Was heiß ist

Blitznachrichten werden hier häufig bekannt gegeben, um Sie mit den spätesten Fortschritten in der Gesundheit und in der Langlebigkeit aktuell zu halten. Wir haben eine unvergleichliche Erfolgsbilanz von brandaktuellen Geschichten über Verlängerung der Lebensdauers-Fortschritte.

 

  • Statin für Verlängerung der Lebensdauer?
  • Kreuzblütlermittel konnte Arthroseweiterentwicklung verlangsamen
  • Erhöhte Obst- und Gemüse Aufnahme verband mit niedrigerem Blasenkrebsrisiko in den Frauen
  • Kalorienbeschränkung konnte Krebstherapie aufladen
  • Kupfer impliziert in der Alzheimerkrankheit
  • Flavonoidmittel gezeigt zu den Kampfbauchspeicheldrüsenkrebszellen in den neuen Studien
  • Finasteride senkt Risiko von Prostatakrebs, ohne langfristiges Überleben zu beeinflussen
  • Homocystein verband mit verminderter kognitiver Funktion in den älteren Männern und in den Frauen
  • Vitaminaufnahme von der Frucht, Gemüse, Ergänzungen verband mit niedrigerem Risiko des Bauchspeicheldrüsenkrebses
  • Vor-OP Fettsäuren, Antioxydantien helfen, nach-OPafib zu verhindern
  • Gesenkter oxidativer Stress und verringerter DNA-Schaden verbanden mit spezifischen Ergänzungen
  • Sojabohnenölmittel zeigt Potenzial anti-HIV
  • Noch eine Analyse verbindet höhere Niveaus des Vitamins D mit verringerter Gesamtursachensterblichkeit
  •  

     

    Statin für Verlängerung der Lebensdauer?

    Statin für Verlängerung der Lebensdauer?30. August 2013. Statindrogen sind eine Klasse pharmazeutischen Produkte, die allgemein für untere vorgeschrieben werden Cholesterinspiegel der Lipoprotein niedriger Dichte (LDL) und verringern das Risiko von kardiovaskulären Ereignissen. Der kardiovaskuläre Nutzen einer niedrigen Dosis der spezifischen Statindrogen überwiegt möglicherweise mögliche Nebenwirkungen für viele Einzelpersonen.

    Forscher haben einen anderen möglichen Nutzen für Statin freigelegt: die der Verringerung der Rate der Telomereverkürzung. Telomeres sind Stückchen des Genmaterials, die die Enden der Chromosomen der Zellen mit einer Kappe bedecken. Beschleunigte Telomereverkürzung ist mit einem größeren Risiko von altersbedingten Krankheiten einschließlich Herz-Kreislauf-Erkrankung sowie vorzeitiger Sterblichkeit verbunden gewesen.

    In der Frage im September 2013 der FASEB-Zeitschrift, maßen Forscher an der zweiten Universität von Neapel Telomerelänge des weißen Blutkörperchens sowie die Tätigkeit von Telomerase (das Enzym verantwortlich für das Beibehalten von Telomerelänge), in 230 Statinbenutzern und in Nichtbenutzeren zwischen dem Alter von 30 und 86 Jahren. Telomeraseniveaus wurden gefunden, um unter Statinbenutzerunabhängigem einiger Faktoren, einschließlich Alter, rauchenden Status und Niveaus der Entzündung höher zu sein. Die, die die Drogen auch benutzten, wiesen eine Reduzierung im Verlust der Telomerelänge auf, die Altern begleitet. „Durch Telomeraseaktivierung, Statin einen neuen molekularen Schalter darstellen, der, fähig ist alternde Zellen in unseren Geweben zu verlangsamen,“ mag kommentierter, Forscher Giuseppe Paolisso, MD, Doktor der zweiten Universität von Neapels Abteilung chirurgischer, neurologischer der Stoffwechselkrankheit der Inneren Medizin, und der Geriatrie.

    „Die große Sache über Statin ist, dass sie Risiken für Herz-Kreislauf-Erkrankung erheblich verringern und im Allgemeinen für die meisten Leute sicher sind,“ addierter Gerald Weissmann, MD, der s- Hauptherausgeber der FASEB-Zeitschrift 'ist. „Die schlechte Sache ist, dass Statin Nebenwirkungen haben, wie Muskelverletzung. Aber, wenn es bestätigt wird, dass Statin möglicherweise wirklich Altern verlangsamten selbst-und nicht gerade die Symptome von Altern-dannstatin viel stärkere Drogen als sind, dachten wir überhaupt.“

     

     

     

     

    Kreuzblütlermittel konnte Arthroseweiterentwicklung verlangsamen

    Kreuzblütlermittel konnte Arthroseweiterentwicklung verlangsamen28. August 2013. Ein Artikel veröffentlichte online am 27. August 2013 in der Zeitschrift Arthritis u. berichtet Rheumatismus über dieses sulforaphane, ein Mittel, das nach dem Verbrauch des Brokkolis freigegeben wird und andere Kreuzblütler, helfen möglicherweise, die Weiterentwicklung der Arthrose zu verzögern.

