Was heiß ist

 

Blitznachrichten werden hier häufig bekannt gegeben, um Sie mit den spätesten Fortschritten in der Gesundheit und in der Langlebigkeit aktuell zu halten. Wir haben eine unvergleichliche Erfolgsbilanz von brandaktuellen Geschichten über Verlängerung der Lebensdauers-Fortschritte.

 

 

Was heißes Archiv ist

 

29. September 2010

Kalzium, Aufnahme des Vitamins D verband mit erhöhtem Gewichtsverlust in den Diätetikern

Kalzium, Aufnahme des Vitamins D verband mit erhöhtem Gewichtsverlust in den DiätetikernEin Artikel veröffentlichte online am 1. September 2010 in der amerikanischen Zeitschrift von klinischen Nahrungs berichten eine Analyse eines Versuches der überladenen Männer und der Frauen, die fanden, dass eine größere Aufnahme des Molkereikalziums und der höheren Niveaus des Serumvitamins D nach 6 Monaten einer diätetischen Intervention eine erhöhte Wahrscheinlichkeit des Gewichtsverlustes voraussagte. 

Danit R. Shahar von Ben-Gurions-Universität des Negev in Israel und in den Kollegen wertete Daten von 322 Teilnehmern an den diätetische Intervention randomisierten Kontrollversuch aus, der Männer und Frauen umfasste, die 40 bis 65 mit einer Körpermasse gealtert wurden, die als 27 nach Einschreibung größer ist oder die mit Art - 2 Diabetes oder Herz krankheit bestimmt wurden.  Themen wurden einer fettarmen Diät, einer kohlenhydratarmen Diät oder einer Mittelmeerdiät für zwei Jahre zugewiesen.  Niveaus des Serumvitamins D wurden nach Einschreibung und bei 6 Monaten gemessen, und Kalziumaufnahme von war- die quantitativ bestimmte Molkerei. 

Teilnehmer, deren Anfangsserum 25 hydroxyvitamin D Niveaus am niedrigsten waren, hatten einen höheren Body-Maß-Index im Durchschnitt zu Beginn des Versuches.  Die, die die höchste Molkereikalziumaufnahme hatten, Gleichgestelltes zum 580-Milligramm-Kalzium bei 6 Monaten, verloren 12 Pfund Ende der zweijährigen Studie, während die, deren Aufnahme am niedrigsten 7 Pfund Gewichtsverlust berechnet wurde.  Eine Zunahme Serumvitamins D bei 6 Monaten war auch mit größerem Gewichtsverlust verbunden.

„Es wurde gewusst, dass übergewichtige Menschen untergeordnete von Serumvitamin D hatten, aber dieses die erste Studie ist, die wirklich zeigt, dass Serumvitamin D unter Leuten sich erhöhte, die verlorenes Gewicht,“ erwähnter Dr. Shahar. „Dieses Ergebnis dauerte während der zwei Jahre, dass die Studie geleitet wurde, unabhängig davon, ob sie waren auf einer kohlenhydratarmen, fettarmen oder Mittelmeerdiät.“

27. September 2010

Gamma-tocotrienol hemmt pankreatische Tumoren in den Mäusen

Gamma-tocotrienol hemmt pankreatische Tumoren in den MäusenExperimente geleitet an der Universität von Texas MD Anderson Cancer Center in Houston, online berichtet am 23. September 2010 in der Zeitschrift Krebsforschung, gezeigt, dass das Gamma-tocotrienol, das pankreatisches, Tumorwachstum zu unterdrücken geholfen wurde sowie Tumoren empfindlicher zu machen für gemcitabine, eine von zwei Drogen, genehmigte, um die Krankheit zu behandeln.

In ihrer Einleitung zum Artikel, merken Bharat B. Aggarwal und Kollegen, dass der Übertragungsfaktorkernfaktor-kappab (N-Düngung-KB) mit Zellproliferation, Invasion, Angiogenesis, Metastase, antiapoptosis und chemoresistance in den mehrfachen Tumoren verbunden gewesen ist. Gamma-tocotrienol, eins der acht Mitglieder der Familie des Vitamins E, ist gezeigt worden, um die Aktivierung von N-Düngung-KB in einigen Krebszelllinien, zusätzlich zur Aufhebung der starken Verbreitung einer Vielzahl von Tumorzellen zu hemmen.

