Was heiß ist

Blitznachrichten werden hier häufig bekannt gegeben, um Sie mit den spätesten Fortschritten in der Gesundheit und in der Langlebigkeit aktuell zu halten. Wir haben eine unvergleichliche Erfolgsbilanz von brandaktuellen Geschichten über Verlängerung der Lebensdauers-Fortschritte.

 

 

Was heißes Archiv ist

 

31. März 2010

Orangensaft die beste Getränkewahl mit Schnellimbiß

Orangensaft die beste Getränkewahl mit SchnellimbißDie Frage im April 2010 der amerikanischen Zeitschrift der klinischen Nahrung berichtet über dem verbrauchenden Orangensaft mit einem fettreichen, verringert kohlenhydratreiche Mahlzeit den oxidativen Stress und Entzündung, die nach dieser Art des Essens erzeugt werden und schützt Blutgefäße vor Schaden.

Professor der Medizin Paresh Dandona, MD und seine Mitarbeiter an der Universität des Büffels prüfte die Effekte des Orangensaftes, des des 300-Kalorien-Glukosegetränks oder -wassers im Verbindung mit einem 900-Kalorien-Schnellimbissfrühstück auf die Männer und die Frauen mit 30 Normalgewichten. Die Blutproben, die vor der Mahlzeit und 1, 3 erhalten wurden und 5 Stunden später wurden auf sauerstofffreie Radikale und die Faktoren analysiert, die in Entzündung mit einbezogen wurden.

Sauerstofffreie Radikale nahmen um einen Durchschnitt von 47 Prozent unter denen, die Orangensaft empfingen zu, verglichen mit 63 Prozent unter denen, die Glukose empfingen und 62 Prozent in der Gruppe, die Wasser empfing. Entzündliche Vermittler, die enthaltene Gebühr ähnliche Empfänger, in der Orangensaftgruppe niedriger waren. Die Forscher schreiben den Nutzen des Orangensaftes beobachtet in dieser Studie zum Überfluss der Frucht am Flavonoidnaringenin und -hesperidin zu.

„Unsere Daten stellen dar, zum ersten Mal unseres Wissens, verhinderten die trinkender Orangensaft mit einem Mahlzeithoch im Fett und Kohlenhydrate die markierten Zunahmen der reagierenden Sauerstoffspezies und andere entzündliche Mittel,“ kündigte ersten Autor Husam Ghanim, Doktor an. „Dieses geschah nicht, als Teilnehmer Wasser oder ein zuckerhaltiges Getränk mit der Mahlzeit tranken. Diese Fragen der Entzündung einer Mahlzeit folgend sind wichtig, weil die resultierende hohe Glukose und die hohen Triglyzeride bekannt, mit der Entwicklung von kardiovaskulären Ereignissen zusammenzuhängen.“

„Die Wahl von sicheren Nahrungsmitteln, die nicht proinflammatory sind, bietet möglicherweise Schutz vor dem endlosen Zyklus der nach dem Essen und kumulativen Entzündung,“ fügte Dr. Dandona hinzu. „Diese Wahl senkt möglicherweise das Risiko von Atherosclerose und von Widerstand zum Insulin.“

— D-Färbung

29. März 2010

Mittel der schwarzen Johannisbeere konnte Asthmatikern helfen

Mittel der schwarzen Johannisbeere konnte Asthmatikern helfenEpigallocatechin fand in den schwarzen Johannisbeeren könnte die Entzündung verringern, die in allergisches Asthma, entsprechendeinem Artikel miteinbezogen wird, der online am 12. März 2010 in der Zeitschrift molekularen Nahrung und in der Nahrungsmittelforschung veröffentlicht wird.

Im allergischen Asthma tritt langfristige Entzündung in Erwiderung auf Allergenexposition in den Lungen auf. Epidemiologische Studien haben erhöhten Fruchtverbrauch mit einer Reduzierung in den Allergie-bedingten Asthmasymptomen verbunden, noch war ein Mechanismus für Frucht nicht bestimmt worden.

Roger D. Hurst und Kollegen am Betriebs-und Nahrungsmittelforschungsinstitut von Neuseeland prüften einen proanthocyanidin-angereicherten und Anthocyanin-reichen Auszug Neuseeland-schwarzer Johannisbeere auf kultivierten menschlichen alveolaren (Lunge) Epithelzellen. haben proanthocyanidins und Anthocyanin Antioxidanseigenschaften und können Entzündung verringern.

Der proanthocyanidin Reichauszug, aber nicht der Anthocyaninreichauszug, Dosis-abhängig unterdrückten interleukin-4- und interleukin-13-stimulated Absonderung von CCL26, das ein Faktor in der ununterbrochenen Einstellung von Eosinophils ist (eine Art weißes Blutkörperchen) die im allergischen Asthma auftritt. Vorinkubation der Zellen mit den proanthocyanidin Reichen extrahieren auch unterdrückte interleukin-4 verursachte Absonderung CCL26. Das Team bestimmte dieses epigallocatechin und, in geringerem Ausmaß die Epicatechinstoffwechselprodukte, die in den proanthocyanidin Reichen Auszug gefunden wurden, war für die Reduzierung in der Entzündung verantwortlich, die auftrat.

