Was heiß ist

Blitznachrichten werden hier häufig bekannt gegeben, um Sie mit den spätesten Fortschritten in der Gesundheit und in der Langlebigkeit aktuell zu halten. Wir haben eine unvergleichliche Erfolgsbilanz von brandaktuellen Geschichten über Verlängerung der Lebensdauers-Fortschritte.

 


Was heißes Archiv ist

29. Juli 2011

Aminosäureergänzungen stellen Glutathionssynthese in gealterten Männern und in Frauen wieder her

Aminosäureergänzungen stellen Glutathionssynthese in gealterten Männern und in Frauen wieder herForscher an Baylor-College von Medizin in Houston berichten online in der amerikanischen Zeitschrift der klinischen Nahrung über das Finden einer Reduzierung in der Glutathionssynthese in den älteren Einzelpersonen, die aufgehoben werden können, indem man mit dem Vorläuferaminosäurec$n-acetylcystein (NAC) und Glycin ergänzt.

Glutathion ist ein Tripeptidantioxidansmittel, das mit Schutz gegen reagierende Sauerstoffspezies verbunden ist.  Nach Ansicht der Autoren ist Glutathion das reichlichste endogene intrazelluläre Antioxydant, dessen Abnahme mit Altern erhöhten oxidativen Stress ergibt, ein Phänomen, das mit altersbedingter Krankheit verbunden ist. „Wir nahmen, dass abgestumpfte Glutathionssynthese für intrazellulären Glutathionsmangel und konsequenten oxidativen Stress im Altern verantwortlich sein könnte,“ sie schreiben an.  „Wir nahmen weiter an, dass diätetische Ergänzung mit zwei Aminosäurevorläufern Glutathioncystein und Glycin-würde Glutathionssynthese aufladen und senken oxidativen Stress.“

Das Team maß Glycin-, Cystein- und Glutathionsniveaus des roten Blutkörperchens, Glutathionssynthese, Schaden des oxidativen Stresses und des Oxydationsmittels in acht Männern und Frauen zwischen dem Alter von 30 und 40, und acht gealterten Männern und Frauen 60 bis 75. Die ältere Gruppe empfing nachher zwei Wochen der Mundergänzung mit N-Acetylcystein und Glycin, und ihr Blut wurde erneut getestet. 

Ältere Teilnehmer hatten erheblich untergeordnete des Glycins, des Cysteins und des Glutathions, der niedrigeren Glutathionssyntheserate und des größeren oxidativen Stresses und des Schadens, die mit jüngeren Themen zu Beginn der Studie verglichen wurde.  Am Ende des Ergänzungszeitraums, wurden keine Unterschiede bezüglich dieser Maße zwischen den ergänzten älteren Teilnehmern und den nicht vervollständigten jüngeren Themen beobachtet. 

„Glutathionsmangel in den älteren Menschen tritt wegen einer markierten Reduzierung in der Synthese,“ Rajagopal V. Sekhar auf und Kollegen schließen.  „Diätetische Ergänzung mit den Glutathionsvorläufern Cystein und Glycin stellt völlig Glutathionssynthese und -konzentrationen wieder her und senkt Niveaus von Schäden des oxidativen Stresses und des Oxydationsmittels. Diese Ergebnisse schlagen eine praktische und effektive Annäherung zu abnehmendem oxidativem Stress im Altern.“ vor

27. Juli 2011

Höhere Vitamin- Cniveaus verbanden mit niedrigerem Blutdruck

Höhere Vitamin- Cniveaus verbanden mit niedrigerem BlutdruckEin Artikel, der online am 18. Juli 2011 im Zeitschrift Bluthochdruck veröffentlicht wird, deckt eine Vereinigung zwischen erhöhten Niveaus des Vitamins C und einem verringerten Risiko des Bluthochdrucksauf.

Forscher in England werteten Daten von 20.926 Männern aus und Frauen alterten 40 bis 79 Jahre, die in der europäischen zukünftigen Untersuchung in zukünftige Bevölkerungsstudie Krebs-Norfolks zwischen 1993 und 1997 einschrieben. Blutdruck, Plasmavitamin c und andere Faktoren wurden am Anfangsklinikbesuch der Teilnehmer gemessen.  Fragebogenantworten stellten Informationen auf Beschwerden, antihypertensivem Medikationsgebrauch und Vitamin- Caufnahme von den Ergänzungen zur Verfügung.

