Was heiß ist

Blitznachrichten werden hier häufig bekannt gegeben, um Sie mit den spätesten Fortschritten in der Gesundheit und in der Langlebigkeit aktuell zu halten. Wir haben eine unvergleichliche Erfolgsbilanz von brandaktuellen Geschichten über Verlängerung der Lebensdauers-Fortschritte.

 

Was heißes Archiv ist

 

30. November 2009

Antioxidansniveaus im Asthma werden mit schwerer und unbeaufsichtigter Krankheit verringert

Antioxidansniveaus im Asthma werden mit schwerer und unbeaufsichtigter Krankheit verringertEin Artikel, der online am 29. Oktober 2009 in der britischen Zeitschrift von Nahrung veröffentlicht wird, deckt auf, dass die vorher demonstrierte Reduzierung, wenn sie diätetische Antioxydantien, die im Asthma auftritt, schwankt entsprechend Fluglinienreaktionsvermögen, Asthmasteuerung und klinischem Asthmamuster verteilt.

In ihrer Einleitung merken Lisa G. Wood Autoren und Peter G. Gibson von John Hunter Hospital und von Universität von Newcastle in Australien, dass oxidativer Stress viele der schädlichen Eigenschaften des Asthmas verbittert und dass Antioxidansverteidigung wichtig ist. Diese Verteidigung umfasst die Antioxidansenzyme, die im Körper produziert werden sowie die, die in der Diät, wie Vitaminen C und E. erreicht werden.

Die gegenwärtige Studie wertete 41 Patienten mit Asthma aus. Fluglinienreaktionsvermögen, Asthmasteuerung und klinisches Asthmamuster wurden festgesetzt, und Blutproben wurden auf die Antioxydantien Alphacarotin, Beta-Carotin, Lykopen, Beta-kryptoxanthin, Lutein/Zeaxanthin, das Bruchalpha des Vitamins E analysiert, das Beta und Gammatocopherol und Plasmaantioxydantpotential.

TEA Holz und Gibson fanden, dass Patienten mit Fluglinienhyperreaktionsvermögen untergeordnete des Beta-Carotins und des Alphatocopherols hatten, die mit denen ohne diese Eigenschaft verglichen wurden. Verringertes Plasmaantioxidanspotential war mit unbeaufsichtigtem Asthma verbunden. Für die mit einem schweren hartnäckigen klinischen Asthmamuster, wurden untergeordnete des Alphatocopherols im Vergleich zu den Niveaus beobachtet, die bei Patienten mit einem milden gemessen wurden, um Asthmamuster zu mäßigen. Die Autoren erwähnen, dass, während es möglich ist, dass verringerte Nahrungsaufnahme von Antioxydantien zu den Unterschiedniveaus beigetragen haben könnte, die in den Asthmauntergruppen gefunden wurden, erhöhte Nutzung in Erwiderung auf größere Oxydationsmittelbelastung ein wichtiger Faktor wahrscheinlich ist.

„Wir schließen, dass asthmatische Themen mit Fluglinienhyperreaktionsvermögen, unbeaufsichtigtem Asthma und einem schweren Asthmamuster haben Antioxidansverteidigung gehindert und sind folglich gegen die zerstörenden Effekte des oxidativen Stresses am anfälligsten,“ die Autoren schreiben. „Dieses hebt die mögliche Rolle für Antioxidansergänzung in diesen Themen.“ hervor

— D-Färbung

27. November 2009

Flachsöl-Griffversprechen für die Verringerung von Osteoporose

Flachsöl-Griffversprechen für die Verringerung von OsteoporoseDie Ergebnisse der Studie veröffentlichten im spätesten Volumen der internationalen Zeitschrift der Lebensmittelsicherheit, schlagen Nahrung und öffentliches Gesundheitswesen vor, dass Leinöl gegen die Entwicklung der Osteoporose schützend sein könnte.

Mer Harvi und Kollegen im nationalen Forschungszentrum, in Kairo, Ägypten, prüfte den Effekt des diätetischen Leinöls in den weiblichen Ratten, die übertragener Diabetiker waren und/oder ihre Eierstöcke hatten, die entfernt wurden, um Menopause nachzuahmen. Andere wurden zuckerkranke und Ratten mit entferntem Eierstock sowie normale Ratten und die, die Täuschungsoperationen empfingen, ein Steuerdiät enthaltenes Öl vom Mais eher als Flachs gegeben. Nach zwei Monaten auf den Diäten, wurden der Insulin ähnliche Wachstumsfaktor des Serumknochenbildung Biomarkers-Serums (IGF-1, der im Diabetes dysregulated) und das osteocalcin sowie urinausscheidende Niveaus von deoxypyridinoline, eine Markierung der Knochenaufnahme gemessen.