„Natürliche Mittel finden, die möglicherweise Lungenentzündung verringern und die eigene Immunreaktion des Körpers ist ein aufregender Durchbruch ergänzen,“ angegebener Dr. Hurst. „Wenn entwickeln möglicherweise wir entdecken mehr über, wie dieses arbeitet, wir, schließlich die Nahrungsmittel, die diese Mittel enthalten, die natürlichere Alternativen zur Verfügung stellen konnten, um herkömmliche medizinische Behandlungen für Asthma und sogar andere allergische Reaktionen zu unterstützen.“

— D-Färbung

26. März 2010

Arginin plus Antioxydantien verbessern körperliche Leistung in den älteren Männern

Arginin plus Antioxydantien verbessern körperliche Leistung in den älteren MännernEin Artikel veröffentlichte online am 23. März 2010 in der Zeitschrift der internationalen Gesellschaft der Sport-Nahrungs berichte einen positiven Effekt für Antioxydantien und die Aminosäurearginin auf Belastungsfähigkeit in den älteren Männern.

„Der Verlust der Belastungsfähigkeit mit Alter ergibt häufig eine Reduzierung in der körperlichen Verfassung und schnelleres Altern,“ merkte Führungsforscher Zhaoping Li University of Californias, Los Angeles David Geffen School von Medizin. „Eine diätetische Ergänzung, die Belastungsfähigkeit erhöht, hülfe möglicherweise, körperliche Verfassung, indem sie Leistung optimiert und allgemeine Gesundheit und verbessert Wohl in den älteren Leuten zu konservieren.“

Team Dr. Lis randomisierte 16 Radfahrer, die 50 bis 73, zum eines Placebos oder der pulverisierten Ergänzung zu empfangen besteht L-Arginin, L-Citrullin, Vitamin C, Vitamin E, dem Folsäuretaurin und aus Alpha-lipoic Säure gealtert wurden, gemischt mit Wasser. Blutproben wurden zu Beginn der Studie und nach den ersten und dritten Wochen erhalten, und körperliche Leistung wurde durch Ergospirometrie auf einem stationären Zyklus festgesetzt.

Nach einer Woche erfuhren die, die Arginin empfingen, eine 16,7-Prozent-Zunahme der anaeroben Schwelle, die die Arbeitslast erledigt ist, bevor Blutmilchsäure anfängt anzusammeln. Die anaerobe Kapazität blieb bei drei Wochen in der Arginingruppe, beim Nicht können sich deren erhöhen erhöht, die das Placebo empfingen.

Arginin erhöht die Produktion des Stickstoffmonoxids, der Hilfen glatten Gefäßmuskel in den kranzartigen und Skelettmuskelarterien sich entspannen, dadurch sie verbessern sie Belastungsfähigkeit. Stickstoffmonoxidproduktion sinkt mit Alter, das möglicherweise zur altersbedingten Zunahme der Herz-Kreislauf-Erkrankung beiträgt. Der Zusatz von Antioxydantien zur Formel verhinderte, dass Stickstoffmonoxid durch sauerstofffreie Radikale inaktiviert.

„Wir haben eine Zunahme 16,7% der anaeroben Schwelle demonstriert,“ erklärte Dr. Li. „Dieses zeigt eine mögliche Rolle der Arginins und der Antioxidansergänzung an, wenn es Übungsleistung in den älteren Personen verbessert“.

— D-Färbung

24. März 2010

Kurkumin konnte die Entwicklung der Zirrhose verzögern

Kurkumin konnte die Entwicklung der Zirrhose verzögernEin Bericht, der am 24. März 2010 im Zeitschrift Darm veröffentlicht wird, deckt dieses Kurkumin, ein Mittel, das in der Gewürzgelbwurz auftritt, könnte helfen, Leberschaden zu verzögern auf, der Zirrhose verursacht.

„Chronische cholangiopathies [Krankheiten der Gallenwege der Leber] wie Primärsklerosierende cholangitis (PSC) und Primärgallenzirrhose werden durch progressive Entzündung gekennzeichnet und weitere Entwicklung der Gallenfibrose und der Zirrhose,“ die Autoren schreiben in ihre Einleitung zum Artikel. „Da die Wirksamkeit von den zur Zeit verfügbaren medizinischen Therapien, zum der Weiterentwicklung von cholangiopathies zu verlangsamen begrenzt ist, es gibt ein dringendes Bedürfnis an den neuen und effektiven Strategien der ärztlichen Behandlung.“

Für ihre Forschung benutzten Michael Trauner der medizinischen Universität Graz in Österreich und Kollegen normale „wild-artige“ Mäuse und die Mäuse, die gezüchtet wurden, um chronische Gallenwegskrankheit zu entwickeln. Die Tiere wurden eine Steuerdiät oder eine Diät gegeben, die mit dem Kurkumin für 4 oder 8 Wochen angereichert wurde und folgten, die Blut und Gewebeproben analysiert wurden.

