Was heiß ist

 

Blitznachrichten werden hier häufig bekannt gegeben, um Sie mit den spätesten Fortschritten in der Gesundheit und in der Langlebigkeit aktuell zu halten. Wir haben eine unvergleichliche Erfolgsbilanz von brandaktuellen Geschichten über Verlängerung der Lebensdauers-Fortschritte.

 


Was heißes Archiv ist

 

29. Oktober 2010

Olivenöl schützt die Leber

Olivenöl schützt die LeberEin Artikel veröffentlichte online am 28. Oktober 2010 in der Zeitschrift Nahrung und Metabolismus berichtet über das Finden von Mohamed Hammami und von seinen Kollegen an der Universität von Monastir in Tunesien eines schützenden Nutzens für Extra-reines Olivenöl gegen oxidativen Stress in der Leber.

Die Forscher prüften den Effekt des Olivenöls in den Ratten, welche die Dichlorophenoxyazet- Säure des Herbizids 2,4 gegeben wurden, die einen zerstörenden Effekt auf die Leber über die Entleerung von Antioxydantien und Induktion des oxidativen Stresses hat. Die Tiere empfingen ganzes Olivenöl, den hydrophilen Bruch des Öls oder den lipophilen Bruch für vier Wochen. Fünf Kontrollgruppen empfingen kein Herbizid und/oder Öl.

Während alle Ratten, die das Herbizid empfingen, bedeutenden Schaden der Leber entwickelten, hatten die, die mit reinem Extraolivenöl oder dem hydrophilen Bruch behandelt wurden, eine Zunahme der Antioxidansenzymaktivität und verringerten Leberschadenmarkierungen.

„Olivenöl ist ein integraler Bestandteil in der Mittelmeerdiät,“ bekannter Dr. Hammami, der auch mit Saudi-Arabiens König Saud University zusammengeschlossen wird. „Es gibt wachsenden Beweis, dass er möglicherweise große Nutzen für die Gesundheit einschließlich die Reduzierung im Risiko der koronaren Herzkrankheit, die Verhinderung von etwas Krebsen und die Änderung von immunen und entzündlichen Antworten hat. Hier haben wir gezeigt, dass besonders reines Olivenöl und seine Auszüge sich schützen gegen oxydierenden Schaden des hepatischen Gewebes.“

„Der hydrophile Bruch des Olivenöls scheint, das effektive zu sein, wenn er den Giftstoff-bedingten oxidativen Stress verringert und, dass hydrophiler Auszug möglicherweise eine direkte Antioxidanswirkung auf hepatische Zellen ausübt,“ er anzeigt, erwähnte. „Jedoch, ausführlichere Studien über den Effekt von Antioxidansmitteln separat und/oder von ihren Interaktionen sind notwendig, um diese Beobachtungen zu bestätigen.“

27. Oktober 2010

Höhere Kaliumniveaus verbanden mit niedrigerem Diabetesrisiko

Höhere Kaliumniveaus verbanden mit niedrigerem DiabetesrisikoHaben eines höheren Serumkaliumniveaus ist- möglicherweise gegen die Entwicklung der Art - Diabetes 2 , entsprechend den Ergebnissen einer Studie schützend, die in der Frage am 25. Oktober 2010 der American Medical Associations-Zeitschrift Archive der Innerer Medizin veröffentlicht wird.

Universität John Hopkins-Forscher werteten Daten von 11.530 Teilnehmern an das Atherosclerose-Risiko Studie in der Gemeinschafts(ARIC) aus. Teilnehmer wurden 45 bis 65 nach Einschreibung zwischen 1986 und 1989 gealtert. Die Blutproben, die nach Einschreibung erhalten wurden, wurden auf Serumkalium analysiert, und diätetische Kaliumaufnahme wurde von den diätetischen Fragebogenantworten berechnet. Diabetesdiagnosen wurden während der Besuche der weiteren Verfolgung festlegten alle drei Jahre über einen 9-jährigen durchschnittlichen Zeitraum festgestellt, der bis zum 8 Jahren des jährlichen Telefonkontaktes gefolgt wurde.

Über den Zeitraum der weiteren Verfolgung entwickelten 1.475 Teilnehmer Diabetes. Das Risiko des Entwickelns von Diabetes erhöhte sich mit abfallenden Niveaus des Kaliums. Themen, deren Kalium waren am niedrigsten an kleiner planiert, als 4 Milliäquivalente pro Liter (mEq/L) erfuhr ein Risiko von Diabetes, der 64 Prozent größer als die war, die hoch-normale Niveaus von 5 bis 5,5 mEq/L. hatten. Niveaus von 4,0 bis 4,5 mEq/L waren mit einer ähnlichen Zunahme verbunden.