In den Tests unter Verwendung vier kultivierter Bauchspeicheldrüsenkrebs zellformen, unterdrückte Gamma-tocotrienol die starke Verbreitung aller Linien, mit höheren Dosen und längeren Belichtungen, einen größeren Nutzen produzierend. Verwaltung einer 50 micromole Dosis des Gammas-tocotrienol ergab fast komplette Unterdrückung der Tumorzellproliferation. Das Vitamin wurde gefunden, um die N-Düngung-KB-Aktivierung und -proteine zu hemmen, die in Entzündung, zusätzlich zur Sensibilisierung der Zellen zum gemcitabine mit einbezogen wurden.

Die Forscher prüften dann die Effekte des Gammas-tocotrienol und des gemcitabine allein und in der Kombination in einem Mäusemodell des menschlichen Bauchspeicheldrüsenkrebses. Das Mundgamma-tocotrienol, das allein verwaltet wurde, wurde gezeigt, um das Tumorwachstum, zu hemmen finden das ist eine erste, nach Ansicht der Autoren. Wie in den kultivierten Zellexperimenten demonstriert wurde, erhöhte Gamma-tocotrienol die Tumor-kämpfende Fähigkeit von gemcitabine. Gamma-tocotrienol allein wurde gefunden, um N-Düngung-KB-Aktivierung und weiteren unterdrückten N-Düngung-KB in gemcitabine-behandelten Geweben zu unterdrücken.

„Unsere Studie ist der erste Bericht, zum, dass Gamma-tocotrienol den apoptotic Effekt von gemcitabine in den verschiedenen Bauchspeicheldrüsenkrebszellformen in vitro erhöhen kann,“ der Autoren vorzuschlagen ankündigen. „Unsere Ergebnisse schlagen vor, dass Gamma-tocotrienol das Wachstum von menschlichen pankreatischen Tumoren hemmen und sie zum gemcitabine sensibilisieren kann, indem es von den N-Düngung-κB-vermittelten entzündlichen Bahnen unterdrückt, die verbunden werden mit tumorigenesis.“

24. September 2010

Extrajahre gewonnen durch die kombinierten Lebensstilverbesserungen vergleichbar mit Nichtraucher- Status in den Frauen

Extrajahre gewonnen durch die kombinierten Lebensstilverbesserungen vergleichbar mit Nichtraucher- Status in den FrauenInstandhaltungsnormalgewicht, ein niedriges Taillehüftenverhältnis, trainierend habend, nie sind dem Gebrauchtrauchen ausgesetzt worden, und verbrauchende hohe Mengen Obst und Gemüse waren mit einem verringerten Risiko von Gesamt verbunden und Ursache-spezifische Sterblichkeit in den Frauen über einen 9-jährigen Zeitraum entsprechend einem Bericht veröffentlichte online in der Zeitschrift PLoSMedicine am 14. September 2010.

Forscher von Vanderbilt-Universität, vom Shanghai-Krebs-Institut und von den US-NGI ausgewerteten Daten von 71.243 Frauen alterten 40 bis 70 Jahre nach Einschreibung in der der Shanghai-die Gesundheits-Studie Frauen. Themen in der gegenwärtigen Analyse waren die, die nie geraucht haben oder über regelmäßig verbrauchenden Alkohol berichteten. Lebensstile wurden auf der Grundlage von die folgenden Faktoren gezählt: Normalgewicht, niedrige Taille zum Hüftenverhältnis, tägliche Übung, keine Aussetzung zum Hochzeitsrauchen und erhöhte tägliche Obst- und Gemüse Aufnahme.

Über den 9.1-jährigen durchschnittlichen Zeitraum der weiteren Verfolgung starben 775 Frauen an der Herz-Kreislauf-Erkrankung und an 1.351 von Krebs. Verglichen mit Frauen, die berichteten, stellt keiner des Lebensstils, die Faktor dar, die 4 bis 5 Faktoren hatten ein 43 Prozent niedrigeres Risiko des Sterbens an jeder möglicher Ursache hatten, ein 71 riskieren Prozent niedriger vom Sterben an der Herz-Kreislauf-Erkrankung, und ein 24 riskieren Prozent niedriger von der Krebssterblichkeit. Lebensstil-verbundene Reduzierungen im vorzeitigen Tod waren unter denen mit und ohne bereits existierende Bedingungen und in den Themen ähnlich, die als Alter sind 55 jünger und älter.

