Was heiß ist

 

Blitznachrichten werden hier häufig bekannt gegeben, um Sie mit den spätesten Fortschritten in der Gesundheit und in der Langlebigkeit aktuell zu halten. Wir haben eine unvergleichliche Erfolgsbilanz von brandaktuellen Geschichten über Verlängerung der Lebensdauers-Fortschritte.

 

Was heißes Archiv ist

 

30. Juli 2010

D-ficientteenager hat steife Arterien

D-ficientteenager hat steife ArterienIn einem Artikel, der für Veröffentlichung in der Zeitschrift der klinischen Endokrinologie u. des Metabolismus festgelegt wird, berichten Forscher vom medizinischen College von Georgia in Augusta dass afro-amerikanische Jugendliche, die in der arteriellen Steifheit der Ausstellung des Vitamins D unzulänglich sind, die ein Risikofaktor für Anschlag- und Herzkrankheit ist.

Yanbin Dong, MD, Doktor und Kollegen randomisierte 44 männlich und weiblichen afro-amerikanischen Teenager, um 400 internationale Einheiten (IU) oder 2.000 IU-Vitamin D3 für 16 Wochen pro Tag zu empfangen. Arterielle Steifheit wurde unter Verwendung der Pulswellengeschwindigkeit am Anfang und Ende des Behandlungszeitraums festgesetzt. Plasma 25 hydroxyvitamin D Niveaus wurden vor Behandlung und bei 4, 8 und 16 Wochen ausgewertet.

Niveaus des Vitamins D nahmen erheblich um 8 Wochen unter denen zu, die 2.000 IU empfingen und genügende Niveaus von mindestens 75 nanomoles pro Liter Ende der Studie überstiegen. Obgleich Plasmavitamin D sich auch der Kontrollgruppe erhöhte, einen Durchschnitt von 59,8 nanomoles pro Liter 25 hydroxyvitamin D Ende der Studie erreichend, ist dieses Niveau noch unter dem, das als genügend gilt. Während arterielle Steifheit unter denen sich erhöhte, die 400 IU-Vitamin D empfingen, verringerte sich es erheblich in Teilnehmer, die 2.000 IU empfingen, die mit Grundlinienniveaus verglichen wurden.

„Während wir an die Sonne als Versehen von Menschen mit die meisten der Anforderung unseres Körpers Vitamins D denken, wurden 95 Prozent der 44 schwarzen Jugendlichen, die in sonnigem Georgia wohnen, das an dieser Studie teilnahm, als unzulängliches Vitamin D,“ Dr. Dong beobachteten klassifiziert.

„Unsere Studie ist die erste klinische Studie der Intervention des Vitamins D, zum von 2.000 IU in den schwarzen Themen zu verwenden und kardiovaskuläre Risikofaktoren als Ergebnisse in der Jugend einzuschließen,“ verkündete sie. „Unsere Studie zeigt an, dass die gegenwärtigen Empfehlungen möglicherweise für Aufnahme des Vitamins D in den schwarzen Jugendlichen aufwärts verbessert werden müssen.“

28. Juli 2010

DHEA schützt sich gegen Korpulenz und Brusttumoren in der Untersuchung an Tieren

DHEA schützt sich gegen Korpulenz und Brusttumoren in der Untersuchung an TierenSchreibend in die Frage im August 2010 von Onkologie-Berichten, beschreiben Forscher an der Universität von Arkansas für Heilkunden die Ergebnisse einer Studie von beleibten Ratten, die fanden, dass Ergänzung mit dem Hormon dehydroepiandrosterone (DHEA) verringerte Gewichtszunahme und Schutz vor Karzinogen-bedingten Milch- Tumoren ergab. Korpulenz ist mit dem Risiko der Entwicklung des Brustkrebses verbunden worden, und DHEA, das mit Alter sinkt, ist als Ergänzung verwendet worden, um Gewichtszunahme und anderen Alter-verbundenen Bedingungen zu widersprechen.

