Was heiß ist

Blitznachrichten werden hier häufig bekannt gegeben, um Sie mit den spätesten Fortschritten in der Gesundheit und in der Langlebigkeit aktuell zu halten. Wir haben eine unvergleichliche Erfolgsbilanz von brandaktuellen Geschichten über Verlängerung der Lebensdauers-Fortschritte.

 

 

Was heißes Archiv ist

 

29. Mai 2009

Denken Sie D für Demenz

Denken Sie D für DemenzIn der Frage im Mai 2009 der Zeitschrift der Alzheimerkrankheit, schlägt William B. Grant, Doktor des Sonnenlichts, der Nahrung und des Gesundheits-Forschungszentrums vor, dass verringerte Niveaus des Serumvitamins D in der Entwicklung der Alzheimerkrankheit und der Gefäß demenz impliziert werden konnten.

Dr. Grant listet einige Bedingungen auf, die mit niedrigen Serumniveaus von 25 hydroxyvitamin D verbunden sind, die Risikofaktoren für sind oder Demenz, einschließlich Herz-Kreislauf-Erkrankung, Diabetes, Krise, Osteoporose, Zahnkaries und Parodontalerkrankung vorausgehen. verursachen Zahnkaries und Parodontalerkrankung Zahnverlust, der mit kognitiver Beeinträchtigung, Alzheimerkrankheit und Gefäßdemenz gewesen ist.

Laboruntersuchungen zeigen, dass Vitamin D Entzündung verringert und Hilfen das Gehirn schützen, zusätzlich zu seiner Beteiligung in der Gehirnfunktion und -entwicklung an.

Dr. Grant empfiehlt die Einführung von Studien, die den Effekt von Niveaus des Serumvitamins D oder von Ergänzung des Vitamins D auf Demenzvorkommen auswerten. Er schlägt vor, dass Männer und Frauen über dem Alter von 60 ihre Serum 25 hydroxyvitamin D Niveaus prüfen lassen und dass 1000 bis 2000 Vitamin D3 der internationalen Einheiten pro Tag ergänzt werden sollte, wenn Serumniveaus niedriger als 40 nanograms pro Milliliter sind.

„Es gibt hergestellte Kriterien für Kausalität in einem biologischen System,“ Dr. Grant schreibt. „Die wichtigen Kriterien umfassen Stärke der Vereinigung, Übereinstimmung von Ergebnissen, Bestimmung der Ansprechen- auf die Dosisbeziehung, ein Verständnis der Mechanismen und experimentelle Überprüfung. Bis jetzt umfasst der Beweis die Beobachtungsstudien, die eine nützliche Rolle von Vitamin D stützen, wenn er das Risiko von den Krankheiten verringert, die auf Demenz wie Gefäß- und Stoffwechselkrankheiten sowie ein verbunden werden, Verständnis der Rolle Vitamins D, wenn er das Risiko einiger Mechanismen verringert, die führen zu Demenz.“

— D-Färbung

27. Mai 2009

Gesunde Lebensstilpraktiker bedrohte Art

Gesunde Lebensstilpraktiker bedrohte ArtEin Artikel, der in der Ausgabe im Juni 2009 der amerikanischen Zeitschrift für Medizin veröffentlicht wurde, deckte auf, dass, während der Nutzen des Übens von gesunden Lebensstilgewohnheiten weit publiziert worden ist, die, die in solchem Verhalten sich engagieren, sind wenige und sinken wirklich zahlreich.

Dana E. King, MD, Mitgliedstaat und Kollegen von der medizinischen Universität von South Carolina verglichen Daten von 7.340 Teilnehmern an die nationale Gesundheits-und Nahrungs-Prüfungs-Übersicht (NHANES) 1988-1994 und 7.811 Themen, die in NHANES 2001-2006 eingeschrieben wurden. Die gegenwärtige Forschung war auf gealterten Themen 40 bis die 74 begrenzt, weil dieses das Primäralter ist, während dessen Herz-Kreislauf-Erkrankung oder seine Risikofaktoren bestimmt werden. Die fünf gesunden Gewohnheiten überprüften enthaltenes, ein Diäthoch im Gemüse und in der Frucht, instandhaltenes richtiges Gewicht, unter Verwendung des Alkohols in der Mäßigung verbrauchend, engagierten sich in der körperlichen Tätigkeit mindestens 12mal pro Monat, und nicht rauchen