Für die, deren Plasmavitamin c gehörten zu den Spitzen-25 Prozent Teilnehmern, das justierte Risiko des Habens des Bluthochdrucks planiert, definiert als systolischer Blutdruck von mindestens 140 Torr, war 22 Prozent niedriger, als die, deren Niveaus zu dem niedrigsten vierten gehörten.  Ausschluss von Themen, die Vitamin- Cergänzungen oder antihypertensive Drogen benutzten, konnte das Finden ändern nicht.  Jedes micromole 20 pro Literzunahme des Plasmavitamins c, das mit eine zusätzliche Umhüllung von Obst und Gemüse von täglich verbrauchen ist, hing mit einer 0,9 Torrreduzierung im systolischen Blutdruck zusammen.

Phyo K. Myint und Kollegen erwähnen, dass Vitamin C ein weithin bekanntes Antioxydant ist und dass oxidativer Stress eine wichtige Rolle im Bluthochdruck spielt.  Das Vitamin verfährt auch als gefäßerweiternder Nerv nach der Erhöhung der Lebenskraft des Stickstoffmonoxids.

„Die Größe der Vereinigung zwischen dem Obst und Gemüse Verbrauch, die durch Plasmavitamin- ckonzentration und Blutdruck dargestellt wird, ist beträchtlich und Unabhängiger von bekannten Hauptrisikofaktoren für Bluthochdruck,“ die Autoren schreiben. „Zukünftige Studien sollten nicht nur auf Quantität aber auf Qualität und Art des Obst- und Gemüse Verbrauchs gerichtet werden, um die Vereinigung zwischen diätetischem Lebensstilverhalten und Blutdruck besser zu verstehen.“

25. Juli 2011

Meta-Analyse verbindet die erhöhte Faseraufnahme, die mit Brustkrebs-Risikoreduzierung verbunden ist

Meta-Analyse verbindet die erhöhte Faseraufnahme, die mit Brustkrebs-Risikoreduzierung verbunden istDie Ergebnisse einer Meta-Analyse, die online am 20. Juli 2011 in der amerikanischen Zeitschrift der klinischen Nahrung veröffentlicht wird, deckt eine bedeutende Schutzwirkung für erhöhten Faserverbrauch auf dem Risiko des Brustkrebsesauf. 

Für ihren Bericht wählte Li-Quiang Qin von Soochow-Universität in Suzhou, in China und in den Kollegen 10 zukünftige Studien des Effektes der Faser auf Brustkrebsrisiko vor, das insgesamt 712.195 Frauen umfasste.  Faseraufnahme wurde von den diätetischen Fragebogenantworten der Teilnehmer geschätzt.  Verfolgen Sie Zeiträume reichte von 4,3 bis 18 Jahre, während deren 16.848 Fälle vom Brustkrebs bestimmt wurden. 

Acht der zehn Studien, die analysiert wurden, fanden ein niedrigeres Risiko des Brustkrebses verbunden mit größerer Faseraufnahme.  Themen, deren Aufnahme der Faser zu den höchsten 20 Prozent Teilnehmern gehörte, berechneten 11 Prozent niedrigeren Risikos der Krankheit, die mit denen verglichen wurde, deren Aufnahme zu den niedrigsten 20 Prozent gehörte.  Für jede Aufnahme 10 Gramms pro Tag der Faser, verringerte sich das Risiko des Brustkrebses durch 7 Prozent.  Länge der weiterer Verfolgung oder des Wechseljahresstatus schien nicht, die Vereinigung zwischen Brustkrebs und Faser auszuwirken bestimmt durch die Analyse. 

Mögliche Schutzmechanismen für Faser umfassen Verringerung von verteilenden Östrogenkonzentrationen über erhöhte Ausscheidung des Hormons in den Rückständen, zusätzlich zur Beteiligung der Steuer- und Insulinresistenz und der Insulin ähnlichen Wachstumsfaktoren, die mit Brustkrebs gewesen sind. 