Das Team fand, dass nonovariectomized zuckerkranke Ratten untergeordnete von IGF-1 und von osteocalcin und höhere Urinniveaus von deoxypyridinoline hatten, die durch Leinöl normalisiert wurden. Zusätzlich verringerten zuckerkranke Ratten und zuckerkranken die Ratten mit entferntem Eierstock, die gezeigt wurden, Gewinne in der Knochenmasse, im Mineralgehalt und in der Dichte, die mit und Steuertieren den mit entferntem Eierstock verglichen wurde. Wegen des ausgeprägteren Effektes von Diabetes verglich mit Ovariectomy auf der Knochengesundheit, die in dieser Studie beobachtet wurde, schlagen die Autoren vor, dass die Krankheit ein größerer Risikofaktor für Osteoporose als Menopause sein könnte.

Die Fettsäuren omega-3, die im Leinsamen gefunden wurden, konnten helfen, Osteoporose zu verhindern, indem sie Knochenmatrixbildung und -mineralisierung schützten, die negativ durch Menopause und Diabetes beeinflußt werden. „Wenn, das Leinöl (die wesentliche Fettsäure enthalten Alpha-Linolensäure) anstelle des Maisöls einziehend (Fettsäure omega-6 hauptsächlich enthalten), das Verhältnis von omega-3 zu den Fettsäuren omega-6 anscheinend ändert,“ schreiben die Autoren. „Wir empfehlen weitere Untersuchungen unter Verwendung der Tiere und der Menschen, um den Effekt der Anwendung des diätetischen Leinöls zu bestätigen, um Knochengesundheit zu verbessern und Osteoporose zu verhindern.“

— D-Färbung

25. November 2009

Das Antibiotikum der Natur

Das Antibiotikum der NaturEin Bericht, der in der Frage im November 2009 der zukünftigen Mikrobiologie veröffentlicht wird, betont die Bedeutung genügenden Vitamins D, um Infektion zu verhindern und Immunfunktion zu optimieren.

Adrian F. Gombart, von Linus Pauling Institute der Staat Oregons-Universität, beschreibt die Forschung, die an OSU hinsichtlich der Regelung durch Vitamin D des Ausdrucks eines antibiotischen Peptidgens geleitet wird, das als cathelicidin bekannt ist. Entsprechend dem Artikel „die Kapazität des Empfängers des Vitamins D, als ein Hochaffinitätsempfänger für Vitamin D und ein Niedrigaffinitätsempfänger für Sekundärgallenflüssigkeiten aufzutreten und möglicherweise andere neue Ernährungsmittel schlägt vor, dass die Evolutionsauswahl, zum des cathelicidin Gens unter Steuerung des Empfängers des Vitamins D zu setzen zulässt seine Regelung unter den endokrinen und xenobiotic Wartesystemen.“

Der Artikel hebt einige Bereiche, in denen Effekte Vitamin d nachgeforscht worden sind, einschließlich seine Vereinigungen mit einem niedrigeren Risiko von Krebs und von Krebssterblichkeit, seiner Rolle in stabilisierter Immunfunktion durch Aktivierung der angeborenen Immunreaktion und Steuerung der Überreaktion der anpassungsfähigen Immunität (wie tritt in der Autoimmunerkrankung) auf hervor, dem Potenzial von Entsprechungen des Vitamins D, Tuberkulose, der möglichen Rolle von Mängeln des Vitamins D in den Grippeepidemien, der Vereinigung eines D-bedingten Proteins des Vitamins mit verringerter Infektion und verbessertem Überleben unter Dialysepatienten zu behandeln und der Funktion des Vitamins, wenn er Herz-Kreislauf-Erkrankungs-Risikofaktoren senkt.

„Ungefähr 70 Prozent der Bevölkerung der Vereinigten Staaten hat unzulängliche Niveaus von Vitamin D,“ erklärte Dr. Gombart. „Dieses ist eine entscheidende Frage, da wir mehr über die vielen Rollen, die lernen sie möglicherweise in kämpfender Infektion spielt, Ihre Immunreaktion balancieren helfen, autoimmune Probleme anzusprechen, und sogar verhindern Herzkrankheit.“

„Chronische Unzulänglichkeit und/oder Mangel von Vitamin D wird mit der Entwicklung von vielen der chronischen Krankheiten, die wir mit hohem Alter verbinden,“ Dr. Gombart sagten Verlängerung der Lebensdauer aufeinander bezogen. „Das Bleiben des voll gestopften Vitamins D verringert möglicherweise die Schwere von vielen dieser Bedingungen.“

— D-Färbung

23. November 2009

Korpulenz verbunden mit verringerten fetthaltigen Säureständen omega-3

Korpulenz verbunden mit verringerten fetthaltigen Säureständen omega-3Die Frage im November 2009 der britischen Zeitschrift von Nahrung veröffentlichte das Finden von Forschern an der Universität von Newcastle in Callaghan, Australien eines Verhältnisses zwischen untergeordneten von mehrfach ungesättigten Fettsäuren des Plasmas omega-3 (PUFA) und den größeren anthropometrischen Maßen, die mit Korpulenz in den Erwachsenen verbunden sind.

