Was heiß ist

Blitznachrichten werden hier häufig bekannt gegeben, um Sie mit den spätesten Fortschritten in der Gesundheit und in der Langlebigkeit aktuell zu halten. Wir haben eine unvergleichliche Erfolgsbilanz von brandaktuellen Geschichten über Verlängerung der Lebensdauers-Fortschritte.

 

 

Was heißes Archiv ist

 

31. August 2009

Versprechen der Griffe CoQ10 für männliche Unfruchtbarkeit

Versprechen der Griffe CoQ10 für männliche UnfruchtbarkeitDie Frage im Juli 2009 der Zeitschrift der Urologie veröffentlichte einen Artikel durch Mohammad Reza Safarinejad von Shahid Beheshti University in Teheran, der Iran, der berichtete, dass Ergänzung mit Coenzym Q10 (coQ10) für 6 Monate einige Aspekte von Unfruchtbarkeit in den Männern verbesserte. Männliche Unfruchtbarkeit erklärt Hälfte der Fälle, in denen ein Paar nicht imstande ist zu begreifen, und könnte, im Teil, zu erhöhter Belastung durch schädliche Chemikalien passend sein.

Der gegenwärtige Versuch schrieb 212 unfruchtbare gealterte Männer 21 bis 42 ein, wer Abweichungen in der Samenzellenzählung, in der Motilität (Bewegung) und in der Morphologie (Bildung) hatte. Teilnehmer wurden randomisiert, um 300 Milligramme coQ10 oder ein Placebo für 26 Wochen pro Tag zu empfangen, gefolgt bis zum einer 30-Wochen-Behandlung-freien Phase. Samenzellenqualität, Hormoneund Blut- und fruchtbareniveaus coQ10 wurden in Monatsabständen ausgewertet.

Nach 26 Wochen der Behandlung, nahmen Plasma und fruchtbare Niveaus coQ10 um 85,5 Prozent und 135 Prozent in den Themen zu, die das Mittel empfingen, beim in der Placebogruppe verhältnismäßig unverändert bleiben. Die Serumfollikelstimulierungshormon- und -Luteinisierungshormonniveaus, die, wenn sie erhöht werden, ein Zeichen von Testikular- Problemen sein können, gesunken unter denen, die coQ10 empfingen, verglichen mit dem Placebo.

Bedeutende Verbesserungen in der Samenzellenzählung, in der Dichte und in der Motilität wurden in den Männern beobachtet, die coQ10 empfingen, das mit dem Placebo nach 26 Wochen verglichen wurde. Am Ende der 30-Wochen-Behandlung-freien Phase waren Samenzellenzählung und Motilität unter denen noch höher, die coQ10 empfingen, das mit denen verglichen wurde, die das Placebo empfingen, obgleich den Unterschied nicht als bedeutend galt.

„Diese Studie zeigt, dass Mundergänzung mit coQ10 erheblich die Sameparameter verbessert, die mit dem des Placebos verglichen werden,“ Dr. Safarinejad schloss an. „Obgleich diese Beobachtung möglicherweise nicht klinisch relevant ist, schlagen wir vor, dass wegen seiner Antioxidanseffekte und Sicherheitsprofils, coQ10 gelten sollte als einen guten Kandidaten für Behandlung in den unfruchtbaren Männern.“

— D-Färbung

28. August 2009

Das Fasten setzt Wurmwiedergabe auf Griff

Das Fasten setzt Wurmwiedergabe auf GriffIn einem Artikel veröffentlicht am 27. August 2009 in der Zeitschrift Wissenschaft , berichten Forscher bei Fred Hutchinson Cancer Research Center, dem dass die Beschränkung der Kalorien Spulwürmer, die als C.-elegans bekannt sind, beinahe einige Stammzellen des Reproduktionssystems zerstört, normale Nahrungsmittelzustandsregenerierte online jedoch wieder herstellend es. Das Finden widerspricht den allgemein gehaltenen Glauben, dass Frauen mit einer Lebenszeitversorgung Eiern geboren sind, die schließlich erschöpft wird und Ergiebigkeit beenden.

