Was heiß ist

Blitznachrichten werden hier häufig bekannt gegeben, um Sie mit den spätesten Fortschritten in der Gesundheit und in der Langlebigkeit aktuell zu halten. Wir haben eine unvergleichliche Erfolgsbilanz von brandaktuellen Geschichten über Verlängerung der Lebensdauers-Fortschritte.

 

 

 

N-Acetylcystein schützt verpflanzte Lebern

Omega-327. Februar 2013. Die Frage im Februar 2013 der Zeitschrift Leber-Versetzung berichtet über das Finden von Forschern in Padua, Italien eines Nutzens für das Aminosäurec$n-acetylcystein (NAC) in verpflanzten Lebern. Die Organe machen Schaden nach Wiederherstellung der Durchblutung nach Versetzung durch, die ihre Entwicklungsfähigkeit in den Transplantationsempfängern beeinflußt.

„Leberversetzung ist die Standardbehandlung für Endstadiumslebererkrankung,“ führender Autor Francesco D'Amico von Padua-Universität gemerkt. „Antioxydantien wie NAC konnten Schaden der gestorbenen Spenderlebern möglicherweise verringern und Transplantationsfunktion verbessern.“

Handelnd nach den Ergebnissen der Studien von Tierlebern, die einen Nutzen für NAC bestimmten, wenn sie Verletzung nach Durchblutungswiederherstellung verringerten, prüfte Team Dr. D'Amicos den Effekt von NAC in den menschlichen Lebern. Neunundsechzig nicht-Lebenspender wurden mit einer Lösung hineingegossen, die NAC eine Stunde vor Leberabbau und -transplantation enthält. Einundsiebzig Patienten, denen Lebertransplantationen des akzeptierten Standards als Kontrollen dienten.

Bei drei Monaten hatten Teilnehmer, die empfingen, NAC-hineingegossene Lebern Transplantationsüberlebensrate von 93 Prozent im Vergleich zu 82 Prozent der Kontrollgruppe. Die Komplikationsrate unter denen, deren Lebern mit NAC behandelt wurden, war kleiner als Hälfte die der Kontrollen. Bei einem Jahr war Organversagen in 10 Prozent der Behandlungsgruppe und in 30 Prozent der Steuerthemen aufgetreten. In einer unterschiedlichen Analyse von Patienten, die suboptimales Lebergewebe empfingen, trat Leberfunktionsstörung in 15 Prozent der NAC-Gruppe im Vergleich zu 32 Prozent der Kontrollen auf.

„Unsere Studie war die erste randomisierte Verhandlung, zum des Gebrauches von NAC-Antioxidansinfusion während des Leberbeschaffungsverfahrens nachzuforschen,“ Dr. D'Amico verkündete. „Wir schlagen, dass NAC während des Organs verwendet wird, das erntet, um Leberversetzungsergebnisse zu verbessern, besonders mit dem erhöhten Gebrauch von suboptimalen Organen vor. NAC hat ein gutes Sicherheitsprofil und die sehr niedrigen Kosten pro Patienten, macht dieses Protokoll in hohem Grade kosteneffektiv in Anbetracht des Transplantationsüberlebens, Länge von Krankenhausaufenthalten und gibt Betriebskomplikationen bekannt. Außerdem führen wir weitere Analysen durch, um nützliche Effekte auf das andere Organ zu bestimmen, das verschafft wird mit NAC-Protokoll.“

 

 

 

 

Forscher erforschen entzündungshemmende Aktion von aspirin

Omega-325. Februar 2013. Die Frage am 21. Februar 2013 der Zeitschrift Chemie u. der Biologie berichtet über das Finden von Harvard und von Universität von Süd-Kalifornien-Forschern eines Mechanismus für die Docosahexaensäure der Fettsäure omega-3 (DHA) und des aspirins in Bekämpfungs entzündung.

Dr. Charles Serhan von Brigham und Frauenklinik und Harvard-Medizinische Fakultät und seine Mitarbeiter beschreiben die Aktion von resolvins, die Mitglieder einer Familie der Vermittler des Lipids omega-3 sind, die in die Entschließung der Entzündung miteinbezogen werden. Störung, zum Homeostasis zurückzugehen, nachdem die Einführung der Entzündung Gewebeschaden verursacht, der zu einigen Bedingungen, einschließlich Herz-Kreislauf-Erkrankung und Arthritis beiträgt.