    Indem sie die Effekte des Mittels studierten, als gegeben den Mäusen beobachtete, die Forscher, die von geführt werden Ian Clark, der ein Professor der musculoskeletal Biologie an der Universität von Ostengland ist, eine Reduzierung in der Arthrose in den Tieren, die sie im Vergleich zu denen empfingen, die nicht taten.  Das Team legte auch einen Nutzen für das Mittel frei, als er in kultivierten menschlichen Knorpelzellen und im Rinderknorpelgewebe geprüft wurde.  Indem es die Aktion eines Moleküls einstellte, das Entzündung verursacht, war sulforaphane, das Zerstörungsgelenkgewebe zu verringern. 

    „Die Ergebnisse von dieser Studie sind sehr viel versprechend,“ erklärte Dr. Clark. „Wir haben gezeigt, dass dieses in den drei Labormodellen, die wir versucht haben, in den Knorpelzellen, im Gewebe und in den Mäusen arbeitet. Wir möchten jetzt diesem Arbeiten in den Menschen zeigen. Es würde sehr stark sein, wenn wir könnten.“

    „Obgleich Chirurgie sehr erfolgreich ist, ist es nicht wirklich eine Antwort,“ er fortfuhr. „Sobald Sie Arthrose haben, ist In der Lage sein, seinen Fortschritt und die Weiterentwicklung zur Chirurgie zu verlangsamen wirklich wichtig. Verhinderung würde vorzuziehend sein und Änderungen am Lebensstil, wie Diät, sind möglicherweise die einzige Weise, das zu tun.“

    „Diese Studie ist wichtig, weil sie über, wie Diät möglicherweise in der Arthrose arbeitete,“ ihn hinzufügte ist. „Sobald Sie wissen, dass Sie andere diätetische Mittel betrachten können, die das Gelenk schützen konnten und schließlich können Sie Leute beraten, was sie für gemeinsame Gesundheit essen sollten. Das Entwickeln neuen von Strategien für die Bekämpfung von altersbedingten Krankheiten wie Arthrose ist, die Lebensqualität für Leidende zu verbessern wesentlich und die wirtschaftliche Belastung auf Gesellschaft zu verringern.“

     

     

     

     

    Erhöhte Obst- und Gemüse Aufnahme verband mit niedrigerem Blasenkrebsrisiko in den Frauen

    Erhöhte Obst- und Gemüse Aufnahme verband mit niedrigerem Blasenkrebsrisiko in den Frauen26. August 2013. Die Frage im August 2013 der Zeitschrift von Nahrung veröffentlichte die Entdeckung der Universität der Hawaii-Krebs-Mitte einer Schutzwirkung für Obst- und Gemüse Aufnahme gegen das Risiko Invasionsblasen krebses.

    Lied-Yi-Park, -Doktor und -kollegen analysierten Daten von 185.885 Teilnehmern an die multiethnische Kohortenstudie, eine Längsschnittstudie, die entworfen war, um die Vereinigung von diätetischem nachzuforschen und Lebensstil stellt mit dem Vorkommen von Krebs Faktor dar. Die Fragebögen, die nach Einschreibung ausgefüllt wurden, stellten Informationen auf der Aufnahme von Gesamtobst und gemüse, Gesamtgemüse, hellgrünes Gemüse, dunkelgrünes Gemüse, gelb-orangees Gemüse, Kreuzblütler, Gesamtfrucht, Fruchtsaft, Zitrusfrucht und gelb-orangee Frucht zur Verfügung.

    Über einen durchschnittlichen Zeitraum der weiteren Verfolgung von 12,5 Jahren, wurden 429 Männer und 152 Frauen mit Blasenkrebs bestimmt. Frauen, deren Aufnahme von Obst und Gemüse von zu dem Spitzen-25% der Teilnehmer gehörte, hatten ein 65% niedrigeres justiertes Risiko Blasenkrebses im Vergleich zu denen, deren Aufnahme zu dem niedrigsten 25% gehörte. Für Gemüse allein, waren Frauen, deren Aufnahme zu am höchsten gehabt einem 51% niedrigeren Risiko gehörte und für Frucht, das Risiko 46% niedriger, als die Spitzen- und Unterseitenkategorien des Verbrauchs verglichen wurden. Gelb-orangees Gemüse und Zitrusfrüchte wurden identifiziert, wie besonders schützend. Als Nähraufnahme analysiert wurde, wurde eine Schutzwirkung für Vitamin A, Vitamin C, Vitamin E, Alphacarotin, Beta-Carotin, Beta-kryptoxanthin und Folat gegen Blasenkrebsrisiko nur in den Frauen gefunden.