Während nur 15 Prozent der NHANES-Bevölkerung 1988-1994 alle fünf Lebensstilziele erreichten, fiel der Prozentsatz auf 8 Prozent unter denen in NHANES 2001-2006 ab. In gerade 18 Jahre erhöhten sich die, deren Body-Maß-Index größer war, als 30 von 28 bis 36 Prozent, während körperliche Tätigkeit 12mal oder mehr pro Monat von 53 bis 43 Prozent sank. Die, die fünf verbrauchten oder mehr Gemüse oder Früchte verringerten von 42 bis 26 Prozent. Der Prozentsatz von Rauchern blieb unverändert, und der erhöhte Gemäßigtealkoholkonsum.

„Regelmäßige körperliche Tätigkeit und eine besonnene Diät können das Risiko des vorzeitigen Todes und Unfähigkeit von einer Vielzahl von Bedingungen einschließlich koronare Herzkrankheit verringern und hängen stark mit dem Vorkommen von Korpulenz,“ die Autoren schreiben zusammen. „In den US, in den Behandlungskosten wegen der körperlichen Untätigkeit und in seinen Konsequenzen werden bei im Jahre 2000 Dollar $76 Milliarde geschätzt. Forschung zeigt, dass Einzelpersonen zur Annahme von gesunden Gewohnheiten im Mittelalter fähig sind, an und eine Auswirkung auf kardiovaskuläres Risiko machend.“

— D-Färbung

22. Mai 2009

Ergänzung des Vitamins K verlangsamt Koronararteriekalkbildung

Ergänzung des Vitamins K verlangsamt KoronararteriekalkbildungIn der Frage im Juni 2009 der amerikanischen Zeitschrift der klinischen Nahrung, berichten Forscher am US-Landwirtschaftsministerium menschliches die Ernährungsforschungs-Forschungszentrum auf Altern an der Büschel-Universität, zusammen mit Wissenschaftlern am Staatsangehörigen, Herz, Lunge und Blut-Institut, Massachusetts-Allgemeinkrankenhaus und University of California, San Diego, über ihre Entdeckung, der, ergänzend mit phylloquinone (Vitamin K1) Hilfen, die Weiterentwicklung des Koronararteriekalziums (CAC) in den Einzelpersonen mit bereits bestehender Krankheit verzögern Sie. Erhöhtes Koronararteriekalzium ist zum Unabhängigen voraussagt Herz-Kreislauf-Erkrankung und kardiovaskuläre Sterblichkeit demonstriert worden.

In einem doppel-geblendeten alterten randomisierter Versuch, 229 Männer und Frauen 60 bis 80 empfingen 500 Mikrogramme des Vitamins K1 und 223 Themen empfingen einen Multivitamin, der nicht Vitamin K für drei Jahre enthielt. Koronararteriekalzium wurde durch Computertomographie (CT) festgesetzt, und Blutproben wurden auf Vitamin K1, Matrix Gla-Protein (MGP), entzündliche Markierungen und andere Faktoren, am Anfang und Ende des Behandlungszeitraums analysiert.

Während es nicht schien, einen Unterschied bezüglich der Koronararteriekalziumweiterentwicklung zwischen den zwei Gruppen zu geben, als die 295 Teilnehmer, deren Zugehörigkeit zu ihrer Ergänzungsregierung mindestens 85 Prozent war, separat überprüft wurden, wurde eine Schutzwirkung für Vitamin K1 gegen CAC-Weiterentwicklung beobachtet. Als die Analyse auf anhaftende Teilnehmer eingeschränkt wurde, die mildes oder größeres CAC zu Beginn der Studie hatten, erfuhren die, die empfingen, Vitamin K 6 Prozent weniger Weiterentwicklung als die, die nicht das Vitamin empfingen.

Die Abnahme an der Koronararteriekalziumweiterentwicklung, die in der Gruppe des Vitamins K beobachtet wurde, war Unabhängiges von Änderungen in den Niveaus des Serums MGP oder von Markierungen der Entzündung und führte die Forscher, festzustellen, dass die Mechanismen, durch die Vitamin K eine schützende Rolle in dieser Studie konferierte, noch unsicher sind. Größere Studien in anderen Bevölkerungen werden empfohlen.