„In diesem Bericht, fanden wir dieses ein resolvin, bezeichnet resolvin D3 von der omega-3 Fettsäure DHA, besteht länger an den Standorten der Entzündung fort, als entweder resolvin D1 oder resolvin D2 in der natürlichen Entschließung der Entzündung in den Mäusen,“ erklärte Dr. Serhan. „Findenes dieses schlägt vor, dass dieses späte Entschließungsphase resolvin möglicherweise D3 anzeigte einzigartige Eigenschaften in kämpfender unbeaufsichtigter Entzündung.“

„Aspirin ist in der Lage, ein entzündliches Enzym zu ändern, um Moleküle, zu bilden aufzuhören, die Entzündung verbreiten und produziert stattdessen Moleküle aus Fettsäuren omega-3, wie resolvin D3, die Entzündung helfen, um zu beenden,“ über Mitverfasser, den Nicos Petasis der Universität von Süd-Kalifornien berichtete. „Wir waren, durch chemisches Synthese resolvin D3 und aspirin-ausgelöstes resolvin D3 in der reinen Form zu produzieren, die uns erlaubte, ihre kompletten Strukturen und biologischen Aktivitäten herzustellen.“

Die gegenwärtige Forschung deckte ein starkes entzündungshemmendes mitteilen für diese resolvins auf, als verwaltet an Mäuse und menschliche Zellen. „Wir identifizierten auch den menschlichen Empfänger, der durch resolvin D3 aktiviert wird, das kritisch ist, wenn man versteht, wie resolvin D3 im Körper arbeitet, um Entzündung zu lösen,“ Dr. Serhan hinzufügten. „Mit diesen neuen Informationen, Forscher jetzt seien Sie auch in der Lage, das pro-Lösen und die entzündungshemmenden Aktionen von resolvin D3 in anderen Systemen zu studieren.“

 

 

 

 

Resveratrol hilft möglicherweise, gegen Verlust der Hörfähigkeit sich zu schützen

Omega-322. Februar 2013. In einem Artikel, der online am 4. Februar 2013 in der Hals-, Nasen-, Ohrenheilkunde-köpfiger und Hals-Chirurgie veröffentlicht wird, verbindet Michael D. Seidman von Henry Ford Hospital in Detroit und seiner Bericht, dass Resveratrol, ein Mittel, das in den Trauben auftritt, helfen könnte, gegen Verlust der Hörfähigkeit sich zu schützen. „Unsere späteste Studie konzentriert sich auf Resveratrol und sein Effekt auf bioinflammation, die Antwort des Körpers zur Verletzung und etwas, die geglaubt wird, die Ursache vieler Gesundheitsprobleme einschließlich Alzheimerkrankheit zu sein, Krebs, Altern und Verlust der Hörfähigkeit,“ erklärte Dr. Seidman.

In der gegenwärtigen Studie wurden 10 Ratten akustischem Trauma ausgesetzt und ihre Schnecken (Innenohrstrukturen) wurden für den Ausdruck von cyclooxygenase-2 (COX-2, ein Protein mit einbezogen in Entzündung und reagierende Sauerstoffartbildung) an einigen Zeitpunkten während eines 24-stündigen Zeitraums überprüft. Die Forscher beobachteten einen Aufstieg im Ausdruck des Proteins COX-2 nach Lärmbelastung, die in 24 Stunden sich erhöhte. In einem zusätzlichen Experiment, das die Schnecken von 20 Ratten an den Zeitpunkten von bis 48 Stunden nach einem 24-stündigen Zeitraum der Lärmbelastung überprüfte, wurde eine ähnliche Zunahme des Ausdrucks COX-2 beobachtet, der anfing, acht Stunden nach Belichtung zu sinken.

In einem anderen Experiment wurden acht Ratten 24 Stunden Geräuschen nach Vorbehandlung mit Resveratrol oder einer Salzlösung ausgesetzt. Vier Ratten, die keine Lärmbelastung empfingen, dienten als Kontrollen. Schnecken wurden nach der Lärmbelastung und Niveaus COX-2 überprüft, die gemessen wurden. Die Tiere, die mit dem Resveratrol behandelt wurden, hatten eine Zunahme COX-2, das 7,3mal höher als das der Kontrollgruppe war, im Vergleich zu denen behandelt mit salzigem, dessen Niveaus 13,6mal höher waren.