Die genetisch geänderten Tiere, die Kurkumin für 4 und 8 Wochen empfingen, erfuhren verringerte Gallenwegsblockierung und weniger der Leberzellschaden und -fibrose, die mit jenen gegebenen Normalkosten verglichen wurden. Die Forscher fanden, dass Kurkumin einige entzündliche Signalisierenprozesse behinderte. Das Mittel scheint, die Weiterentwicklung der Fibrose eher als, das aufhebend zu hemmen, das bereits aufgetreten ist.

Die Studie ist die erste seiner Art, zum der Effekte des Kurkumins auf Gallenwegsentzündungs- und Leberschaden in einem Mäusemodell zu überprüfen. Die Ergebnisse schlagen das Potenzial des Kurkumins vor, als effektive Alternative zur ursodeoxycholic Säure (die einzige zur Zeit verfügbare medizinische Behandlung) ausgewertet zu werden oder als Mittel, das helfen könnte, den Bedarf an der Leberversetzung zu verzögern.

— D-Färbung

22. März 2010

Walnüsse verlangsamen möglicherweise Prostatakrebsweiterentwicklung

Walnüsse verlangsamen möglicherweise ProstatakrebsweiterentwicklungDie 239. nationale Sitzung der amerikanische Chemikalien-Gesellschaft (ACS), stattgefunden in San Francisco, war der Standort einer Darstellung am 22. März 2010, die möglicherweise aufdeckte die verbrauchende Walnüsse hilft, das Wachstum von Prostata krebs zu verringern.

Walnüsse sind eine Fundgrube von Fettsäuren omega-3, Gammatocopherol, Polyphenole und Antioxydantien. Neue Forschung hat, dass Walnüsse helfen gegen, Herz-Kreislauf-Erkrankung sich zu schützen, indem sie Endothelin senken, ein Mittel entdeckt, das Entzündung innerhalb der Blutgefäße erhöht. Weil Endothelin in Prostatakrebs erhöht wird, suchte Paul Davis, Doktor, University of Californias, Davis und seine Kollegen, zu bestimmen, ob Walnüsse möglicherweise hülfen, die Krankheit zu bekämpfen.

Für ihre Studie benutzten die Forscher 84 Mäuse, die gezüchtet wurden, um Prostatakrebs zu entwickeln durch das Alter von 6 Monaten. Die Tiere wurden mit einer fettarmen Diät, einer fettreichen Diät, die Sojabohnenölöl enthalten, oder einer fettreichen Diät, die pro Tag das Äquivalent von 14 Walnusskernen für 9, 18 und 24 Wochen enthält versehen. Am Ende der Behandlungszeiträume, des Prostatagewichts, der Prostata- und Lebergenexpression und des Insulin ähnlichen Wachstumsfaktors (IGF-1, der Krebswachstum erhöhen kann), wurden gemessen.

Mäuse, die die fettarme Diät empfingen, hatten Tumorgewichte bei 18 Wochen, die 60 Prozent niedriger als die waren, welche die fettreiche Diät eingezogen wurden und jene gegebenen Walnüsse hatten Gewichte, die 46 Prozent weniger waren. Walnuss-eingezogene Mäuse hatten auch langsam wachsendere Tumoren sowie die Niveaus IGF-1 30 Prozent niedriger als die auf der fettreichen Diät. Zusätzlich war Walnussverbrauch mit dem nützlichen Ausdruck von mehrfachen Genen, die Tumorwachstum und -metabolismus steuern.

„Walnüsse sollten ein Teil einer Prostata-gesunden Diät sein,“ empfahl sich Dr. Davis. „Sie sollten ein Teil einer Vollkost sein, die umfasst viele Obst und Gemüse.“

— D-Färbung

19. März 2010

Niedrige Selenniveaus verbanden mit gehindertem Blutzucker in den Männern

Niedrige Selenniveaus verbanden mit gehindertem Blutzucker in den MännernEin Bericht, der am 17. März 2010 in der Zeitschrift Nahrung und dem Metabolismus veröffentlicht wird, deckt das Finden von französischen Forschern einer Schutzwirkung für das Mineralselen gegen zerrütteten Blutzucker auf.

Tasnime Akbaraly der Universität von Montpellier und von ihr Mitarbeiter wertete Daten von 1.162 gesunden Teilnehmern an die Epidemiologie der Gefäßstudie des alterns (EVA) der Männer aus und Frauen alterten 59 bis 71. Plasmaselen und fastende Plasmaglukoseniveaus wurden nach Einschreibung gemessen, und Glukose wurde bei 2, 4 und 9 Jahren neu bewertet.