„Unseres Wissens, ist dieses die erste große zukünftige Kohortenstudie, die speziell entworfen ist, um die kombinierte Auswirkung von auf den Lebensstil bezogenen Faktoren auf Sterblichkeitsergebnisse unter Lebenszeitnichtrauchern quantitativ zu bestimmen und nonalcohol Trinker,“ die Autoren schreiben. „Ergebnisse zeigen, dass Lebensstilfaktoren anders als das aktive Rauchen und das Alkoholtrinken eine bedeutende kombinierte Auswirkung auf Sterblichkeit auf einer Skala haben, die vergleichbar ist mit dem Effekt des Rauchens als die führende Todesursache in den meisten Bevölkerungen.“

22. September 2010

Gallenflüssigkeit verlängert Hefelebensdauer

Gallenflüssigkeit verlängert HefelebensdauerEine Gallenflüssigkeit, die in den Säugetieren gebildet wurde, konnte helfen, Lebensdauer, entsprechend einer Studie zu erhöhen, die in der Frage im Juli 2010 des Zeitschrift Alterns beschrieben wurde.

In ihrer Einleitung zum Artikel, merken die Autoren, dass in der Alternhefe, eine eingeschränkte kalorischdiät oder die Verwaltung von bestimmten kleinen Molekülen Lebensdauer verlängern, indem sie spezifische Signalisierenbahnen anvisieren. Indem sie über 19.000 kleinen Molekülen aussortierten, identifizierten Forscher an Concordia-Universität in Montreal bestimmte Gallenflüssigkeiten als, die Langlebigkeit-Vergrößerung des Nutzens in der Hefe habend, wenn die lithocholic Säure (LCA bereitstellt), den größten Nutzen.

„Unsere Ergebnisse bedeuten, dass LCA Langlebigkeit verlängert, indem es zwei verschiedene Mechanismen anvisiert,“ erklärten ersten Alexander Goldberg Autor, der ein Doktorand bei Concordia ist. „Das erste findet unabhängig davon die Anzahl von Kalorien statt und bezieht die Alltags- oder Haushaltungsproteine mit ein. Das zweite System tritt während der Kaloriebeschränkung auf und bezieht Stressorproteine mit ein. Unabhängig davon ihre Auslöser arbeiten beide Mechanismen, um den Proalternprozeß zu unterdrücken.“

„Obgleich wir fanden, dass LCA groß Hefelanglebigkeit verlängert, synthetisieren Hefe nicht dieses, oder jede mögliche andere Gallenflüssigkeit fand in den Säugetieren,“ merkte älteren Vladimir Titorenko Autor. „Es ist möglicherweise, dass Hefe entwickelt haben, um Gallenflüssigkeiten als milde giftige Moleküle abzufragen und, indem sie die lebens-Erweiterung, zu reagieren durchmacht ändert.“

„Obgleich wir eine Gesamtidee haben, wie LCA arbeitet, um Langlebigkeit in der Hefe zu verlängern, müssen wir noch, wenn dieses der Kasten für andere Spezies ist,“ ihn bestimmen hinzufügten. „Wir wissen von den vorhergehenden Studien jedoch dass Gallenflüssigkeiten zur Gesundheit und zur Langlebigkeit nützlich sind. Zum Beispiel haben sie dargestellt, um im Serum von langen lebenden Mäusen anzusammeln und eine Rolle zu spielen, wenn sie verbesserten Nagetierleber und pankreatische Funktion.“

„Dieses führt uns, dass Gallenflüssigkeiten Potenzial als pharmazeutische Mittel für die Behandlung von Diabetes, Korpulenzund haben verschiedene Stoffwechselstörungen, die altersbedingt sind,“ Dr. Titorenko zu glauben schloss. „Sie bieten möglicherweise tatsächlich Hoffnung für ein gesundes Alternleben.“ an

13. September 2010

Gegenwärtige Bewertungen von alternden Bevölkerungen können Verbesserungen in der Lebenserwartungs- und Unfähigkeitsrate berücksichtigen nicht

Gegenwärtige Bewertungen von alternden Bevölkerungen können Verbesserungen in der Lebenserwartungs- und Unfähigkeitsrate berücksichtigen nichtEin Artikel, der in der Frage am 10. September 2010 der Zeitschrift Wissenschaft scheint, stellt fest, dass düstere Prognosen der Auswirkung des wachsenden Anteils der älteren Einzelpersonen weltweit auf überholten Methoden der Einschätzung basieren.

