Was heiß ist

Blitznachrichten werden hier häufig bekannt gegeben, um Sie mit den spätesten Fortschritten in der Gesundheit und in der Langlebigkeit aktuell zu halten. Wir haben eine unvergleichliche Erfolgsbilanz von brandaktuellen Geschichten über Verlängerung der Lebensdauers-Fortschritte.

 

 

Was heißes Archiv ist

 

29. Januar 2010

Magnesiumergänzung verbessert kognitive Funktion in der Untersuchung an Tieren

Magnesiumergänzung verbessert kognitive Funktion in der Untersuchung an TierenEin Bericht, der in der Frage am 28. Januar 2010 des Zeitschrift Neurons veröffentlicht wird, beschreibt die Forschung, die von den Neurologen beim Massachusetts Institute of Technology (MIT) geleitet wird und bei University of Toronto, die den fanden, ein Magnesiummittel dem Trinkwasser der Ratten erhöhten Lernfähigkeit und des Gedächtnisses hinzuzufügen.

In der vorhergehenden Forschung, die an MIT geleitet wurde, entwickelten Guosong Liu und seine Mitarbeiter ein Mittel, das Magnesium-L-THREONATe Niveaus dieses verbesserte Gehirnmagnesiums genannt wurde. Das neue Mittel erhöht Magnesium zu den Niveaus höher als die, die mit einer Normalkost verbunden sind, ohne Diarrhöe zu verursachen, die ein allgemeiner Effekt der erhöhten Magnesiumaufnahme ist.

„Magnesium ist für das richtige Arbeiten vieler Gewebe im Körper, einschließlich das Gehirn wesentlich und, in einer früheren Studie, demonstrierten wir, dass Magnesium synaptische Plastizität in kultivierten Gehirnzellen förderte,“ erklärten Dr. Liu, der jetzt der Direktor der Mitte für das Lernen und des Gedächtnisses an Pekings Tsinghua-Universität ist. „Deshalb war es verlockend, einen weiteren Schritt zu unternehmen unseren Studien und nachzuforschen, ob eine Zunahme der Gehirnmagnesiumniveaus erhöhte kognitive Funktion in den Tieren.“

„Wir fanden, dass Aufzug des Gehirnmagnesiums zu bedeutende Verbesserung des räumlichen und assoziativen Speichers in den jungen und gealterten Ratten führte,“ ihn aufdeckten. „Wenn Magnesium-L-THREONATe gezeigt wird, um in den Menschen sicher und effektiv zu sein, haben möglicherweise diese Ergebnisse erheblichen Auswirkungen auf öffentlichem Gesundheitswesen.“

„Unsere Ergebnisse schlagen vor, dass das die Erhöhung des Gehirnmagnesiuminhalts über zunehmende Magnesiumaufnahme möglicherweise eine nützliche neue Strategie wäre, zum von kognitiven Fähigkeiten zu erhöhen,“ fügte Dr. Liu hinzu. „Außerdem, hat Hälfte Bevölkerung von Industrieländern ein Magnesiumdefizit, das mit Altern sich erhöht. Dieses trägt möglicherweise sehr gut zur Alter-abhängigen Gedächtnisabnahmebei; zunehmende Magnesiumaufnahme solche Abnahme verhindern oder verringerte möglicherweise.“

— D-Färbung

27. Januar 2010

Höhere Niveaus des Vitamins D verbanden mit niedrigerem Darmkrebsrisiko

Höhere Niveaus des Vitamins D verbanden mit niedrigerem DarmkrebsrisikoEin Bericht, der online am 21. Januar 2010 in British Medical Journal veröffentlicht wird, deckt das Finden eines Teams der europäischen Forscher einer Schutzwirkung von höheren Niveaus des Vitamins D gegen die Entwicklung des Darmkrebsesauf.