„Hinsichtlich der Gewichtsverminderungs- und Brustkrebsentwicklung, eine Intervention der diätetischen Ergänzung, die helfen kann, Körpergewicht zu verringern und das Risiko der Brustkrebsentwicklung infolgedessen zu verringern nützlich sein würde,“ schreiben die Autoren. „Da DHEA vermarktet wird, wie eine Ergänzung mit behaupteten Nutzen für die Gesundheit, einschließlich Gewichtsverlust, wir DHEA als diätetische Ergänzung verwendete, um seine Effekte auf Körpergewicht und seine Effekte auf Brustkrebs nachzuforschen.“

Die Forscher zogen eine Steuerdiät oder eine Diät ein, die 6 Gramm DHEA pro Kilogrammchow-chow zu 43 alten Sechswochenratten enthielten, die gezüchtet wurden, um Korpulenz zu entwickeln. Bei sieben Wochen des Alters, empfingen alle Tiere das Karzinogen DMBA, das die Bildung von Milch- Tumoren verursacht. Die Ratten wurden auf wöchentlichem Anfang der Tumoren ein Monat überprüft, nachdem man DMBA bis die Schlussfolgerung der Studie empfangen hatte.

Hundert fünfundfünfzig Tage nachdem die Tiere das Karzinogen gegeben wurden, die, die DHEA empfingen, hatte erheblich weniger Gewichtszunahme als Tiere, die nicht das Hormon empfingen. Während 55 Prozent der Tiere auf der Steuerdiät Milch- Tumoren hatten, wurden keine in denen ermittelt, die DHEA empfingen.

„Wir haben, dass DHEA-Behandlung Körpergewichtszunahme verringern kann und gegen DMBA verursachte Milch- Tumorentwicklung im beleibten Zucker-Rattenmodell sich schützt,“ die Autoren schließen demonstriert. „Der Mechanismus für diesen Schutz bleibt definiert zu werden und wird das Thema der zukünftigen Untersuchung sein.

26. Juli 2010

Kinder mit Zöliakiebedarfsvitaminen

Kinder mit ZöliakiebedarfsvitaminenDie Forschung, die an der Universität von Alberta geleitet wird, hat aufgedeckt, dass Kinder, die Zöliakie haben, eine Autoimmunerkrankung , die anfällige Einzelpersonen intolerant zum Gluten in den Körnern macht, häufig in solchen wichtigen Nährstoffen unzulänglich sind, die Vitamin K und D, die helfen, die Knochen vor sich entwickelnder Osteoporose im Leben später zu schützen. Die genetische Störung erfordert, dass seine Leidenden einer lebenslang glutenfreien Diät folgen, um Schleimhaut- Schaden des Dünndarms zu vermeiden.

Universität von Alberta-Professor der landwirtschaftlichen Nahrung und der Ernährungswissenschaft Diana Mager und sie Mitarbeiter studierte 43 gealterte Kinder 3 bis 18 mit Zöliakie. Sie fanden, dass die Kinder im Durchschnitt weniger als 50 Prozent der empfohlenen Nahrungsaufnahme Vitamins K verbrauchten sowie verringerte Niveaus des Vitamins D. erfuhren. Die Themen hatten auch niedrige Knochen Dichte oder osteopenia, die ein Ergebnis des schlechten Vitamins und Mineralaufnahme und -absorption wahrscheinlich ist.

„Zunehmendes Bewusstsein, dass diese Kinder am gleichen Risiko der niedrigen Knochenmasse sind nützlich, erhöhte Siebung zu fördern sind und für die Entwicklung von klinischen Richtlinien für die Überwachung der Knochenmasse in der pädiatrischen Zöliakie und für die Bestimmung des Bedarfs an der Vitamin- und Mineralergänzung,“ die Autoren schreiben. „Dieses ist in der pädiatrischen Zöliakie wegen des Risikos der laufenden metabolischen Knochenkrankheit, Unabhängiger von Symptomen, besonders um die Zeit von Adoleszenz besonders notwendig, wenn Knochenzuwachs emporragt.“

„Kinder mit Zöliakie sind für schlechte Knochengesundheit gefährdet, aber, indem sie Vitamine K und D ihren Diäten hinzufügt, kann sie helfen, das Risiko von Brüchen zu verringern und Osteoporose,“ erklärte Dr. Mager.

Dr. Mager empfiehlt auch, dass die Kinder, die mit Zöliakie geplagt sind, ihre körperliche Tätigkeit erhöhen, um zu helfen, die Knochenstärke aufzubauen und merken, dass Übung im Freien Niveaus des Vitamins D erhöhen kann, obgleich die Kanadierbreite Sonnenlichtbelichtung begrenzt.