    „Unsere Studie stützt das Obst und Gemüse Empfehlung für Krebsprävention,“ erklärte Dr. Park. „Jedoch, ist weitere Untersuchung erforderlich, zu verstehen und zu erklären, warum das verringerte Krebsrisiko mit höherem Verbrauch von Obst und Gemüse von wurde begrenzt auf nur Frauen.“

     

     

     

     

    Kalorienbeschränkung konnte Krebstherapie aufladen

    Kalorienbeschränkung konnte Krebstherapie aufladen23. August 2013. Ein Artikel veröffentlichte online am 21. August 2013 in den Zeitschrift Blut berichten einen Nutzen für Kalorienbeschränkung in einem Mäusemodell des B-Zell lymphoms.

    „Während wir das verbrauchende überschüssige Kalorien wissen, ist mit erhöhtem Krebsrisiko verbunden, weit existiert weniger Klarheit in der wissenschaftlichen Literatur über, wie Kalorienbeschränkung und der Metabolismus des Körpers die Antwort des Körpers zur Krebsbehandlung möglicherweise beeinflussen können,“ angegebenen Führungsforscher Jean-Ehrland Ricci, im Doktor des französischen Instituts für Gesundheit und in der medizinischen Forschung in Nizza. „, indem wir den Link zwischen Metabolismus und des natürlichen den Tumor-Suppressoren Körpers und den Aktivatoren verstehen, können wir die Wirksamkeit der Therapie möglicherweise verbessern und Überleben für die Patienten verbessern, die leiden unter spezifischen Arten von Krebs.“

    Die Mäuse, die gezüchtet wurden, um B-Zelllymphom zu entwickeln, wurden eine Normalkost oder die gegeben, die 25% weniger Kalorien für eine Woche enthielten, nachdem wurden die Gruppen unterteilt, um ABT-737 (eine Droge, das Krebszelltod verursacht) oder keine Behandlung für 17 Tage zu bekommen. Nach der Unterbrechung von ABT-737, wurden allen vier Gruppen unbegrenzten Zugang zur Nahrung erlaubt.

    Während Kalorienbeschränkung oder ABT-737 allein nicht erheblich Überleben im Vergleich zu Mäusen verbesserten, die auch nicht Behandlung bekamen (wem einen Durchschnitt von 30 Tagen überlebte), Tiere, die beide Therapien überlebten einen Durchschnitt von 41 Tagen bekamen. Kalorie schränkte Tiere ein, die ABT-737 hatten weniger verteilende Lymphomzellen empfingen, das vorschlägt, dass dem, das weniger Kalorien verbraucht, die Tiere zur Behandlung sensibilisierte. Als die Forscher den Effekt von Kalorienbeschränkung mimetics in kultivierten Lymphomzellen prüften, beobachteten sie eine Reduzierung im Ausdruck des Proteins Mcl-1, das mit einigen Krebsen ist.

    „Dieses ist gerade der Anfang unserer Reise, zum dieser Forschungsergebnisse zur klinischen Einstellung zu holen,“ Dr. Ricci merkte. „Wir möchten als Nächstes überprüfen, welcher Komponente einer Verringernkalorien-Diät – Fette, Zucker oder einem anderen Lebensmittelmittel – beeinflußte die verbesserte Empfindlichkeit der Lymphomzellen zur Behandlung.“

     

     

     

     

    Kupfer impliziert in der Alzheimerkrankheit

    Kupfer impliziert in der Alzheimerkrankheit21. August 2013. Ein Artikel, der vor Druck am 19. August 2013 in den Verfahren der National Academy of Sciences erscheint, verbindet Kupfer, ein wesentliches diätetisches Mineral, mit der Entwicklung der Alzheimerkrankheit. Kupfer wird durch Blutgefäße, Nerven und Knochen benutzt, dennoch nur sehr niedrige Mengen werden in der Diät benötigt.

    In der gegenwärtigen Reihe von Experimenten, fanden Forscher an der Universität von Rochester-Gesundheitszentrum, dass, zusätzlich zu erhöhten Niveaus von stärkeartigem Beta (ein Protein gefunden in den hohen Mengen in den Gehirnen von Alzheimerkrankheitspatienten), Ansammlung des Kupfers in den Gehirnkapillaren von Alternmäusen mit einer Reduzierung in Empfänger-bedingtem Protein 1 (LRP1) der Lipoprotein niedriger Dichte verbunden war, das klares stärkeartiges Beta vom Gehirn hilft, indem es es über der Blut-Hirn-Schranke transportiert. Als das Team junge Mäusetrinkwasser für 90 Tage gab, die einen niedrigen Stand des Kupfers enthielten, das mit der Menge vergleichbar war, die von einer Normalkost in den Menschen bereitgestellt wurde, beobachteten sie ähnliche Ergebnisse.