Über den 9-jährigen Zeitraum der weiteren Verfolgung gab es 127 Fälle vom dysglycemia, einschließlich 29 Diagnosen der Art - Diabetes 2. Unter Männern, deren Plasmaselen zu dem höchsten einem Drittel von Teilnehmern bei micromoles 1,19 bis 1,97 pro Liter gehörte, es ein 52 Prozent niedrigeres Risiko des Essens des anormalen Blutzuckers gab, der mit Männern verglichen wurde, deren Niveaus bei micromoles 0,18 bis 1 pro Liter am niedrigsten waren. Steuernd für andere Faktoren, die die Vereinigung in den Männern erheblich ändern nicht gekonnt wurden jedoch wurde eine ähnliche Vereinigung nicht in den Frauen beobachtet.

Die gegenwärtige Studie fügt Beweis vorhergehenden Studien, die ein untergeordnetes des Selens bei zuckerkranken Patienten freilegten, hinzu und widerspricht ein nationales Finden der Gesundheits-und Nahrungs-Prüfungs-Übersicht (NHANES) einer Vereinigung zwischen höheren Serumselenniveaus und einem erhöhten Risiko von Diabetes und höherer fastender Glukose.

„Unsere Ergebnisse zeigten das für französische ältere Männer und hatten Plasmaselenkonzentrationen im oberstentertile der Bevölkerungsverteilung, verbunden waren erheblich mit einem niedrigeren Risiko des Entwickelns von dysglycemia in den folgenden neun Jahren,“ Dr. Akbaraly kommentierten. „Der Grund, den wir eine Schutzwirkung des Selens in den Männern aber nicht in den Frauen beobachteten, ist nicht vollständig klar, aber würde den Frauen zugeschrieben möglicherweise, die an der Grundlinie gesünder sind und hätte besseren Antioxidansstatus im Allgemeinen und mögliche Unterschiede in, wie Männer und Frauen verarbeiten Selen.“

— D-Färbung

17. März 2010

Meta-Analyse findet höhere Niveaus des Vitamins B6 verbunden mit niedrigerem Darmkrebsrisiko

Meta-Analyse findet höhere Niveaus des Vitamins B6 verbunden mit niedrigerem DarmkrebsrisikoDie Ergebnisse einer Meta-Analyse, die in der Frage am 17. März 2010 der Zeitschrift des American Medical Associations ( JAMA) veröffentlicht wird decken eine Vereinigung zwischen einem verringerten Risiko des Darmkrebses und höheren Blutspiegeln von Pyridoxal 5' - Phosphat (PLP), die aktive Coenzymform des Prinzips des Vitamins B6 auf.

„Obgleich Vitamin B6 in einer großen Vielfalt von Nahrungsmitteln gefunden wird, erhalten viele älteren Leute keine ausreichende Aufnahme dieses Nährstoffes,“ schreiben Susanna C. Larsson, Doktor und Mitverfasser. „In den Vereinigten Staaten, ist das Vorherrschen der unzulänglichen Aufnahme des Vitamins B6 für ältere als 50 Jahre der Erwachsenen ungefähr 20% für Männer und 40% für Frauen.“

Für ihren Bericht wählten Dr. Larsson und ihre Kollegen am Karolinska-Institut in Stockholm 9 Studien, die die Vereinigung zwischen diätetischer Aufnahme des Vitamins B6 und Darmkrebsrisiko auswerteten und 4 Studien vor, die die Vereinigung der Niveaus des Bluts PLP auswerteten. Vereinigte Analyse von den Studien, die Aufnahme des Vitamins B6 mit einbeziehen, fand ein 10 Prozent niedrigeres Risiko unter denen mit dem Hoch, das mit niedriger Aufnahme verglichen wurde. Das Entfernen von einer heterogenen Studie von der Analyse ergab eine Vereinigung der höheren Aufnahme mit einer 20-Prozent-Abnahme am Risiko.

Analyse von Blutpyridoxal 5' - Phosphatniveaus deckten eine 48-Prozent-Risikoreduzierung auf, die mit Hoch gegen niedrige Stände verbunden ist. Jeder Picomole 100 pro Milliliterzunahme des Bluts PLP war mit einer 49-Prozent-Reduzierung im Darmkrebsrisiko verbunden. Die stärkere Vereinigung zwischen der Darmkrebsrisikoreduzierung und Niveaus des Bluts PLP, die mit Aufnahme des Vitamins B6 verglichen wurden, könnte Fehlern in der Einschätzung des diätetischen Vitamins B6 zuschreibbar sein, da Forschung starke Wechselbeziehungen zwischen verbrauchten PLP-Niveaus und Mengen gezeigt hat.