„Resveratrol ist eine sehr starke Chemikalie, die scheint, sich gegen den entzündlichen Prozess des Körpers zu schützen, da er auf dem Altern sich bezieht, Erkennen und Verlust der Hörfähigkeit,“ sagte Dr. Seidman.

 

 

 

 

Emulsion Omega-3 verringert Anschlagschaden

Omega-320. Februar 2013. Am 20. Februar 2013 in der Zeitschrift PLOS eins, Universität von Columbias-Forscher berichten Sie über einen Nutzen für fetthaltige Säure-reiche Lipidemulsionen des Triglyzerids omega-3 in einem experimentellen Modell des ischämischen Schlaganfalls .

Richard J. Deckelbaum und seine Mitarbeiter verursachten Anschlag in den zehntägigen alten Mäusen und setzten sie einer niedrigen Sauerstoffumwelt für 15 Minuten aus. Gruppen Tiere wurden intraperitoneal mit den Triglyzeridemulsionen eingespritzt, welche die omega-3 Fettsäuren EPA, DHA oder beide Säuren omega-3 enthalten; omega-6-rich Triglyzeridemulsionen oder salziges vor und/oder nach Gehirnverletzung wurden verursacht. Twenty-four Stunden im Anschluss an Durchblutungswiederherstellung, wurden die Gehirne der Tiere für Schaden überprüft.

Behandlung mit EPA und DHA vor Gehirnverletzung verringerte Gesamtinfarktvolumen durch einen Durchschnitt von 43 Prozent und durch 47 Prozent, als die Fettsäuren danach gegeben wurden. Eine Triglyzeridemulsion, die mit DHA allein ist angereichert wurde, wurde gefunden, um Infarktvolumen zu verringern um 51 Prozent, als verwaltet sofort nach Verletzung sowie als gegeben zwei, Stunden später. Prüfung des Hirngewebes von den Mäusen, die DHA empfingen, deckte auf, dass der Nutzen nach acht Wochen aufrechterhalten wurde.

„Da Mäuse einen viel schnelleren Metabolismus als Menschen haben, kommentierten längere Fenster der Zeit für therapeutischen Effekt, nachdem Anschlag in den Menschen wahrscheinlich sind,“ Dr. Deckelbaum.

„Einige Bahnen werden wahrscheinlich in Triglyzerid omega-3 neuroprotection,“ die Autoren schreiben miteinbezogen. „Zum Beispiel, ergab chronische Verwaltung von DHA Zunahmen von DHA-Niveaus der Gehirnmitochondrien.“

Sie addieren, dass DHA helfen könnte, programmierten Zelltod zu hemmen und die Fähigkeit der Mitochondrien zu verbessern, übermäßiges intrazelluläres Kalzium zu behandeln, resultierend aus Ischämie. „In den meisten klinischen Studien in der Vergangenheit, prüften die Mittel beeinflußt nur einer Bahn,“ Dr. Deckelbaum merkten. „Sind Fettsäuren Omega-3 demgegenüber sehr bioactive Moleküle, die die mehrfachen Mechanismen anvisieren, die mit einbezogen werden in Hirntod nach Anschlag.“

 

 

 

 

Verringerte Niveaus des Vitamins D fanden in Parkinson und in den Alzheimerkrankheiten

Laborforschung18. Februar 2013. Die Zeitschrift Nahrung veröffentlichte die Ergebnisse einer Meta-Analyse am 13. Februar 2013, die eine Vereinigung zwischen verringerten Niveaus des Serumvitamins D und einem erhöhten Risiko von Alzheimer und Parkinson-Krankheit bestätigte. Die zwei neurodegenerativen Erkrankungen sind gemeinsame Sache der Unfähigkeit unter den älteren Personen, und ihr Vorherrschen wird erwartet, sich mit dem größeren Anteil der Alterneinzelpersonen in den Westgesellschaften zu erhöhen.