Gängige Methoden umfassen Maße des Teils der Bevölkerung über dem Alter von 65 und dem „Abhängigkeitsverhältnis des hohen Alters“, das den Anzahl der Menschen-Abhängigen auf anderen berechnet, wenn sie 65 Lebensjahre erreichen. „Jene Maßnahmen basieren auf örtlich festgelegtem chronologischem Alter, und diese kann irreführende Ergebnisse erzeugen,“ erklärter Mitverfasser Dr. Waren C. Sanderson des internationalen Instituts für angewandte System-Analyse in Österreich und in Stonybrook-Universität. „Wenn, Indikatoren, die örtlich festgelegtes chronologisches Alter annehmen, es verwendend, hat angenommen, dass es keinen Fortschritt in den Faktoren wie Dauer der Nutzungsdauer und in der Unfähigkeitsrate gibt. Aber viele altersspezifischen Eigenschaften sind nicht örtlich festgelegt geblieben und werden nicht erwartet, konstant in der Zukunft zu bleiben.“

Abwechselnde Methoden umfassen das zukünftige Abhängigkeitsverhältnis des hohen Alters, das gekommen wird zu, indem man die Anzahl der Menschen in den Altersklassen mit Lebenserwartungen von 15 oder weniger Jahren durch die Anzahl der Menschen mindestens 20 Lebensjahre in den Altersklassen mit größeren als 15 Jahren der Lebenserwartungen teilt, und das erwachsene Unfähigkeitsabhängigkeitsverhältnis, das die Anzahl von Erwachsenen mindestens 20 Jahre alt mit der Unfähigkeit ist, die durch die Zahl die ohne sie geteilt wird.

„Wenn wir neue Maße Altern anwenden, die zunehmende Lebensdauer und abfallende Unfähigkeitsrate berücksichtigen, dann altern viele Bevölkerungen langsameres verglichen mit, was unter Verwendung des klassischen Mittels vorausgesagt wird, das lediglich auf chronologischem Alter basiert,“ bekanntem Sergei Sherbov des Wien-Instituts von Demographie, das den Artikel coauthored.

10. September 2010

Fähigkeit, DHA herzustellen abwesend in den Lebern der Alzheimerkrankheitspatienten

Fähigkeit, DHA herzustellen abwesend in den Lebern der AlzheimerkrankheitspatientenEin Bericht, der am 8. September 2010 in der Zeitschrift PLoS MAN veröffentlicht wird, deckt die Entdeckung von Forschern bei University of California auf, Irvine einer Unfähigkeit der Lebern von Alzheimerkrankheits patienten, die Docosahexaensäure der Fettsäure omega-3 (DHA) zu produzieren.  Die mehrfach ungesättigte Fettsäure wird im Fischöl und in den Algen, die enthalten sie an einziehen und wird in der Leber von den Molekülen gemacht, die in den Anlagen und in anderen Nahrungsmitteln enthalten werden.  Studien Alzheimer des Hirngewebes Patienten haben erheblich verringerte Niveaus von DHA gefunden. 

Louise Turner Arnold Chair in den Neurologie und Direktor University of Californias, des Irvine Centers für Drogen-Entdeckung Daniele Piomelli und seiner Mitarbeiter verglichen post mortem Lebergewebe von den Alzheimerkrankheitspatienten und -denen, die nicht die Krankheit hatten.  Sie fanden, dass, während die Lebern, die von denen abgeleitet wurden, die Alzheimer hatten, nicht DHA produzierten, der Defekt nicht im Gewebe von nondiseased Patienten auftrat. 

„Alle wir wissen, dass Alzheimer eine Erkrankung des Gehirns ist, aber unsere Ergebnisse – die total unerwartet waren –, dass ein Problem mit Leberfettstoffwechsel Leute verletzbarer machen kann,“ Dr. Piomelli kommentierten zeigen. „Sie schlagen auch einen Grund vor, warum klinische Studien, in denen Alzheimer Patienten die Fettsäuren omega-3 gegeben werden, zum von kognitiven Fähigkeiten zu verbessern, haben gehabt gemischte Ergebnisse.“