„Obgleich die Größe von Risikoreduzierung hier berichtet auf dem einzelnen Niveau klein ist, das häufige Vorkommen und die große Belastung des Brustkrebses gegeben, Ballaststoffeaufnahme in der breiten Bevölkerung ist zu erhöhen von der großen Bedeutung des öffentlichen Gesundheitswesens in Bezug auf Brustkrebsprävention,“ die Autornanmerkung. „Als schlußfolgerung, liefert diese Meta-Analyse von zukünftigen Kohortenstudien Beweis einer bedeutenden umgekehrten Ansprechen- auf die Dosisvereinigung zwischen Ballaststoffeaufnahme und Risiko des Brustkrebses.“

22. Juli 2011

Langfristige Antioxidansergänzung verbunden mit besserem Gedächtnis

Langfristige Antioxidansergänzung verbunden mit besserem GedächtnisErgebnisse vom französischen SU.VI.MAX-Versuch zeigen an, dass die Ergänzung mit Antioxydantien Mitte gealterten Leuten helfen könnte, Gedächtnisfähigkeiten beizubehalten, die häufig mit Altern sinken. 

„Oxidativer Stress und ein proinflammatory Zustand wurden angenommen, um eine zentrale Rolle in der Demenz zu spielen und die Abnahme von altersbedingten zerebralen Funktionen durch Lipidperoxidation,“ schreiben Emmanuelle Kesse-Guyot des Université Paris und sie Mitarbeiter in einem Artikel, der online am 20. Juli 2011 in der amerikanischen Zeitschrift der klinischen Nahrung veröffentlicht wird.  Wegen der bestimmten Verwundbarkeit des Gehirns zu den reagierenden Sauerstoffspezies, eine ausreichende Aufnahme von Antioxydantien ist sicherzustellen wahrscheinlich, neuroprotective zu sein. 

Das Team analysierte Daten von 4.447 gealterten Teilnehmern 45 bis 60 in der Ergänzung in randomisiertem Versuch der Vitamine und der Mineral-Antioxydantien (SU.VI.MAX).  Von 1994 bis 2002 empfingen Themen ein tägliches Placebo oder eine Kombination des 6-Milligramm-Beta-Carotins, des 120-Milligramm-Vitamins C, des 30-Milligramm-Vitamins E, 100 Mikrogramme Selens und des 20-Milligramm-Zinks.  Vier Tests der kognitiven Leistung waren verwalteter Anfang bei fünf Jahren dem Ende des Behandlungszeitraums folgend. 

Teilnehmer, die die Antioxydantien empfingen, hatten erheblich besseres episodisches Gedächtnis und semantische Flüssigkeitsergebnisse, während mündliche Gedächtnisergebnisse unter nur den Antioxidansempfängern verbesserten, die niedrige Serumvitamin- cniveaus zu Beginn der Studie hatten, oder die Nichtraucher waren. „Diese Ergebnisse schlugen vor, dass ein nützlicher Effekt möglicherweise von niedrigen Dosen von Antioxydantien, die leicht durch die Diät erreicht werden, auf kognitive Funktionen eine lange Zeit nach dem Ende der Ergänzung weiter besteht, besonders innerhalb der spezifischen Untergruppen mit einem unzulänglichen Antioxidansstatus an der Grundlinie,“ schreiben die Autoren.

„Zusätzliche Untersuchungen der Vereinigung zwischen Antioxydantien und kognitiver Funktion, die auf randomisierter kontrollierter Probeprüfung der Niedrigdosisantioxidansergänzung basieren, werden angefordert, um unsere Ergebnisse zu bestätigen,“ sie schließen.

20. Juli 2011

Meta-Analyse verbindet Verbrauch des grünen Tees mit unterem Cholesterin

Meta-Analyse verbindet Verbrauch des grünen Tees mit unterem CholesterinDie Ergebnisse einer Meta-Analyse, die online am 29. Juni 2011 in der amerikanischen Zeitschrift der klinischen Nahrung veröffentlicht wird, fügt mehr Beweis einem behaupteten kardiovaskulären Nutzen für das Trinken des grünen Tees hinzu. 

Forscher an der chinesischen Akademie von Heilkunden und von Peking-Verband, die medizinisches College in Peking 14 wiederholte, randomisierten kontrollierte Versuche, die die Effekte eines Getränkes oder des Auszuges des grünen Tees auf Serumlipide auswerteten.  Die Versuche umfassten insgesamt 1.136 Männer und Frauen.  Während verbrauchender grüner Tee schien, keinen Effekt auf Cholesterin des High-Density-Lipoproteins (HDL) zu haben, war er erheblich mit Reduzierungen im Cholesterin sowie in den Triglyzeriden der Serumlipoprotein niedriger dichte (LDL), in den Themen mit und ohne kardiovaskuläre Risiken verbunden.  Männer und Frauen, die grünen Tee empfingen, erfuhren eine durchschnittliche Reduzierung in LDL von 2,19 Milligrammen pro Deziliter und ein Milligramm 7,2 pro Deziliterreduzierung in den Triglyzeriden.  Die Ergebnisse wurden nicht nach der Art der Studie, der Katechindosis, der Probedauer oder des Gesundheitszustandes der Teilnehmer beeinflußt. 