— D-Färbung

20. Mai 2009

Vitamin D verlangsamt möglicherweise Asthmaweiterentwicklung

Vitamin D verlangsamt möglicherweise AsthmaweiterentwicklungIn einer Darstellung am 20. Mai 2009 an der amerikanischen Brust- 105. Internationalen Konferenz der Gesellschaft, die in San Diego gehalten wurde, berichtete Gautam Damera, Doktor der Universität von Pennsylvanien, dass Ergänzung mit einer Form von Vitamin D die Abnahme in der Fähigkeit verzögern könnte zu atmen, die mit Asthma und chronisch obstruktive Lungenerkrankung (COPD) auftritt.

Dr. Damera und Kollegen verglich die Effekte von calcitriol, die Art von Vitamin D, das im Körper synthetisiert wird, und von Dexamethason, ein entzündungshemmendes Steroid, das benutzt wurde, um Asthma, auf den Fluglinienmuskelzellen zu behandeln, die von 12 asthmatisch und von den nonasthmatic Themen abgeleitet wurden. Menschliche Zellen des glatten Muskels der Fluglinie vermehren sich im Asthma in einem Prozess stark, der als die umgestaltende Fluglinie bekannt ist, die Lungenfunktion verringert.

Das Team entdeckte, dass calcitriol Wachstum-Faktor-bedingte menschliche Zellproliferation des glatten Muskels der Fluglinie in einer mengenabhängigen Art in den Zellen verringerte, die von beiden Asthmatikern und von nonasthmatics abgeleitet wurden, während Dexamethason geringe Wirkung hatte. In einem anderen Experiment verzögern die Forscher möglicherweise fanden dass das calcitriol, das, geholfen wird proinflammatory Cytokine secrections zu verringern und auch die Fluglinie, die im chronisch obstruktive Lungenerkrankung umgestaltet.

Dr. Damera glaubt, dass der Mechanismus der calcitriols möglicherweise der des Hemmens der Aktivierung der Proteine ist, die für Zellezyklusweiterentwicklung verantwortlich sind. „Calcitriol hat vor kurzem Vorsprung für seine entzündungshemmenden Effekte erworben, aber unsere Studie ist die erste, zum der starken Rolle von calcitriol in inhibierender starker Verbreitung des glatten Muskels der Fluglinie aufzudecken,“ kündigte Dr. Damera an.

Die Forscher planen, einen randomisierten Versuch von calcitriol bei Patienten mit schwerem Asthma als Teil der Universität Pennsylvanias der Fluglinien-Biologie-Initiative zu leiten. „Calcitriol bietet möglicherweise eine einzigartige therapeutische Annäherung im Management von den Krankheiten an, die durch erhöhte Masse des glatten Muskels der Fluglinie gekennzeichnet werden, die Asthma und COPD umfassen,“ die Forscher schließen.

— D-Färbung

18. Mai 2009

Glutaminhilfen heilen Magengeschwüre

Glutaminhilfen heilen MagengeschwüreIn dem im Mai 2009 der Zeitschrift von Nahrung, berichten Forscher von Beth Israel Deaconess Medical Center und Massachusetts Institute of Technology, dass das Aminosäureglutamin helfen könnte, den Schaden, der durch H.-Pförtner, die Bakterien zu heilen verursacht wurde, der Magen geschwüre und viele Fälle von Magenkrebs verursacht.

In der früheren Forschung entdeckten Susan Hagen, Doktor und ihre Kollegen, dass Glutamin den Tod von kultivierten Magenzellen an H. Pförtner-produziertem Ammoniak verhinderte. Für das gegenwärtige Experiment teilten sie 105 Mäuse, um Standarddiäten oder Diäten zu empfangen, in denen L-Glutamin 5 Prozent Gesamtkalorien ersetzte. Nach zwei Wochen wurden einige der Mäuse in jeder Gruppe mit H.-Pförtnern angesteckt. Die Tiere wurden für 20 Wochen gefolgt, während deren Blutproben auf Antikörper zu den Immunzellen analysiert wurden, die die Antwort des Körpers zu H. Pylori vermitteln. Zusätzlich wurden Gewebeproben vom Magen erhalten und überprüft für Schaden, Krebsweiterentwicklung und Entzündung.