Niedriges diätetisches Kalium war auch von der Entwicklung von Diabetes vorbestimmt. Themen, deren Aufnahme zu den niedrigsten 25 Prozent Teilnehmern gehörte, hatten ein Risiko des Entwickelns von Diabetes, der 37 Prozent höher war, als die, deren Aufnahme zu dem Spitzenviertel gehörte.

„Unsere Studie schlägt ein umgekehrtes Verhältnis zwischen Serumkaliumniveaus und Risiko des Vorfalldiabetes mellitus in Mitte gealterten Erwachsenen vor,“ schreiben Ranee Chatterjee, MD, MPH und Mitverfasser. „Klinische Studien sollten entwickelt werden, um wenn, Serumintervention-konnte Kalium, durch Medikationen, pharmakologische Ergänzung oder erhöhtes diätetisches erhöhend, Aufnahme-alles verhältnismäßig einfache das Risiko des Vorfalldiabetes mellitus tatsächlich verringern,“ sie festzusetzen schließen.

25. Oktober 2010

Lungenabstoßungsreaktion verband mit unzulänglichen Niveaus des Vitamins D

Lungenabstoßungsreaktion verband mit unzulänglichen Niveaus des Vitamins DAm 18. Oktober 2010 an der amerikanischen Gesellschaft für Knochen und Mineralforschungsjahresversammlung 2010 in Toronto, wurde es berichtet, dass die, die eine verpflanzte Lunge empfangen, eine größere Wahrscheinlichkeit der Abstoßungsreaktion haben konnten, wenn sie im Vitamin D. unzulänglich sind.

Forscher bei Loyola University Health System werteten 64 Männer und 58 Frauen aus, die Lungenversetzung zwischen Januar 2005 und Juni 2008 bei Loyola University Medical Center durchmachten. Gründe für Versetzung umfassten Lungenfibrose, zystische Fibrose, Emphysem und chronisch obstruktive Lungenerkrankung. Während der Status des Vitamins D von 32 Prozent der Patienten unbekannt war, Mangel, wie durch Nachversetzungsniveaus von 25 hydroxyvitamin D bestimmt (die aktive Form von Vitamin D), wurde zur Hälfte der Themen identifiziert.

Nachdem dem Empfangen einer Transplantation über Hälfte von denen, die im Vitamin D unzulänglich waren, erfuhr eine Zunahme der akuten Ablehnung während des ersten Jahres, verglichen mit 19 Prozent Patienten mit genügenden Niveaus. Eine Zunahme der Fluglinienentzündung war auch mit Mangel des Vitamins D verbunden.

Die Autoren der Zusammenfassung nehmen an, dass Hilfen des Vitamins D Immunfunktion bei Lungentransplantationspatienten regulieren, die Immunsuppression und bessere Ergebnisse ergibt.

„Mangel des Vitamins D ist unter Lungentransplantationsempfängern,“ beobachteter Studienforscher Pauline Camacho, MD überwiegend, der der Direktor Loyola University Osteoporosiss und metabolischen der Knochen-Krankheits-Mitte ist. „Diese Studie verschüttete größeres Licht auf der ernsten Auswirkung, die dieser Mangel hat auf Lungentransplantationspatienten.“

„Unseres Wissens, ist dieses die erste Studie, die eine Vereinigung zwischen Mangel des Vitamins D und Ablehnung unter Lungentransplantationsempfängern gezeigt hat,“ die Autoren ankündigen. „Eine Studie der weiteren Verfolgung wird betrachten den Effekt der Therapie des Vitamins D auf akute und chronische Ablehnungsrate, Lungenfunktion und langfristiges Überleben.“

22. Oktober 2010

Brände verbrauchen Vitamin E

Brände verbrauchen Vitamin EIn einem Artikel, der online am 29. September 2010 in der amerikanischen Zeitschrift der klinischen Nahrung veröffentlicht wird, berichten Forscher von Linus Pauling Institute und vom Shriners-Krankenhaus für Kinder in Galveston über dieses Alphatocopherol, einen fettlöslichen Nährstoff, der allgemein als Vitamin E bekannt ist, sinkt schnell im Fettgewebe von Kindern, die Brandverletzungen dritten Grades erfuhren.