Die Autoren schlagen vor, dass Hemmung der Cholesterinabsorption ein Primärmechanismus für Teekatechine ist, wenn sie Serumcholesterin zusätzlich zu einer möglichen direkten hemmenden Wirkung auf Cholesterinsynthese verringert.  Sie merken, dass die Effekte des Tees denen von Statindrogen ähnlich sind, die Cholesterinsynthese verringern und den LDL-Rezeptor erhöhen, die Hilfen entfernen LDL von der Zirkulation. 

„Diese Ergebnisse schlugen, dass grüner Tee möglicherweise in ein gerichtetes diätetisches Programm als Teil der Politik des öffentlichen Gesundheitswesens enthalten wird, um kardiovaskuläre Gesundheit zu verbessern,“ sie schreiben vor. „Weil die meisten Amerikaner hohe Kaloriengetränke oder -alkohol täglich trinken und nur 20% von Amerikanern kalorienarmen grünen Tee verbrauchen, ist das Potenzial für bedeutungsvolle Intervention wirklich.“

18. Juli 2011

Nervenbedarfsvitamin c

Nervenbedarfsvitamin cEin Artikel, der online am 29. Juni 2011 in der Zeitschrift von Neurologie veröffentlicht wird, deckt auf, dass die Nervenzellen des Auges Vitamin C benötigen, das vorschlägt, dass das Vitamin möglicherweise durch andere Bereiche des Nervensystems erfordert wird. 

Henrique von Gersdorff, Doktor der Oregon-Gesundheits-u. -wissenschafts-Universität (OHSU) und seine Mitarbeiter studierten Goldfischnetzhautzellen, die denen ähnlich sind, die in den Menschen gefunden werden.  Sie fanden, dass die GABA-artigen Empfänger der Zellen aufhören, die in die Modulation der Kommunikation zwischen Nervenzellen unterstützen, in Ermangelung des Vitamins C richtig zu arbeiten. Weil diese Zellen eine Art Gehirnzelle sind, glauben die Forscher, dass GABA-Empfänger möglicherweise in anderen Teilen des Gehirns auch Vitamin C benötigen und dass die Antioxidanseigentumshilfen des Vitamins die Zellen und die Empfänger vom Zusammenbruch wegen des oxidativen Stresses konservieren. 

„Wir fanden, dass Zellen in der Retina „“ in den verhältnismäßig hohen Dosen des Vitamins C gebadet werden müssen innen und außen um richtig zu arbeiten,“ kommentierten Dr. von Gersdorff, der ein älterer Wissenschaftler an Vollum-Institut OHSUS „ist, weil die Retina ein Teil des Zentralnervensystems ist, dieses vorschlagen, dass es eine wichtige Rolle für Vitamin C während unserer Gehirne, zu einem Grad wahrscheinlich gibt, den wir nicht vorher verwirklicht hatten. . . Möglicherweise ist das Gehirn der letzte Platz, den Sie Vitamin C verlieren möchten.“

Die Ergebnisse haben möglicherweise Auswirkungen für andere Krankheiten, die durch Funktionsstörung von Nervenzellen in der Retina und im Gehirn wegen der GABA-Empfängerfunktionsstörung verursacht werden.   „Zum Beispiel, möglicherweise könnte eine C-reiche Diät des Vitamins für die Retina neuroprotective sein — für Leute, die für Glaukom besonders anfällig sind,“ erklärte Dr. von Gersdorff. „Dieses ist spekulativ und es gibt viel, zu lernen. Aber diese Forschung liefert etwas wichtige Einblicke und wird führen zu die Generation von neuen Hypothesen und von möglichen Behandlungsstrategien.“

15. Juli 2011

Verkürzte telomeres verbunden mit erhöhtem Emphysemrisiko

Verkürzte telomeres verbunden mit erhöhtem EmphysemrisikoEin Bericht veröffentlichte online am 15. Juli 2011 in der amerikanischen Zeitschrift von Atmungs und kritische Sorgfalt-Medizin deckt die Entdeckung von Johns- Hopkinsforschern einer Verbindung zwischen kürzeren telomeres-the DNA-Strukturen auf, die die Enden der Chromosomen des Körpers schützen--und das Risiko des Emphysems. Telomeres verkürzen mit Alter und werden als Markierung des zellulären Alterns erkannt.