„Die Ergebnisse von diesen Beobachtungsstudien müssen in den großen randomisierten klinischen Studien der Ergänzung des Vitamins B6 bestätigt werden,“ empfehlen sich Dr. Larsson und sie Mitarbeiter.

— D-Färbung

15. März 2010

ED sagt Tod innerhalb des 5-jährigen Zeitraums voraus

ED sagt Tod innerhalb des 5-jährigen Zeitraums vorausEine Analyse von Männern mit Herz-Kreislauf-Erkrankung und erektiler Dysfunktion (ED), veröffentlicht in der Frage am 16. März 2010 der Zirkulation: Zeitschrift der amerikanischen Herz-Vereinigung, hat ein erhöhtes Todesfallrisiko von allen Ursachen über einen Fünfjahreszeitraum der weiteren Verfolgung aufgedeckt.

Die Forschung umfasste 1.519 Teilnehmer in einem substudy des ONTARGET und ÜBERSCHREITET Versuche von kardiovaskulären Patienten. Antworten zu den Fragebögen, die nach Einschreibung und nach zwei Jahren oder am Ende des Zeitraums der weiteren Verfolgung verwaltet wurden, wurden verwendet, um ED zu kategorisieren, wie mild, mild, um sich zu mäßigen, sich zu mäßigen oder schwer.

Fünfundfünfzig Prozent der Teilnehmer berichteten über ED zu Beginn der Versuche. Elf Prozent dieser Männer starben, verglichen mit 5,6 Prozent Männern ohne oder milder ED. Sechzehn Prozent erfuhren kardiovaskulären Tod, Herzinfarkt, Anschlag oder die Herzversagen hospitalisierung, verglichen bis 10,3, wer kein oder milde Funktionsstörung hatte.

„Es ist wahrscheinlich, dass das Vorhandensein von ED Einzelpersonen identifizierte, deren Herz-Kreislauf-Erkrankung möglicherweise weit fortgeschrittener als wäre, als ausgewertet mit anderen klinischen alleinparametern,“ bekannter führender Autor Michael Böhm, MD, der das Vorsitzende der Innerer Medizin in der Abteilung von Kardiologie und von Intensivpflege an der Universität von Saarland, Deutschland ist. „Männer mit ED, die zu einem Arzt für Allgemeinmedizin gehen oder ein Urologebedarf verwiesen zu werden, damit ein Kardiologie Workup vorhandene Herz-Kreislauf-Erkrankung und richtige Behandlung bestimmt. ED ist ein frühes Kommandogerät der Herz-Kreislauf-Erkrankung.“

Dr. Böhm beobachtete, dass einige Männer eine Verordnung für erektile Dysfunktion erreichen, ohne für Herzkrankheit ausgewertet zu werden. „Die Medikation arbeitet und der Patient zeigt sich nicht mehr,“ er erwähnte. „Diese Männer werden für die ED, aber nicht die zugrunde liegende Herz-Kreislauf-Erkrankung behandelt. Ein ganzes Segment von Männern ist gesetztes gefährdetes.“

— D-Färbung

12. März 2010

Erhöhte Niveaus des Vitamins D verbanden mit unterem Hämoglobin A1C

Erhöhte Niveaus des Vitamins D verbanden mit unterem Hämoglobin A1CIn einem Artikel, der online am 9. März 2010 in der Zeitschrift Diabetes- Sorgfalt veröffentlicht wurde, berichteten Forscher vom Veteranen-Verwaltungs-Gesundheitszentrum und die Universität von Mississippi in Jackson, gemeinsam mit Wissenschaftlern von der Universität von Illinois, über eine Vereinigung zwischen verringerten Niveaus von Vitamin D und erhöhten Hämoglobin A1c, eine Markierung des verlängerten erhöhten Blutzuckers.

Das Team analysierte Daten von 9.773 gealterten Teilnehmern 18 und älteres in der nationalen Gesundheits-und Nahrungs-Prüfungs-Übersicht (NHANES) 2003-2006. Unter denen alterte 35 bis 74, eine umgekehrte Vereinigung zwischen Serum 25 hydroxyvitamin D und Hämoglobin A1C wurde beobachtet. Der Effekt wurde nicht in denen gesehen, die über eine Geschichte von Diabetes berichteten oder die 75 Lebensjahre oder älter waren, eine Tatsache, die die Autoren vorschlagen, an den kleineren Mustergrößen und/oder an der Verwirrung durch Behandlungsstatus liegen könnte. Höhere Parathyreoid- Hormonspiegel und Gebrauch der diätetischen Ergänzung wurde auch mit unteren A1c-Niveaus in den 35 zur 74-jährigen Altersklasse aufeinander bezogen. Unter den möglichen Mechanismen, die für Vitamin D waren Verbesserungen vorgeschlagen wurden, in der Insulinabsonderung und -empfindlichkeit.