Forscher an Shandong-technischer Hochschule in China wählten sechs Studien vor, die insgesamt 892 Männer und Frauen für ihre Analyse der Alzheimerkrankheit und fünf Studien einschließlich 3.915 Themen für ihre Parkinson-Krankheits-Analyse umfassten. Unter Alzheimerkrankheitsfällen waren 25 hydroxyvitamin D [25 (OH-) D] Niveaus niedriger als die der Steuerpatienten in der alle bis auf einen Studie, mit dem Ergebnis eines erheblich niedrigeren Risikos der Krankheit in den Themen, die in der Analyse eingeschlossen waren. Für Parkinson-Krankheits-Patienten waren Niveaus des Vitamins D in allen Studien im Vergleich zu den Kontrollen niedriger und führten zum ähnliche Risiko eine Reduzierung wie, die in der Alzheimerkrankheitsanalyse bestimmte.

Die möglichen Mechanismen, die von den Autoren vorgeschlagen werden, um die Ergebnisse zu erklären, umfassen verringerte Sonnenlichtbelichtung unter Alzheimer und der Parkinson-Krankheit Patienten, ein größeres Vorherrschen von den Krankheiten, die mit unzulänglichen Niveaus des Vitamins D verbunden sind, die Risikofaktoren oder Vorläufer der Demenz, der Reduzierung in der D-verbundenen Immunsystemfunktion des Vitamins sind, die benötigt wird, um die Amyloid-Beta- und lewy Körper zu klären, die eine Rolle in den Krankheiten spielen und der Abnahme an den Gehirnentwicklungsfaktoren, die nach Vitamin D und seinem Empfänger abhängig sind.

„Zusammenfassend, zeigen die Ergebnisse unserer Meta-Analyse untergeordnete von 25 (OH-) D bei Patienten mit Alzheimerkrankheit und Parkinson-Krankheit an, als in den gesunden Kontrollen,“ die Autoren schreiben. „Wir regen weitere Studien an, die Mechanismen zu bestimmen, die dieser Vereinigung zugrunde liegen. Angesichts des klinischen Profils von Vitamin D, zu überprüfen wäre möglicherweise interessant, ob Ergänzungen des Vitamins D das Risiko für Alzheimerkrankheit oder Parkinson-Krankheit senken können.“

 

 

 

 

Vitamin C hilft möglicherweise, Erkältungsschwere und -dauer zu verringern

Paare, die im Winter spielen15. Februar 2013. Die Cochrane-Bibliothek veröffentlichte die Ergebnisse einer Meta-Analyse am 31. Januar 2013, die einen Nutzen für Vitamin C schließt, wenn es die Erkältung behandelt.

Dr. Harri Hemilä und Elizabeth Chalker wählte 29 Placebo-kontrollierte Versuche, die den Effekt des Vitamins C auf kaltes Vorkommen unter insgesamt 11.306 Teilnehmern überprüften und 31 Versuche vor, die den Effekt der regelmäßigen Vitamin- Caufnahme auf die Dauer von insgesamt 9.745 Kälten auswerteten. Die Versuche, die in der Meta-Analyse eingeschlossen waren, wurden auf die eingeschränkt, die das 200-Milligramm-Vitamin C pro Tag oder mehr verwalteten. Obgleich die Versuche, die den Effekt des Vitamins C gegen die Entwicklung von Kälten prüften, eine bedeutende Schutzwirkung für das Vitamin, unter Teilnehmern an fünf Versuche finden nicht konnten, die insgesamt 598 Skifahrer, Läufer und Militärangehörigen umfassten, die an subarktischen Übungen teilnahmen, war das Risiko des Entwickelns einer Kälte unter denen, die empfingen, das Vitamin kleiner als Hälfte der von nicht vervollständigten Teilnehmern.

Als die Forscher kalte Dauer auswerteten, verkürzte regelmäßige Ergänzung bescheiden die Zeitspanne, der Leidende Symptome erfuhren. Für Kinder wurde Dauer durch einen Durchschnitt von 14 Prozent und für Erwachsene, durch einen Durchschnitt von 8 Prozent verringert. Unter Versuchen, die enthaltene Schwerekriterien, eine Reduzierung in der kalten Schwere in Verbindung mit Vitamin C im Vergleich zu Placebo beobachtet wurden.