Die Forscher zogen 124 Männer und Frauen zwischen dem Alter von 18 und von 70 für die gegenwärtige Studie ein. Fastende Plasmaproben wurden auf Eicosapentaensäure (EPA), Docosahexaensäure (DHA) und Gesamt-Fettsäuren omega-3 analysiert. Gewicht, Taillenumfang und Hüftenumfang wurden gemessen, und Body-Maß-Index (BMI), Taille zum Hüftenverhältnis, Fettmasse und fettfreie Masse waren entschlossen. Themen wurden als kategorisiert, seiend von einem gesunden Gewicht, von einem Übergewicht oder von einem beleibten.

Beleibte Teilnehmer wurden gefunden, um die erheblich unteren Fettsäuren des Plasmagesamt zu haben omega-3, die mit denen eines gesunden Gewichts verglichen wurden. Für die in der beleibten Gruppe, wurden untere Fettsäuren des Gesamt omega-3 und niedrigere EPA und DHA separat mit größerem Body-Maß-Index, Taillenumfang und Hüftenumfang aufeinander bezogen. Keine bedeutenden Wechselbeziehungen wurden im gesunden Gewicht und in den überladenen Gruppen beobachtet.

Die Autoren schreiben, dass einige Mechanismen möglicherweise der Vereinigung zwischen verringerten fetthaltigen Säureständen omega-3 und Korpulenz, einschließlich erhöhte basale fette Oxidation, thermogenesis und größere nach dem Essen Übersâttigung zugrunde liegen. Sie merken, dass die Studien, die Jugendliche und Kinder mit einbeziehen, Wechselbeziehungen zwischen größeren Niveaus der Fettleibigkeit und verringertem Plasma omega-3 PUFA und DHA-Niveaus aufgedeckt haben, aber wenige Studien eingeschlossene Erwachsene. „Diese Studien machen die Basis für das Leiten mehr Interventionsversuche in den Erwachsenen, die den Einfluss der diätetischen Ergänzung mit PUFA-reichen Fetten omega-3/Ölen, wenn sie Gewichtsverlust überprüfen unterstützen und Gewichtswartung,“ schließen sie.

— D-Färbung

20. November 2009

Hilfen des grünen Tees schützen sich gegen Leberfibrose

Hilfen des grünen Tees schützen sich gegen LeberfibroseIn einem Artikel veröffentlichte am 7. November 2009 in der Weltzeitschrift des Darmleidens, südkoreanischer Forscherbericht eine Schutzwirkung für Auszug des grünen Tees gegen Leberfibrose in den Ratten. Fibrose tritt im chronischen Leberschaden auf, der durch Virusinfektion, Autoimmunerkrankung oder Alkoholmissbrauch ausgelöst wird. „Die zellulären und molekularen Schlüsselereignisse, die in die Pathogenese der Leberfibrose mit einbezogen werden, umfassen Aktivierung von hepatischen sternförmigen Zellen zu einem myofibroblast ähnlichen Phänotypus, Produktion von überschüssigen Matrixproteinen, und erhöhte Zellproliferation,“ die Autoren erklären in ihrer Einleitung dem Artikel. „Überproduktion von Komponenten der extrazellulären Matrix, besonders Kollagen, ist eine Eigenschaft von aktivierten hepatischen sternförmigen Zellen, und Aktivierung und starke Verbreitung von hepatischen sternförmigen Zellen sind impliziert worden in der Pathogenese der Leberfibrose.“

Korea-Hochschulprofessor Hong-Yon Cho und seine Mitarbeiter prüfte den Effekt des grünen Tees in kultivierten Rattenleberzellen, zu denen Acetaldehyd, eine Nebenerscheinung des Alkoholmetabolismus, addiert wurde, um Fibrose zu verursachen. Sie fanden, dass Auszugdosis-abhängig des grünen Tees hepatischen sternförmigen Zellproliferations- sowie Kollagentyp- 1ausdruck hemmte. In einem in vivo Experiment, in dem Leberfibrose durch Einspritzungen des Dimethylnitrosamins verursacht wurde, waren Ratten, die Auszug des grünen Tees in ihrem Trinkwasser die Bedingung empfingen, im Großen Teil sich schützten vor Fibrose, wie durch Prüfung der Leber und Maß einer Markierung der Leberkollagenabsetzung bestätigt.