Am Ende des 20-Wochen-Zeitraums, hatten angesteckte Tiere, die empfingen, L-Glutamin weniger Entzündung als die, die die Steuerdiät empfingen. „Weil viele der Magenpathologien während der H.-Pförtnerinfektion mit hohen Stufen der Entzündung verbunden werden, versieht dieses Ergebnis uns mit vorläufigen Belegen, dass Glutaminergänzung möglicherweise eine alternative Therapie für die Verringerung der Schwere der Infektion ist,“ Dr. Hagen erklärte.

„H.-Pförtnerbakterien stecken mehr als Hälfte der Weltbevölkerung an und wurden vor kurzem als Karzinogen der Gruppe 1 durch die Weltgesundheitsorganisation identifiziert,“ fügte Dr. Hagen hinzu. „Ungefähr 5,5 Prozent der gesamten globalen Krebsbelastung wird H.-Pförtnerinfektion zugeschrieben und, weltweit, über 900.000 neuen Fällen gastrischen Krebses entwickeln Sie sich jedes Jahr. Die Möglichkeit, dass eine billige, bedienungsfreundliche Behandlung verwendet werden könnte, um zu ändern, die zerstörenden Effekte von H.-Pförtnerinfektionsermächtigungen studieren weiter in den klinischen Studien.“

— D-Färbung

15. Mai 2009

Ingwerhilfen entlasten Chemotherapie-bedingte Übelkeit

Ingwerhilfen entlasten Chemotherapie-bedingte ÜbelkeitDie amerikanische Gesellschaft der klinischen Onkologiesitzung, die in Orlando abgehalten wurde, war der Standort einer Darstellung durch Universität des Rochester-Gesundheitszentrumassistenzprofessors der Dermatologie und der Onkologie Julie L. Ryan, Doktor, MPH hinsichtlich des Nutzens des Ingwers (Zingiber Officinale) in Bekämpfungsübelkeit bei den Patienten, die Chemotherapie durchmachen. Obgleich Chemotherapiepatienten allgemein mit antiemetischen Drogen wie Zofran® versehen werden, werden Übelkeit und das Erbrechen noch von bis 70 Prozent Patienten erfahren.

Der doppel-geblendete Versuch umfasste 644 Patienten, die mit Chemotherapie für Brust behandelt wurden, nährend, Lunge und andere Krebse, die über Übelkeit während eines Chemotherapiezyklus berichteten. Teilnehmer wurden randomisiert, um 0,5 Gramm, 1,0 Gramm oder 1,5 Gramm Ingwer, oder ein Placebo zu empfangen für 6 Tage anfangend drei Tage vor ihren folgenden zwei Chemotherapiezyklen. Behandlungen wurden in geteilten Dosen zur Verfügung gestellt. Teilnehmer fuhren zu bekommenen Antiübelkeitsdrogen am ersten Tag ihrer Chemotherapiezyklen fort.

Übelkeitsschwere wurde durch die Themen während der ersten vier Tage jedes Zyklus veranschlagt. Alle Gruppen, die Ingwer empfingen, erfuhren eine Reduzierung in der Übelkeit an Tag einer, der in 24 Stunden sank. Die zwei niedrigsten Dosen des Ingwers waren mit der größten Abnahme an der Übelkeit, mit denen in den 0,5-Gramm- und 1,0 Grammgruppen verbunden, die eine 40-Prozent-Reduzierung erfahren.

Der Versuch ist die größte randomisierte Studie, zum eines Nutzens für Ingwer gegen die Übelkeit aufzudecken, die von den Patienten erfahren wird, die mit chemotherapeutischen Drogen behandelt werden. „, indem das Nehmen des Ingwers vor Chemotherapiebehandlung, die Institut-finanzierte Studie des nationalen Krebses, schlägt vor, dass seine frühere Absorption möglicherweise in den Körper entzündungshemmende Eigenschaften hat,“ erklärte Dr. Ryan.