„Zusätzlich, fanden wir das, je größer die Menge von den Alzheimer-bedingten kognitiven Problemen gemacht im Leben von den Patienten, waren je niedriger ihre Niveaus der Leber DHA,“ angegebener Mitverfasser und Projektwissenschaftler in der Pharmakologie, Giuseppe Astarita „So sehen wir eine Verbindung.“

„Unsere Forschung befürwortet nicht, dass Lebermetabolismus ein Schlüssel zu Alzheimer ist,“ Dr. Piomelli hinzufügte. „Die Faktoren, welche die Krankheit verursachen, sind viele und komplexes, aber wir glauben, dass dieses ist ein anderes Stück im des Alzheimer Puzzlespiel.“

8. September 2010

EPA ist für metabolisches Syndrom viel versprechend

EPA ist für metabolisches Syndrom viel versprechendEin Artikel, der online am 1. September 2010 im Zeitschrift Diabetes veröffentlicht wurde, deckte die Entdeckung von Forschern in Japan eines antiobesity Effektes für die Eicosapentaensäure der Fettsäure omega-3 (EPA) in einer Studie von den Mäusen auf, welche die Diäten gegeben wurden, die eine hohe Fettmenge und einen Zucker (Saccharose) enthalten. Die Westdiäten, die hohe Fettmengen enthalten und der Zucker ist im metabolischen Syndrom, eine Gruppe von Symptomen impliziert worden, die das Risiko von Diabetes erhöhen.

In ihrer Einleitung zum Artikel, erwähnen die Autoren, dass viszerales Fett ein Schlüsselfaktor in der Entwicklung des metabolischen Syndroms ist und dass erhöhte Produktion des Fettes durch die Leber und die fetthaltige Lebererkrankung auch eine Rolle in der Bedingung spielen. In vier Experimenten wurden männliche Mäuse eine fettreiche Diät oder eine fettreiche/hoch Saccharosediät mit oder ohne den Zusatz von EPA für 4 bis 20 Wochen eingezogen. Während Korpulenz entwickelt in denen, die die fettreiche Diät empfingen sowie waren die, die die fettreiche/hoch Saccharosediät empfingen, die lipogenic Enzyme der Leber, die, die Entwicklung der Fettleber erhöht wurden, schwerer und hyperinsulinemia entwickelte sich schnell in der letzten Gruppe. Die Eicosapentaensäure, die der fettreichen, hohen Saccharosediät hinzugefügt wurde, ergab verringerte Gewichtszunahme und Korpulenz- verbundene Aufzüge im Blutzucker und im Insulin, während sie keinen Effekt auf Korpulenz in den Mäusen hatte, die fettreiche Diäten gegeben wurden. Die Autoren schlagen vor, dass Unterdrückung der erhöhten hepatischen fetten Produktion zu Effekt antiobesity EPAS beiträgt.

„Diese Studie ist die erste Demonstration, dass der antiobesity Effekt von EPA in der fettreichen/hoch Saccharose-bedingten Korpulenz mit der Unterdrückung des hepatischen lipogenesis und der Steatose verbunden ist,“ die Autoren ankündigen. „Weil das metabolische Syndrom häufig mit hepatischem lipogenesis und Steatose verbunden ist, schlagen die Daten dieser Studie vor, dass EPA wird entsprochen für die Behandlung des metabolischen Syndroms.“

3. September 2010

Melatonin verbunden mit Krebsschutz

Melatonin verbunden mit KrebsschutzDie Ergebnisse einer Studie, die von Professor Abraham Haim und Kollegen in der Mitte für interdisziplinäre Chronobiologische Forschung der Universität von Haifa in Israel geleitet wird, fügt neuen Beweis einer Vereinigung zwischen Licht nachts und einem erhöhten Risiko von Krebs wegen der lichtinduzierten Unterdrückung des Hormon Melatonin hinzu.

Die vorhergehende Forschung, die von Dr. Haim geleitet wurde, fand, dass Männer und Frauen, die in den Bereichen liegen, in denen es größere Nachtzeitaussetzung zum künstlichen Licht gibt, ein erhöhtes Risiko von Prostata und von Brustkrebs haben. Unterdrückung von Melatonin, ein Hormon, das durch die Zirbeldrüse in Erwiderung auf Dunkelheit freigegeben wurde, wurde angenommen, um die Ursache des Findens zu sein.