In ihrer Diskussion über die Ergebnisse, schreiben die Autoren, dass der oxidative Stress, der durch reagierende Sauerstoffspezies und Lipidhyperoxyde verursacht wird, als Ursache der sternförmigen Zellaktivierung und -starken Verbreitung sowie der geänderten Kollagengenexpression vorgeschlagen worden ist. Deshalb ist möglicherweise die Verringerung des oxidativen Stresses durch die Antioxidansmittel, die des Tees gefunden werden, der Mechanismus, durch den Teeauszughilfen gegen Fibrose sich schützen.

„Grüner Tee liefert ein sicheres und effektive Strategie für das Verbessern der hepatischen Fibrose,“ die Autoren schließen.

— D-Färbung

18. November 2009

Größere Aufnahme des Kreuzblütlermittels hilft möglicherweise, die Lungen und andere Gewebe zu schützen

Größere Aufnahme des Kreuzblütlermittels hilft möglicherweise, die Lungen und andere Gewebe zu schützenEin Artikel, der festgelegt wurde, um online in den Verfahren der National Academy of Sciences zu erscheinen, welche, die Woche von 16. bis 20. November 2009 die Entdeckung von Forschern an der Universität von Pennsylvaniens-medizinischen Fakultät einer Schutzwirkung für ein Antioxidansmittel aufdeckte, fand im Brokkoli und im Blumenkohl gegen Schaden der Lunge und andere Gewebe von den Chemikalien machten im Körper in Erwiderung auf Verletzung und Entzündung. Das findene Griffversprechen für Patienten mit der erblichen zystischen Fibrose der Lungenerkrankung (CF) sowie für die mit Atherosclerose und anderen entzündlichen Bedingungen.

Professor der Physiologie Zhe Lu, MD, zusammen mit Yanping Yu, MD, Doktor und Szilvia Szep, Doktor, forschte die Effekte des Schwefelcyanats in kultivierten Lungenzellen nach. Schwefelcyanat geholfen, diese Zellen vor dem Schaden zu schützen verursacht durch das OxydationsmittelWasserstoffperoxid, das in Erwiderung auf Verletzung und Infektion freigegeben wird. Schwefelcyanat war auch gegen ein Enzym schützend, das von den weißen Blutkörperchen während der Entzündung freigegeben wurde, die als Myeloperoxidase (MPO) bekannt ist, der ein anderes Oxydationsmittel produziert, das als Hypochlorit bekannt ist.

Das Team fand zusätzlich, dass hohe Konzentrationen des Schwefelcyanats Giftigkeit von MPO in den arteriellen endothelial Zellen, in einer neuronalen Zellform und in einer pankreatischen Zellform verringerten, die vorschlägt, dass das Mittel gegen Herz-Kreislauf-Erkrankung, neurodegeneration und Diabetes schützend sein könnte. „Unsere Ergebnisse erwägen die Möglichkeit, dass unzulängliche Niveaus möglicherweise des Antioxidansschwefelcyanats unzulänglichen Schutz vor Hypochlorit bieten, so Entzündungskrankheiten verschlechtern, und Menschen zu den Krankheiten vorbereiten, die mit MPO-Tätigkeit, einschließlich Atherosclerose, neurodegeneration und bestimmte Krebse verbunden werden,“ die Autoren schließen.

„Im Licht der offensichtlichen Auswirkungen dieser Schutzmaßnahme des Schwefelcyanats gegen den Zelle-zerstörenden Effekt von MPO-Tätigkeit hinsichtlich der CF-Krankheit und der Gesundheit der breiten Bevölkerung, von meinen Kollegen und von mir forscht kräftig den möglichen Nutzen für die Gesundheit des Schwefelcyanats nach,“ angegebener Dr. Lu.

— D-Färbung

16. November 2009

Längere telomeres gleiche längere Leben

Längere telomeres gleiche längere LebenIn der Frage am 9. November 2009 der Verfahren der National Academy of Sciences, berichten Forscher bei Albert Einstein College von Medizin von Yeshiva-Universität im Bronx einer Vereinigung zwischen langen telomeres und dem Überleben ein fortgeschrittenes Alter.

Telomeres sind DNA-Abschnitte an den Enden von Chromosomen, die mit jeder Abteilung der Zelle verkürzen. Während telomeres abfressen, hören ihre Wirtszellen auf sich zu teilen und tragen Altern ein, das zu den Zeichen des Alterns in den Geweben und in den Organen beiträgt. Verringerte Telomerelänge ist mit Bluthochdruck , metabolischem Syndrom und Demenz verbunden gewesen.