„Es gibt die effektiven Drogen, zum des erbrechens zu steuern, aber die Übelkeit ist häufig schlechterer, weil sie zurückbleibt,“ Dr. Ryan merkte. „Übelkeit ist ein Hauptschwierigkeit für Leute, die Chemotherapie durchmachen und es ist eine Herausforderung gewesen, damit die Wissenschaftler und Doktoren verstehen, wie man steuert sie.“

— D-Färbung

13. Mai 2009

Folsäureergänzungen vor Konzeption verbanden mit verringerter Säuglingsfrühreife

Folsäureergänzungen vor Konzeption verbanden mit verringerter SäuglingsfrühreifeEin Artikel veröffentlichte online am 11. Mai 2009 in der Zeitschrift PLoS-Medizin berichtet, dass Frauen, die Folsäure ergänzungen für ein Jahr verbrauchten, oder mehr, bevor sie begriffen, ein erheblich niedrigeres Risiko von vorzeitig entbinden erfuhren. Geburten, die vor 37 Wochen Schwangerschaft stattfinden, sind mit Entwicklungsstörungen sowie verringertem Überleben, dennoch keiner Methode des Verhinderns von Frühgeburt bekannt z.Z. gewesen.

Radek Bukowski der Universität von Texas Medical Branch Department der Geburtshilfe und der Gynäkologie und Kollegen wertete Daten von 34.480 schwangeren Frauen für die gegenwärtige Studie aus. Zwanzig Prozent, die unter Verwendung der Folsäureergänzungen für ein Jahr oder mehr vor Konzeption, 36 Prozent berichtet wurden unter Verwendung der Folsäure für weniger als ein Jahr berichtet wurden, bevor sie und 44 begriffen, Prozent verwendeten nicht die Ergänzungen. Tausend sechs hundert achtundfünfzig spontane Geburten traten vor der 37. Woche der Schwangerschaft auf, und 160 traten vor der 32. Woche auf.

Längere Dauer der Folsäureergänzung war mit einem abfallenden Risiko der spontanen Frühgeburt verbunden. Frauen, die für mindestens ein Jahr vor Konzeption ergänzten, erfuhren ein 70 Prozent niedrigeres Risiko der Frühgeburt zwischen der 20. und 28. Woche der Schwangerschaft als Frauen, die nicht ergänzten und eine 50-Prozent-Abnahme zwischen der 28. und 32. Woche.

In einem angeschlossenen Leitartikel kommentierte Nicholas Fisk von der Universität von Brisbane, von Australien und von seinen Mitarbeitern, „methodologisch, die Studie hat einige Stärken… Es basiert auf einem enormen Datensatz, mit zukünftiger Aufnahme von diätetischen Ergänzungen und von möglichen Confounders und dem Gestationsalter, das genau bestimmt wird auf erstem Trimesterultraschall.“

„Diese Ergebnisse, trotz ihrer Beschränkungen, bieten eine Basis für weitere Untersuchung in preconceptional Folatergänzung für Verhinderung der spontanen preterm Geburt in den klinischen Studien,“ die Autoren schließen.

— D-Färbung

11. Mai 2009

Islands drastische Abnahme in der Sterblichkeit der koronaren Herzkrankheit schrieb Risikofaktorreduzierung zu

Islands drastische Abnahme in der Sterblichkeit der koronaren Herzkrankheit schrieb Risikofaktorreduzierung zuBei der Konferenz EuroPRevent 2009 gehalten 6. bis 9. Mai in Stockholm, meldete Schweden, Dr. Thor Aspelund die Ergebnisse einer Studie, die aufdeckte, dass die 80-Prozent-Reduzierung in der Sterblichkeit der koronaren Herzkrankheit, die über einen 25-jährigen Zeitraum für Männer und Frauen auftrat, gealtert 25 bis 74 wohnend in Island einer Reduzierung in den Risikofaktoren unter Drei viertel der Bevölkerung zugeschrieben werden kann.

Dr. Aspelund und Kollegen von der isländischen Herz-Vereinigung und die Universität von Island wendete ein Analysemodell der koronaren Herzkrankheit an den isländischen Todesstatistiken, erschienene Versuche und Meta-Analysen, nationale Qualitätsregister und Volkszählungen an. Sie bestimmten, dass die Abnahme an den Herzkrankheitstodesfällen, die zwischen 1981 und 2006 beobachtet wurden, in großem Maße das Ergebnis der Cholesterinreduzierung, der rauchenden Einstellung, der Reduzierungen im systolischen Blutdruck und der größeren körperlichen Tätigkeit war. Ein viertel der Abnahme an den Todesfällen der koronaren Herzkrankheit lag an der einzelnen Behandlung, wenn 7 Prozent zuschreibbar Behandlung oder die Chirurgie einem kranzartigen Ereignis folgen, 6 Prozent Herzversagenbehandlung, 5 Prozent, um Behandlungen für akutes kranzartiges Syndrom und 1 Prozent zur Bluthochdrucktherapie abzuzeichnen. Die Abnahme in den Herzkrankheitstodesfällen trat trotz einer 5-Prozent-Zunahme des Vorkommens von Diabetes und einer 4-Prozent-Zunahme der Korpulenz auf, die beide Herzkrankheits-Risikofaktoren sind.