„Für viele, ist es angenommener, dass Zellen und Organe während der Zeiträume des Verhungerns oder der Wärmebeschränkung verhältnismäßig stabil bleiben,“ beobachteter führender Autor und molekularer Physiologe Marc Van Gilst, Doktor gewesen. „Die Idee, dass ein gesamtes System würde sich weg während des Verhungerns töten und erneuern dann nach Nahrungsmittelwiederherstellung, war- sehr überraschend. Die Tatsache, dass extrem alte Würmer neue Eier erzeugen konnten und gesunde Nachkommenschaft lang produzieren, nachdem ihre normalerweise eingezogenen Gegenstücke reproduziert hatten und starben, war auch unerwartet.“

Für ihre Forschung hielten Dr. Van Gilst und seine Mitarbeiter Nahrung von den genetisch normalen Würmern und von den Würmern zurück, die ein arbeitendes Gen ermangelten, das als NHR-49 bekannt ist, das ein Signalisierenrezeptorprotein in den Kernen von Zellen ausdrückt, das eine metabolische Antwort zur Kalorien beschränkung fördert. Die Würmer wurden während des Fastens und der folgenden Fütterungswiederherstellung und der Änderungen in der Ovulation, im Zelltod, im germline Stammzelleüberleben überwacht, und in der gemerkten Ergiebigkeit. „In den Würmern, die ein inaktiv Gen NHR-49, eine reproduktive Wiederaufnahme und eine Ergiebigkeit enthielten, nachdem Verhungern streng gehindert wurde,“ erklärte Dr. Van Gilst. „Wir fanden, dass reproduktive Festnahme und Wiederaufnahme sind in hohem Grade abhängig von einem arbeitenden Gen NHR-49.“

„Die Identifizierung eines Kernempfängers, der einschaltet und aus die nützliche Antwort zum Nährentzug vom großen Interesse sein würde, weil es ein Kandidat für die Drogen sein würde, die den Körper betrügend angestrebt wurden oder speziell das Reproduktionssystem, in denkend sind sie kalorisch eingeschränkt, oder verhungert, selbst wenn Nahrungsaufnahme normal ist,“ fügte er hinzu.

— D-Färbung

26. August 2009

Bericht verbindet Ergänzung omega-3 mit verringerten kardiovaskulären Todesfällen über bis 4,6 Jahre weitere Verfolgung

Bericht verbindet Ergänzung omega-3 mit verringerten kardiovaskulären Todesfällen über bis 4,6 Jahre weitere VerfolgungDie Frage im Juli 2009 der Zeitschrift klinischen Kardiologie veröffentlichte die Ergebnisse einer Meta-Analyse, die Ergänzung omega-3 mit einem niedrigeren Risiko von tödlichen und nichtfatalen kardiovaskulären Ereignissen sowie von niedrigerer Sterblichkeit von allen Ursachen über der Dauer von 11 Studien verband.

Paul E Marik, MD, von Thomas Jefferson-Universität in Philadelphia und in Joseph Varon, MD der Universität von Texas Health Science Center in Houston suchte, zu bestimmen, ob Ergänzung mit der Eicosapentaensäure der Fettsäuren omega-3 (EPA) und Docosahexaensäure (DHA) für mindestens ein Jahr verringert kardiovaskuläre Ereignisse in beiden Patienten am hohen Risiko des kardiovaskulären Todes und in denen am moderaten Risiko. Patienten des hohen Risikos wurden definiert, wie vor kurzem, bestimmend mit Herzinfarkt oder Herzversagenoder empfangend einen eingepflanzten Defibrillator, und die am moderaten Risiko hatten stabile atherosklerotische Krankheit oder cholesterinreich.

TEA Marik und Varon wählte 11 Studien einschließlich insgesamt 39.044 Patienten für ihren Bericht vor. Die kombinierte Dosis von EPA und von DHA in den Versuchen berechnete 1,8 Gramm pro Tag, und die Versuche dauern einen Durchschnitt von 2,2 Jahren. Über weiterer Verfolgung war Ergänzung mit Fettsäuren omega-3 mit einem Todesfallrisiko 13 Prozent niedriger von der Herz-Kreislauf-Erkrankung verbunden sowie riskieren eine 13-Prozent-Reduzierung im Risiko des plötzlichen Herztodes, eine 8-Prozent-Reduzierung in der Sterblichkeit von allen Ursachen und ein 8 Prozent niedriger von den nichtfatalen kardiovaskulären Ereignissen, die mit den Risiken verglichen werden, die durch die erfahren werden, die ein Placebo empfingen. Die Verringerungen in der Sterblichkeit wurden hauptsächlich der Studien beobachtet, dass eingeschriebene Patienten des hohen Risikos und die Abnahme an den nichtfatalen kardiovaskulären Ereignissen hauptsächlich bei Patienten des moderaten Risikos auftraten.