Einstein-außerordentlicher Professor von Medizin und von Genetik Gil Atzmon, Doktor und seine Kollegen überprüften telomeres in 86 aschkenasischen Juden, deren Alter 97 durchschnittlich betrug, sowie in 175 ihrer Kinder und 93 Steuerthemen. „Telomeres sind Einteiler des Puzzlespiels, das, warum einige Leute so lang leben können,“ Dr. Atzmon erwähnte erklärt. „Unsere Forschung wurde bedeutet, um zwei Fragen zu beantworten: Tun Leute, die lang leben, lebt neigen, lange telomeres zu haben? Und wenn ja, konnten Schwankungen ihrer Gene, die kodieren für Telomerase erklären ihre langen telomeres?“

„Da wir vermuteten, sind Menschen der außergewöhnlichen Langlebigkeit besser in der Lage, die Länge ihrer telomeres beizubehalten,“ beantworteter Mitverfasser Yousin Suh, Doktor. „Und wir fanden, dass sie ihre Langlebigkeit, mindestens im Teil, günstigen Varianten von den Genen schulden, die mit einbezogen werden in Telomerewartung.“

„Unsere Ergebnisse schlagen vor, dass Telomerelänge und Varianten von Telomerasegenen kombinieren, um den Leuten zu helfen, die lebt sehr Live sind lang, möglicherweise durch das Schützen sie vor den Alterskrankheiten,“ fügte sie hinzu. „Wir versuchen jetzt, den Mechanismus zu verstehen, durch den diese genetischen Varianten von Telomerase Telomerelänge in den Centenarians beibehalten. Schließlich ist möglicherweise es möglich, Drogen zu entwickeln, die den Telomerase nachahmen, dass unsere Centenarians sind gesegnet worden mit.“

— D-Färbung

13. November 2009

Betriebsnahrungsmittel, Faser, Vitamin C verbanden mit unterem C-reaktivem Protein in den Männern

Betriebsnahrungsmittel, Faser, Vitamin C verbanden mit unterem C-reaktivem Protein in den MännernDie Frage im November 2009 der europäischen Zeitschrift der klinischen Nahrung berichtete über das Finden von Dr. A Oliveira der Universität von Porto in Portugal und der Kollegen einer Schutzwirkung für Frucht, Gemüse, Vitamin C und Faser gegen Aufzüge im C-reaktiven Protein (CRP), eine Markierung der Entzündung, die als Kommandogerät der Herz-Kreislauf-Erkrankung vorgeschlagen worden ist.

Die Studie umfasste 385 Männer und 675 Frauen, die in Portugal liegen. Die Fragebögen, die durch die Themen hinsichtlich der Nahrungsaufnahme in dem Jahr zuvor ausgefüllt wurden, wurden auf die Aufnahme der Frucht, des Gemüses, der Carotinoide, des Vitamins C, des Vitamins E und der Faser analysiert. Niveaus des Serums CRP der Teilnehmer wurden kategorisiert, wie niedrig an weniger Milligramm als 1,0 pro Liter; Gemäßigte, bei 1,0 bis 3,0 mg/l; und hoch an über 3,0 mg/l.

Männer in dieser Studie waren wahrscheinlicher als weibliche Teilnehmer zu rauchen und zu trainieren und hatten untergeordnete von CRP. In den Männern, deren Gewicht normal war, denn in jeder 100-Gramm-Zunahme des Obst und Gemüse der Aufnahme gab es 30 Prozent weniger Wahrscheinlichkeit von in einer höheren CRP-Kategorie klassifiziert werden. Vitamin C, Carotinoide, Faser und Obst und Gemüse zeigten separat schützende Vereinigungen. Keine bedeutenden Vereinigungen wurden für Frauen gefunden.

In ihrer Diskussion erwähnen die Autoren, dass Körperfett der Frauen, das neigt, als der Männer proportional größer zu sein, eine Quelle von proinflammatory cytokines ist, die für die größere Menge von Entzündung verantwortlich sein konnten dokumentiert in dieser Gruppe. „Wir könnten annehmen, dass in den Frauen das Fettgewebe die wichtigste Quelle der Entzündung ist und dass der Effekt von Nährstoffen und von Nahrungsmitteln nicht ermittelt zu werden sind genug,“ die Autoren schreiben. Die gleiche Erklärung wurde für das Fehlen von einem positiven Effekt vorgeschlagen, der mit den Nährstoffen verbunden ist, die in dieser Studie in den überladenen Männern analysiert wurden, deren Entzündung ist wahrscheinlich, möglichen Nutzen zu überwinden erhöhte.