    „Es ist klar, dass im Laufe der Zeit der kumulative Effekt des Kupfers, die Systeme zu hindern, durch die stärkeartiges Beta vom Gehirn entfernt wird,“ erklärter führender Autor Rashid Deane, Doktor ist, der ein Professor an der Universität der Abteilung Rochester-Gesundheitszentrums der Neurochirurgie ist. „Diese Beeinträchtigung ist einer der Schlüsselfaktoren, die das Protein veranlassen, im Gehirn anzusammeln und die Plaketten zu bilden, die sind der Stempel der Alzheimerkrankheit.“

    „Kupfer ist ein wesentliches Metall und es ist, dass diese Effekte an der Belichtung über eine lange Zeitspanne der Zeit liegen,“ er warnte klar. „Der Schlüssel wird die rechte Balance zwischen zu wenig und zu vielem kupfernen Verbrauch herstellen. Im Augenblick können wir nicht sagen, was das rechte Niveau ist, aber Diät möglicherweise spielt schließlich eine wichtige Rolle, wenn sie reguliert diesen Prozess.“

     

     

     

     

    Flavonoidmittel gezeigt zu den Kampfbauchspeicheldrüsenkrebszellen in den neuen Studien

    Flavonoidmittel gezeigt zu den Kampfbauchspeicheldrüsenkrebszellen in den neuen Studien19. August 2013. Die Studien, die an der Universität von Illinois, veröffentlicht in der molekularen Nahrungs-und Nahrungsmittelforschung und in der Nahrungsmittel- und Chemikalien-Toxikologie geleitet werden, decken einen krebsbekämpfenden Effekt für Apigenin und Luteolin in den menschlichen Bauchspeicheldrüsenkrebs zellen auf.  Die Flavonoidmittel, gefunden im Sellerie, Frucht und Kräuter, wurden entdeckt, um ein Enzym zu hemmen, das apoptosis-programmierten Zelltod verringert, der infolge DNA-Schadens auftritt.

    In der ersten Studie prüften Jodee L. Johnson und Elvira Gonzalez de Mejia die Effekte von den Flavonoiden und von anderen Mitteln, die von der Zitrusfrucht auf zwei menschliche pankreatische Zellformen abgeleitet wurden.  Sie fanden, dass Apigenin Zelltod über die Hemmung einer Kernsignalisierenbahn des faktorkappas B verursachte und indem es die mitochondrische Bahn von Apoptosis aktivierte.  In der zweiten Studie hemmten Vorbehandlung von Bauchspeicheldrüsenkrebszellen mit Apigenin oder Luteolin 24 Stunden lang vor dem Verabreichen von chemotherapeutischen Drogen erheblich Zellproliferation und erhöhten einen pro-apoptotic Faktor. 

    „Apigenin allein verursachte Zelltod in zwei aggressiven menschlichen Bauchspeicheldrüsenkrebszellformen,“ angegebener Dr. de Mejia.  „Aber wir empfingen die besten Ergebnisse, als wir Krebszellen mit Apigenin 24 Stunden lang vorbehandelten, dann angewendet dem chemotherapeutischen Droge gemcitabine 36 Stunden lang.“

    „Obwohl das Thema noch umstritten ist, zeigte unsere Studie die an, die Antioxidansergänzungen nimmt, am gleichen Tag, wie chemotherapeutische Drogen möglicherweise den Effekt jener Drogen verneinen,“, das sie sagte. „Das geschieht, weil Flavonoide als Antioxydantien auftreten können. Eine der Weisen, die chemotherapeutische Drogentötungszellen auf ihrer Prooxydationsmitteltätigkeit basiert, bedeutend, dass Flavonoide möglicherweise und chemotherapeutische Drogen mit einander konkurrieren, wenn sie werden eingeführt gleichzeitig.“

    „Wenn Sie viele Obst und Gemüse während Ihres Lebens essen, haben Sie chronische Exposition zu diesen bioactive Flavonoiden, die zweifellos helfen würden, das Risiko von Krebs zu verringern,“ sie merkten.

     

     

     

     

    Finasteride senkt Risiko von Prostatakrebs, ohne langfristiges Überleben zu beeinflussen

    Finasteride senkt Risiko von Prostatakrebs beim Nicht können Überleben negativ auswirken16. August 2013. Die Frage am 15. August 2013 New England Journals von Medizin veröffentlichte die Ergebnisse einer weiteren Verfolgung zum Prostatakrebspräventions-Versuch, der fand, dass das Droge finasteride, vorgeschrieben für Prostatahypertrophie- und -mannesmusterkahlheit, das Risiko von Prostata krebs beim Haben keiner Auswirkung auf Überleben senkte.

    Finasteride war von den Forschern berichtet worden, die mit dem siebenjährigen Prostatakrebspräventions-Versuch beschäftigt gewesen wurden, um das Risiko von Prostatakrebs im Vergleich zu Placebo zu verringern; jedoch entwickelte ein etwas größerer Prozentsatz von Teilnehmern, die die Droge bekamen, hochwertigen Krebs. Dieses führte zu eine Warnung hinsichtlich der Droge, die durch FDA im Jahre 2011 herausgegeben wurde.