„Diätetische Ergänzung mit omega-3, das Fettsäuren in der Sekundärverhinderung von kardiovaskulären Ereignissen betrachtet werden sollten,“ die Autoren, schließen.

— D-Färbung

21. August 2009

Vitamin D ist lang zur Primasimmunfunktion wesentlich gewesen

Vitamin D ist lang zur Primasimmunfunktion wesentlich gewesenForscher an Linus Pauling Institute und am UCLA berichtet im Zeitschrift BMC Genomics, am 12. Juli 2009 dass Rolle Vitamin d in der angeborenen Immunfunktion in den Primas (einschließlich Menschen) für geschätzten 60 Million Jahre der Entwicklung konserviert worden ist und durch nicht anderen biologischen Auftrag geteilt wird. „Viele Leute sind mit der Rolle unseres anpassungsfähigen Immunsystems, das ist, was geschieht, wenn wir eine Verteidigung gegen einen neuen Eindringling anbringen und dann Antikörper und Immunität in der Zukunft behalten,“ erklärter Führungsforscher Adrian Gombart vertraut, der ein Prinzipforscher bei Linus Pauling Institute der Staat Oregons-Universität ist. „Das ist, was eine Impfarbeit macht. Aber auch ist das angeborene Immunsystem, die fast unmittelbare Reaktion, die Ihr Körper hat zum Beispiel sehr wichtig wenn Sie erhalten einen Schnitt oder eine Hautinfektion.“

In den Primas arbeitet angeborene Immunreaktion zum Angriff durch Mikroorganismen richtig nur in Anwesenheit Vitamins D über seine Regelung des cathelicidin antibiotischen Peptids (LAGER). Vitamin D spielt auch eine Rolle in der anpassungsfähigen Immunreaktion, indem es sie am Überspielen mit Entzündung verhindert. „Es ist wesentlich, dass wir eine angeborene Immunreaktion haben, die ein unmittelbares und eine Frontlinie der Verteidigung liefert, aber wir haben auch Schutz gegen eine Überreaktion durch das Immunsystem, das ist, was Sie in der Sepsis und in irgendeinem autoimmunem oder degenerative Erkrankungen sehen,“ Dr. Gombart angaben. „Dieses ist ein sehr empfindlicher Balanceakt, und ohne genügende Niveaus von Vitamin D haben möglicherweise Sie keine optimale Antwort mit jedem Aspekt des Immunsystems.“

„Die Evolutionsauswahl, zum des LAGER-Gens unter Regelung der Bahn des Vitamins D zu setzen ermöglicht möglicherweise Unterdrückung der Entzündung bei der Ermöglichung der angeborenen Immunität, die Gesamtimmunreaktion zu einem Krankheitserreger so maximierend und Schaden des Wirtes herabsetzend,“ schließen die Autoren.

— D-Färbung

19. August 2009

Die Ergebnisse, die im AMA-Zeitschriftenanruf in Frage veröffentlicht werden, studieren die Verbindung des Melanomen zu den Antioxydantien

Die Ergebnisse, die im AMA-Zeitschriftenanruf in Frage veröffentlicht werden, studieren die Verbindung des Melanomen zu den AntioxydantienDie Frage im August 2009 die American Medical Associations-Zeitschrift Archive der Dermatologie veröffentlichte die Schlussfolgerung von Forschern bei Kaiser Permanente Nord-Kalifornien in Oakland, dass Antioxidansergänzungen nicht scheinen, mit einem größeren Risiko des Melanomen verbunden zu sein, die gefährlichste Form von Haut krebs. Das Finden widerspricht die Schlussfolgerung einer früheren Studie, die über ein erhöhtes Risiko des Melanomen in Verbindung mit Vitamin- C, Vitamin- E, Carotin-, Zink- und Selenergänzung unter Frauen berichtete, die an der Ergänzung in den Vitaminen teilnahmen und Mineral-Antioxydantien (SUVIMAX) studieren.