23. Juli 2010

Das Gen, das durch Kalorienbeschränkung beeinflußt wird, schützt sich gegen Alzheimerkrankheit

Das Gen, das durch Kalorienbeschränkung beeinflußt wird, schützt sich gegen AlzheimerkrankheitDie Forschung, die in der Frage am 23. Juli 2010 der Zeitschrift Zelle beschrieben wird, deckt eine Schutzwirkung für SIRT1, ein Gen auf, das einige der Effekte der Kalorienbeschränkung, gegen die Produktion von destruktiven stârkeartigen Betapeptiden und von Gehirnplaketten, die durch diese Peptide in einem Tiermodell der Alzheimerkrankheit gebildet werden vermittelt. Stârkeartige Plaketten im Gehirn sind ein Stempel der Alzheimerkrankheit und werden geglaubt, um eine Ursache des neurologischen Schadens und der Funktionsstörung zu sein, die bei diesen Patienten beobachtet werden.

Das Gen SIRT1, das die Säugetier- Version von SIRT2 ist, produziert die Proteine, die als sirtuins bekannt sind und ist, in einige Zelltätigkeiten mit einbezogen zu werden demonstriert worden. Leonard Guarente und seine Kollegen bei Massachusetts Institute of Technology prüften die Effekte von Overexpression SIRT1 in den Mäusen, die gezüchtet wurden, um Alzheimer Plaketten und Symptome zu entwickeln. Sie fanden, dass SIRT1 direkt die Übertragung des Gens, das eine Form des Alphas-secretase verschlüsselt, ein Enzym aktiviert, das auseinander stârkeartige Vorläuferproteine in harmloses Protein zersplittert bricht. Mäuse, die SIRT1 overexpressed, hatten stârkeartige Peptide verringert, während die, die das Gen hatten, erfahrene erhöhte Niveaus inaktivierten.

„Unsere Ergebnisse zeigen offenbar, dass SIRT1 Alzheimerkrankheit in einem Mäusemodell für diese Krankheit unterdrücken kann,“ Dr. Guarente an und seine Mitarbeiter schreiben. „SIRT1 ist im Schutz gegen metabolisches Syndrom und Diabetes impliziert worden, und sirtuin Aktivatoren bieten möglicherweise versprechende neue Behandlungen für diese in zunehmendem Maße allgemeinen Störungen.“ an

„Unsere Ergebnisse zeigen, dass eine andere wichtige Krankheit des Alterns, Alzheimerkrankheit, auch durch genetische Aktivierung von SIRT1 abgeschwächt wird,“ sie schließen an. „Es ist möglicherweise deshalb kritisch wichtig, sirtuin Aktivatoren zu entwickeln, die hergestellt werden, um die Blutgehirnsperre zu kreuzen, um neurodegenerative Erkrankungen zu behandeln.“

21. Juli 2010

Ergänzung des grünen Tees verringert Gewicht und BMI

Ergänzung des grünen Tees verringert Gewicht und BMIForschung beschrieb dieses Jahr in der Zeitschrift des amerikanischen Colleges von Nahrung aufdeckte, dass die Ergänzung mit Auszug des grünen Tees oder trinkendem grünem Tee eine Gewichtsabnahme und einen Body-Maß-Index in den beleibten Männern und in den Frauen mit metabolischem Syndrom ergab, ein Vorläufer von Diabetes.

Staat Oklahoma-Hochschulforscher wiesen 35 Männer und Frauen zu, um eine der folgenden 8 Wochenregierungen zu empfangen: 4 Schalen grüne Tee pro Tag, Auszug des grünen Tees mit 2 Kapseln und 4 Schalen Wasser pro Tag oder 4 Schalen Wasser pro Tag. Die Kapseln des grünen Tees enthielten insgesamt 460 Milligramme des aktiven Mittels epiogallocatechin-3-gallate (EGCG) pro Tag und das Teegetränk lieferte insgesamt 440 Milligramme EGCG. Gewicht, Lipide, Biomarkers des oxidativen Stresses und andere Faktoren wurden nach Einschreibung und bei 4 und 8 Wochen gemessen.