„Diese Analyse stützt eine umgekehrte Vereinigung zwischen Status des Vitamins D und A1c-Niveaus in der US-erwachsenen Bevölkerung 35-74 Lebensjahre, die fast zwei drittel aller US-Erwachsenen ist, und Themen, die nicht über eine Geschichte von Diabetes berichten, die Autoren schreiben. „Dieses schlägt eine mechanistische Verbindung zwischen Konzentrationen des Serumvitamins D, Glukose Homeostasis und der Entwicklung von Diabetes in einem großen Segment von US-Erwachsenen auf dem Bevölkerungsniveau.“ vor

„Ob Ergänzung des Vitamins D verzögern kann, bleibt der Anfang von Diabetes hergestellt zu werden,“ sie schließen. „Deshalb, werden die Zukunftstudien, zum der Wirksamkeit der Ergänzung des Vitamins D zu erklären, gerechtfertigt, wenn man Diabetes verhindert und Vordiabetes, besonders in den Bevölkerungen am hohen Risiko.

— D-Färbung

10. März 2010

Killerzelle-Bedarfsvitamin D des Immunsystems

Killerzelle-Bedarfsvitamin D des ImmunsystemsEin Artikel, der online am 7. März 2010 in der Natur- Immunologie veröffentlicht wird, deckt auf, dass Vitamin D ein notwendiger Faktor für die Aktivierung von t-Zellen ist: Immunsystemzellen, die ermöglicht werden, Krankheitserreger zu suchen und zu zerstören und die diese Zellen (naïve) ohne das Vorhandensein von Vitamin D im Blutstrom schlafend bleiben würden.

Carsten Geisler der Universität von Kopenhagens Abteilung der internationalen Gesundheit, der Immunologie und der Mikrobiologie und der Kollegen entdeckte, dass naïve menschliche t-Zellen niedrigen Ausdruck eines Isozyms der Phospholipase C hatten, das mit verringertem T-zelligem Antigenreaktionsvermögen war. Induktion der Phospholipase C-gamma1 wurde gefunden, um von Vitamin D und vom Ausdruck des Empfängers des Vitamins D abhängig zu sein. „Wenn ein T cell einem fremden Krankheitserreger ausgesetzt wird, verlängert es ein Signalisierengerät oder „-antenne“, die als ein Empfänger des Vitamins D bekannt sind, mit dem sie nach Vitamin D sucht,“ erklärter Dr. Geisler. „Dieses bedeutet, dass der T cell Vitamin D haben muss, oder Aktivierung der Zelle aufhört. Wenn die t-Zellen genügend Vitamin D im Blut nicht finden können, fangen sie nicht einmal an zu mobilisieren. "

„Wissenschaftler haben für eine lange Zeit gewusst, dass Vitamin D für Kalziumabsorption wichtig ist und das Vitamin auch in den Krankheiten wie Krebs und multipler Sklerose impliziert worden ist, aber, was wir nicht verwirklichten, ist, wie entscheidendes Vitamin D für das Immunsystem wirklich aktivieren – das wir jetzt kennen,“ Dr. Geisler angab ist. Er sagte voraus, dass die Ergebnisse „uns helfen konnten, Infektionskrankheiten und globale Epidemien zu bekämpfen. Sie nützen bestimmtes, wenn sich entwickelnde neue Impfstoffe, die bearbeiten genau aufgrund von der Ausbildung unserer Immunsysteme, um und Aufhebung der natürlichen Verteidigung des Körpers in den Situationen, in denen dieser – wichtig ist, wie es der Fall ist bei Organtransplantationen und -Autoimmunerkrankung zu reagieren.“

— D-Färbung

8. März 2010

Unzulänglichkeit des Vitamins D verband mit erhöhtem intramuskulösem Fett

Unzulänglichkeit des Vitamins D verband mit erhöhtem intramuskulösem FettDie Forschung, die an Quebecs McGill-Universität geleitet wurde, fand ein häufiges Vorkommen der Unzulänglichkeit des Vitamins D in einer Probenahme von jungen Frauen, die mit der Ansammlung des Fettes im Muskelgewebe war. Die Infiltration des Fettgewebes in Muskel kann Muskelschwäche verursachen und allgemeine Gesundheit auswirken.

Dr. Richard Kremer und Kollegen berichtete online in der Zeitschrift der klinischen Endokrinologie und des Metabolismus ihr Finden von 25 hydroxyvitamin D Niveaus von weniger als 30 nanograms pro Milliliter unter 59 Prozent von 90 jungen Frauen zwischen dem Alter von 16 und von 22. Unter denen mit Unzulänglichkeit des Vitamins D, hatten 24 Prozent unzulängliche Niveaus von 20 nanograms pro Milliliter oder senken. Einen niedrigen Stand von Vitamin D habend, war mit einem höheren Prozentsatz des Muskelfettes verbunden, wie durch Computertomographie quantitativ bestimmt. Verglichen mit Frauen mit normalen Niveaus, hatten die, deren Niveaus des Vitamins D unzulänglich waren, 24 Prozent mehr Muskelfettinfiltration.