Für die gegenwärtige Untersuchung, Maryam M. Asgari, den MD, das MPH und die Kollegen studieren ausgewertete Daten von 69.671 Teilnehmern an die Vitamine und den Lebensstil (WESENTLICH), der entworfen war, um Vereinigungen zwischen Ergänzungsgebrauch und Krebsrisiko zu überprüfen. Die Fragebögen, die nach Einstellung ab 2000 ausgefüllt wurden und 2002 wurden auf Multivitaminaufnahme in den vorhergehenden zehn Jahren sowie die Aufnahme der Antioxydantien ausgewertet in die SUVIMAX-Studie analysiert.

Die Forscher fanden keine bedeutende Vereinigung zwischen Multivitamingebrauch und dem Risiko von Melanomen. Als einzelne Beta-Carotin und Selenergänzungen an den Dosen, die denen ausgewertet in den SUVIMAX-Versuch ähnlich sind, separat analysiert wurden, gab es auch keine aufgedeckte Vereinigung. Die Autoren kommentieren, dass die Vereinigung, die im SUVIMAX-Versuch zwischen Antioxidansergänzungsgebrauch und Melanomrisiko in den Frauen gefunden wurde, durch methodologische Fehler erklärt werden könnte.

„In Einklang mit den anwesenden Ergebnissen, den Fall-Kontroll-Studien, die serologische Niveaus des Beta-Carotins überprüfen, Vitamin E und Selen fand keine Vereinigung mit folgendem Risiko des Melanomen,“ die Autornanmerkung. „Außerdem, berichtete die die Gesundheits-Studie der Krankenschwestern über keine Vereinigung zwischen Aufnahme von Vitaminen A, C und E und Melanomrisiko in 162.000 Frauen während mehr als 1,6 Million Personjahre weiterer Verfolgung.“

„Die Ergebnisse der SUVIMAX-Studie sollten mit Vorsicht interpretiert werden,“ sie schließen.

— D-Färbung

17. August 2009

Studie findet, dass mehr als Hälfte von akut kranken Patienten das unzulängliche Vitamin B2 sind

Studie findet, dass mehr als Hälfte von akut kranken Patienten das unzulängliche Vitamin B2 sindDie Ergebnisse einer klinischen Studie beschrieben online am 30. Juli 2009 in der Zeitschrift von parenteralem und Darm- Nahrung fand eine hohe Prävalenz von unzulänglichen Niveaus des Riboflavins, des alias Vitamins B2, bei akut kranken Patienten, eine Bedingung, die schnell mit Riboflavinergänzungen korrigiert wurde.

Salah Gariballa, MD des Fachbereichs Arabische Emirate-der Innerer Medizin, gemeinsam mit Forschern an der Universität von Sheffield in England, randomisierte 297 akut krank, hospitalisierte Patienten, um das 1,3-Milligramm-Riboflavin oder ein Placebo für 6 Wochen zu empfangen. Blutproben wurden vor und nach dem Behandlungszeitraum und bei 6 Monaten für Riboflavinstatus analysiert.

Sechsundfünfzig Prozent der Teilnehmer wurden gefunden, um Riboflavin zu sein unzulänglich zu Beginn des Versuches. Raucher und die mit chronisch obstruktive Lungenerkrankung (COPD) neigten, untergeordnete des Vitamins als Nichtraucher und die ohne COPD zu haben. Unter der Gruppe, die das Vitamin empfing, verbesserte Riboflavinstatus am Ende von 6 Wochen, aber hatte bis zum 6 Monaten nach den Themen einstellte die Ergänzungen verschlechtert.

Die Studie ist die erste, zum des Riboflavinmangels in einer akut kranken, hospitalisierten Bevölkerung zu überprüfen, und zu zeigen, dass Ergänzung ihren Riboflavinstatus verbessern kann. In ihrer Diskussion über die Ergebnisse, erwähnen die Autoren, dass subklinischer Riboflavinmangel mit Herz-Kreislauf-Erkrankung, Krebs, der gehinderten Eisenbehandlung und Blindheit verbunden gewesen ist.