Das Team maß fetthaltige Alphatocopherolniveaus in acht Kindern ein die Woche ihren Verletzungen folgend und in unterschiedlichen Abständen bis ein Jahr. Nach drei Wochen wurde Vitamin E zu den Niveaus, die fast Hälfte von denen berechneten, die während der ersten Woche gemessen wurden, trotz der Bestimmung von 150 Prozent der empfohlenen Tagesmenge Vitamins E in den Diäten der Kinder verbraucht. Die Abnahme, die in der Studie beobachtet wird, ist größer als, was in einer Angelegenheit von Jahren normalerweise auftreten könnte.

„Dieses ist eine der ersten Studien, die wir dieses Maßvitamin E in den Körpergeweben von Kindern getan haben,“ kommentierter führender Autor und Linus Pauling Institute-Professor Maret G. Traber, der ein führender Experte auf Vitamin E. „Vitamin E im Fettgewebe ist, schwankt viel nicht auf einer kurzfristigen Basis. Zu dieses Niveau des Verlustes des Vitamins E in einem kurzen Zeitpunkt zu finden war drastisch ein wenig Besorgnis erregend, unerwartet und.“

„Leider, mit der modernen amerikanischen Diät erhalten zu viele Leute die meisten ihres Vitamins E von den Nahrungsmitteln, die nicht für sie besonders gut sind, Sachen wie Eiscreme, oder Kartoffelchips,“ fügte sie hinzu. „Es ist wahrscheinlich, dass die meisten Leute nicht genug dieses Vitamins überhaupt erhalten, und der ist einer der Gründe, die wir betrachten Leute, erschweren die schwere Krankheit oder Verletzung erlitten haben, in denen Mängel möglicherweise des Vitamins E andere Gesundheitsprobleme.“

Dr. Traber schlägt vor, eine Studie, in der Brandopfer mit 400 IU von Vitamin E pro Tag, versehen werden ein Niveau zu leiten, das viele Leute verbrauchen.

20. Oktober 2010

Mangel des Vitamins D verband mit Osteoporose bei IBD-Patienten

Mangel des Vitamins D verband mit Osteoporose bei IBD-PatientenDas amerikanische College der jährlichen wissenschaftlichen Sitzung des Darmleidens 75., die in San Antonio abgehalten wurde, Texas war der Standort einer Darstellung durch Baylor-College des Medizin-Assistenzprofessors von Medizin-Dr. Bincy P. Abraham des Findens eines erhöhten Vorkommens von unzulänglichen Niveaus des Vitamins D unter entzündlichen Darmerkrankungs patienten mit niedriger Knochendichte.

Dr. Abraham wertete Daten von 161 Patienten aus, die mit Colitis ulcerosa bestimmt wurden, oder Crohns Krankheit, die an einer Studie teilnahm, leitete zwischen 2008 und 2010. Serumproben wurden auf 25 hydroxyvitamin D analysiert und Knochendichte wurde durch absorptiometry (DEXA) Scan des Doppel-energieröntgenstrahls gemessen.

Osteoporose oder osteopenia wurden in 22 Prozent der Themen aufgedeckt. Die mit anormaler Knochendichte waren über achtmal, in Vitamin D als die mit normalen Scans unzulänglich wahrscheinlicher zu sein.

„Wir zielten darauf ab, die Vereinigung zwischen Mangel des Vitamins D und anormaler Knochendichte bei IBD-Patienten zu bestimmen,“ erklärte Dr. Abraham. „IBD-Patienten mit einer anormalen Knochendichteprüfung hatten eine erheblich höhere Rate des Mangels des Vitamins D als die, die hatten normale DEXA-Scans.“

Crohns Krankheitspatienten, die im Vitamin unzulänglich waren, hatten ein viermal größeres Risiko der anormalen Knochendichte als die mit Colitis ulcerosa. „Findenes dieses ist nicht überraschender, da Crohns Krankheit normalerweise den Dünndarm beeinflußt, der das Teil des Darms ist, der die meisten Nährstoffe absorbiert,“ Dr. Abraham merkte.