Die gegenwärtige Studie umfasste 1.248 Männer und Frauen mit dem Darmkrebs, der an eine gleiche Anzahl von Kontrollen angepasst wurde, die an der europäischen zukünftigen Untersuchung in Krebs-Studie teilnahmen. Die Blutproben, die zwischen 1992 und 1998 erhalten wurden, wurden auf Serum 25 hydroxyvitamin D Niveaus analysiert und die Fragebögen, die durch die Themen ausgefüllt wurden, stellten Informationen auf Nahrungsaufnahme zur Verfügung. Die durchschnittliche Zeit zwischen Blutsammlung und Diagnose war 3,8 Jahre für Darmkrebs und 3,9 Jahre für Rektumkarzinom.

Männer und Frauen, deren Niveaus des Vitamins D zu dem Spitzeneinem fünftel von Teilnehmern gehörten, ließen ein 40 Prozent niedrigeres Risiko des Darmkrebses mit denen vergleichen im niedrigsten fünften. Als Themen mit Niveaus des Vitamins D von 25 bis 49,9 nanomoles pro Liter mit denen mit Mittelstufenniveaus von zwischen 50 und 75 nanomoles pro Liter verglichen wurden, wurden sie gefunden, um eine 28-Prozent-durchschnittliche erhöhte Vorkommenrate des Darmkrebses und die mit Niveaus niedriger zu haben, als 25 nanomoles pro Liter eine 32-Prozent-Zunahme hatten. Die hohen Stufen, definiert als 75 und 100 nanomoles pro Liter, verringerten Risiko um 12 Prozent, die mit Mittelstufenrisiko verglichen wurden. Während erhöhtes diätetisches Kalzium etwas Beweis einer Vereinigung mit verringertem Krebsrisiko zeigte, tat Aufnahme des Vitamins D nicht.

Die Autoren erwähnen, dass, die umgekehrte Vereinigung gegeben, die zwischen Kalziumaufnahme und Darmkrebsrisiko beobachtet wurde, Rolle Vitamin d im Kalziumhomeostasis eine Erklärung für das Finden der Studie zur Verfügung stellen könnte. Sie empfehlen randomisierte Versuche der Ergänzung des Vitamins D, um die Hypothese zu prüfen, dass höhere Niveaus des Vitamins D Darmkrebsrisiko verringern, ohne unerwünschte Zwischenfälle zu verursachen.

— D-Färbung

25. Januar 2010

Ergänzungshilfen des Vitamins D verhindern Pflegeheimfälle

Ergänzungshilfen des Vitamins D verhindern PflegeheimfälleEine Meta-Analyse, die durch die Cochrane- Bibliothek von Berichten stellte veröffentlicht wurde diesen Monat fest, dass Ergänzung des Vitamins D hilfreich ist, Fälle unter älteren Pflegeheimpatienten zu verringern. Fälle sind mit solchen Faktoren wie kognitive Probleme, Muskelschwäche und Osteoporoseverbunden und sind eine führende Ursache der Verletzung, Verlust von Unabhängigkeit und Tod unter älteren Einzelpersonen.

Um Interventionen auszuwerten entwarf Fälle durch ältere Leute in der Krankenpflegebetreuungseinrichtung zu verringern und Krankenhäuser, Ian Cameron, von Sydney Medical School an der Universität von Sydney in Ryde, Australien und seine Mitarbeiter wiederholten 41 Versuche einschließlich insgesamt 25.422 Teilnehmer mit einem Durchschnittsalter von 83, dessen Mehrheit Frauen waren. Sie bestimmten, dass multifactorial Maße, einschließlich Übung, die Medikation und verbesserte Umweltfaktoren, geholfen, Fälle in Krankenhäuser zu verhindern aber nicht vom signifikanten Vorteil in den Pflegeheimen es sei denn, dass vorausgesetzt durch multidisziplinäre Teams waren. Die Ergänzung des Vitamins D, die effektiv gewesen wird, bei der Hinderung fällt unter Pflegeeinrichtungspatienten in fünf klinischen Studien.