„Unzulänglichkeit des Vitamins D ist ein Risikofaktor für andere Krankheiten,“ erklärter Dr. Kremer, der ein Professor der Medizin bei McGill ist. „Weil es mit erhöhtem Körperfett verbunden wird, beeinflußt möglicherweise es viele verschiedenen Körperteile. Anormale Niveaus von Vitamin D sind mit einem ganzen Spektrum von Krankheiten, einschließlich Krebs, Osteoporose und Diabetes sowie kardiovaskuläre und autoimmune Störungen.“ verbunden

„Wir sind nicht, was Unzulänglichkeit des Vitamins D in dieser Gruppe verursacht,“ er hinzufügten noch sicher. „Hohe Stufen von Vitamin D konnten helfen, Körperfett zu verringern. Oder, Fettgewebe Vitamin D absorbieren oder behielten möglicherweise, damit Leute mit fetterem wahrscheinlich sind, das unzulängliche Vitamin D auch zu sein.“

„In der vorliegenden Untersuchung, fanden wir ein umgekehrtes Verhältnis zwischen Vitamin D und mischen Fett,“ Dr. Kremer schlossen mit. „Je niedriger die Niveaus des Vitamins D, desto fetter in den Muskeln der Themen.“

— D-Färbung

5. März 2010

Vitamin D für Diabetes und Krise

Vitamin D für Diabetes und KriseEine klinische Studie wird an Loyola University Chicago Marcella Niehoff-Schule der Krankenpflege (MNSON) geplant um den Effekt der Ergänzung des Vitamins D auf Insulinresistenz zu prüfen und der Stimmung in den zuckerkranken Frauen.

„Mangel des Vitamins D fährt fort, ein Problem trotz der berichteten Nutzen für die Gesundheit des Nährstoffes zu sein weit,“ bekannte Sue Penckofer, Doktor, RN, der ein Professor am MNSON ist. „Chicago-Winter setzen diese Frage zusammen, wenn mehr Leute Zeit weg von Sonnenlicht verbringen, das ist eine natürliche Quelle des Vitamins D.“

Erhöhte Insulinresistenz ist mit Krise verbunden gewesen, die, zusammen mit gehinderter Blutzuckersteuerung, in den Frauen als Männer allgemeiner ist. Höhere Niveaus des Vitamins D sind mit einem verringerten Depressionsrisiko, Diabetes und anderem Unbehagen verbunden gewesen.

Die Universität plant, 50.000 internationale Einheiten von Vitamin D pro Woche für 6 Monate zu stabiler Art zu verwalten 80 - 2 zuckerkranke gealterte Frauen 18 bis 70 mit Zeichen der Krise. Teilnehmer werden bei drei Zeitpunkten für Niveaus des Serumvitamins D und andere Faktoren ausgewertet. „Es gibt den Beweis, zum, dass Ergänzung möglicherweise des Vitamins D Insulinresistenz verringert,“ von Dr. Penckofer vorzuschlagen kommentierte. „Wenn wir Insulinniveaus stabilisieren können, sind möglicherweise wir zu Blutzuckersteuerung einfach und kosteneffektiv zu verbessern und Symptome der Krise für diese Frauen zu verringern.“ in der Lage

„Vitamin D hat weit verbreiteten Nutzen für unsere Gesundheit und bestimmte chronische Krankheiten insbesondere,“ fügte sie hinzu. „Unsere Forschung verschüttet möglicherweise größeres Licht auf der Rolle Spiele dieses Nährstoffes, wenn sie zwei Bedingungen handhabt, die Millionen Amerikaner auswirken. Wenn es erfolgreich gewesen wird, interessiert möglicherweise Vitamin D sich ein wichtiger Zusatz für Diabetes und Krise.“

— D-Färbung

3. März 2010

Erhöhter Knoblauchverbrauch verband mit untergeordneten des Karzinogens

Erhöhter Knoblauchverbrauch verband mit untergeordneten des KarzinogensEine kleine Pilotstudie, die in der Frage am 15. November 2009 der Zeitschrift analytischen Biochemie zusammengefasst wurde, fand eine Vereinigung zwischen einer urinausscheidenden Markierung der Knoblauchaufnahme und einem Biomarker für die Umwandlung von Nitriten zu den Krebs erzeugenden Nitrosaminen, ein Prozess, der als Nitrosatierung bekannt ist. Nitrite sind die Mittel, die von den Nitraten umgewandelt werden, die in verarbeitetem Fleisch, im Gemüse, in der Nahrung, die unter Verwendung der hohen Hitze zugebereitet werden, und in verseuchtem Wasser auftreten. Ungefähr 20 Prozent verbrauchte Nitrate wandeln in Nitrite um.

