Was heiß ist

Blitznachrichten werden hier häufig bekannt gegeben, um Sie mit den spätesten Fortschritten in der Gesundheit und in der Langlebigkeit aktuell zu halten. Wir haben eine unvergleichliche Erfolgsbilanz von brandaktuellen Geschichten über Verlängerung der Lebensdauers-Fortschritte.

 

  • Einige Vitaminstudien entstellt
  • Vitamin D „Hinlänglichkeit“ ist Krankheit-abhängig
  • Meta-Analyse verbindet höhere Faseraufnahme mit niedrigerem kardiovaskulärem Risiko
  • Forschernehmen auf historischem Rat
  • Veränderungen synergieren, um Wurmlebensdauer zu verlängern
  • Sodbrennendrogen verbunden mit Mangel B12
  • Wie Vitamin D gegen Mitgliedstaat arbeitet
  • Traubenkernmittel zeigt krebsbekämpfenden Effekt in den Prostatakrebszellen
  • Mangel = Schaden
  • „Gesunde Korpulenz“ in Frage gestellt
  •  

     

    Einige Vitaminstudien entstellt

    Einige Vitaminstudien entstellt30. Dezember 2013. Die Frage im Dezember 2013 der Zeitschrift Nährstoffe veröffentlichte einen Übersichtsartikel durch Alexander J. Michels und Balz Frei von Linus Pauling Institute der Staat Oregons-Universität, der einige der Fehler im Design von Studien unterstreicht, beabsichtigte, Vitaminergänzung, besonders Vitamin C auszuwerten.

    „Eins der offensichtlichen Probleme ist, dass die meisten großen, klinischen Studien von Vitaminen mit Gruppen wie Doktoren und Krankenschwestern, die gebildet, informiert, sind, sich gesundes Lebensmittel zu leisten und bessere diätetische Standards als die Öffentlichkeit als Ganzes routinemäßig zu haben,“ kommentierter Dr. Frei durchgeführt worden sind, der ein internationaler Experte auf Vitamin C und Antioxydantien ist.

    Das Duo beobachtete, dass Männer und Frauen mit Ernährungsunzulänglichkeit die Bevölkerung sind, höchstwahrscheinlich, zum des Nutzens von den diätetischen Verbesserungen aufzuweisen oder Ergänzung. „Mehr als 90 Prozent US-Erwachsene erhalten nicht die erforderlichen Mengen von Vitaminen D und E für grundlegende Gesundheit,“ Dr. Frei merkte. „Mehr als 40 Prozent erhalten nicht genügend Vitamin C, und Hälfte erhalten nicht genügend Vitamin A, Kalzium und Magnesium. Raucher, die älteren Personen, Leute, die beleibt verletzt sind, krank oder häufig haben Bedarf an den Vitaminen und an den Mineralien erhöht. Es ist fein, Leuten zu erklären, besser zu essen, aber es ist dumm, vorzuschlagen, dass ein Multivitamin, welche Kosten ein Nickel ein Tag ist eine schlechte Idee.“

    Er addierte, dass der größte Versuch von multinutrient Ergänzungen eine bedeutende Reduzierung im Risiko des Katarakts und des Krebses unter Männern über dem Alter von 50 aufdeckte. „Die Krebsreduzierung würde zusätzlich zur Lieferung der guten grundlegenden Gesundheit sein, indem sie normale Funktion des Körpers stützte, Metabolismus und Wachstum,“ erklärte er. „Wenn es irgendeine Droge dort draussen gibt, die alles dies tun kann, würde es als unmoralisch gelten, es von der Öffentlichkeit zurückzuhalten. Aber das ist im Allgemeinen das selbe wie, empfehlend gegen Multivitamin/Mineralergänzungen.“

     

     

     

     

    Vitamin D „Hinlänglichkeit“ ist Krankheit-abhängig

    Vitamin D „Hinlänglichkeit“ ist Krankheit-abhängig23. Dezember 2013. Ein Artikel, der in der Frage im Dezember 2013 der Zeitschrift Nährstoffe veröffentlicht wird, schlägt vor, dass Hinlänglichkeit des Vitamins D nach der Bedingung abhängig ist, die für Verhinderung anvisiert wird und dass, was ein genügendes Niveau festsetzt, um skelettartige Krankheiten zu verhindern, erheblich niedriger ist, was notwendig ist, um Herz-Kreislauf-Erkrankung , Diabetes und Krebs zu verhindern.