„Die Verordnung von Vitamin D verringert Fälle, wie ein Bericht der Medikation durch einen Apotheker kann,“ die Autoren in ihrer Zusammenfassung schließen. „Es gibt keinen Beweis, dem andere Interventionen, die einzelne Risikofaktoren anvisieren, Fälle verringern und diese schließt Übungsinterventionen.“ ein

„Viele der Präventivmaßnahmen, die verwendet werden, um Fälle in ältere Leute zu vermeiden, werden kombiniert in, was multifactorial Interventionen genannt werden, also kann es sehr schwierig sein, die Effekte aller verschiedenen Maßnahmen auszusondern,“ Dr. Cameron beobachtete. „In unserem Bericht, sahen wir begrenzten Beweis, dass diese kombinierten Interventionen arbeiten, aber wir könnten sie sicher empfehlen, wenn sie wurden geliefert von einem multidisziplinären Team.“

— D-Färbung

21. Januar 2010

Nährcocktail ist für Alzheimerkrankheit viel versprechend

Nährcocktail ist für Alzheimerkrankheit viel versprechendIn der spätesten Frage der Zeitschrift des Alzheimer und der Demenz, des Massachusetts Institute of Technologys Cecil H. Green Distinguished Professor des Gehirns und der Kognitionswissenschaften Richard Wurtman, des MD und seiner Kollegen berichten Sie, dass eine Kombination des Vitamincholins, der Docosahexaensäure der Fettsäure omega-3 (DHA) und Uridin, die in der Muttermilch anwesend sind, verbessert das Gedächtnis von Männern und von Frauen mit früher Alzheimerkrankheit. Dr. Wurtman glaubt, dass die Nährstoffe arbeiten, indem sie das Wachstum von Verbindungen zwischen den Gehirnzellen anregen, die als Neuronen bekannt sind, die in der Alzheimerkrankheit verringert werden.

Die frühere Forschung, die von Dr. Wurtman geleitet wurde, deckte auf, dass Cholin, DHA und Uridin die Anzahl von Baumdornen erhöhen, die Neuronen an Formsynapsen anschließen. „Wenn Sie die Anzahl von Synapsen erhöhen können, indem Sie ihre Produktion erhöhen, vermieden möglicherweise Sie gewissermassen diesen Verlust der kognitiven Fähigkeit,“ er erklärten.

In einem doppel-geblendeten Versuch wurden 225 Alzheimerkrankheitspatienten randomisiert, um ein tägliches Cocktail von DHA, Cholin und Uridin plus b-Vitamine, Phospholipide und Antioxydantien oder ein Placebogetränk für 12 Wochen zu empfangen. An der Schlussfolgerung des Versuches erfuhren 40 Prozent der Patienten, die empfingen, das Nährcocktail bedeutende Verbesserungen in einem verzögerten mündlichen Rückruftest, der mit 24 Prozent von denen verglichen wurde, die das Placebo empfingen. Patienten mit milder Alzheimerkrankheit zeigten die größte Verbesserung. Andere Alzheimerkrankheitseinschätzungen, wie die, die Orientierung und Bewegung/räumliches Gedächtnis mit einbeziehen, blieben unverändert; jedoch merkte Dr. Wurtman, dass frühe Alzheimerkrankheitspatienten hauptsächlich kognitive Änderungen zeigen.

Die Nährkombination wird zusätzlich in drei laufenden Versuchen in Europa und in den US geprüft. Die Forscher glauben, dass die Nährstoffe möglicherweise zu den Einzelpersonen von Wert sind, die durch andere Störungen angefochten werden, wie Parkinson-Krankheit. „Es gibt viele Krankheiten, die mit Synapsenmangel,“ Dr. Wurtman verbunden sind, merkte.