„Wir fanden, dass ein hoher Anteil akut kranke Patienten im Riboflavin biochemisch unzulänglich waren und dass diätetische Ergänzung bei physiologischen Konzentrationen erheblich Riboflavinstatus verbesserte,“ die Autoren schließen. „Obgleich die Verbesserung im Riboflavinstatus nicht gestützt wurde, nachdem die Ergänzungen eingestellt wurden, erfordert die klinische Bedeutung dieser Ergebnisse während der akuten Krankheit und der Genesung/der Rehabilitation weitere Untersuchung.“

— D-Färbung

14. August 2009

Carnitin verbessert Glukosetoleranz im Tiermodell des metabolischen Syndroms

Carnitin verbessert Glukosetoleranz im Tiermodell des metabolischen SyndromsIn einem Artikel festgelegt für Veröffentlichung in der Frage am 21. August 2009 der Zeitschrift der Biochemie, berichten Forscher von Duke University, dass dem, das L-Carnitin der Diät von beleibten Rattenhilfen hinzufügt, Glukosetoleranz verbessern Sie, die häufig in der Korpulenz gehindert wird.

Die gegenwärtige Studie ist das Ergebnis der vorhergehenden Beobachtung durch Deborah Muoio, Doktor, von Sarah W. Stedman Nutrition Herzogs und Metabolismusmitte und -sie Mitarbeiter, dass der Skelettmuskel von beleibten Ratten erhöhte Niveaus acylcarnitines aus freiem Carnitin produzieren. „Wir vermuteten, dass hartnäckige Zunahmen der acylcarnitines in den Ratten Probleme verursachten, und wir könnten, dass die Verfügbarkeit des freien Carnitins mit Gewichtszunahme und Altern abnehmend war,“ Dr. Muoio auch sehen angaben. „Es schien, dass Carnitin seine Arbeit nicht mehr erledigen könnte, als chronische metabolische Unterbrechungen das System betonten. Das ist, als wir ein Experiment entwarfen, um Extracarnitin der Diät der Ratten hinzuzufügen.“

In einem Experiment, in Dr. Muoio und in ihr versahen Mitarbeiter benutzte Ratten mit Standardchow-chow und den Ratten, die eine lebenslange fettreiche Diät, um den Anfang von mittlerem Alter des metabolischen Syndroms in den beleibten Menschen zu modellieren gegeben wurden. Nach zehn Monaten auf den Diäten, wurden sechs Tiere in der fettreichen Diätgruppe 300 Milligramme pro KilogrammKörpergewichtc$l-carnitin pro Tag für 2 Monate gegeben.

Tiere, die fettreiche Diäten empfingen, entwickelten Korpulenz und Insulinresistenz, wie durch hohe fastende Insulinniveaus und gehinderte Glukosetoleranz bewiesen jedoch die, die Carnitin empfingen, hatten Verbesserungen in der Brennstoff-brennenden Kapazität ihre Zellen und teilweise Verbesserungen in der Insulinempfindlichkeit. In einem anderen Experiment unter Verwendung der kultivierten menschlichen Muskelzellen, senkte stützte Carnitin Lipid-bedingte Unterdrückung der Glukoseoxidation und förderte die Glukosebeseitigung und die Ergebnisse, die in der Rattenstudie beobachtet wurden.

Die Teampläne Dr. Muoios, zum von L-Carnitinergänzungen in den Einzelpersonen zu prüfen alterten 60 bis 80 mit Glukoseintoleranz.

— D-Färbung

12. August 2009

Vier Verhalten senkt gemeinsame Sachen des Todes durch 78 Prozent

Vier Verhalten senkt gemeinsame Sachen des Todes durch 78 ProzentDie Frage vom 10. bis 24. August 2009 von Archiven der Innerer Medizin berichtete, dass, gerade vier gesundes Verhalten übend, mit einer drastischen Reduzierung im Risiko der Herz-Kreislauf-Erkrankung, des Diabetes und des Krebses verbunden ist: chronische Krankheiten, die für die Mehrheit einer Todesfälle unter älteren Einzelpersonen in den Westgesellschaften verantwortlich sind.

Earl S. Ford, MD, MPH, des Zentren für Seuchenkontrolle und -prävention und seiner Mitarbeiter ausgewerteten Daten von 23.513 Teilnehmern an die europäische zukünftige Untersuchung in Krebs und in Nahrung-Potsdam (Episch-Potsdam) studieren. Themen waren zwischen dem Alter von 35 bis 65 nach Einschreibung. Die Fragebögen, die zu Beginn der Studie und aller zwei bis drei Jahre während der weiteren Verfolgung ausgefüllt wurden, wurden benutzt, um rauchenden Status, Body-Maß-Index, Übungsgewohnheiten und Nahrungsaufnahme festzusetzen.