„Ungefähr Drei viertel der großen Sterblichkeitsabnahme der koronaren Herzkrankheit an Island zwischen 1981 und 2006 war Reduzierungen in den bedeutenden kardiovaskulären Risikofaktoren in der Bevölkerung,“ Dr. Aspelund erwähnten zuschreibbar. „Diese waren hauptsächlich im Gesamtserumcholesterin und rauchten und Blutdruckniveaus. Die Ergebnisse heben den Wert einer umfassenden Strategie hervor, die Tabaksteuerung und eine gesündere Diät fördert. Es hebt auch die mögliche Bedeutung von effektiven, evidenzbasierten ärztlichen Behandlungen.“ hervor

— D-Färbung

8. Mai 2009

Glyzerin, das so effektives wie Kalorienbeschränkung einzieht, Hefelebensdauer zu verlängern

Glyzerin, das so effektives wie Kalorienbeschränkung einzieht, Hefelebensdauer zu verlängernIn einem Artikel, der online am 8. Mai 2009 in PLoS- Genetik veröffentlicht wird, berichten Forscher von der Universität von Süd-Kalifornien in Los Angeles dem Fütterungsglycerin Hefeergebnisse in der gleichen Ausdehnung der Lebensdauer wie die weithin bekannte Technik der Kalorienbeschränkung. Obgleich Glyzerin die selbe Menge von Kalorien als Tabellenzucker hat, wird es anders als umgewandelt.

Älteres Valter Longo Autor von Andrus Gerontology Center und von seinen Kollegen USCS entdeckte zuerst dass die Hefezellen, die genetisch geändert wurden, um zu leben fünfmal, solange normale Hefe Mengen der hohen Stufen der Glyzerin-produzierenden Gene haben, und wandelt Glukose und Äthanol in Glyzerin um. Zusätzlich sind sie gegen zellulären Schaden beständiger. Die gegenwärtige Forschung umfasste ein Experiment, das die Effekte der Kalorienbeschränkung mit der Verwaltung eines 0,1 Prozent vergleicht und 1,0-Prozent-Glyzerinlösung zu den Hefekulturen, die fanden, dass beide Glyzerinlösungen mit einer etwas größeren Zahl der Hefe überlebend zu 30 Tagen waren, verglich mit der Kalorie eingeschränkten Hefe.

Die Studie ist die erste, zum vorzuschlagen, dass diätetischer Ersatz Kalorienbeschränkung ersetzen könnte, um Lebensdauer zu erhöhen. „Wenn Sie Glyzerin addieren oder Kalorienaufnahme einschränken, erhalten Sie den gleichen Effekt,“ Dr. Longo erwähnten. „Es ist so gut wie Kalorienbeschränkung, dennoch können Zellen sie aufnehmen und sie verwenden, um Energie oder für die Synthese von zellulären Komponenten zu erzeugen.“

„Dieses ist eine grundlegende Beobachtung in einem sehr einfachen System, das vorstellt mindestens die Möglichkeit, dass Sie nicht Kalorie-eingeschränkt sein müssen, einige der bemerkenswerten Schutzwirkungen der hypocaloric Diät zu erzielen, die in vielen Organismen, einschließlich Menschen beobachtet wird,“ fügte er hinzu. „Es ist möglicherweise genügend, die Kohlenstoffquelle und vielleicht andere macronutrients mit Nährstoffen zu ersetzen, die nicht das „Proaltern“ die Änderungen fördern, die verursacht werden durch Zucker.“

— D-Färbung

6. Mai 2009

Größere Aufnahme einiger Nährstoffe kombinierte mit den niedrigen glycemic Nahrungsmitteln, die mit verringertem Risiko von macular Degeneration verbunden wurden