Penn State University-Forscher gaben Freiwilligen eine ungiftige Form des Natriumnitrats zusammen mit den Kapseln, die 1, 3 oder 5 Gramm frische Knoblauch, 3 Gramm gealterte Knoblauchauszug oder das 500-Milligramm-Vitamin C für 7 Tage enthalten. Die Urinproben, die während des Behandlungszeitraums gesammelt wurden, wurden von Earl Harrison und Kollegen für das Knoblauchstoffwechselproduktc$n-acetyl-cc$s-allylcysteine und N-nitrosoproline, eine Markierung von Nitrosatierung analysiert.

Höhere Niveaus des N-Acetyls-S-ALLYLCYSTEINe bezogen mit niedrigeren Mengen von N-nitrosoproline aufeinander. Drei bis 5 Gramm frischer Knoblauch hemmten Nitrosatierung ähnlich gealtertem Knoblauch und Vitamin C.

Waren nach „was wir, eine Methode entwickelte, in der wir im Urin zwei verschiedene Mittel messen könnten, eins, das auf dem Risiko für Krebs bezogen wurde, und die andere, die den Umfang eines Verbrauchs des Knoblauchs anzeigt,“ erklärter Dr. Harrison, der ein Professor der menschlichen Nahrung an der Staat Ohio-Universität ist. „Unsere Ergebnisse zeigten, dass die umgekehrt mit gegenseitig zusammenhingen – Bedeutung der, je mehr wir die Markierung für Knoblauchverbrauch hatten, desto kleiner es, von der Markierung für das Risiko von Krebs gab.“

„Der genaue Mechanismus, durch den Knoblauch und anderes Mittelaffektnitrosatierung unter umfangreicher Untersuchung ist, aber ist nicht diesmal klar,“ fügte er hinzu. „Was diese Forschung jedoch vorschlägt ist, dass Knoblauch möglicherweise spielt irgendeine Rolle in inhibierender Bildung dieser Stickstoff-ansässigen giftigen Substanzen.“

— D-Färbung

1. März 2010

Mangel des Vitamins D allgemein unter Nierenerkrankungspatienten

Mangel des Vitamins D allgemein unter NierenerkrankungspatientenEin Artikel, der online vor Druck in der klinischen Zeitschrift der amerikanischen Gesellschaft der Nephrologie veröffentlicht wird, deckt auf, dass die Mehrheit einer Patienten, die Hämodialyse für Endenstadiumsnierenerkrankung durchmachen, einen Mangel in Vitamin D haben, das in einer Untergruppe dieser Patienten „fast allgemeinhin“ ist.

Die Forschung bezog 908 Männer und Frauen mit ein, für die Serum 25 hydroxyvitamin D Niveaus nach Einschreibung in der beschleunigten Sterblichkeit auf Nierenkohorte des ersatzes (ArMORR) von US-Dialysepatienten gemessen wurden. Ishir Bhan, MD, MPH und seine Kollegen an Massachusetts-Allgemeinkrankenhaus fand unzulängliche Niveaus des Vitamins D von weniger als 30 nanograms pro Milliliter in 79 Prozent der Themen. Siebenundfünfzig Prozent hatten Niveaus weniger, als 20 nanograms pro Milliliter und 20 Prozent Niveaus untere als 10 nanograms pro Milliliter hatten. Afroamerikaner, Frauen, Themen mit niedrigen Serumalbuminniveaus und die, die Hämodialyse während des Winters einleiteten, waren am wahrscheinlichsten, im Vitamin D. unzulänglich zu sein. Erhöhte die Verringerung von Albuminniveaus und von anfangender chronischer Hämodialyse während des Winters die Wahrscheinlichkeit des Mangels des Vitamins D von 66 Prozent auf 92 Prozent in den weißen Männern, von 82 Prozent bis 94 Prozent in den weißen Frauen und von 85 und 90 Prozent bis 100 Prozent in den schwarzen Männern und in den Frauen.

Nach Ansicht der Autoren liegt möglicherweise die Vereinigung von niedrigen Blutalbuminniveaus mit Mangel des Vitamins D an der schlechten Nahrung, an der chronischen Entzündung oder an einem erhöhten Verlust von Bindeproteinen des Vitamins D zusammen mit anderen Proteinen im Urin von Nierenerkrankungspatienten. Das erhöhte Vorkommen des Mangels des Vitamins D während des Winters ist wahrscheinlich, an verringerter ultravioletter Belichtung zu liegen, die weniger Vitamin ergibt D, das in der Haut gebildet wird.

„Diese Forschung identifiziert Risikofaktoren für Ernährungsmangel des vitamins D in der Dialysebevölkerung und stellt möglicherweise Anhaltspunkte zu seiner Biologie in dieser Bevölkerung,“ Dr. Bhan schloss zur Verfügung.

— D-Färbung

 

Was heißes Archiv ist