Über einer 7.8-jährigen durchschnittlichen weiteren Verfolgung erfuhren 0,9 Prozent der Teilnehmer Herzinfarkte und 0,8 Prozent hatten die Anschläge und zeigten Herz-Kreislauf-Erkrankung an; 3,7 Prozent entwickelten Diabetes und 3,8 Prozent der Teilnehmer wurden mit Krebs bestimmt. Für die 9 Prozent Themen, die nie einen Body-Maß-Index niedriger geraucht, hatten hatten, als 30, trainiert 3 mindestens und ½ Stunden pro Woche und verbraucht eine hohe Menge Obst und Gemüse und eine verringerte Menge Fleisch, war das Risiko des Erfahrens irgendwelche der Krankheiten 78 Prozent niedriger als die, die über das Üben keine dieser gesunden Faktoren berichteten. Einen niedrigen Body-Maß-Index zu haben war für die größte Reduzierung im Krankheitsrisiko verantwortlich, gefolgt vom Rauchen, vom Trainieren und vom Befolgen keine gesunde Diät.

In einem angeschlossenen Kommentar merkt David L. Katz, MD, MPH, dass „wir die Studien haben, zu zeigen, dass sogar Genexpression bei der Energie des Lebensstils einreicht. So ernähren die beständige Debatte der Natur gegen beschreibt eine falsche Dichotomie. Mit dem Wissen, das wir bereits in der Hand, wir haben, kann Natur ernähren.“

— D-Färbung

10. August 2009

Höhere Faseraufnahme verband mit unterer Entzündungsmarkierung

Höhere Faseraufnahme verband mit unterer EntzündungsmarkierungEin Artikel, der in der Frage im August 2009 der europäischen Zeitschrift der klinischen Nahrung veröffentlicht wurde, meldete die Ergebnisse eines Berichts von sieben klinischen Studien, die eine Vereinigung zwischen erhöhter Faseraufnahme und untergeordneten des C-reaktiven Proteins (CRP) bestätigten, eine Markierung der Entzündung. Chronische Entzündung ist in einigen Krankheiten und in Bedingungen, einschließlich Herz-Kreislauf-Erkrankung impliziert worden, die durch hohe CRP-Niveaus vorausgesagt wird.

Forscher an der Nordwestuniversität in Potchefstroom, Südafrika wählten sieben klinische Studien einschließlich insgesamt 192 Männer und 362 Frauen für ihre Analyse vor. Das Ziel der Mehrheit der Versuche war nicht, die Effekte der Faser auf CRP nachzuforschen, aber die Effekte von verschiedenen Fetten und von Diäten auszuwerten. Die Quellen der Faser verwendet in den Interventionen umfassten Vollkornbrot und Getreide, Gemüse, Früchte, Bohnen, Nüsse und Samen; zähflüssige Fasern von den Hafern, von der Gerste, vom Psyllium und von einer hohen Faser SCHLAG-Diät. Die Dauer der Versuche reichte von 3 bis 24 Monate.

Alle Studien ausgenommen einen Versuch der Psylliumfaser allein waren mit einer Reduzierung in CRP-Konzentrationen verbunden. Faseraufnahme von mindestens 3,3 Gramm pro megajoule (ein Maß Energie gleich bis 239 kcal) war mit einer Reduzierung in CRP von 25 bis 54 Prozent verbunden.

Ein möglicher Mechanismus für Faser in CRP-Reduzierung ist verringertes Körpergewicht. Andere Mechanismen umfassen Änderungen in der Absonderung, im Umsatz oder im Metabolismus des Insulins, der Glukose, des adiponectin, des interleukin-6, der freien Fettsäuren und der Triglyzeride. Zusätzlich konnte der Normalisierungseffekt der Faser auf intestinale Flora untergeordnete der Entzündung über Reduzierung in den entzündlichen cytokines des Darms ergeben.

„Weitere Forschung ist erforderlich, völlig zu verstehen, welche Arten der Faser Bestes bearbeiten und welche Einzelpersonen gegen seinen entzündungshemmenden Effekt, damit das langfristige Ziel der Reduzierung im kardiovaskulären Risiko erzielt werden kann,“ die Autoren schließen am anfälligsten sind.