— D-Färbung

11. November 2009

Antioxidansergänzung konnte Verlust der Hörfähigkeit verzögern

Antioxidansergänzung konnte Verlust der Hörfähigkeit verzögernEin Artikel, der für on-line-Veröffentlichung die Woche dem 9. bis zum 13. November 2009 herein der Verfahren der National Academy of Sciences ( PNAS)festgelegt wird deckt die Entdeckung von Wissenschaftlern in der Universität von Florida und anderen Mitte der Rolle eines mitochondrischen Proteins in den Prozessen, die oxydierenden Schaden der Zellen ergeben auf und führt zu altersbedingten Verlust der Hörfähigkeit. Dieser Schaden konnte durch die Verwaltung von Antioxydantien, entsprechend den Ergebnissen der Forscher verhindert werden.

Christiaan Leeuwenburgh, Doktor und Kollegen hatten vorher gefunden, dass Wärmebeschränkung in den Mäusen die Weiterentwicklung des altersbedingten Verlusts der Hörfähigkeit bei der Verringerung von Apoptosis (programmierter Zelltod) in der Schnecke des Ohrs sowie der Senkung eines apoptosis-Förderungsproteins verlangsamt, das als Bak bekannt ist, das durch oxidativen Stress verursacht wird. Bak schwächt die Membranen der Mitochondrien, die die Energieproduktionsanlagen der Zellen sind. In der gegenwärtigen Forschung beobachteten die Wissenschaftler, dass Mäuse die von mittlerem Alter, die Bak ermangeln, die Anhörungsfähigkeiten hatten, die jungen Mäusen ähnlich sind. Als gezüchtet wurden, Innenohrzellen diese Mäuse einer Chemikalie ausgesetzt, die verursacht den oxidativen Stress, nur ein geringer Verlust von Cochlear- Zellen auftrat und zu die Schlussfolgerung führt, dass Bak Cochlear- Zelltod in Erwiderung auf oxidativen Stress fördert.

In anderen Experimenten hatten die Mäuse, die zu den overexpress die Antioxidansenzymkatalase in den Mitochondrien ihrer Zellen gezüchtet wurden, weniger Spezies-bedingten Cochlear- Schaden des reagierenden Sauerstoffes und Verlust der Hörfähigkeit bei 13 Monaten des Alters als normale Mäuse. Und als den normalen Mäusen Antioxidansmittel eingezogen wurden, die im Alter von 4 Monaten anfangen, lipoic Säure und Coenzym Q10 waren mit weniger Verlust der Hörfähigkeit und Bak-Ausdruck bei 15 Monaten als Mäuse verbunden, die eine Steuerdiät empfingen.

„Zusammen, liefern diese Ergebnisse Beweis, dass die Vergrößerung der mitochondrischen Antioxidansverteidigung durch mitochondrische Antioxidansergänzung pro-apoptotic Bak-Ausdruck verringert, Cochlear- Zelltod verringert und den Anfang des altersbedingten Verlusts der Hörfähigkeit in den Mäusen verzögert,“ die Autoren schließen.

— D-Färbung

9. November 2009

Vitamin- Cergänzung verbunden mit verringertem Bruchrisiko

Vitamin- Cergänzung verbunden mit verringertem BruchrisikoEin Bericht veröffentlichte in der Frage im November 2009 des Zeitschrift Osteoporose International aufdeckte eine Schutzwirkung für Gesamtvitamin c sowie zusätzliche Aufnahme auf Hüfte und nonvertebral Bruchrisiko.

Forscher an den Büscheln Universität, Harvard-Medizinische Fakultät und Boston-Hochschulschule von Gesundheit ausgewerteten Daten von 929 Teilnehmern in der Framingham-Osteoporose-Studie, die ein Teil der ursprünglichen Framingham-Studienkohorte waren. Die diätetischen Fragebögen, die von 1988 bis 1989 ausgefüllt wurden, wurden auf Vitamin C, Vitamin D, Kalzium und andere Nähraufnahme analysiert. Die Teilnehmer wurden für 15 bis 17 Jahre gefolgt, während deren 100 Hüftenbrüche und 180 nonvertebral Brüche auftraten.

Achtzig Prozent der Hüftenbrüche und 86 Prozent nonvertebral Brüche traten in den Frauen auf. Ergänzt deren Vitamin- Caufnahme der Männer und der Frauen von der Nahrung und gehörte zu dem höchsten einem Drittel von Teilnehmern an einem Medianwert von 313 Milligrammen hatte pro Tag ein 44 Prozent niedrigeres Risiko des Erfahrens eines Bruchs als die, deren Aufnahme an einem Medianwert von 94 Milligrammen am niedrigsten war. Ein Drittel niedrigeres Risiko des nonvertebral osteoporotic Bruchs wurde auch in denen mit der höchsten Aufnahme beobachtet. Als Vitamin C von den Ergänzungen allein analysiert wurde, hatten die, deren Aufnahme an einem Medianwert von 260 Milligrammen pro Tag am höchsten war, ein 69 Prozent niedrigeres Risiko des Hüftenbruchs als Nichtergänzungsbenutzer und eine weniger bedeutende Reduzierung in den nonvertebral Brüchen. In ihrer Diskussion über die Ergebnisse, erklären die Autoren, dass Vitamin C möglicherweise den Knochen über seine Antioxidansaktion schützt.