„Anormale Knochendichte war unter unseren IBD-Patienten mit dem Mangel des Vitamins D verhältnismäßig hoch, der zu altern, Geschlecht unbeeinflusst ist, oder Kortikosteroidgebrauch, der sie an einem erheblich höheren Risiko des Habens eines anormalen DEXA-Ergebnisses setzen würde,“ fügte er hinzu. „Es bleibt für jene das Interessieren wichtig, damit IBD-Patienten auswerten für Ernährungsmangel des Vitamins D und für seine mögliche Konsequenz von osteopenia oder von Osteoporose.“

18. Oktober 2010

Behandlung mit Beta-Carotin verbessert Retinopathia pigmentosa bei einigen Patienten

Behandlung mit Beta-Carotin verbessert Retinopathia pigmentosa bei einigen PatientenAm 18. Oktober 2010 an der 2010 Amerikaner-Akademie der Augenheilkunde (AAO) - mittlerer Ostafrika-Rat gemeinsamen der Sitzung der Augenheilkunde-(MEACO), die in Chicago abgehalten wurde, wurde es berichtet, dass Beta-Carotin, ein Carotinoid, das als ein Vorläufer zum Vitamin A auftritt, Hilfen Vision bei Patienten mit Retinopathia pigmentosa (RP) verbessern, eine Gruppe erbliche Störungen der Retina, die das lichtempfindliche Gewebe auf der Rückseite des Auges ist.  Retinopathia pigmentosa fängt häufig mit dem Anfang der Nachtblindheit in der Kindheit an, die vom Verlust des peripheres Sehens, des resultierenden Tunnelblicks und der Möglichkeit der etwaigen Blindheit gefolgt wird. Die AAO-MEACO Sitzung ist die größte und umfassendste Augenausbildungskonferenz weltweit. 

In ein doppel-geblendetes verwalteten Placebo-kontrolliertem den Kreuzversuch, -Ygal Rotensteich, -MD und -kollegen die Kapseln, die diesseits Beta-Carotin 9 enthalten (eine Form des Beta-Carotins, das gezeigt worden ist, um gegen eine Art Nachtblindheit effektiv zu sein), zu 29 Retinopathia pigmentosa-Patienten.  Teilnehmer wurden für Sehschärfe und Feld und durch Elektroretinogramm vor und nach 90 Behandlungstagen ausgewertet. 

Ein Drittel der Themen zeigte Verbesserungen nach Behandlung mit Beta-Carotin.  Während die, die förderten, die Mehrheit nicht von den Themen enthielten, das findene Griffversprechen für eine bedeutende Anzahl der Menschen gegenübergestellt mit der Möglichkeit der unheilbaren Blindheit.  „Wir empfehlen uns, die Studie mit Patienten mit den genetischen Formen von RP zu wiederholen, die höchstwahrscheinlich, auf Mundbeta-carotin zu reagieren sein würden,“ Dr. Rotensteich angaben. „Wir wissen, dass sein positiver Effekt mit retinoid Zyklusdefekt, der in einiges miteinbezogen wird, aber nicht allen Formen von RP ist.  Auch zukünftige Forschung sollte nach der optimalen Beta-Carotin Dosierung suchen.“

15. Oktober 2010

Quercetin so gut wie Resveratrol in kämpfender Entzündung

Quercetin so gut wie Resveratrol in kämpfender EntzündungForschung beschrieb online am 13. Oktober 2010 in der amerikanischen Zeitschrift der klinischen Nahrung aufdeckte, dass die Fähigkeit des Quercetins, Entzündung und Insulinresistenz in den menschlichen Fettzellen zu verringern gleich oder größer als der von Resveratrol ist, ein weithin bekanntes Betriebsmittel, das einen entzündungshemmenden Nutzen hat. Quercetin ist ein Flavonol, das in den Anlagen einschließlich Äpfel gefunden werden, Zwiebeln, Kapriolen, Liebstöckel und Trauben, die die Antioxidans- und entzündungshemmenden Eigenschaften gekannt haben.

Michael K. McIntosh und seine Kollegen an der Universität des North Carolina in Greensboro behandelten kultivierte menschliche adipocytes (Fettzellen) mit dem Quercetin oder TransResveratrol vor, gefolgt vom Tumornekrosenfaktoralpha (TNF-a), ein proinflammatory Cytokine, der zu chronischem beiträgt, Entzündung der niedrigen Qualität, die in der Korpulenz auftritt.

Quercetin und Resveratrol wurden schnell durch die adipocytes aufgenommen. Beide Mittel senkten TNF-a verursachten Ausdruck von entzündlichen Genen, einschließlich Interleukin 6, Interleukin 8 und Monozyte chemoattractant protein-1 sowie die Absonderung dieser proinflammatory Mittel. Der Effekt des Quercetins war größer als der von Resveratrol. Quercetin wurde auch gefunden, um eine größere Auswirkung auf andere Faktoren, einschließlich die Fähigkeit zu haben, Kernübertragung des Faktorkappas B und die Insulinresistenz zu verringern, die durch TNF-a verursacht wurde.