Am Ende des Behandlungszeitraums, wurden Body-Maß-Index und Gewicht in denen verringert, die den grünen Tee empfingen, der mit den Steuerthemen verglichen wurde. Teilnehmer, die Auszug des grünen Tees empfingen, verloren einen Durchschnitt von 1,9 Kilogramm und von denen, die das Getränk des grünen Tees verbrauchten, erfuhren eine Abnahme von 2,5 Kilogramm paarweise an den Vergleichen mit Alter und Geschlecht-zusammenbrachten Kontrollen. Teilnehmer, die das Teegetränk auch empfingen, erfuhren Reduzierungen im LDL-Cholesterin, das Verhältnis von LDL zum High-Density-Lipoprotein und Lipidperoxidation.

„Unseres Wissens, ist die Studie, die hier berichtet wird, die erste, zum dieses Getränkes des grünen Tees zu zeigen und Auszugergänzung für 8 Wochen führt zu einen bedeutenden Gewichtsverlust in den beleibten Themen mit dem metabolischen Syndrom, das mit Alter verglichen wird und Geschlecht-zusammengebrachte Kontrollen,“ kündigen die Autoren an. „Weil unsere Testmittel Auszüge des handelsüblichen grünen Tees und des grünen Tees waren, zeigen unsere Studienergebnisse den Nutzen von einem durchführbaren an und kosteneffektive cardioprotective diätetische Intervention für die Öffentlichkeit,“ schließen sie.

19. Juli 2010

Über Hälfte Welt unzulänglich in Vitamin D

Über Hälfte Welt unzulänglich in Vitamin DIn einem Artikel, der heute in der Frage im Juli 2010 der endokriner Drüse veröffentlicht wurde, gaben bemerkenswerter Professor im Ruhestand von Biochemie und von biomedizinischen Wissenschaften und Experte Anthony Norman des Vitamins D an, dass Hälfte Leute in Nordamerika und in Westeuropa nicht ausreichende Niveaus des Vitamins D. haben.

„Anderswo, ist es schlechter, angenommen, zwei drittel der Leute das Vitamin sind, das D-unzulänglich ist, oder unzulänglich“ er hinzufügte. „Es ist klar, dass D-reiche Nahrungsmittel des Vitamins bloß essen nicht ausreichend ist, das Problem für die meisten Erwachsenen zu lösen.“

Dr. Norman hat Vitamin D für fast halbes Jahrhundert studiert, und sein Labor war für die Entdeckung der Umwandlung des Vitamins zu einem Steroidhormon im Körper verantwortlich. Seine Forschung identifizierte auch den Empfänger des Vitamins D, der herein über 37 Organen anwesend ist.

Während die kanadische Regierung sich vor kurzem erhöhte, empfahl sein Vitamin D Aufnahme, in den Vereinigten Staaten, welche die empfohlene tägliche Aufnahme von Vitamin D 200 internationale Einheiten (IU) für Männer und Frauen unter dem Alter von 50 ist, in 400 IU für jene 51 bis 70 Jahre alt und in 600 IU für ältere Einzelpersonen. „Es gibt einen breiten Konsens unter Wissenschaftlern, dass die tägliche Aufnahme des Verwandten von Vitamin D auf 2.000 bis 4.000 IU für die meisten Erwachsenen erhöht werden sollte,“ Dr. Norman merkte.

„Der Nutzen von mehr Forschung auf dem Thema rechtfertigt, warum dieses Forschungsgebiet zusätzliche Regierungsfinanzierung verdient,“ ihn erwähnte. „Bereits, haben einige Studien über erhebliche Reduzierungen im Vorkommen des Brustkrebses, des Darmkrebses und des Typ- 1diabetes in Verbindung mit ausreichender Aufnahme von Vitamin D, der positive Effekt berichtet, der im Allgemeinen auftritt innerhalb fünf Jahre der Einführung der ausreichenden Aufnahme des Vitamins D.“

„Es gibt jetzt unwiderruflichen Beweis, dass Empfänger in den immunen, des Pankreas, Herz-kardiovaskulären, des Muskels und des Gehirns Systemen im Körper biologische Antworten zur Steroidhormonform von Vitamin D erzeugen,“ er schloss.