Obgleich die Autoren Vorsicht hinsichtlich der Verallgemeinerung des Bedarfs an der Vitamin- Cergänzung auf der Grundlage von die gegenwärtigen Ergebnisse empfehlen, schreiben sie, „dennoch, die konsequente Wirksamkeit des Vitamins C auf Erkältungsdauer und -schwere in den regelmäßigen Ergänzungsstudien verliehen, und die niedrigen Kosten und die Sicherheit, ist möglicherweise es lohnend für Erkältungspatienten, auf indiviudeller Ebene zu prüfen, ob therapeutisches Vitamin C ist nützlich für sie.“

 

 

 

 

Hohe Niveaus omega-3 zeigen Schutzwirkung gegen plötzlichen Herztod unter Dialysepatienten

Pillen13. Februar 2013. In einem Artikel, der online am 6. Februar 2013 im Zeitschrift Niere International, in den Forschern von Indiana University School von Medizin gemeinsam mit Wissenschaftlern vom Massachusetts-Allgemeinkrankenhausbericht eine Vereinigung zwischen höheren Niveaus von langkettigen Fettsäuren omega-3 bei frühen Dialyse patienten und in einem verringerten Risiko des plötzlichen Herztodes erschien, die führende Ursache von Sterblichkeit in dieser Gruppe.

Allon N. Friedman, MD und seine Kollegen verglichen Blutspiegel omega-3 von 100 Patienten, die plötzlichen Herztod innerhalb des ersten Jahres der Dialyse zu den Niveaus durchmachten, die unter 300 Überlebenden gemessen wurden. Ein abfallendes Todesfallrisiko wurde in Verbindung mit zunehmenden Niveaus von Fettsäuren omega-3, mit denen beobachtet, deren Niveaus zu den Spitzen-25 Prozent Themen gehörten, die ein 80 Prozent niedrigeres Risiko als die haben, deren Niveaus am niedrigsten waren.

„Wir fanden, dass höhere Niveaus von Fettsäuren omega-3 im Blut von Patienten, die gerade Hämodialyse begannen, mit einem niedrigeren Risiko des plötzlichen Herztodes in dem ersten Jahr ihrer Behandlung sehr stark verbunden waren,“ angegebenen Dr. Friedman, der ein außerordentlicher Professor von Medizin bei Indiana University School der Abteilung der Medizin der Nephrologie ist.

„Das Risiko des plötzlichen Herztodes bei Hämodialysepatienten ist während des ersten Jahres der Behandlung,“ er merkte am höchsten. „Die jährliche Rate des plötzlichen Herztodes ist ungefähr 6 bis 7 Prozent, das möglicherweise sogar die Rate bei Patienten mit Herzversagen übersteigt. Diese Studie ist ein erster Schritt in Richtung zur Bestimmung einer möglichen Behandlung für plötzlichen Herztod bei Dialysepatienten.“

„Weil Fettsäuren omega-3 von bestimmten Nahrungsmitteln erhalten werden können, wie Fischöl, haben unsere Ergebnisse auch wichtige Auswirkungen für die Art der Diät, die wir Patienten auf Dialyse uns empfehlen,“ fügte er hinzu.

 

 

 

 

Obst und Gemüse vorgeschlagen als Alternative zur Medikation, um metabolische Azidose zu verhindern

trinkender heißer Tee im Winter11. Februar 2013. Ein Artikel, der online am 7. Februar 2013 in der klinischen Zeitschrift der amerikanischen Gesellschaft der Nephrologie veröffentlicht wird, deckt den auf, der die Aufnahme von Obst und Gemüse erhöht sind möglicherweise gerade so effektiv wie eine alkalinizing Medikation, metabolischen Azidose- und Nierenschaden in denen mit chronischer Nierenerkrankung der Spätphase zu verhindern. Metabolische Azidose ist ein allgemeines Vorkommen in der Nierenerkrankung und wird durch eine Störung von unter-arbeitenden Nieren, überschüssige Säure vom Blut auszuscheiden verursacht. Die Bedingung kann einige nachteilige Wirkungen ergeben und ist mit vorzeitiger Sterblichkeit verbunden gewesen.

Während proteinreiche Nahrungsmittel, einschließlich Fleisch- und Kornprodukte säurehaltig sind, neigen Obst und Gemüse alkalinizing. Metabolische Azidose wird z.Z. bei den meisten Nierenerkrankungspatienten durch orale Alkaliergänzungstherapien wie Bikarbonat verhindert.