„Mehr Studien sind erforderlich, diese Mitarbeiter in anderen Bevölkerungen zu überprüfen,“ die Autoren schreiben. „Zukünftige Studien sollten den möglichen Bedarf auch betrachten, die diätetischen empfohlenen Aufnahmen (DRI) für Vitamin C zu erhöhen, basiert auf dem Ansammeln des Beweises von Schutzwirkungen auf Knochen und gegen andere chronische Krankheiten.“

— D-Färbung

6. November 2009

Höhere Niveaus der aktiven Form des Vitamins B3 konnten helfen, Paralyse nach Verletzung zu verhindern

Höhere Niveaus der aktiven Form des Vitamins B3 konnten helfen, Paralyse nach Verletzung zu verhindernEine Bewilligung, die vom Staat New York-Rückenmark-Verletzungs-Forschungs-Brett empfangen wird, ermöglicht Wissenschaftlern bei Weill Cornell Medical College , die Effekte eines Mittels nachzuforschen, das in der Milch und in anderen Nahrungsmitteln, wenn sie die Paralyse gefunden wird, die Rückenmark-Verletzung folgt verhindert. Nikotinamid riboside und seine Ableitungen gezeigt, um zu helfen, gegen Zelltod und axonal Degeneration in den Zellkulturen und in der Rückenmarkverletzung sich zu schützen modelliert. Das Mittel ist ein Vorläufer zur aktiven Form des Vitamins B3, das als nicotimamide Adenindinucleotid (NAD+) bekannt ist. NAD+-Niveaus sind gefunden worden, um schnell zu sinken, wenn Zellen und Gewebe extremes Trauma durchmachen. Dr. Jaffrey und Kollegen planen, die Fähigkeit Nikotinamid riboside Mittel zu prüfen, NAD+-Niveaus in betonten Zellen zu erhöhen, die innerhalb drei bis vier Stunden ohne Behandlung sterben.

NAD+ ist gezeigt worden, um die Proteine zu aktivieren, die als sirtuins bekannt sind, die im Überleben der betonte Zellen helfen. „Förderungsnad+, nachdem Verletzung möglicherweise dauerhaften Nerventod verhindert,“ Dr. Jaffrey erklärte. „Unsere Studie wird ein Molekül synthetisierend angestrebt, das, wenn Sie bald nach Verletzung gegeben werden, die Produktion des Körpers von NAD+ vergrößern und diese Zellen retten kann, bevor sie werden betont rettungslos verloren.“

„Wir hoffen, zu zeigen dass ein natürliches Mittel, das billig produziert werden kann und könnte der Schlüssel zum Verhindern des bleibende Verletzung leistungsfähig sein,“ zusätzlicher außerordentlicher Professor Weill Cornell Medical College von Pharmakologie Dr. Anthony Sauve. „Wir glauben auch, dass das Mittel tadellos sicher, in den Menschen zu verwenden sein würde, da es ein Vitamin ist, das nicht gezeigt worden ist, um negative Auswirkungen auf den Körper zu haben, wenn es künstlich erhöht wird.“

Nikotinamid riboside Mittel werden zusätzlich in den Mäusen mit Rückenmarksverletzungen von Burke Rehabilitation Center in Westchester, New York geprüft. „Wenn diese Studie in den Tierversuchen erfolgreich ist, hoffen wir, das Mittel klinisch zu studieren,“ erklärte Dr. Jaffrey.

— D-Färbung

4. November 2009

Tödliches Trio gefährlicher als Cholesterin

Tödliches Trio gefährlicher als CholesterinEin Artikel veröffentlichte online am 2. November 2009 in den Amerikaner-Herz-Vereinigungszeitschrift Zirkulations berichten das Finden von Forschern bei University of Warwick in England einer Kombination von drei Bedingungen, die das Risiko des Herzinfarkts verdoppeln können und verdreifacht das Risiko von Sterblichkeit über eine Berichtsperiode der Zeit. Die Bedingungen: Korpulenz, Bluthochdruck und erhöhte Blutzuckerspiegel gehören zu fünf, die metabolisches Syndrom kennzeichnen, das auch cholesterinreiches und Triglyzeride umfasst. Die Entwicklung des metabolischen Syndroms erhöht erheblich das Risiko von Diabetes und von Herz-Kreislauf-Erkrankung.