16. Juli 2010

Nährt, das mehr Vitamin enthalten E, das mit weniger Demenz verbunden ist

Nährt, das mehr Vitamin enthalten E, das mit weniger Demenz verbunden istForscher von Erasmus Medical Center in Rotterdam, in den Niederlanden und in Universität Harvard berichten in der Frage im Juli 2010 der Archive von Neurologie über das Finden einer Vereinigung zwischen einer größeren Aufnahme von Vitamin E von irgendjemandes Diät und einem niedrigeren Risiko des Entwickelns von Demenz.

Elizabeth E. Devore, ScD und sie Mitarbeiter werteten Daten von 5395 gealterten Teilnehmern 55 und älteres in der Rotterdam-Studie aus, die entworfen war, um bestimmende Faktoren der Krankheit in den älteren Bevölkerungen nachzuforschen. Die diätetischen Fragebögen, die zwischen 1990 und 1993 ausgefüllt wurden, wurden auf Niveaus des Beta-Carotins, der Flavonoide und der Vitamine C und E. analysiert. Über einen 9.6-jährigen durchschnittlichen Zeitraum der weiteren Verfolgung entwickelte sich Demenz in 465 Themen, einschließlich 365 Fälle von der Alzheimerkrankheit.

Eine bedeutende Vereinigung wurde zwischen Aufnahme des Vitamins E und einem verringerten Risiko des Entwickelns von Demenz beobachtet. Teilnehmer an das Spitzenein drittel der Aufnahme des Vitamins E hatten ein 25 Prozent niedrigeres justiertes Risiko des Entwickelns von Demenz über der weiteren Verfolgung, die mit denen verglichen wurde, deren Aufnahme zu dem niedrigsten dritten gehörte. Eine ähnliche Schutzwirkung wurde für das Vitamin gegen Alzheimerkrankheit beobachtet. Primärnahrungsquellen von Vitamin E umfassten Margarine, Sonnenblumenöl, Butter, kochendes Fett, Sojaöl und Majonäse. Keine erheblichen Auswirkungen wurden für Vitamin C, Beta-Carotin gefunden und Flavonoide diesbezüglich studieren.

„Das Gehirn ist ein Standort der hohen metabolischen Tätigkeit, die es anfällig für oxydierenden Schaden macht, und langsame Ansammlung solchen Schadens über einer Lebenszeit trägt möglicherweise zur Entwicklung der Demenz,“ die Autoren schreiben bei. „Insbesondere, wenn Beta-amyloid (ein Stempel der pathologischen Alzheimerkrankheit) im Gehirn ansammelt, wird eine entzündliche Antwort wahrscheinlich erwähnt, die Stickstoffmonoxidradikale und abwärts gerichtete neurodegenerative Effekte produziert. Vitamin E ist ein starkes fettlösliches Antioxydant, das möglicherweise hilft, die Pathogenese der Demenz zu hemmen.“

14. Juli 2010

Sojabohnenöl konnte Wechseljahresgewichtszunahme verringern

Sojabohnenöl konnte Wechseljahresgewichtszunahme verringernEine Darstellung bei der Jahresversammlung der Gesellschaft für die Studie Ingestive-Verhaltens (SSIB), gehalten 13. bis 17. Juli 2010 in Pittsburgh, aufgedeckt einem Antikorpulenzeffekt für Sojabohnenöl phytoestrogens in einem Rattenmodell der Menopause. Die Abnahme des Östrogens, das während der Menopause auftritt, wird geglaubt, um, im Teil, für die erhöhte Gewichtszunahme, deren während und nach diesem Übergang auftreten kann, einschließlich einen Gewinn im gefährlichen Bauchfett verantwortlich zu sein. In den Labortieren verringert Verwaltung von estradiol diesen Effekt, jedoch wird Östrogenersatztherapie für einige Frauen kontraindiziert. Weil Sojabohnenöl phytoestrogens wie Isoflavon strukturell Östrogen ähnlich sind und behauptet worden sind, estrogenic Nutzen zu haben, werteten Michelle Murphy und ihre Kollegen in der chemischen Richtungs-Mitte Monell in Philadelphia die Effekte des Sojabohnenöls auf 16 weibliche Ratten, die ihre Eierstöcke hatten, die chirurgisch entfernt wurden, um Menopause nachzuahmen und 15 Ratten aus, die Täuschungsoperationen empfingen. Hälfte der Tiere in jeder Gruppe wurden die Diäten gegeben, die in den Sojabohnenölisoflavonen reich sind, während der Rest phytoestrogen-freie Steuerdiäten empfing.