„Unseres Wissens, ist dieses die erste Studie, zum, dass Quercetin- und TransResveratrolaglykone durch menschliche hauptsächlichadipocytes aufgenommen werden,“ der Autoren zu zeigen schreiben. „Vornehmlich, liefern die verbrauchenden ganzen Nahrungsmittel oder Ergänzungen, die in den phytochemicals wie Quercetin und Resveratrol reich sind, viele wichtigen Nutzen für die Gesundheit. Dieser Nutzen liegt höchstwahrscheinlich an ihrer Fähigkeit, oxidativen Stress und Entzündung zu vermindern, wie in der gegenwärtigen Studie gezeigt und in anderen in-vitrostudien.“

„Diese Daten schlagen, dass Quercetin gleichmäßig oder effektiver als TransResveratrol ist, wenn es TNF-ein-vermittelte Entzündung und Insulinresistenz in den menschlichen hauptsächlichadipocytes vermindert,“ sie schließen vor.

13. Oktober 2010

Bericht bestätigt Wirksamkeit für einige Antiangstergänzungen

Bericht bestätigt Wirksamkeit für einige AntiangstergänzungenEin Bericht, der am 7. Oktober 2010 in der Nahrungs- Zeitschrift veröffentlicht wurde, fand Beweis der Wirksamkeit gegen Angst für drei aus fünf Ernährungsergänzungen heraus ausgewertet.

Shaheen E. Lakhan und Karen F. Vieira der gemeinnützigen globalen Neurologie-Initiativen-Grundlage in Los Angeles wählten 24 Studien, einschließlich insgesamt 2.619 Teilnehmer vor, die den Antiangsteffekt der Passionsblume, des kava, des Johanniskrauts, des L-Lysins und des Magnesiums prüften. Fünfzehn der 21 randomisierten die kontrollierten Versuche, die im Bericht eingeschlossen waren, zeigten positive Effekte für die Nährstoffe unter Studie. Passionsblume, kava und eine Kombination des L-Lysins und der L-Arginins wurden geschlossen, um erhebliche Auswirkungen gegen Angst zu wirken, während der Beweis zugunsten des Johanniskrauts und des Magnesiums Misch war.

Hinsichtlich der möglichen schädlichen Wirkung der kavas auf der Leber, erwähnen TEA Lakhan und Vieira, dass ernste Nebenwirkungen möglicherweise an geringe Qualität kava gelegen, sowie andere Faktoren einschließlich Überdosis. „Von den 435 Teilnehmern der klinischen Studie, die kava Ergänzungen in unserem Bericht, einige an den hohen Dosen nehmen, wurden keine Leberfragen berichtet,“ schreiben sie. „Deshalb, stützt der gegenwärtige Bericht die Schlussfolgerung, dass Lebergiftigkeit ist tatsächlich eine seltene Nebenwirkung.“

„Für alle drei der Kräuterergänzungen, die wir wiederholten, muss mehr Forschung erfolgt sein, um die effektivste Dosierung herzustellen und, ob diese zwischen verschiedene Arten der Angst oder Angst-bedingte Störungen schwankt,“ Dr. Lakhan zu bestimmen angab. „Kräutermedizin hält einen wichtigen Platz in der Geschichte von Medizin als die meisten unserer gegenwärtigen Abhilfen, und die Mehrheit von jenen wahrscheinlichen, in der Zukunft entdeckt zu werden, enthält die phytochemicals, die abgeleitet werden von den Anlagen.“

11. Oktober 2010

Mangel des Vitamins D verband mit erhöhtem Body-Maß-Index in den Kindern

Mangel des Vitamins D verband mit erhöhtem Body-Maß-Index in den KindernEin Artikel veröffentlichte online am 6. Oktober 2010 in der amerikanischen Zeitschrift von klinischen Nahrungs berichten eine Vereinigung mit Mangel des Vitamins D und erhöhte Fettleibigkeit in Schule-gealterten Kindern.