Warwick Medical School Assistant Clinical-Professor von öffentliches Gesundheitswesen-Dr. Oscar Franco und seine Kollegen wertete die Daten aus, die von 3.078 Teilnehmern an die Framingham-Nachkommenschafts-Studie über einen 10-jährigen Zeitraum der weiteren Verfolgung erhalten wurden. Das Team überprüfte die vorbestimmte Fähigkeit jeder metabolischen Syndromkomponente auf der Entwicklung der Störung sowie auf Herz-Kreislauf-Erkrankung und Sterblichkeitsrisiko.

Über den Zeitraum der weiteren Verfolgung erhöhten alle Komponenten des metabolischen Syndroms das Risiko der Entwicklung der Störung, wenn der große Taillenumfang, anzeigt (zentrale Korpulenz,) den größten Effekt habend. Das simultane Vorhandensein der zentralen Korpulenz, der Bluthochdruck und die erhöhte Glukose wurden gefunden, um die gefährlichste Kombination zu sein. Teilnehmer mit dieser Kombination von Komponenten erfuhren die Zunahme mit 2,36 Falten der kardiovaskulären Ereignisse und ein 3faches erhöhtes Risiko des Sterbens im Laufe der weiteren Verfolgung.

„Metabolisches Syndrom ist eine in hohem Grade überwiegende Zustand, die sich drastisch erhöht und einen großen Teil der Mittelalterbevölkerung beeinflußt,“ Dr. Franco angab. „Nicht alle Einzelpersonen tragen das Syndrom mit identischer Kombination von Faktoren ein. Bestimmte höhere Risiken der Kombinationen confer der Vorfallherz-kreislauf-erkrankung und -sterblichkeit.“

„Intensive Bemühungen sind erforderlich, Bevölkerungen mit diesen bestimmten Kombinationen zu identifizieren und sie mit ausreichender Behandlung an den Anfangsstadien der Krankheit versehen,“ fügte er hinzu.

— D-Färbung

2. November 2009

Mütter mit dem unzulänglichen Folatrisiko, das hyperaktive Kinder hat

Mütter mit dem unzulänglichen Folatrisiko, das hyperaktive Kinder hatIn einer Studie, die für Veröffentlichung in der Zeitschrift der Kinderpsychologie und der Psychiatrie festgelegt wurde, deckten Dr. Wolff Schlotz und Kollegen von der Universität von Southampton in England eine Verbindung zwischen niedrigen Ständen des b-Vitaminfolats in den schwangeren Frauen und einem erhöhten Risiko der Entwicklung der Aufmerksamkeitsstörung und Hyperaktivität in ihren Kindern auf.

Die Untersuchung umfasste Kinder von 100 Müttern, die an einer früheren Studie der pränatalen Nahrung und des fötalen Wachstums teilnahmen. Die Blutproben, die während der frühen Schwangerschaft gesammelt wurden, wurden auf Eisen und Folat analysiert. Die diätetischen Fragebögen, die während der frühen und späten Schwangerschaft verwaltet wurden, erreichten Informationen über Nahrungsmittel und die Ergänzungen, die in den vorhergehenden drei Monaten verbraucht wurden. Das Gewicht und der Kopfumfang der Kinder wurden an der Geburt und an 9 Monaten gemessen.

An einem Besuch der weiteren Verfolgung, der auftrat, als die Kinder 8 Lebensjahre waren, wurden Informationen von den Müttern hinsichtlich des Vorkommens von Hyperaktivität, von emotionalen Symptomen, von Führungsproblemen und von Gleichproblemen in ihren Kindern eingeholt. Hyperaktivitäts- und Gleichprobleme wurden gefunden, mit niedrigen mütterlichen Folatniveaus verbunden zu sein. Eine verringerte Gesamtfolataufnahme war auch mit Hyperaktivitäts- und Gleichproblemen verbunden. Kopfumfang an der Geburt, ein Indikator des Gehirnvolumens, war positiv mit den mütterlichen Folatniveaus verbunden und schlug die Möglichkeit der besseren fötalen Gehirnentwicklung in den Müttern mit höheren Folatniveaus vor.

Die Autoren erwähnen, dass Folatmangel während der Schwangerschaft zelluläres Wachstum hindern und fötale Gehirnzellen verringern kann. Diese Effekte konnten zu den Verhaltensschwierigkeiten im Leben später beitragen. Zum ihrem Wissen ist die Studie die erste in den Menschen, zum des mütterlichen Folats mit den Verhaltensergebnissen der Kinder zu verbinden, und eines möglichen Mechanismus über fötale Hauptwachstumsmaße zu demonstrieren. „Unsere Ergebnisse fördern Unterstützung die Hypothese, die mütterliche Nahrung zur Entwicklung einer Einzelperson beiträgt, mit möglichen Konsequenzen für ihr Verhalten später im Leben,“ Dr. Schlotz schlossen.

— D-Färbung

 

Was heißes Archiv ist