In sowie Täuschung-Betriebsratten mit entferntem Eierstock hatten Tiere, die empfingen, Sojabohnenöl die Unterkörpergewichte, die mit den Kontrollgruppen am Ende der Studie verglichen wurden. Maß der Nahrungsaufnahme, der Tätigkeit, des Sauerstoffverbrauchs und der Kohlendioxydproduktion für vier Tage deckte größere Wärmeproduktion und Tätigkeit in den Tieren auf, die Sojabohnenöl empfingen. „Diese Ergebnisse schlagen vor, dass Sojabohnenölisoflavone Korpulenz-bedingte Symptome der Menopause hemmen, indem sie Energieaufwand der körperlichen Tätigkeit und“ die geschlossenen Autoren erhöhen.

„Diese Ergebnisse haben Auswirkungen für die Entwicklung von alternativen natürlichen Behandlungen für Korpulenz in den postmenopausalen Frauen,“ Dr. Murphy kommentierten. „In dieser Welt einer ständig steigenden Korpulenzepidemie, finden natürliche diätetische Lösungen und sind Behandlungen, um Korpulenz zu bekämpfen von größter Wichtigkeit beide zur weltweiten Gesundheit und zur Wirtschaft.“

12. Juli 2010

Hohe Tocopherol- und tocotrienolniveaus verbanden, um Alzheimerkrankheitsrisiko zu senken

Hohe Tocopherol- und tocotrienolniveaus verbanden, um Alzheimerkrankheitsrisiko zu senkenForscher beim Karolinska Institutet in Stockholm und in der Universität von Perugia berichten über das Finden eines schützenden Nutzens für hohe Niveaus des Vitamins E gegen Alzheimerkrankheit.

Die Studie, veröffentlicht in der Frage im Juli 2010 der Zeitschrift der Alzheimerkrankheit, umfasste 232 Teilnehmer im Kungsholmen-Projekt, in einer Längsschnittstudie über Altern und in der Demenz, die in Stockholm angesiedelt wurde. Die Themen waren 80 oder mehr Lebensjahre und frei von der Demenz zu Beginn der Studie. Plasmaspiegel des Komponentenalphas des Vitamins E, Beta, des Deltas und des Gamma Tocopherols und der tocotrienols wurden nach Einschreibung gemessen, und Teilnehmer wurden für 6 Jahre gefolgt, nachdem wurden 57 Fälle von der Alzheimerkrankheit bestimmt.

Francesca Mangialesche und sie Mitarbeiter fanden, dass Teilnehmer, deren Plasmaspiegel von Tocopherolen, von tocotrienols oder von Gesamtvitamin E im höchsten einem Drittel von Teilnehmern waren, ein 45 bis 54 Prozent niedrigeres Risiko des Entwickelns der Alzheimerkrankheit mit denen vergleichen ließen, deren Niveaus zu dem niedrigsten dritten gehörten. „Vitamin E ist eine Familie von acht natürlichen Komponenten, aber die meisten Studien, die auf Alzheimerkrankheit bezogen werden, forschen nur ein dieser Komponenten, Alphatocopherol“, angegebener Dr. Mangialasche nach. „Wir nahmen an, dass alle Familienmitglieder des Vitamins E beim Schützen gegen ANZEIGE wichtig sein konnten. Wenn es bestätigt wird, hat dieses Ergebnis Auswirkungen für Einzelpersonen und Gesellschaft, als 70 Prozent aller Demenzfälle in der breiten Bevölkerung tritt in den Leuten in 75 Lebensjahren auf, und die Studie schlägt eine Schutzwirkung von Vitamin E gegen ANZEIGE in Einzelpersonen gealtertem 80+.“ vor

„Ältere Menschen als Gruppe sind Großverbraucher von Ergänzungen des Vitamins E, die normalerweise nur Alphatocopherol enthalten, und dieses häufig an den hohen Dosen,“ merkte sie. „Unsere Ergebnisse müssen durch andere Studien bestätigt werden, aber sie erschließen für die Möglichkeit, dass das ausgeglichene Vorhandensein von verschiedenen Formen des Vitamins E einen wichtigen neuroprotective Effekt haben kann.“