— D-Färbung

7. August 2009

Trauben und Beeren helfen möglicherweise, das Gehirn zu schützen

Trauben und Beeren helfen möglicherweise, das Gehirn zu schützenEin Artikel, der vor Druck online am 29. Juli 2009 in der Zeitschrift von Nahrung veröffentlicht wird, schlägt vor, dass größerer Verbrauch von Trauben und von Beeren helfen könnte, gegen altersbedingte kognitive Beeinträchtigung sich zu schützen.

James A. Joseph und seine Kollegen an der Büschel-Universität in Boston wiederholten die Ergebnisse der Studien, die durch ihr Labor sowie andere Forschung, die, geleitet wurden Studien am Menschen einschlossen. Die Autoren merkten, dass es reichliches Beweismaterial gibt, dem die Polyphenolmittel, die in den Betriebsnahrungsmitteln gefunden werden, haben bedeutende Antioxidans- und entzündungshemmende Aktionen beitragen und das zusätzliche Mechanismen möglicherweise, einschließlich Verbesserungen Empfängerempfindlichkeit und -signal im Transductionsdefizit zusätzlich zur Reduzierung im altersbedingten Motor und kognitiven im Defizit, die in Verbindung mit Trauben-, Blaubeer- und Erdbeerergänzung beobachtet wird.

In einer Studie, die vom gegenwärtigen Forschungsteam geleitet wurde, wurden die Effekte von 10 und 50-Prozent-Konzentrationen des Traubensafts mit denen eines Placebos auf altersbedingtes Defizit in der Verhaltens- und neuronalen Funktion in den älteren Ratten verglichen. Tiere, die die 10-Prozent-Konzentration empfingen, wurden gefunden, Dopaminfreigabe erhöht zu haben und kognitive Leistung verbessert zu haben, während die 50% Konzentration mit verbesserter Motorik war. In einer klinischen Studie war ÜbereinstimmungsTraubensaft in der bedeutenden Verbesserung in der kognitiven Funktion verbunden, die mit den Effekten eines Placebos in den älteren Einzelpersonen mit kognitiver Beeinträchtigung ohne Demenz verglichen wurde.

In anderer Forschung, die vom Team geleitet wurde, verhinderten Blaubeer- und Erdbeerauszüge altersbedingtes kognitives Defizit in den Ratten und hoben Defizit in der neuronalen und Verhaltensfunktion auf. Und in den Menschen, in Blaubeersaft verbessertem Gedächtnis und im Lernen in einer 12-Wochen-Studie.

Die Ergebnisse „schlagen, dass es möglicherweise möglich ist, Gesundheitsspanne“, indem man die schädlichen Wirkungen des Alterns auf kognitivem, zu erhöhen „aufhebt und fährt Verhalten über Ernährungsmodulation,“ die Autoren schließen vor.

— D-Färbung

5. August 2009

Zeitweilige Kalorienbeschränkung effektiver als chronische Beschränkung in der Milch- Krebsprävention

Zeitweilige Kalorienbeschränkung effektiver als chronische Beschränkung in der Milch- KrebspräventionEin Artikel veröffentlichte online am 3. August 2009 in den Zeitschrift Krebspräventions-Forschungs berichten die Entdeckung von Forschern an der Universität von Minnesotas Hormel-Institut, die Kalorienbeschränkung nur stoßweise eingeführt werden muss, um bedeutenden Schutz gegen die Entwicklung von Tumoren in einem Mäusemodell des Brustkrebses zu ergeben.

Professor Margot P. Cleary, Doktor und sie Mitarbeiter teilte 10 alte Mäuse der Woche, um Diäten zu empfangen, die sie soviel wie sie essen ließen wünschten, stoßweise die eingeschränkten Diäten, die aus Zyklen von eingeschränkten Kalorien für drei Wochen bestehen, die bis zum 3 Wochen des uneingeschränkten Essens gefolgt wurden, oder die chronischen 25-Prozent-eingeschränkten Diäten. Bei 72 bis 82 Wochen des Alters, wurden Hälfte der Tiere in jeder Gruppe für Tumoren überprüft.

Einundsiebzig Prozent der uneingeschränkten Mäuse hatten die Milch- Tumoren, verglichen mit 35 Prozent chronisch eingeschränkten Mäusen. Nur 9 Prozent der Tiere, die zeitweilige diätetische Beschränkung durchmachten, hatten Tumoren. Stoßweise eingeschränkte Mäuse hatten auch Insulin ähnlichen Wachstumsfaktor-cc$ich des erheblich unteren Serums (IGF-1), der mit Krebs gewesen ist.