    Für die Folgestudie Ian M. Thompson Jr. , Wertete MD, der Universität von Texas und seiner Mitarbeiter Daten von 18.880 Teilnehmern an den ursprünglichen Versuch aus. Informationen hinsichtlich der Prostatakrebsdiagnosen wurden für ein Jahr der Schlussfolgerung des Versuches folgend gesammelt, und Sterblichkeitsdaten wurden für die Teilnehmer während eines Zeitraums von bis 18 Jahren Einschreibung folgend erhalten.

    Prostatakrebs wurde in 14,9% der Placebogruppe und in 10,5% von denen bestimmt, die finasteride empfingen. Kein bedeutender Unterschied wurde im zehnjährigen Überleben unter allen Themen und unter denen mit hochwertigem Krebs gefunden.

    „Was das uns sagt, das in den Männern, die finasteride nehmen, ein Drittel, das weniger mit Prostatakrebs bestimmt werden,“ Dr. Thompson kommentierte ist. „Wenn Sie die Anzahl von Prostatakrebsen betrachten, die jährlich bestimmt und den mit 30 Prozent multiplizieren werden, ist die die Anzahl von Krebsen, die wir möglicherweise wären, jedes Jahr zu verhindern.“

    „Das mehr als 71.000 Männer ist,“ merkte er. „Das mehr als 175 Jumbo-Jets voll Männer ist, die nicht Krebs erhalten, der gegenüberstellt nicht Behandlungen mit Nebenwirkungen wie sexueller Funktionsstörung.“

    „Wenn wir Tausenden Männer von dieser unnötigen Belastung jedes Jahr freigeben können, könnten wir jene Betriebsmittel für andere wichtige medizinische Interventionen benutzen, Tod verringern und unter Krankheit leiden.“

     

     

     

     

    Homocystein verband mit verminderter kognitiver Funktion in den älteren Männern und in den Frauen

    Homocystein verband mit verminderter kognitiver Funktion in den älteren Männern und in den Frauen14. August 2013. Ein Artikel veröffentlichte online am 5. August 2013 in der Zeitschrift von Berichten der affektiven Störungen eine Vereinigung zwischen höheren Niveaus des Plasma homocysteins und einem erhöhten Risiko der kognitiven Beeinträchtigung in den älteren Erwachsenen.

    Forscher von der Universität von West-Australien und von königlichem Perth-Krankenhaus zogen 358 gealterte Einzelpersonen 50 und älteres mit deprimierenden Symptomen ein, unter denen 70% die Kriterien für bedeutende Krise erfüllte. Fastende Blutproben wurden auf Gesamtplasmahomocystein, Serumvitamin B12 und Folatniveaus des roten Blutkörperchens analysiert. Kognitive Tests verwalteten einschlossen das Mini-Geistesstaatsexamen und die Tests der mündlichen Flüssigkeit und nannten, unmittelbaren den Rückruf der Wortliste, verzögerten den Rückruf der Wortliste und zeichnenden (den Sichtbarmachungs) Rückruf.

    Einundsiebzig Teilnehmer ließen hohe Homocysteinniveaus, in dieser Studie als 13 micromoles pro Liter definieren oder mehr. In den Themen mit und ohne bedeutende Krise, planiert die mit höherem Homocystein hatten untere mittlere Folat- und Vitaminb12 Niveaus. „Die Ergebnisse dieser Querschnittsstudie zeigen, dass in dieser Probe von älteren Erwachsenen, erhöhtes Gesamthomocystein mit schwächerer Leistung in den Tests des unmittelbaren und verzögerten Gedächtnisses und der globalen kognitiven Leistung verbunden war, als verglichen mit denen mit normalem Gesamthomocystein,“ berichten Andrew H. Ford Autoren und seine Kollegen.

    „Das Finden, dass hohes Gesamthomocystein mit kognitiver Unwirtschaftlichkeit im neueren Lebenunabhängigen des deprimierenden Status verbunden ist, hat mögliche Auswirkungen des öffentlichen Gesundheitswesens,“ sie merken. „Homocystein kann durch tägliche Ergänzung mit Vitamin B12 und der Folsäure zuverlässig vorbei herum gesenkt werden und es einen möglichen modifizierbaren Risikofaktor für kognitive Beeinträchtigung in deprimierten älteren Erwachsenen machen.“

    „Das Homocystein, das B-Vitaminergänzung senkt, bietet möglicherweise ein mögliches therapeutisches Ziel an, um zu versuchen und die häufig Sperrungsauswirkung des kognitiven Defizits abzuschwächen, das in dieser Bevölkerung,“ schließen sie gefunden wird.

     

     

     

     

    Vitaminaufnahme von der Frucht, Gemüse, Ergänzungen verband mit niedrigerem Risiko des Bauchspeicheldrüsenkrebses

    Vitaminaufnahme von der Frucht, Gemüse, Ergänzungen verband mit niedrigerem Risiko des Bauchspeicheldrüsenkrebses12. August 2013. Die Frage im Juni 2013 der Zeitschrift des gastro-intestinalen Krebses berichtete über das Finden Mayo Clinics eines verringerten Risikos des Bauchspeicheldrüsenkrebses in Verbindung mit erhöhter Aufnahme von den Nährstoffen, die von der Frucht, vom Gemüse oder von den Ernährungsergänzungen bereitgestellt wurden.