Größere Aufnahme einiger Nährstoffe kombinierte mit den niedrigen glycemic Nahrungsmitteln, die mit verringertem Risiko von macular Degeneration verbunden wurdenDie Frage im Mai 2009 der Zeitschrift Augenheilkunde veröffentlichte das Finden von Forschern an der Büschel-Universität in Boston einer Schutzwirkung einiger Nährstoffe, die mit einer niedrigen glycemic Indexdiät gegen altersbedingte macular Degeneration kombiniert wurden. Macular Degeneration ist eine Hauptursache von Blindheit unter älteren Erwachsenen in den westlichen Staaten und wird durch die Ansammlung von drusen im Macula des Auges gekennzeichnet, der zu einen Verlust von zentral führen kann.

Für die gegenwärtige Forschung Chung-Jung Chiu, analysierte Doktor des menschlichen Ernährungsforschungs-Forschungszentrums Jean Mayers USDA auf Altern an der Büschel-Universität und Kollegen Daten von 4.003 Teilnehmern an die altersbedingte Augen-Krankheits-Studie (AREDS). Die diätetischen Fragebögen, die durch die Themen ausgefüllt wurden, wurden für die Aufnahme von den Nährstoffen gezählt, die in AREDS geprüft wurden: Vitamin C, Vitamin E und Zink und AREDS2: Lutein/Zeaxanthin und die Eicosapentaensäure der Fettsäuren omega-3 (EPA) und Docosahexaensäure (DHA). Glycemic Index, der misst, wie schnell eine bestimmte Nahrung Blutzucker anhebt, wurde für verbrauchte Nahrungsmittel berechnet. Fundusphotographien des Macula des Auges, das nach Einschreibung genommen wurde, wurden für Schwere von drusen oder Art von macular Degeneration geordnet.

Teilnehmer, deren Verbunddiätergebnisse beider Gruppen Nährstoffe sowie niedriger glycemic Indexnahrungsmittel höher waren, wurden bestimmt, um das niedrigste Risiko von früh sowie fortgeschrittene macular Degeneration zu haben, verglichen mit dem Risiko, das durch die mit unteren Ergebnissen erfahren wurde. Als einzeln, wurden Nährstoffe separat analysiert, nur Vitamin E auftauchte, wie erheblich schützend gegen die Krankheit.

Die Studie ist die erste, zum der Kombination der zwei Nährgruppen und der niedrigen glycemic Indexdiät zu analysieren. „Obgleich das Verbundergebnis möglicherweise ein nützliches neues Werkzeug für das Festsetzen von Nährstoffen in Bezug auf ein AMD ist, sollten spezifische diätetische Empfehlungen gemacht werden, erst nachdem unsere Ergebnisse durch klinische Studien oder zukünftige Studien bestätigt werden,“ Dr. Chiu angaben.

— D-Färbung

4. Mai 2009

Unzulängliche Niveaus des Vitamins D überwiegend bei ICU-Patienten

Unzulängliche Niveaus des Vitamins D überwiegend bei ICU-PatientenIn einem Buchstaben, der in der Frage am 30. April 2009 New England Journals von Medizin veröffentlicht wurde, dokumentierten Endocrinologists von Sydney, Australien eine hohe Rate des Mangels des Vitamins D bei kritisch kranken Patienten.

Dr. Paul Lee, Professor John Eisman und außerordentlicher Professor Jackie Center Garvan Institutes der medizinischen Forschung, werteten die Niveaus des Vitamins D von Patienten 42 Intensivstation (ICU) aus und fanden, dass 45 Prozent unzulänglich waren. Krankheitsschwere wurde gefunden, um sich zu erhöhen, während Niveaus des Vitamins D sanken. Die drei Todesfälle, die auftraten, waren in denen, die unaufdeckbare Niveaus des Vitamins hatten.