Für die gegenwärtige Forschung spritzte das Team Mäuse mit Krebszellen ein und teilte sie, um eine der folgenden täglichen Regierungen zu empfangen: Aussetzung zu 16 Stunden Licht und zu 8 Stunden Dunkelheit, zur gleichen Regierung plus Melatonin, zur Aussetzung zu 8 Stunden Licht und zu 16 Stunden Dunkelheit oder zur gleichen Regierung plus einen Hälfte-Stunden-Abstand der Belichtung während der 16 dunklen Stunden.

Am Ende der Studie, krebsartige Tumoren in den Mäusen, die 8 Stunden Licht erfuhren und 16 Stunden ununterbrochene Dunkelheit 0,85 Kubikzentimeter an Größe berechneten, während die, die dem halbstündigen Abstand von hellem ausgesetzt wurden, Tumoren hatten, die 1,84 Kubikzentimeter berechneten. Tumoren berechneten 5,92 Kubikzentimeter unter Mäusen, die 16 Stunden Licht ausgesetzt wurden, dennoch behandelten die mit Melatonin hatten Tumoren, die 0,62 Kubikzentimeter berechneten, sowie verglich niedrigere Rate von Sterblichkeit mit unbehandelten Mäusen.

„Lichtverschmutzung als Umweltproblem gewinnt Bewusstsein auf der ganzen Welt, und die internationale Agentur der Weltgesundheitsorganisation für Forschung auf Krebs (IARC) hat bereits das Bearbeiten der Nachtschicht als höherer Grad des Krebsrisikos,“ die Forscheranmerkung klassifiziert.

1. September 2010

Veggievielzahl schützt Puffer

Veggievielzahl schützt PufferEin Artikel veröffentlichte online am 31. August 2010 in der Zeitschrift Krebs-Epidemiologie, Biomarkers u. deckte Verhinderung das Finden einer großen Zusammenarbeit der europäischen Forscher auf, dass das Verbrauchen einer Vielzahl des Gemüses einen schützenden Nutzen gegen Lungenkrebs zur Verfügung stellt.  Redaktionelles Vorstandsmitglied Steven Hecht, Doktor glaubt, dass diese Studie eine von der ersten ist, zum des Effektes der Verschiedenartigkeit eher als Quantität Obst- und Gemüse Verbrauch im Lungenkrebsrisiko auszuwerten.

Frederike L. Buchner des nationalen Instituts des öffentlichen Gesundheitswesens und der Umwelt in den Niederlanden und Kollegen ausgewertete Daten von 452.187 Teilnehmern an die laufende europäische zukünftige Untersuchung in den Krebs und in Nahrung (EPISCH) studieren.  Diät- und Lebensstilfragebögen stellten Aufnahmeninformationen auf 14 allgemein verbrauchten Früchten und 26 Gemüse zur Verfügung. 

Über einem Durchschnitt von 8,7 Jahren weiterer Verfolgung, wurden 1.613 Themen mit Lungenkrebs bestimmt.  Das Team deckte eine Reduzierung im Lungenkrebsrisiko auf, das mit Aufnahme einer größeren Vielzahl des Gemüses unter gegenwärtigen Rauchern verbunden ist, und ein niedrigeres Risiko des Plattenepithelkarzinoms der Lunge verband mit erhöhter Vielzahl der Gemüse- und Fruchtaufnahme, auch hauptsächlich in den Rauchern. 

Bueno-De-Mesquita H. Bas, MD, MPH, Doktor, der Projektleiter der Krebsepidemiologie am der Niederlande nationalen Institut für öffentliches Gesundheitswesen und die Umwelt ist, erwähnte, dass „sie nicht ausschließen können, dass diese Ergebnisse durch das Rauchen noch erklärt werden können.“

„Obgleich, das Rauchen ist zu beendigen die wichtigsten vorbeugenden Maßnahmen, wenn es das Lungenkrebsrisiko verringert und eine Mischung von verschiedenen Arten von Obst und Gemüse verbraucht verringern möglicherweise auch Risiko, Unabhängigen der Menge, besonders unter Rauchern,“, das er addierte.  „Obst und Gemüse enthalten viele verschiedenen bioactive Mittel, und es ist sinnvoll, anzunehmen, dass es wichtig ist, dass Sie nicht nur die empfohlenen Mengen essen, aber auch eine reiche Mischung dieser bioactive Mittel verbraucht, indem man verbraucht eine große Vielfalt.“

Was heißes Archiv ist