Assistenzprofessor Johns- Hopkinsmedizinischer fakultät von Onkologie Mary Armanios, MD und sie Mitarbeiter verglich die Effekte von sechs Monaten Zigarettenrauchbelichtung in den normalen Mäusen und in den Mäusen, die gezüchtet wurden, um kurze telomeres zu haben. „Mit Alter, sammeln kurze telomeres an und veranlassen Zellen sich zu teilen aufzuhören,“ Dr. Armanios erklärten. „Telomeres kann für „biologische Uhren“ gehalten werden. Wir wollten bestimmen, ob Telomerelänge selbst war, warum Anfälligkeit zum Emphysem sich erhöht mit Alter.“

„Wir fanden dass in den Mäusen, die kurze telomeres haben, es ein bedeutendes erhöhtes Risiko des Entwickelns des Emphysems nach Aussetzung zum Zigarettenrauche gab,“ berichtete Dr. Armanios. „Obgleich die Mäuse keine Lungenerkrankung an der Grundlinie, nach Aussetzung zum Zigarettenrauche hatten, entwickelten sie überraschend Emphysem. Demgegenüber entwickelten Mäuse mit langen telomeres Lungenerkrankung nicht während unserer Experimente.“

„Wir fanden, dass Zellen mit schädigender DNA aufhörten sich zu teilen, und Lungenzellen mit zu vielem Schaden konnten nicht mehr repariert werden, zum Emphysem und so beitragen,“ beobachtete sie. „Diese Ergebnisse sind eins der klarsten Beispiele der Telomerelänge, die ein geerbter Faktor ist und wirken auf eine Klimabeleidigung ein, um Krankheit zu verursachen. Tatsächlich schlagen unsere Ergebnisse in den Mäusen vor, dass kurze telomeres möglicherweise beitrügen zu, wie Zigarettenrauch beschleunigt Altern in der Lunge in einigen Einzelpersonen.“

„Nun da wir die Frage von Anfälligkeit in einem rigorosen genetischen Modell überprüft haben, können wir anfangen, zu studieren, wie Telomerelänge beeinflußt Emphysemrisiko in den anfälligen Bevölkerungen.“

13. Juli 2011

Mehr Kalium, weniger Natrium verband mit weniger Todesfällen über mehr als ein Jahrzehnt

Hilfen des Vitamins D reinigten das Gehirn von Alzheimer PlaketteIn der Frage am 11. Juli 2011 der AMA-Zeitschrift Archive der Innerer Medizin, berichten ein Team von den Mitten für Krankheitsbekämpfung in Atlanta und die Harvard-Schule des öffentlichen Gesundheitswesens, dass das, das ein unteres Natrium zum Kaliumverhältnis hat, mit einem verringerten Risiko des Sterbens an jeder möglicher Ursache über einen 14.8-jährigen mittleren Zeitraum verbunden ist.

Doktor und Kollegen Quanhe Yang werteten Daten von 12.267 Erwachsenen aus, die in der dritten nationalen Gesundheit eingeschrieben wurden und Nahrungsprüfung Übersicht verband Sterblichkeits-Datei, eine Kohortenstudie der Gesamtursache und Krankheitssterblichkeit des kardiovaskulären und ischämischen Herzens. Über einen 14.8-jährigen mittleren Zeitraum der weiteren Verfolgung traten 2.270 Todesfälle auf, die 825 Todesfälle von der Herz-Kreislauf-Erkrankung und 433 von der Krankheit des ischämischen Herzens umfassten.