Eduardo Villamor University of Michigans und seiner Kollegen schrieb 3.202 Jungen und Mädchen ein, die in Bogota, Kolumbien liegen, die zwischen 5 und 12 Lebensjahren waren. Blutproben wurden auf Serum 25 hydroxyvitamin D Niveaus nach Einschreibung analysiert, und Höhe, Gewicht, Subscapular-zuTrizepsskinfoldstärkeverhältnis und Taillenumfang (der verwendet wird, um zentrale Fettleibigkeit auszuwerten), wurden gemessen. Anthropometrische Maße wurden jährlich über einen mittleren Zeitraum der weiteren Verfolgung von 30 Monaten wiederholt.

Zehn Prozent der Kinder wurden gefunden, um in Vitamin D unzulänglich zu sein und 46,4 Prozent hatten unzulängliche Niveaus. Die, die im Vitamin unzulänglich waren oder unzulängliche Niveaus erfuhren eine größere Änderung im Body-Maß-Index als Kinder hatten, die genügende Niveaus des Vitamins D hatten, zusätzlich zu den größeren Zunahmen der Skinfoldstärke und des Taillenumfangs.

Die Autoren erwähnen, dass der drastische Aufstieg in der Korpulenz rate unter Kindern von Belang ist, weil Korpulenz während der Kindheit ein Risikofaktor für cardiometabolic Krankheit später im Leben ist. Unzulängliche Niveaus von Vitamin D konnten eine Rolle in der Kindheitskorpulenz spielen wegen des Einflusses des Vitamins auf die Aufgliederung und die Bildung von Lipiden in den Fettzellen. Zusätzlich haben Studien unter Verwendung der kultivierten Zellen, dass Vitamin D den Ausdruck des peroxisome proliferator-aktivierten Empfängergammas hemmen kann, ein Regler von adipogenesis aufgedeckt.

„HIV-Befund des Vitamins D war umgekehrt mit der Entwicklung der Fettleibigkeit in den Kindern im schulpflichtigen Alter,“ die Autoren schließen verbunden. „Randomisierte Interventionsstudien sind erforderlich, den Effekt des Verbesserns von Status des Vitamins D in den Kindern auf das Adipositasrisiko und andere Risikofaktoren für chronische Krankheit festzustellen.“

8. Oktober 2010

Höhere Niveaus von b-Vitaminen sagen niedrigeres Risiko des Darmkrebses voraus

Höhere Niveaus von b-Vitaminen sagen niedrigeres Risiko des Darmkrebses vorausEuropäische Forscher berichten in der Frage im Oktober 2010 der Krebs-Epidemiologie, der Biomarkers u. der Verhinderung die Entdeckung einer Wechselbeziehung zwischen höheren Niveaus von Vitaminen B2 und B6 und ein niedrigeres Risiko des Entwickelns des Darmkrebses.

Die Studie umfasste 1.365 Einzelpersonen, die mit Darmkrebs bestimmt wurden und 2.319 altern und Geschlecht-brachten Steuerthemen zusammen, die Teilnehmer an die zukünftige Untersuchung in (EPISCHE) Kohorte des Krebses und der Nahrung waren-. Die Blutproben, die nach Einschreibung zwischen 1992 und 1998 erhalten wurden, wurden auf Vitamine B2, B6 und B12 und 8 Varianten von den Genen analysiert, die die Enzyme verschlüsseln, die auf Einkohlenstoffmetabolismus bezogen werden, der diese Vitamine miteinbezieht. Die Themen wurden für einen Medianwert von 3,6 Jahren gefolgt.

Vitaminniveaus waren in den Rauchern niedriger, die mit Nichtrauchern verglichen wurden, und Vitamin B12 neigte, in den Teilnehmern unter 60 Lebensjahren als in den älteren Themen höher zu sein. Für die, deren Niveaus des Vitamins B2 zu dem Spitzeneinem fünftel von Teilnehmern gehörten, es ein 29 Prozent niedrigeres Risiko des Entwickelns des Darmkrebses verglichen mit denen gab, deren Niveaus zu dem niedrigsten fünften gehörten. Unter denen, deren Niveaus des Vitamins B6 am höchsten waren, war das Risiko 32 Prozent niedriger als die, deren Niveaus am niedrigsten waren. Es gab keine bedeutenden Vereinigungen für Vitamin B12 oder die genetischen Polymorphien mit Darmkrebs.

„Die vorliegende Untersuchung ist die größte zukünftige Untersuchung über Plasmac$b-vitamine und das Darmkrebsrisiko bis jetzt veröffentlicht,“ kündigen die Autoren an. Sie schlagen vor, dass die Vereinigungen, die in der gegenwärtigen Forschung beobachtet werden, möglicherweise an den Mechanismen liegen, die nicht Einkohlenstoffmetabolismus miteinbeziehen.