— D-Färbung

20. Januar 2010

Fischölergänzung fördert septische Patienten

Fischölergänzung fördert septische PatientenEin Artikel veröffentlichte am 19. Januar 2010 in den on-line-Zeitschrift kritischen Sorgfalt berichten, welche die Entdeckung von Forschern an der Universität von Southampton in England von Verbesserungen bei Patienten für entzündliches Wartekörperlichsyndrom oder -Sepsis hospitalisierte, die intravenöse Behandlung mit Fettsäuren omega-3 vom Fischöl bekamen.

In ihrer Einleitung zum Artikel, erklären Philip Calder und seine Kollegen, dass „Sepsis aus einer entzündlichen Antwort des Wirtes zur Infektion resultiert und durch hohe verteilende Konzentrationen von entzündlichen cytokines wie Tumor-Nekrose-Faktor (TNF) - α, Interleukin (IL) gekennzeichnet wird - 1β, IL-6 und IL-8. Obgleich Bedingungen anders als Infektion einen Zustand von hyperinflammation auslösen können, erfordert Sepsis besondere Aufmerksamkeit, da sogar mit gegenwärtigen Behandlungen sie verbunden ist häufig mit sehr hoher Sterblichkeit.“

Team Dr. Calders randomisierte 23 Patienten, die mit Sepsis in der Intensivstation (ICU) hospitalisiert wurden der Krankenhaus-Feldgeistlichen Américo in Portugal, um eine parenterale Lipidemulsion mit oder ohne Fischöl für bis sechs Tage zu empfangen. Sie fanden, dass Patienten, die Fischöl empfingen, Blutspiegel von entzündlichen Mitteln verringert hatten, verbesserten Lungenfunktion und frühere Krankenhausentlassung.

„Vor kurzem es hat erhöhtes Interesse am Fett gegeben und Ölkomponente der Ader-gelieferten Nahrung, mit der Realisierung, dass sie nicht nur Energie und wesentliche Bausteine liefert, aber stellt möglicherweise auch bioactive Fettsäuren,“ Dr. Calder kommentierte zur Verfügung. „Traditionelle Lösungen benutzen Sojaöl, das nicht die Fettsäuren omega-3 enthält, die im Fischöl enthalten werden, die fungieren, um entzündliche Antworten zu verringern.“

„Dieses ist die erste Studie dieser bestimmten Fischöllösung bei septischen Patienten im ICU,“ kündigte er an. „Die positiven Ergebnisse sind wichtig, da sie anzeigen, dass der Gebrauch solch einer Emulsion in dieser Gruppe Patienten klinische Ergebnisse verbessert, im Vergleich zu der Standardmischung.“

— D-Färbung

6. Januar 2010

Vitamin C stellt vorzeitige Alternkrankheit ein

Vitamin C stellt vorzeitige Alternkrankheit einEin Bericht, der in der Frage im Januar 2010 von FASEB- Zeitschrift veröffentlicht wird, deckt die Entdeckung von kanadischen Forschern auf, dass Vitamin C effektiv ein Mäusemodell des Werner-Syndroms, eine Störung behandelt, die durch eine genetische Veränderung verursacht wird, die einen Prooxydationsmittelstatus, ein vorzeitiges Altern und eine verkürzte Lebensdauer ergibt. Menschen mit Werner-Syndrom fangen an, Zeichen des erhöhten Alterns in ihren Zwanziger Jahren zu zeigen und allgemein überleben nicht zum Alter von 50. Das Finden konnte Auswirkungen nicht nur für Werners Syndrom, aber für andere progeroid Syndrome haben.

Michel Lebel, Doktor der Mitte de Recherche en Cancerologie in Quebec und seine Kollegen prüften die Effekte des Vitamins in den normalen Mäusen und in den Mäusen mit einer Veränderung im WRN-Gen, das für Werner-Syndrom verantwortlich ist. Während Tiere mit der Veränderung zuckerkranke und beleibte und gezeigte Zeichen sich entwickelnder Herz krankheit oder -krebses waren, ergab Behandlung mit Vitamin C die Umkehrung einiger altersbedingter Abweichungen in der Leber und im Fettgewebe und normalisierte Lebensdauer. Behandelte Mäuse hatten auch niedrigeren oxidativen Stress und verbesserte entzündliche Status- und genomischeintegrität. Das Vitamin schien nicht, die gesunden Steuertiere zu beeinflussen. „Diese Ergebnisse zeigen, dass Vitamin- Cergänzung für Patienten mit Werner-Syndrom nützlich sein könnte,“ die Autoren schreiben an.