Für die gegenwärtige Studie randomisierten Donald E. Wesson MD von Texas A&M College von Medizin und seine Mitarbeiter 71 Nierenerkrankungspatienten des Stadiums 4 zum täglichen Natriumbikarbonat für ein Jahr oder eine Menge Obst und Gemüse pro Tag, die berechnet wurden, um diätetische Säure zu verringern um 50 Prozent. Plasmaerhöhten sich Gesamtkohlendioxydniveaus beider Gruppen nach einem Jahr und zeigten eine Reduzierung in der metabolischen Azidose an. Eine größere Zunahme trat in der Bikarbonat-behandelten Gruppe auf. Nierenverletzungsindikatoren waren niedriger, und Nierenfunktion war in beiden Gruppen am Ende des Behandlungszeitraums ähnlich.

„Wir zeigten, dass durch Zusatz des Alkalis wie Bikarbonat oder Alkali-Veranlassungsobst und gemüse -, Patienten eine positive Reaktion durch Reduzierung von urinausscheidenden Nierenverletzungsmarkierungen hatten,“ Dr. Wesson kommentierten.

„Eine kleine Gruppe in hohem Grade motivierte Patienten, die ihre Pillenbelastung durch diätetische Änderung verringern möchten, profitiert möglicherweise von den Ergebnissen dieser Studie,“ merkte Muhammad Yaqoob, MD in einem angeschlossenen Leitartikel. „Jedoch, wären möglicherweise viele Patienten finden es schwierig, einem Diäthoch in den Obst und Gemüse in zu folgen und deshalb anhaftender an einer Ergänzung.“

 

 

 

 

Experimente zeigen Alzheimer Plaketten, die durch Vitamin D und DHA verringert werden

trinkender heißer Tee im Winter8. Februar 2013. Die Frage am 5. Februar 2013 der Zeitschrift der Alzheimerkrankheit veröffentlichte das Finden von Forschern bei University of California, Los Angeles, dass aktive Formen des Vitamins D3 und der Docosahexaensäure (DHA) die Fähigkeit von den Immunzellen verbessern, die als Makrophagen bekannt sind, um Amyloid-Beta zu klären, ein giftiges Protein, das in erhöhten Mengen in den Gehirnen von Alzheimerkrankheits patienten auftritt. Milan Fiala und seine Kollegenschlagen vor, dass niedriges Vitamin D3 und Docosahexaensäureaufnahme und/oder schlechte aufbauende Produktion von 1,25D3/resolvin D1 in den einkernigen Zellen des Zusatzbluts zum Alzheimerkrankheitsanfang/-pathologie beitragen konnten.“

Das Team lokalisierte Makrophagen vom Blut von Einzelpersonen mit Alzheimerkrankheit und von gesunden Steuerthemen und brütete sie mit Amyloid-Beta vor der Verwaltung von 1alpha, 25 von dihroxyvitamin D3 (1,25D3) oder von resolvin D1, eine aktive Form von DHA aus. Während beide Nährstoffe die Fähigkeit der Makrophagen erhöhten, Amyloid-Beta zu entfernen und Amyloid-Beta-bedingten Zelltod verringern, taten sie so, indem sie verschiedene Empfänger verwendeten.

Die Autoren beobachten, dass Makrophagen von den Alzheimerkrankheitspatienten entzündliche Gene auf unterschiedliche Arten als die Kontrollen ausdrücken und dass Übertragung von spezifischen entzündlichen Genen bei diesen Patienten erhöht oder verringert wird. „Studieren Sie weiter kann uns helfen zu identifizieren, wenn diese zwei eindeutigen Übertragungsmuster von entzündlichen Genen entweder zwei Stadien oder zwei Arten Alzheimerkrankheit vielleicht unterscheiden konnten,“ erwähnte Mitverfasser Mathew Mizwicki.