Beim Haben einer höheren Natriumaufnahme mit einem 20 Prozent höheren justierten Risiko des Sterbens über weiterer Verfolgung verbunden war, war hohe Kaliumaufnahme mit ein 20 Prozent niedriger riskieren verbunden. Die, deren Natrium zum Kalium-Verhältnis zu den Spitzen-25 Prozent Themen gehörte, hatten ein 46 Prozent größeres Risiko des Sterbens an jeder möglicher Ursache oder an der Herz-Kreislauf-Erkrankung und mehr als zweimal das Risiko des Sterbens an der Krankheit des ischämischen Herzens verglichen mit denen, deren Verhältnis am niedrigsten war.

„Entscheidende Fragen sind, ob diätetische oder pharmakologische Kaliumergänzung die gleichen Nutzen für die Gesundheit wie Verbrauch von den traditionellen diätetischen Quellen haben würde und ob die Form des Kaliums von Bedeutung ist,“ schreiben Lynn D. Silver, MD, MPH und Thomas A. Farley, MD, MPH in einem angeschlossenen Kommentar. „Während Kaliumergänzung möglicherweise prüft, vom Nutzen zu vielen Personen zu sein, sind eine beträchtliche Zahl am hohen Risiko für Hyperkalemie. Dennoch schlagen einige Studien vor, dass der größere Schaden möglicherweise aus unzulänglicher Aufnahme sich ergibt. „

Dr. Yang und Kollegen stellen fest, dass „Empfehlungen des öffentlichen Gesundheitswesens simultane Reduzierung in der Natriumaufnahme und -zunahme der Kaliumaufnahme hervorheben sollten.“

11. Juli 2011

Hilfen des Vitamins D reinigten das Gehirn von Alzheimer Plakette

Hilfen des Vitamins D reinigten das Gehirn von Alzheimer PlaketteEin Bericht veröffentlichte online am 8. Juli 2011 in den Zeitschrift Flüssigkeiten und Sperren des CNS beschreibt die Experimente, die von einem Team von Tohoku-Universität in Japan geleitet werden, das eine Rolle für Vitamin D fand, wenn es das Gehirn von stârkeartigem Beta klärte, ein giftiges Mittel, das in den Plaketten ansammelt, die in den Gehirnen von Alzheimerkrankheits patienten auftreten.  „Es wurde berichtet, dass einzelne Nukleotidpolymorphien im Gen des Empfängers des Vitamins D (VDR) das Risiko der Beeinträchtigung der kognitiven Funktion und sich entwickelnden Alzheimerkrankheit erhöhen und eine Beziehung zwischen Niveaus des Serumvitamins D und Risiko der Alzheimerkrankheit vorschlagen,“ die Autoren schreibt in ihre Einleitung zum Artikel.  

Professor Tesuya Terasaki und seine Kollegen an der Hochschule für Aufbaustudien Tohuko-Universität von pharmazeutischen Wissenschaften spritzte Mäuse mit 1 Alpha, 25-dihydroxyvitamin D3 (die aktive Form des Vitamins D3 im Körper), dem Kräuter- Verbund-forskolin oder einer Standardsubstanz ein.  Die Tiere wurden dann überprüft, um die Rate von stârkeartigen Betafreigaben- und Gehirnniveaus nach 24 Stunden zu bestimmen.

Die Rate der Beseitigung von stârkeartigem Beta über der Blutgehirnsperre war 1,3mal in den Mäusen größer, die das Vitamin empfingen D, das mit denen verglichen wurde, die die Standardsubstanz empfingen.  Bei 24 Stunden waren endogene stârkeartige Betaniveaus in der Vitamin D-behandelten Gruppe erheblich niedriger.  

Forskolin wurde auch zu erhöhtem stârkeartigem Betaabbau von den Gehirnen der Tiere gezeigt und während seine Aktion scheint, nongenomic zu sein, wurden Aktionen Vitamin d bestimmt, um genomisch und nongenomic zu sein. „Vitamin D erscheint Zunahmetransport des stârkeartigen β über der Blutgehirnsperre (BBB) indem es Proteinausdruck, über den Empfänger des Vitamins D reguliert, und auch durch das Regulieren des Zellsignalisierens über die Mäk-Bahn,“ erklärte Professor Terasaki. „Diese Ergebnisse führen die Weise in Richtung zu den neuen therapeutischen Zielen in der Suche nach Verhinderung der Alzheimerkrankheit.“

8. Juli 2011

Kalorienbeschränkung in den älteren Mäusen verhindert Geburtsschäden in der Nachkommenschaft

Kalorienbeschränkung in den älteren Mäusen verhindert Geburtsschäden in der NachkommenschaftEin Bericht, der online am 5. Juli 2011 in den Verfahren der National Academy of Sciences veröffentlicht wird, beschreibt die Entdeckung von Forschern an Massachusetts-Allgemeinkrankenhaus einer Schutzwirkung für Kalorienbeschränkung gegen Schadenchromosomen, die Unfruchtbarkeit in den älteren Müttern und in den Geburtsschäden in ihrer Nachkommenschaft verursachen. 