    Die Studie umfasste 384 Männer und Frauen mit dem Bauchspeicheldrüsenkrebs und 983 Steuerthemen, die für Alter und andere Faktoren zusammengebracht wurden. Antworten zu den Nahrungsmittelfrequenzfragebögen hinsichtlich der Nahrungsaufnahme innerhalb fünf Jahre vor Einschreibung lieferten Daten hinsichtlich der Aufnahme des Magnesiums, des Kaliums, des Selens, des Alphacarotins, des Beta-Carotins, des Beta-kryptoxanthins, des Luteins und des Zeaxanthins, Niacin, Gesamtalphatocopherol, Gesamtvitamin- atätigkeit, Vitamin B1, Vitamin B6 und Vitamin C, von der Frucht, vom Gemüse und von den Ernährungsergänzungen.

    Für alle ausgewerteten Nährstoffe, wurde ein erheblich niedrigeres Risiko des Bauchspeicheldrüsenkrebses für Themen beobachtet, deren Aufnahme zu dem Spitzeneinem fünftel von Teilnehmern im Vergleich die gehörte, deren Aufnahme am niedrigsten waren. Als Nähraufnahme von den Ergänzungen, die Magnesium, Selen, Beta-Carotin, Niacin, Thiamin, Vitamin, Vitamin B6 oder Vitamin C allein enthalten, analysiert wurde, wurde eine bedeutende Reduzierung im Risiko von Krebs des Pankreas für die beobachtet, die mit der Mehrheit dieser Nährstoffe im Vergleich zu dem Risiko ergänzten, das von den Nichtbenutzeren erfahren wurde.

    Rick J. Jansen Autoren und Kollegen schlagen vor, dass das Antioxidanseigentum möglicherweise der überprüften Nährstoffe hilft, gegen Bauchspeicheldrüsenkrebs durch abnehmenden oxydierenden DNA-Schaden und genetische Veränderung sich zu schützen. Sie merken, dass, während die Schutzwirkung von Nährstoffen von der Nahrung allein inkonsequent gewesen ist, hohe zusätzliche Nähraufnahme mit verringertem Bauchspeicheldrüsenkrebsrisiko verbunden gewesen ist. Sie stellen dass „, obgleich der genaue Mechanismus unsicher ist, unsere Ergebnisse vorschlagen in hohem Grade fest, dass dem das Essen von Obst und Gemüse und von ihren entsprechenden Nährstoffen verringert das Risiko des Entwickelns von pankreatischen Adenocarcinomas.“

     

     

     

     

    Vor-OP Fettsäuren, Antioxydantien helfen, nach-OPafib zu verhindern

    Vor-OP Fettsäuren, Antioxydantien verhindern nach-OPafib im Versuch9. August 2013. Die Ergebnisse eines Versuches, der am 31. Juli 2013 in der Zeitschrift des amerikanischen Colleges von Kardiologie berichtet wird, decken eine Reduzierung im postoperativen Vorhofflimmern in den Männern auf und die Frauen, die mehrfach ungesättigte Fettsäuren omega-3 und Vitamine C und E.-Vorhofflimmern gegeben werden, ist eine Art Herz arrhythmie, die ein Hauptrisikofaktor für Krankheit und Sterblichkeit ist, wenn sie folgende Herzchirurgie auftritt. Beweis schlägt vor, dass oxidativer Stress möglicherweise eine Rolle in der Entwicklung dieser Bedingung spielt.

    Teilnehmer schlossen 307 Patienten mit ein, die festgelegt wurden, Aufpumpenherzoperation an der Universität klinischen Krankenhauses Chiles und San Juan de Dios Hospital in Santiago durchzumachen. Die Themen wurden randomisiert, um ein Placebo oder 2 Gramm saure (DHA) Anfang der Eicosapentaensäure (EPA) /docosahexaenoic sieben Tage vor Chirurgie, und das 1-Gramm-Vitamin C und 400 internationale Einheiten (IU) anfangenden Vitamins E zu empfangen zwei des Tage vor Chirurgie. Ergänzung wurde bis Entlassung vom Krankenhaus fortgesetzt. Die ununterbrochene elektrokardiographische Überwachung, die 24 bis 48 Stunden lang nach der Chirurgie und der Holter-Überwachung durchgeführt wurde, bis der vierte postoperative Tag von periodischer ECG-Bewertung folgte, ermittelte jedes neue Anfangvorhofflimmern.