„Weitere Identifizierung von Serumfaktoren, die in Tumorentwicklung miteinbezogen werden, würde vielleicht eine Weise liefern, gefährdete Einzelpersonen und Zielinterventionen zu diesen Leuten zu identifizieren,“ erklärte Dr. Cleary.

In einem angeschlossenen Leitartikel erwähnte Michael Pollak von McGill-Universität, dass die Studie „zum Ansammeln des Beweises beiträgt, dass Wärmebeschränkung nach der Änderung von Hormonspiegeln eher als verfährt, indem sie direkt Krebse von Energie verhungert. Insbesondere sind untergeordnete des Insulins mit verringerter Nahrungsaufnahme verbunden, und dieses ist möglicherweise schützend.“

„Menschen gewinnen häufig das verlorene Gewicht wieder, welches die Anwendung von Kalorienbeschränkungsprotokollen für Krankheitsverhinderung,“ Dr. Cleary entmutigt, beobachteten. „Wir hoffen, dass diese Studien Biomarkers und/oder Bahnen identifizieren, die in den menschlichen Studien verwendet werden konnten, um Mittel zu bestimmen, die würden nachahmen Kalorienbeschränkung.“

— D-Färbung

3. August 2009

Mehrheit amerikanische Kinder haben unzulängliche Niveaus des Vitamins D

Mehrheit amerikanische Kinder haben unzulängliche Niveaus des Vitamins DDie Ergebnisse einer Studie, die von den Forschern bei Albert Einstein College der Medizin von Yeshiva-Universität, online veröffentlicht am 1. August 2009 in der Zeitschrift Kinderheilkunde geleitet wird, decken ein beunruhigendes Vorhandensein von niedrigen Ständen von Vitamin D unter Kindern in den US auf, „, das wir erwarteten, dass das Vorherrschen des Mangels des Vitamins D hoch sein würde, aber die Größe des Problems im Ganzen Land schockierend war,“ angegebener führender Autor Juhi Kumar, MD, MPH, das ein Gefährte in der Kinderheilkunde am Krankenhaus der Kinder in Montefiore-Gesundheitszentrum, dem Universitätskrankenhaus und akademischem Gesundheitszentrum für Albert Einstein College von Medizin ist.

Die Forscher, geführt durch Einstein-Assistenzprofessormedizin Michal L. Melamed, MD, werteten Daten von über 6.000 gealterten Kindern 1 bis 21 aus, wer an der nationalen Nahrungs-Prüfungs-Übersicht (NHANES) 2001-2004 teilnahm. „Einige kleine Studien hatten eine hohe Prävalenz des Mangels des Vitamins D in den spezifischen Bevölkerungen von Kindern gefunden, aber niemand hatte diese nationale Frage,“ Dr. Melamed beobachtete überprüft.

Unzulängliche Niveaus von Vitamin D wurden als 15 bis 29 nanograms pro Milliliter (ng/mL) und unzulängliche Niveaus als kleiner definiert, Unzulänglichkeit als 15 ng/mL.Vitamin D in 61 Prozent der Teilnehmer, ein Prozentsatz aufgedeckt wurde, der, wenn er an die US-Bevölkerung gewendet wird, mit 50,8 Million Kindern gleichwertig ist--. Mangel wurde in 9 Prozent der Themen, Gleichgestelltes zu 7,6 Million Kindern gefunden. Obgleich Teilnehmer, die 400 internationale Einheiten von Vitamin D pro Tag verbrauchten, weniger wahrscheinlich waren, einen Mangel zu erfahren, ergänzt gerade 4 Prozent des Kinder benutzten Vitamins D.

„Die Mitteilung für Kinderärzte ist, dass Mangel des Vitamins D ist ein wirkliches Problem mit Konsequenzen nicht nur für Knochengesundheit aber auch möglicherweise für langfristige kardiovaskuläre Gesundheit.“ Dr. Kumar schloss. „Kinderärzte sollten Kinder für Niveaus des Vitamins D, besonders in den risikoreichen Bevölkerungen aussortieren.“

— D-Färbung

 

Was heißes Archiv ist