niveaus von entzündlichen Proteinen interleukin-6, von Fibrinogen und von C-reaktivem Protein, die mit nonobese Teilnehmern verglichen wurden. Nahe der Verdoppelung von Interleukin waren 6 Niveaus mit einem 84 Prozent größeren Risiko des Entwickelns des Herzversagens und der nahen Verdreifachung des C-reaktiven Proteins mit einem 36 Prozent größeren Risiko als die mit untergeordneten verbunden. Die Forscher fanden auch eine Verbindung zwischen erhöhten Entzündung-verbundenen Proteinen und metabolischem Syndrom.

„Unsere Ergebnisse zeigten, dass, als die Effekte anderer bekannter Krankheitsrisikofaktoren - einschließlich Rennen, Alter, Sex, Diabetes, der Bluthochdruck, rauchend, Familiengeschichte und Blutcholesterinspiegel - statistisch von der Analyse entfernt wurden, entzündliche Chemikalien im Blut von beleibten Teilnehmern heraus als Schlüsselkommandogeräte, wer Herzversagen erhielten,“ des angegebenen Führungsforschers João Lima, MD standen, der ein Professor der Medizin und eine Radiologie an der Universität John Hopkins-medizinischen Fakultät ist.

Studieren Sie Mitverfasser Hossein Bahrami, addierter MD, „der grundlegende Beweis errichtet den Kasten, dass Entzündung möglicherweise der chemische Weg ist, durch den Korpulenz das Herz anvisiert, und dass Entzündung möglicherweise eine wichtige Rolle im erhöhten Risiko des Herzversagens in den beleibten Leuten spielt, besonders die mit dem metabolischen Syndrom.“

— D-Färbung

Was heißes Archiv ist