„Diese europäische Bevölkerung-ansässige Studie ist die erste, zum, dass Vitamin B2 mit umgekehrt Darmkrebs verbunden ist und in Übereinstimmung mit vorher vorgeschlagenen umgekehrten Vereinigungen des Vitamins B6 mit Darmkrebs ist,“ sie anzuzeigen merken.

6. Oktober 2010

Walnüsse laden Fähigkeit auf, Druck zu behandeln

Walnüsse laden Fähigkeit auf, Druck zu behandelnDie aktuelle Ausgabe der Zeitschrift des amerikanischen Colleges von Nahrung veröffentlichte das Finden von Sheila G. West und von ihr Mitarbeiter bei Penn State University einer verbesserten Antwort zum Druck unter denen, die Walnüsse und Walnussöl verbrauchten.

„Leute, die eine übertriebene biologische Antwort zum Druck zeigen, sind am höheren Risiko der Herzkrankheit,“ erklärter Dr. West, der ein außerordentlicher Professor der biobehavioral Gesundheit ist. „Wir wollten herausfinden, wenn Omega 3 Fettsäuren von den Betriebsquellen würde abstumpfen kardiovaskuläre Antworten zum Druck.“

In einer Kreuzstudie gab Team Dr. Wests 22 gesunde Männer und Frauen mit erhöhtem Cholesterin eine durchschnittliche amerikanische Diät, die gleiche Diät, in denen Walnüsse und Walnussöl für etwas von dem Fett ersetzten, oder die gleiche Diät, in der etwas von dem Fett mit Walnüssen, Walnussöl und Flachsöl für sechs Wochen ersetzt wurde. Nach jedem Sechswochenzeitraum empfingen Teilnehmer eine andere Diät, damit jedes Thema alle drei Diäten Ende der Studie empfing.

Druck wurde in der Studie durch das Bitten von Teilnehmern, eine Rede zu geben und durch Immersion eines Fußes im kalten Wasser verursacht, während dessen Blutdruck, die Antwort des Themas auszuwerten gemessen wurde. Für die, die Walnüsse und Walnussöl, empfingen, wurden Ruheblutdruck und Blutdruck während des belastendes Ereignis verglichen mit Maßen in denen verringert, die nicht Walnüsse empfingen. Teilnehmer, die Flachsöl empfingen, erfuhren weiteren Nutzen nicht zusätzlich zu denen konferierten durch Walnüsse, mit Ausnahme von einer Reduzierung im C-reaktiven Protein, eine Markierung der Entzündung.

„Diese Ergebnisse sind in Übereinstimmung mit einigen neuen Studien, die zeigen, dass Walnüsse Cholesterin und Blutdruck verringern können,“ Dr. West angaben. „Diese Arbeit schlägt vor, dass Blutdruck auch verringert wird, wenn eine Person wird ausgesetzt Druck in ihrem Alltagsleben.“

4. Oktober 2010

Unzulängliche Niveaus des Vitamins D in den afro-amerikanischen Frauen verbanden mit erhöhtem Brustkrebsrisiko

Unzulängliche Niveaus des Vitamins D in den afro-amerikanischen Frauen verbanden mit erhöhtem BrustkrebsrisikoDie dritte amerikanische Vereinigung für Krebsforschungs-Konferenz auf der Wissenschaft von Krebs-Gesundheits-Ungleichheiten war der Standort einer Darstellung durch Universität von South- Carolinaaußerordentlichem professor der Epidemiologie Susan Steck, Doktor, MPH eines größeren Vorkommens des Mangels des Vitamins D unter afro-amerikanischen Frauen, der mit einer erhöhten Wahrscheinlichkeit des aggressiven Brustkrebses war.

„Wir wissen, dass dunklere Hautpigmentation ein wenig als ein Block zum Produzieren von Vitamin D auftritt, wenn sie Sonnenlicht, das die primäre Quelle von Vitamin D in den meisten Leuten ist,“ bekannter Dr. Steck herausgestellt wird.