In der früheren Forschung beobachteten Jonathan Tilly, Doktor und seine Mitarbeiter, dass die weiblichen Mäuse, die kalorienarme Diäten während des Erwachsenseins gegeben werden, ihre Ergiebigkeit in fortgeschrittene Alter beibehalten.  Für die gegenwärtige Studie wurden dreimonatige alte weibliche Mäuse geteilt, um unbegrenzte Nahrung, bis sie ein Lebensjahr erreichten oder sieben Monate einer eingeschränkten Diät der Kalorie zu empfangen, die von der freien Fütterung bis die Schlussfolgerung der Studie gefolgt wurde.

Während Mäuse, die keine Beschränkungen auf der Fütterung hatten, eine Abnahme in der Anzahl und in der Qualität von den Eiern durchmachten, die während der Ovulation freigegeben wurden, gaben Tiere, die eingeschränkte Diäten der Kalorie empfingen, die Eier frei, die denen von gesunden jungen Frauen ähneln.  Eier von nicht-eingeschränkten Tieren wurden gezeigt, um Chromosomschaden, Aufhäufung von Mitochondrien und eine Abnahme im Adenosintriphosphat (Atp), das Energiemolekül des Körpers zu haben.  „Wir fanden, dass wir, in einem Mäusemodell, im Wesentlichen jeden Aspekt der abfallenden Eierqualität vollständig verhindern könnten, die von den älteren Frauen typisch ist,“ angegebenen Dr. Tilly, der ein Professor der Geburtshilfe, der Gynäkologie u. der reproduktiven Biologie an Harvard-Medizinischer Fakultät ist. „Wir identifizierten auch ein Gen, das manipuliert werden kann, um die Effekte der diätetischen Wärmebeschränkung zu reproduzieren und Eierqualität in den Alterntieren zu verbessern eine Normalkost einzog, die uns Anhaltspunkte gibt, dass wir möglicherweise sind, dieses zu ändern in hohem Grade regulierter Prozess mit den Mitteln, die sich jetzt entwickelt werden, um die Effekte der Wärmebeschränkung nachzuahmen.“

Dr. Tilly addierte, dass das Finden die älteren Frauen mit eintägigen Nutzen könnte, die begreifen möchten, sowie hilft, chromosomale Störungen in den Kindern zu verhindern.

6. Juli 2011

Hohe Folataufnahme verband mit niedrigerem, nicht höher, Darmkrebsrisiko

Hohe Folataufnahme verband mit niedrigerem, nicht höher, DarmkrebsrisikoDie Frage im Juli 2011 des Zeitschrift Darmleidens berichtet über die Schlussfolgerung von amerikanischen Forschern der Krebs-Gesellschaft (ACS) eines verringerten Risikos des Darmkrebses in Verbindung mit Diäten, die höhere Mengen des b-Vitaminfolats enthalten.  Das Finden widerspricht neue Vermutung, der das Verbrauchen zusätzliches Folat über Nahrungsmittelverstärkung oder Ergänzungen das Risiko der Krankheit erhöhen könnte.

Für die gegenwärtige Studie, Victoria Stevens, den Doktor und sie werteten Mitarbeiter Daten von 43.512 Männern und von 56.011 Frauen aus, die in der Nahrungs-Kohorte der Krebspräventions-Studien-II eingeschrieben wurden.  Tausend dreiundzwanzig Teilnehmer wurden mit Darmkrebs von 1999 bis 2007 bestimmt:  ein Zeitraum, der der obligatorischen Verstärkung von Kornprodukten mit Folsäure folgte, um spezifische Geburtsschäden zu verhindern. 

Hohe Aufnahme des Folats und der Folsäure wurde gefunden, mit einer 19-Prozent-Reduzierung im Risiko des Darmkrebses verbunden zu sein verglichen mit niedriger Aufnahme.  Obgleich kein Effekt auf Risiko zwischen 1999 bis 2001 gefunden wurde, war hoher Folatverbrauch mit einem niedrigeren Risiko von 2002 bis 2007 verbunden.  