„Unsere neue Studie verschüttet weiteres Licht auf einer möglichen Rolle für Ernährungssubstanzen wie Vitamin D3 und omega-3 in der Förderungsimmunität zu helfen, Alzheimer zu kämpfen,“ erklärte Dr. Fiala. „Wir finden möglicherweise, dass wir die Ergänzung mit Fettsäuren D3 und omega-3 sorgfältig balancieren müssen des Vitamins, abhängig von jedem geduldigen, um zu helfen, leistungsfähige Reinigung von Amyloid-Beta zu fördern. Dieses ist ein erster Schritt, wenn es versteht, welcher Form und bei, welchen Patienten diese Nahrungssubstanzen möglicherweise arbeiteten gut.“

 

 

 

 

Hohe Niveaus des Vitamins D schützend gegen Entwicklung von Typ- 1diabetes im Erwachsensein

trinkender heißer Tee im Winter6. Februar 2013. Die amerikanische Zeitschrift der Epidemiologie veröffentlichte einen Artikel online am 3. Februar 2013, der eine Schutzwirkung für höhere Niveaus von Vitamin D gegen das Risiko von Typ- 1diabetes in den jungen Erwachsenen aufdeckte. Typ- 1diabetes ist eine Autoimmunerkrankung, die früher jugendlichen Anfangdiabetes genannt wurde; jedoch treten ungefähr 60 Prozent Diagnosen in den Männern und in Frauen auf, die von 20 Jahren älter als das Alter sind.

Kassandra L. Munger von Harvard-Schule des öffentlichen Gesundheitswesens und ihre Kollegen verglichen 310 Personal US-aktiven Diensts, das mit Typ- 1diabetes zwischen 1997 und 2009 bis 613 Steuerthemen bestimmt wurde, die für Alter, Geschlecht und andere Faktoren zusammengebracht wurden. Serumproben vom Verteidigungsministerium den Serum-Behälter, der vor Diagnose gesammelt wurde, wurden auf 25 hydroxyvitamin D Konzentrationen analysiert.

Über einen durchschnittlichen Zeitraum der weiteren Verfolgung von 5,4 Jahren, ein 25 hydroxyvitamin D Niveau von mindestens 100 nanomoles pro Liter (nmol/L) unter NichtHispano-Amerikaner-Kaukasiern war mit ein 44 Prozent niedriger riskieren von sich entwickelndem Typ- 1diabetes im Vergleich zu dem Risiko verbunden, das durch die erfahren wurde, deren Niveaus kleiner als 75 nmol/L. waren. Das Vorkommen von Typ- 1diabetes war unter denen am größten, deren Niveaus des Vitamins D zu dem niedrigsten einem Fünftel von Teilnehmern gehörten. „Das Risiko von Typ- 1diabetes scheint, sogar auf den Niveaus des Vitamins D erhöht zu sein, die allgemein als Normal angesehen werden und schlägt, dass ein erheblicher Anteil der Bevölkerung von erhöhter Aufnahme des Vitamins D profitieren könnte,“ beobachteten älteren Alberto Ascherio Autor vor, der ein Professor der Epidemiologie und der Nahrung an Harvard-Schule des öffentlichen Gesundheitswesens ist.

„Es ist überraschender, dass eine ernste Krankheit wie Typ- 1diabetes durch eine einfache und sichere Intervention möglicherweise verhindert werden könnte,“ Dr. Munger erwähnte.

Die Autoren stellten dass „, während es vorzeitig ist, Universalgebrauch von Ergänzungen des Vitamins D für Verhinderung von Typ- 1diabetes zu empfehlen, die Möglichkeit, dass viele Fälle durch Ergänzung mit 1,000-4,000 IU/day verhindert werden konnten, das in großem Maße als Safe gilt, verleitet.“ fest

 

 

 

 

Forscher schlagen vor, dass verringerte Niveaus des Vitamins D eine Rolle in den Grippeausbrüchen haben

trinkender heißer Tee im Winter4. Februar 2013. Die Ausgabe im Dezember 2010 der internationalen Zeitschrift der Infektionskrankheiten veröffentlichte einen Artikel durch norwegische Forscher, der den Beweis zugunsten einer wichtigen Rolle für verminderte Niveaus des Vitamins D in der Grippe-Saison bespricht .

Asta Juzeniene des Instituts Oslo-Universitätskrankenhauses für Krebsforschung und der Kollegen überprüfte wöchentliche und Monatsvorkommen und die Sterberaten für pandemische und nonpandemic Grippe in Schweden, in Norwegen, in den Vereinigten Staaten, in Japan und in Singapur. Sie beobachteten, dass nonpandemic Grippen hauptsächlich in den mäßigen Regionen und im Winter auftreten, als die Bildung des Vitamins D der Haut wegen der Sonnenbelichtung niedrig ist, und dass Grippejahreszeitlichkeit selten in den tropischen Regionen beobachtet wird. Obgleich eine Anfangspandemie in jeder möglicher Jahreszeit beginnen kann, treten Sekundärwellen häufig im Herbst oder im Winter auf, und können ernster sein. Die erhöhte Tödlichkeit von Sekundärwinterwellen kann durch verringerte Niveaus des Vitamins D auch erklärt werden.