„Bis jetzt, hat die medizinische Gemeinschaft an Mangel des Vitamins D als chronischer Zustand gedacht,“ erklärte Dr. Lee. „Wenig bekannt über seine akuten Komplikationen. Letztes Jahr veröffentlichten wir einige Fälle, die zeigen, dass Mangel des Vitamins D akute Komplikationen in der Intensivstation verursachen kann.“

„Vor kurzem, ist Vitamin D für seine vielen Rollen über dem Muskel-Skelett-System hinaus,“ er beobachtete erkannt worden. „Es ist im Diabetes , im Immunsystem, in Krebsen, in der Herzkrankheit und im metabolischen Syndrom impliziert worden. Vitamin D scheint, Rollen in Kontrollezucker, in Kalzium, in Herzfunktion, in Darmintegrität, in Immunität und in Verteidigung gegen Infektion zu haben. Patienten in ICU leiden unter verschiedenen Graden an Entzündung, Infektion, Herzfunktionsstörung, Diarrhöe und metabolischem dysregulation – also spielt möglicherweise Mangel des Vitamins D eine Rolle in jeder dieser allgemeinen ICU-Zustände.“

„Vitamin D ist sehr sicher,“ fügte Dr. Lee hinzu. „Es ist billig und hat ein sehr großes Sicherheitsfenster und macht Giftigkeit unwahrscheinlich, es sei denn, dass es die zugrunde liegenden Krankheiten gibt, die hohes Kalzium verursachen. Vitamin D zu geben den streng unzulänglichen Patienten ist sehr unwahrscheinlich, Schaden zu verursachen. Darüber hinaus liegen ICU-Patienten im Bett für eine lange Zeit, und sind vom Knochenverlust und -osteoporose gefährdet. So, wenn nichts anderes, Vitamin D hilft, ihre Knochen zu schützen.“

— D-Färbung

1. Mai 2009

Weintrinker leben länger

Weintrinker leben längerEin Bericht, der vor Druck am 29. April 2009 in der Zeitschrift der Epidemiologie und der Volksgesundheit veröffentlicht wurde, deckte das Finden von niederländischen Forschern einer Vereinigung zwischen trinkendem Wein auf und verbesserte Lebenserwartung.

Dr. M.T. Streppel und Kollegen wertete Daten von 1.373 Teilnehmern an die Zutphen-Studie Männern von den von mittlerem Alter aus, die in Zutphen, die Niederlande liegen. Die periodischen Interviews, die ab 1960 holten geleitet wurden bis Juni 2000, Informationen über Nahrung und Alkoholkonsum, Gewicht, rauchender Status und Krankheitsvorkommen ein. Über Zeitraum 1.130 der weiteren Verfolgung wurden die Todesfälle bestätigt, von denen mehr als halb Herz-Kreislauf-Erkrankung zuschreibbar waren.

Der Prozentsatz von Männern, die Alkohol verbrauchten, erhöhte sich von 45 Prozent im Jahre 1960 auf 86 Prozent im Jahre 2000, wenn die Weintrinker von 2 Prozent sich erhöhen, auf ungefähr 44 Prozent. Langfristige Aufnahme von bis 20 Gramm pro Tag Alkohol war mit einer 67-Prozent-Reduzierung im Risiko des Sterbens an der zerebrovaskularen Krankheit, einer 70-Prozent-Reduzierung im Herz-Kreislauf-Erkrankungs-Sterblichkeitsrisiko und einer 25-Prozent-Reduzierung in der Sterblichkeit von allen Ursachen im Laufe der weiteren Verfolgung verbunden, die mit keinem Alkoholkonsum verglichen wurde.

Lebenserwartung im Alter von 50 wurde gefunden, durch ungefähr 2 Jahre unter denen erhöht zu werden, die über den hellen Alkoholkonsum berichteten, der mit Themen verglichen wurde, die über keinen Alkoholkonsum berichteten. Die Zunahme der Lebenserwartung war etwas kleiner unter Teilnehmern, die mehr als 20 Gramm pro Tag verbrauchten. Als die, die über das Trinken des nur Weins in der Mäßigung berichteten, analysiert wurden, wurden sie gefunden, um eine Zunahme der Lebenserwartung zu haben, die 2,5 Jahre größer als die war, die andere alkoholische Getränke und 5 Jahre, das größer als Abstinenzler sind tranken.

„Unseres Wissens, sind wir die ersten, zum der Effekte des absoluten Alkoholkonsums zu studieren und Art des alkoholischen Getränkes auf Lebenserwartung,“ die Autoren schreiben. „Mehr Studien sind erforderlich, unsere Ergebnisse zu überprüfen.“

— D-Färbung

 

Was heißes Archiv ist