Vitamin D ist gefunden worden, um zu helfen, Zellproliferation zu hemmen und programmierten Zelltod und Unterscheidung in den normalen und krebsartigen Brustzellen zu verursachen. Dr. Steck und sie Mitarbeiter maß Serum 25 hydroxyvitamin D Niveaus auf 60 afroamerikanisch und 47 kaukasische Frauen alterten 33 bis 84, wer mit Brustkrebs während der vorhergehenden 5 Jahre bestimmt wurden. Niveaus des Vitamins D unter Afroamerikanerfrauen berechneten nanograms 19,3 pro den Milliliter, verglichen mit 29,8 ng/mL auf Kaukasier. Der Mangel, definiert als 25 hydroxyvitamin D Niveaus niedriger als 20 ng/mL trat in 60 Prozent afro-amerikanischen Teilnehmern und in gerade 15 Prozent kaukasischen Frauen auf.

Die Forscher fanden eine Vereinigung zwischen den niedrigsten Niveaus des Vitamins D und einem größeren Risiko des dreifach-negativen Brustkrebses, der nicht Östrogen und Progesteron entgegenkommend ist. Zusätzlich waren Frauen, die in Vitamin D unzulänglich waren, mehr als 8 nondeficient Frauen der Zeiten wahrscheinlicher als zum Haben aggressive Krankheit.

„Diese Studie bekräftigt andere Forschung, die Rassenunterschiede im Status des Vitamins D zeigt und gewährt weitere Unterstützung für eine schützende Rolle von Vitamin D im Brustkrebs, besonders für in hohem Grade aggressive Krankheit,“ die Autoren schließen. „Das Vorherrschen des Mangels und der Unzulänglichkeit des Vitamins D war hoch und schlug den Bedarf an der Überwachung von Niveaus des Vitamins D unter Brustkrebspatienten vor.

1. Oktober 2010

Knoblauch ist für Schutz gegen Cardiomyopathy viel versprechend

Knoblauch ist für Schutz gegen Cardiomyopathy viel versprechendIn einem Artikel online veröffentlicht am 13. September 2010 in der Zeitschrift der landwirtschaftlicher und Lebensmittelchemie, berichten Taiwan-Forscher über eine Schutzwirkung für Knoblauch gegen die Entwicklung Diabetesen-bedingt Cardiomyopathy, eine Herzenkrankheit gekennzeichnet durch Entzündung und die Schwächung des Herzmuskels, der eine Hauptursache des Todes unter menschlichen Diabetikern ist.

Wei-Wen Kuo medizinischer Universität Chinas und Kollegen werteten die Effekte des Knoblauchs in den Ratten aus, in denen Diabetes durch die Verwaltung von streptozotocin verursacht wurde. Zehn, 50 oder 100-Milligramm-Knoblauchöl pro KilogrammKörpergewicht oder Maisöl wurde durch Magensonde jeder andere Tag für 16 Tage geliefert. Eine zusätzliche Gruppe nondiabetic Ratten diente als Kontrollen.

Echocardiograms des Herzens wurden vor und 16 Tage der Verwaltung des Knoblauchs folgend und oxidativer Stress des Apoptosis (programmierter Zelltod) durchgeführt, und andere Faktoren wurden ausgewertet. Knoblauchöl verringerte erheblich die zusammenziehbare Herzfunktionsstörung, die durch Diabetes, mit denen verursacht wurde, die die höheren Dosen bekamen, welche die Funktion erfahren, die nondiabetic Ratten ähnlich ist. Zusätzlich waren die Abnahme im Antioxidanssuperoxide dismutase-1 und die Zunahme der Lipidperoxidation und des Apoptosis, der in den Herzen der zuckerkranken Tiere beobachtet wurde, die Dosis-abhängig, die in den Tieren verringert wurde, die Knoblauch empfingen. Der Nutzen scheint, mit den zahlreichen Antioxidansmitteln des Knoblauchs verbunden zu sein.

„Unsere Ergebnisse zeigen, dass Knoblauchölergänzung für zuckerkranke Ratten zu einige Änderungen auf mehrfachen Niveaus in den Herzen einschließlich zusammenziehbare Herzfunktionen und Strukturen, in den Myosinkettengenexpressionen, im oxidativen Stress und in den Apoptosis- und in Verbindung stehendensignalisierentätigkeiten führt,“ die Autoren schließen. „Alle diese Phänomene wären möglicherweise mit dem Antioxidanspotential des Knoblauchöls verbunden, das dem Vorhandensein von organosulfur Mitteln zugeschrieben wird, die die Herzoxydationsbremswirkung modulieren. Eine zukünftige Studie, zum der konstituierenden Mittel des einzelnen Knoblauchöls auf dem Verbessern der zuckerkranken Herzfunktionsstörung nachzuforschen ist erforderlich.“

 

Was heißes Archiv ist