Die Studie ist die erste, zum der Vereinigung des Darmkrebsrisikos mit Folat während eines Zeitraums der weiteren Verfolgung zu überprüfen, der völlig nach der Durchführung der Nahrungsmittelverstärkung mit Folsäure in den Vereinigten Staaten auftrat.  „Während Folatverstärkung ein Erfolg des öffentlichen Gesundheitswesens bei der Verringerung gewesen ist, setzt sich das Risiko des Neuralrohrs ab, das Potenzial für ein Zunahmerisiko von Krebs ist gewesen legitim,“ angegebener Dr. Stevens, den ACS strategischer Direktor von Labordienstleistungen ist. „Unsere Studienbevölkerung schloss viele Teilnehmer mit ein, die diese hohen Stufen des Folats verbrauchten und wir fanden kein erhöhtes Risiko des Darmkrebses in diesen Einzelpersonen. Nichtsdestoweniger verringerte eine randomisierte klinische Studie, die Folatergänzung zeigen nicht gekonnt wurde, das Risiko von Adenomas, die noncancerous Doppelpunktpolypen, die krebsartig werden können, also müssen wir, den Einfluss des Folats nachzuforschen auf Krebsentwicklung in den Bevölkerungen des hohen Risikos sowie Spannungsdifferenzen in der Aktion der natürlichen und synthetischen Form dieses Vitamins fortfahren.“

1. Juli 2011

Resveratrol verhindert möglicherweise Sitzlebensstileffekte

Resveratrol verhindert möglicherweise SitzlebensstileffekteEin Artikel, der online am 29. Juni 2011 in der FASEB- Zeitschrift veröffentlicht wird, deckt noch einen Nutzen für Resveratrol, ein Polyphenol, das im Rotwein gefunden werden und Trauben auf.  Die gegenwärtige Forschung schlägt vor, dass Resveratrol helfen könnte, gegen die nachteiligen Wirkungen der Schwerelosigkeit während des Raumfluges sich zu schützen sowie die, die durch einen Sitzlebensstil verursacht wurden, der mit Herz-Kreislauf-Erkrankung, Korpulenz und anderen Gesundheitszuständen verbunden worden ist.

„Langfristiger Raumflug verursacht hypokinesia und hypodynamia, die, entlang Microgravity an sich, einige bedeutende physiologische Änderungen, wie Muskelatrophie, Kraftreduzierung, Insulinresistenz, Substratgebrauchsverschiebung von Fette zu Kohlenhydrate und Knochenverlust ergeben,“ Stéphane Blanc der Universität von Straßburg in Frankreich und von Kollegen schreiben. „Jede dieser Anpassungen konnte sich an ernste Gesundheitsverschlechterung während des langfristigen Raumfluges wenden, der benötigt wurde für planetarische Erforschung.“

Das Forschungsteam prüfte die Effekte von Resveratrol in den Ratten, die simulierte Schwerelosigkeit durchmachen.  Während Tiere, die nicht Resveratrol empfingen, eine Reduzierung in der Soleusmasse und -stärke, Knochenmineraldichte und Widerstand zum Bruch sowie die Entwicklung der Insulinresistenz erfuhren, Behandlung mit dem Resveratrol geschützt gegen diese Bedingungen.  

„Es gibt überwältigende Datenvertretung, dass der menschliche Körper körperliche Tätigkeit benötigt, aber für einige von uns und erhält, dass Tätigkeit nicht einfach ist,“ kommentierten FASEB-Zeitschriften- Hauptherausgeber Gerald Weissmann, MD. „Eine Umwelt von geringer Schwerkraft macht es fast unmöglich für Astronauten. Für das fantasielose sind Sperren zur körperlichen Tätigkeit gleichmäßig schwierig, ob sie Krankheit, Verletzung oder ein Schreibtischjob sind. Resveratrol ist kein Ersatz für Übung, aber es könnte Verschlechterung verlangsamen, bis jemand beweglich wieder erhalten kann.“

„Wenn Resveratrolergänzungen nicht Ihre Tasse Tee sind, dann gibt es gute Nachrichten,“ fügte er hinzu. „Sie können es im Rotwein natürlich finden und es den Toast von der Milchstraße machen.“

 

Was heißes Archiv ist