    Postoperatives Vorhofflimmern trat in 32% von Themen auf, die ein Placebo und gerade 9,7% der ergänzten Gruppe empfingen. Zusätzlich erfuhren die, die die Ergänzungen empfingen, Vorhofflimmern später als die Placebogruppe. Die Forscher berechneten, dass die Placebogruppe ein 3,62mal größeres Risiko des postoperativen Vorhofflimmern an jedem möglichem Tag im Vergleich zu Teilnehmern hatte, die die Ergänzungen empfingen.

    „Diese Behandlung der kurzfristigen, sicheren, niedrigen Kosten, die leicht verfügbare Substanzen enthält, stellt eine kosteneffektive Strategie dar, die das Ergebnis von Patienten verbessern könnte, die Aufpumpenherzchirurgie durchmachen, sowie schließen andere Operationen, das Vorhofflimmernrisiko mit einbeziehend, dadurch sie verringern sie bedeutende kardiovaskuläre unerwünschte Zwischenfälle, die Länge des Krankenhausaufenthalts und die Gesamtkosten,“ Ramón Rodrigo und die Mitverfasser.

     

     

     

     

    Gesenkter oxidativer Stress und verringerter DNA-Schaden verbanden mit spezifischen Ergänzungen

    Gesenkter oxidativer Stress und DNA-Schaden verbanden mit spezifischen Ergänzungen7. August 2013. Eine Studie, die in einem Artikel beschrieben wurde, veröffentlichte online am 5. August 2013 in der Krebs-Epidemiologie, deckt Biomarkers u. Verhinderung eine Fähigkeit auf, damit einige diätetische Ergänzungen helfen, oxidativen Stress und DNA-Schaden zu verhindern.

    Die gegenwärtige Studie verwendete Daten von 209 Männern und von Frauen, die am Vitamine und Lebensstil (WESENTLICHE) Biomarker Studie teilnahmen, die Bewohner von West-Washington zwischen 2000 und 2001 einschrieb. Die Interviews und Fragebögen, die nach Einschreibung verwaltet wurden, stellten die Benutzungshäufigkeit für Glucosamin, Chondroitin, Fischöl, methylsulfonylmethane (MSM), Coenzym Q10, Ginseng, Knoblauch, Ginkgo und Sägepalme fest. Maß urinausscheidenden isoprostane 8 und des Prostaglandins F2 Alphas (Alpha PGF2) setzte Niveaus des oxidativen Stresses und Blutproben wurden analysiert auf die DNA-Schaden- und DNA-Reparaturkapazität des weißen Blutkörperchens fest.

    Forscher Elizabeth D. Kantor von Fred Hutchinson Cancer Research Center und ihre Kollegen fanden eine Reduzierung im urinausscheidenden Alpha PDF2 und zeigten niedrigere Mengen des oxidativen Stresses, unter denen an, die über das Verbrauchen von 14 berichteten oder mehr Tabletten Glucosamin oder von Chondroitin pro Woche. Für Glucosamin-Benutzer war die Reduzierung niedrigeres 40%, und für Chondroitinbenutzer, war die Reduzierung 47% niedriger im Vergleich zu Nichtbenutzeren. Der Gebrauch von Faserergänzungen war mit einer 43% Reduzierung im Alpha PDF2 und für die verbunden, die Coenzym Q10 benutzten, es ein 58% untergeordnetes von DNA-Schaden verglichen mit Nichtbenutzeren gab.

    „Unsere Ergebnisse schlagen vor, dass Glucosamin, Chondroitin und Faserergänzungen mit verringertem oxidativem Stress, während Ergänzung CoQ10 mit verringertem DNA-Schaden verbunden war,“ die Autoren schließen verbunden sind. „Weitere Forschung ist erforderlich, die Vereinigungen zwischen Gebrauch von diesen populären Ergänzungen und oxydierendem stress-/DNAschaden besser zu verstehen, da oxidativer Stress und DNA-Schaden vorgeschlagen worden sind, um eine Rolle in einigen Krankheiten zu spielen. Unsere Ergebnisse liefern den Beweis eines möglichen Mechanismus, durch den diese Ergänzungen möglicherweise Krankheitsrisiko beeinflussen und rechtfertigen weitere Forschung auf diesen möglichen Vorbeugungsmitteln.“

     

     

     

     

    Sojabohnenölmittel zeigt Potenzial anti-HIV

    Sojabohnenölmittel zeigt Potenzial anti-HIV 5. August 2013. Die Ergebnisse, die in einem Artikel veröffentlicht wird am 19. Juni 2013 im Zeitschrift Retrovirology berichtet werden, schlagen eine mögliche Rolle für genistein, ein Mittel, das in den Sojabohnen auftritt, in Bekämpfungsinfektion des Humanen Immundefizienz-Virus(HIV) vor. Genistein ist ein Tyrosinkinasehemmnis, das Kommunikation von den Oberflächen-Sensoren der Zellen zu ihrem Innenraum blockiert. Dieser Kommunikationsprozess wird durch HIV überfallen, damit das Virus Signale in die Zelle senden kann, die seinem Eintritt ermöglichen.