9. Juli 2010

Frauen, die verwenden, Fischöl ergänzt Erfahrung ein niedrigeres Risiko des Brustkrebses

Frauen, die verwenden, Fischöl ergänzt Erfahrung ein niedrigeres Risiko des BrustkrebsesEin Bericht veröffentlichte online am 8. Juli 2010 in der amerikanischen Vereinigung für Krebsforschungs-Zeitschrift Krebs-Epidemiologie, Biomarkers u. deckt Verhinderung eine Schutzwirkung für Fischölergänzungen gegen Krebs der Brustauf. Fischöl enthält hohe Mengen Eicosapentaensäure (EPA) und Docosahexaensäure (DHA), Fettsäuren omega-3, die häufig in den modernen Diäten verringert werden.

Die gegenwärtige Studie umfasste postmenopausale Frauen 35.016, das Mitglieder der Vitamine und der Lebensstil-(WESENTLICHEN) Kohorte waren. Die Fragebögen, die von 2000 bis 2002 ausgefüllt wurden, lieferten Informationen hinsichtlich der Frequenz und der Dauer des Gebrauches des Nichtvitamins, nicht-Mineralergänzungen einschließlich Fischöl und Ergänzungen, die Wechseljahressymptome anvisieren, wie Wanzenkraut.

An der 6-jährigen weiteren Verfolgung wurden 880 Fälle vom Brustkrebs unter den Teilnehmern bestimmt. Frauen, die berichtet hatten, dass regelmäßiger Gebrauch von Fischölergänzungen ein 32 Prozent niedriger vom eingreifenden ductal Brustkrebs riskieren ließ, die allgemeinste Form der Krankheit, verglichen mit denen, die nicht über Sein gegenwärtige Benutzer berichteten. Andere Ergänzungen schienen nicht, Risiko zu bewirken.

Die Studie ist die erste, zum einer Vereinigung zwischen der Ergänzung mit Fischöl und einer Abnahme am Brustkrebsrisiko aufzudecken. „Es ist möglicherweise, dass die Menge von Fettsäuren omega-3 in den Fischölergänzungen höher ist, als die meisten Leute gewöhnlich von ihrer Diät erhalten würden,“ erwähntes Emily White, Doktor Fred Hutchinson Cancer Research Centers in Seattle, das die Forschung führte. „, ohne zu bestätigen, studiert dieses speziell adressieren, wir sollte keine Schlussfolgerungen über ein verursachendes Verhältnis zeichnen.“

Zukünftige Forschung in Form einer klinischen Studie, auch bekannt mit dem Namen WESENTLICHES, plant, 20.000 ältere Männer und Frauen einzuschreiben, um die Effekte von Fettsäuren omega-3 und von Fischöl zu prüfen auf dem Risiko der Herzkrankheit, -anschlags und -krebses.

7. Juli 2010

DHEA verbessert Konzeptionsrate in den Frauen, die Behandlung für Unfruchtbarkeit sich unterziehen

DHEA verbessert Konzeptionsrate in den Frauen, die Behandlung für Unfruchtbarkeit sich unterziehenEin Artikel, der in AYALA , die Zeitschrift der israelischen Ergiebigkeits-Vereinigung veröffentlicht wird, aufdeckt einen Nutzen für das Hormon dehydroepiandrosterone (DHEA) wenn er die Rate des Empfängnisses und die Lebendgeburten in den Frauen verbessert, die für Unfruchtbarkeit behandelt werden. DHEA ist ein Steroid, das in den Nebennieren und im Gehirn produziert wird, und ist in den Vereinigten Staaten als freiverkäufliche Ergänzung verfügbar.

Professor Adrian Shulman von Telefon Aviv Universitys Sackler-Lehrkörper von Medizin und Meir Medical Center und Mitarbeiter leitete eine klinische Studie, die die Effekte von DHEA in 20 Frauen auswertete, die pharmazeutische Behandlung für schlechte Ovulation bekommen. , vor dem Beginn von Behandlung mit der Droge, die Frauen wurden geteilt, um 75 Milligramme DHEA 40 Tage zu empfangen und fortfuhren für bis 5 Monate.