Die Niveaus des Autornanmerkungs-Vitamins D sind an ihrem höchsten ungefähr einem Monat nach der Jahreszeit, während deren die Rate des Vitamins der Synthese am größten ist, die naher Hochsommer ist. An den Breiten über 37 Grad, wird UVB-Belichtung groß von November bis Februar verringert und bedeutet, dass Produktion des Vitamins D in der Haut minimal ist. Wegen der Spiele des Rollenvitamins D im Immunsystem, ist eine Verringerung in diesem wichtigen Mittel mit einer Abnahme der Immunfunktion verbunden und führt zu verringerten Widerstand gegen Grippe und andere Krankheitserreger.

„Nicht-pandemische Grippen kommen normalerweise im Winter/im Vorfrühling an, während die Anfangswelle von pandemischen Grippen in jeder möglicher Jahreszeit auftritt, aber mit Sekundärwellen in der Mitte des Winters,“ schreiben die Autoren. „Saisonwellen aller Grippen sind an den niedrigen Breiten klein. Es scheint wahrscheinlich, dass Saisonschwankungen im Vorkommen und in den Sterberaten der pandemischen und nicht-pandemischen Grippe zusammenhängen mit Saisonschwankungen im Status des Vitamins D.“

 

 

 

 

Beta-Glukan verringert das Vorkommen von Kälten

trinkender heißer Tee im Winter1. Februar 2013. Die Frage im Februar 2013 der europäischen Zeitschrift von Nahrung veröffentlichte die Ergebnisse einer klinischen Studie, die in Deutschland geleitet wurden, das eine Schutzwirkung für das Beta-glukan fand, das von der Hefe der Brauer gegen das Risiko des Erwerbs der Erkältung abgeleitet wurde, sowie einer Reduzierung in der kalten Schwere.

Hundert zweiundsechzig gesunde Männer und Frauen mit wiederkehrenden Kälten wurden randomisiert, um 900 Milligramme (1,3) zu empfangen - (1,6) - Beta-glukan oder eine Placebotageszeitung für 16 Wochen. Teilnehmer wurden angewiesen, Erkältungsepisoden zu dokumentieren und ihre Symptome zu veranschlagen, die enthaltene Kopfschmerzen, Gelenkschmerzen, Halsschmerzen, Glauben des Klumpens in der schluckenden Kehle und/oder der Schwierigkeit, Rauheit, Husten, laufende Nase, nasale Ansammlung, erkältungsbedingte Schlafenschwierigkeiten und Fieber. Die Themen machten Prüfungen durch einen Studienforscher am fünften Tag jeder Krankheit durch.

Am Ende des Versuches, hatten die, die Beta-glukan empfingen, 25 Prozent weniger Kälten als die Placebogruppe. Kalte Symptomergebnisse waren 15 Prozent im Durchschnitt niedriger, und erkältungsbedingte Schlafschwierigkeiten wurden erheblich durch Beta-glukan verringert.

„Die anwesende Placebo-kontrollierte, randomisierte, doppelblinde Interventionsstudie liefert klinischen Beweis, dass Ergänzung mit Hefe (1,3) - (1,6) - Beta-glukan hilft, das Vorkommen der symptomatischen Erkältungsinfektion um 25% verglichen mit Placebo zu verringern,“ Annegret Auinger und Kollegen schreiben. „Dieses stimmt mit einem vor kurzem erschienenen Versuch überein, der den prophylactiken Effekt der gleichen Hefe (1,3) zeigt - (1,6) - Beta-glukanvorbereitung auf das Vorkommen und die Schwere der Erkältungsinfektion. So da die Anfälligkeit, zum einer Erkältung zu erhalten zur Immunität des Körpers eng verwandt ist, schlagen beide Studien unabhängig das Potenzial der Hefe (1,3) - (1,6) vor - das Beta-glukan, zum des Wirtsimmunsystems anzuregen, um Verteidigung gegen Erkältungsvirenangriffe zur Verfügung zu stellen.“

 

 

Was heißes Archiv ist