    Team Dr. Wus entdeckte zusätzlich dieses Sunitinib, eine Tyrosinkinase-Hemmnisdroge, gehemmte HIV-Infektion des Stillstehens Zellen von t-CD4.

    Wenn es durch HIV-Patienten verwendet wird, könnte genistein ihnen ermöglichen, die Giftigkeit zu vermeiden, die eine Nebenwirkung der Standardantiretroviralbehandlung sowie des Verlustes der Wirksamkeit ist, die auftritt, wenn das Virus drogenwiderstehend wird.

    „, anstatt, nach dem Virus, genistein direkt zu handeln, die zellulären Prozesse, die damit notwendig sind, das Virus um Zellen anzusteckt,“ behindert erklärter Führungsforscher Yuntao Wu, der ein Professor mit der nationalen Mitte für Biodefense und Infektionskrankheiten und der Abteilung von molekularem und von Mikrobiologie bei George Mason University ist. „Folglich, macht es das Virus schwieriger, gegen die Droge beständig zu werden. Unsere Studie ist z.Z. es sein Anfangsstadium. Wenn es klinisch geprüft wird, wird effektives, genistein verwendet möglicherweise als Ergänzungsbehandlung für HIV-Infektion.“

    „Obgleich genistein in einigen Anlagen wie Sojabohnen reich ist, ist es noch unsicher, ob die Menge von genistein, das wir vom Essen des Sojabohnenöls verbrauchen, genügend ist, HIV zu hemmen,“ fügte er hinzu.

    Einleitende Prüfung von 10 Milligrammen pro Kilogramm verwaltete mündlich genistein in den Rhesusfaktormakaken für zwölf Wochen nicht gekonnt alle mögliche nachteiligen Wirkungen herausbekommen.

    „Diese Ergebnisse schlagen möglicherweise, dass ähnliche natürlich vorkommende Kinasehemmnisse, mit wenig oder NO-nachweisbarer Cytotoxizität, möglicherweise gute Kandidaten für langfristiges Management der HIV-Infektion sind,“ Dr. Wu und seine Mitverfasseranmerkung vor.

     

     

     

     

    Noch eine Analyse verbindet höhere Niveaus des Vitamins D mit verringerter Gesamtursachensterblichkeit

    Noch eine Analyse verbindet höhere Niveaus des Vitamins D mit verringerter Gesamtursachensterblichkeit2. August 2013. Die Ergebnisse einer Meta-Analyse, die am 24. Juli 2013 in zentralem öffentlichem Gesundheitswesen BIOMED veröffentlicht wird, decken ein verringertes Risiko des Sterbens in 6 bis 13,5 Jahren weiterer Verfolgung unter Männern und Frauen mit höher, verglichen mit niedrigerem, Niveaus des Vitamins D auf.

    Lynne Rush des nationalen Gesundheitsdiensts von größerem Glasgow und des Clydes und sie Mitarbeiter analysierte die Ergebnisse von neun Studien, die Daten auf Serum 25 hydroxyvitamin D Status und Sterblichkeit für insgesamt 24.297 Erwachsene des unterschiedlichen Alters zur Verfügung stellten. Über die Zeiträume der weiteren Verfolgung der Studien traten 5.324 Todesfälle auf. Nachdem man auf einige Faktoren eingestellt hatte, wurde ein 19% höheres Risiko des Sterbens an jeder möglicher Ursache über weiterer Verfolgung unter denen mit unterem Serumvitamin D verglichen mit höheren Niveaus gefunden. Als die Themen entsprechend Alter analysiert wurden, war das justierte Risiko des Sterbens 12% höher für Themen mit niedrigem Vitamin D in den Studien von Themen, deren Alter weniger als 65 Jahre berechnete, und 25% höher für Studien, deren Teilnehmer ein Durchschnittsalter von in 65 Jahren hatten.

    „Insoweit wir bewusst sind, ist dieses der einzige systematische Bericht und Meta-Analyse, die speziell nachgeforscht hat, ob die offensichtliche Vereinigung zwischen niedrigem Status des Vitamins D und Gesamtursachensterblichkeit Alter-abhängig ist,“ kündigen die Autoren an. „Obgleich ein bedeutender Anstieg in der Gesamtursachensterblichkeit in den Studienteilnehmern alles Alters mit dem Tief gefunden wurde, das mit höheren 25 hydroxyvitamin D Niveaus verglichen wurde, war die vereinigte Effektgröße für Studien mit Teilnehmern mit einem Durchschnittsalter von weniger als 65 Jahren niedriger, die mit den Studien verglichen wurden, die enthalten ältere Teilnehmer.“

    „Studiert weiter die Untersuchung der Vereinigung zwischen Mangel des Vitamins D und Gesamtursachensterblichkeit in den jüngeren Erwachsenen mit Anpassung für höchst wichtige Confounders (oder die Anwendung von randomisierten Versuchen der Ergänzung) wird angefordert, um dieses Verhältnis zu erklären,“ sie schließt.

     

     

    Was heißes Archiv ist