Die Frauen, die DHEA empfingen, waren dreimal, wahrscheinlicher zu begreifen verglichen mit denen, die mit Ergiebigkeitsdrogen allein behandelt wurden. „In der DHEA-Gruppe, gab es eine 23% Lebendgeburtrate im Gegensatz zu einer 4% Rate in der Kontrollgruppe,“ berichteter Dr. Shulman, der Direktor des IVF der Geburts- und Gynäkologie-Abteilung bei Meir Medical Center ist. „Mehr als die, der Schwangerschaften in der DHEA-Gruppe, alle bis auf einen beendet in den gesunden Lieferungen.“

Der Versuch ist die erste Kontrollstudie der Effekte von DHEA in der Unfruchtbarkeit. Dr. Shulman hofft, dass zukünftige Studien einen Mechanismus für das Hormon aufdecken. „Wir müssen, was die Droge, um wirklich tut zu machen den Körper fruchtbarer,“ ihn untersuchen erwähnten. „Es könnte Komponenten wie die Qualität der Eier oder der Follikel beeinflussen.“

„Wir empfehlen, dass Frauen diese DHEA-Behandlung versuchen, in Verbindung mit Behandlungen gegen Unfruchtbarkeit, für vier bis fünf Monate,“ Dr. Shulman angaben. Vor der Einführung von Therapie, er addierte, dass Frauen ihren praktischen Arzt konsultieren sollten.

2. Juli 2010

Unzulänglichkeit des Vitamins D verbunden mit metabolischem Syndrom

Unzulänglichkeit des Vitamins D verbunden mit metabolischem SyndromEine Studie, die bei der endokrinen Jahresversammlung der Gesellschaft 92. in San Diego berichtet wurde, deckte ein erhöhtes Risiko des metabolischen Syndroms unter älteren Erwachsenen mit unzulänglichen Niveaus des Vitamins D auf.

Metabolisches Syndrom ist eine Gruppe von Risikofaktoren, die niedriges HDL-Cholesterin, hohe Triglyzeride, Bluthochdruck, Abdominal- Korpulenz und zerrütteten Blutzucker umfassen. Die Bedingung wird geschätzt, um 25 Prozent Erwachsene zu beeinflussen und ist ein Vorläufer von Diabetes und von Herz-Kreislauf-Erkrankung.

Die gegenwärtige Untersuchung war der Längsaltern-Studie Amsterdam (LASA), eine laufende Kohortenstudie einer Probe der älteren Einzelpersonen in den Niederlanden ein substudy. Forscher in VU-Hochschulgesundheitszentrum in Amsterdam analysierten Daten von 630 Männern und 659 Frauen alterten 65 und älteres von, wem hatten 36,9 Prozent das metabolische Syndrom, das während 1995-1996 bestimmt wurde. Sie fanden, dass 48 Prozent der Themen unzulängliche Niveaus von Vitamin D hatten, die mit einem erhöhten Risiko des Habens drei waren oder metabolischere Syndromkriterien. Die mit Serum 25 hydroxyvitamin D Niveaus unterhalb 50 nanomoles pro Liter hatten ein 32 Prozent höheres Risiko des metabolischen Syndroms als die mit höheren Niveaus, wenn niedrigem HDL und größere der Taillenumfang die Komponenten sind, die hauptsächlich mit unzulänglichem Vitamin D. verbunden sind. Keine bedeutenden Unterschiede zwischen Männern und Frauen wurden beobachtet.

Die Forscher planen, Daten von einer weiteren Verfolgung 2009 auszuwerten, um die Anzahl von Teilnehmern zu bestimmen, die Diabetes entwickelten. „Weil das metabolische Syndrom das Risiko von Diabetes und von Herz-Kreislauf-Erkrankung erhöht, wäre möglicherweise ein ausreichendes Niveau des Vitamins D im Körper in der Verhinderung dieser Krankheiten wichtig,“ Mitverfasser Marelise Eekhoff, MD, der Doktor angegeben. „Es ist wichtig, die genaue Rolle von Vitamin D im Diabetes nachzuforschen, um neu zu finden und möglicherweise von leichten Arten, sie und Herz-Kreislauf-Erkrankung zu verhindern.“

Was heißes Archiv ist