„Vitamin C hat gewordenes der missverstandenen Substanzen in unseren Arzneischränken und in Nahrung,“ bekannter Gerald Weissmann, MD, der der Hauptherausgeber FASEB-Zeitschrift ist. „Diese Studie und andere wie es Hilfe erklären, wie und warum diese Chemikalie helfen kann, einiges zu verteidigen, aber zweifellos nicht alle, Leute vom vorzeitigen Altern.“

„Ein Organismus oder eine Einzelperson mit einer Veränderung im WRN-Gen oder in irgendeinem Gen beeinflußt durch das WRN-Protein. . . mag von einer Diät mit der passenden Menge des Vitamins C profitieren,“ Dr. Lebel schloss.

— D-Färbung

4. Januar 2010

Vitamin- Chilfen in der Produktion von Stammzellen von den erwachsenen Zellen

Vitamin- Chilfen in der Produktion von Stammzellen von den erwachsenen ZellenStammzellentherapiegriffversprechen für die Behandlung einer Vielzahl von Krankheiten und von Bedingungen. Erwachsene Zellen in verursachte pluripotent Stammzellen (iPSCs) zu umprogrammieren ist eine Methode der Stammzellegeneration, die die ethische Kontroverse vermeidet, die indem es diese Zellen von den menschlichen Embryos erzeugt wird, erhält. Der Prozess wird vollendet, indem man einen Satz Gene einschaltet, die neue Forschung durch die Einleitung von den Übertragungsfaktoren unterstützt hat, die in den embryonalen Stammzellen vorhanden sind. Jedoch ist die Umwandlung extrem ineffizient, die eine Suche nach Methoden gefunkt hat, um seine Ergebnisse zu erhöhen.

„Die niedrige Leistungsfähigkeit des umprogrammierenden Prozesses hat Fortschritt mit dieser Technologie gehemmt und ist von, wie wenig wir sie verstehen,“ erklärt Dr. Duanqing Pei vom Südchina-Institut für Stamm-Zellbiologie und von der verbessernden Medizin an den Guangzhou-Instituten von Biomedizin und von Gesundheit, chinesische Akademie von Wissenschaften hinweisend, die der ältere Autor eines neuen Berichts ist, der online in der Zeitschrift Zell stammzelle veröffentlicht wird. „Weiter, ist dieser Prozess in den menschlichen Zellen am schwierigsten und spricht eine bedeutende Sperre für das Produzieren von iPSCs und von ernsthaften Sorgen über die Qualität der Zellen an, die werden erzeugt.“

Dr. Pei und Kollegen fand, dass Vitamin C pluripotent Stammzellegeneration in der Maus und in den menschlichen Zellen erhöhte, während beschleunigende Genexpression ändert. Das Vitamin scheint, im Teil, nach der Verzögerung des Zellalterns zu verfahren. „Unsere Ergebnisse heben eine einfache Weise hervor, iPSC Generation zu verbessern und zusätzlichen Einblick in die mechanistische Basis des Umprogrammierens zur Verfügung zu stellen,“ schloss Dr. Pei. „Es ist auch vom diesem Interesse ein Vitamin mit lang-vermuteten Antialterneffekten hat solch einen starken Einfluss auf das Umprogrammieren, das gelten kann als eine Umkehrung des Alterungsprozesses auf dem zellulären Niveau. Es ist wahrscheinlich, dass unsere Arbeit möglicherweise anregt weitere Forschung in diesem Bereich auch.“

— D-Färbung

 

Was heißes Archiv ist