    „Wir nehmen an, dass gerade da Metabolismus des Vitamins D Gewebeabhängiges ist, so die Niveaus von 25, die hydroxyvitamin D, die Hinlänglichkeit bedeuten, Krankheitsabhängiges sind,“ Simon Spedding der Universität von Süd-Australien und von Kollegen schreiben. „Folglich ist die Antwort zur Ergänzung des Vitamins D abhängig vom Grundlinie 25 hydroxyvitamin D Niveau, von der Dosis von Vitamin D und von den Ansprechen- auf die Dosiseigenschaften.“

    Für ihren Bericht werteten die Autoren die randomisierte und nicht-randomisierte Verhandlungen, die Kohortenstudien, die Fall-Kontroll-Studien und andere aus, die als Lieferung von Unterschiedniveaus des Beweises hinsichtlich des Vitamins D. klassifiziert wurden. Während sie schätzen, dass das minimale effektive Niveau von Vitamin D, das genügend ist, Osteoporose und Brüche zu verhindern, gerade 20 ng/mL ist, erfordert eine Reduzierung in der vorzeitigen Sterblichkeit, für die es den höchsten Stand des Beweises für Vitamin D gibt, ein Niveau von mindestens 30 ng/mL. Für Krise fängt Hinlänglichkeit auch bei 30 ng/mL an, und für Diabetes und Herz-Kreislauf-Erkrankung, ist ein minimales genügendes Niveau 32 ng/mL. Zu Fälle und Atmungsinfektion zu verhindern erfordert eine Konzentration von mindestens 38 ng/mL, und für Krebsprävention, ist das Niveau 40 ng/mL oder mehr.

    „Im Forschungsgebiet, Versuche kann entworfen sein, Beschränkungen des Studiendesigns herabzusetzen, die führen, um die Ergebnisse ungültig zu machen, welche die Strecke des Serums 25-OHD kennen, in der Änderungen in den Serumniveaus zu Antworten in den spezifischen Körpersystemen führen,“ Dr. Spedding und seine Mitverfasser schreiben. „Dieses liefert auch mehr Klarheit, wenn festgesetzt wird die Wirksamkeit von Vitamin D in den verschiedenen Krankheiten, in der größeren Einheitlichkeit in den Ergebnissen der Meta-Analysen und in weniger verwirrenden Richtlinien.“

     

     

     

     

    Meta-Analyse verbindet höhere Faseraufnahme mit niedrigerem kardiovaskulärem Risiko

    Meta-Analyse verbindet höhere Faseraufnahme mit niedrigerem kardiovaskulärem Risiko20. Dezember 2013. Die Ergebnisse eines systematischen Berichts und einer Meta-Analyse, die am 19. Dezember 2013 in British Medical Journal veröffentlicht werden, fügen Beweis einer Schutzwirkung für hohe Faserdiäten gegen das Risiko der Herz-Kreislauf-Erkrankunghinzu.

    Für ihre Analyse wählten Forscher an Englands Universität von Leeds 22 zukünftige Studien vor, welche die Vereinigung zwischen Faseraufnahme mit einbeziehen und kardiovaskuläres oder der koronaren Herzkrankheit, die August 2013 zwischen 1990 und veröffentlicht wurde. Faseraufnahme wurde als Gesamtfaser-, lösliche oder unlöslichefaser oder durch Nahrungsquelle, wie Frucht, Gemüse oder Körner berichtet.

    Ergebnisse einer vereinigten Analyse der zwölf Studien, die kranzartiges Ereignisrisiko und Gesamtfaseraufnahme auswerteten, deckten eine 9% Abnahme am Risiko mit jeder Zunahme 7 Gramms pro Tag der Faser auf. Eine ähnliche Reduzierung wurde bestimmt, indem man die zehn Studien analysierte, die die Vereinigung zwischen Gesamtfaseraufnahme und Herz-Kreislauf-Erkrankungs-Risiko überprüften. Ein bescheiden größerer Nutzen wurde für unlösliche Faser beobachtet, die hauptsächlich in den ganzen Körnern, im Vergleich zu löslicher Faser auftritt, die an Hülsenfrüchte, Nüsse und andere Quellen reichlich ist. Faser von den Fruchtquellen tauchte auch auf, wie erheblich schützend gegen das Risiko der Herz-Kreislauf-Erkrankung.

    Diane E. Threapleton Autoren und ihre Kollegen erwähnen, dass, wegen der weit verbreiteten Art der Herz-Kreislauf-Erkrankung, sogar kleine Reduzierungen im Risiko Tausenden Männer und Frauen auswirken konnten. Sie merken, dass zusätzlichen sieben Gramm Faser von gerade einem Teil je Körnern und Bohnen zur Verfügung gestellt werden konnten, oder, indem sie zwei bis vier Umhüllungen Gemüse und/oder Frucht verbrauchen.

    In einem angeschlossenen Leitartikel kommentierte Dr. Robert Baron, der ein Professor der Medizin bei University of California ist, dass die Studie „unser Vertrauen erhöht, das fördern, wie durch verringerte Herz-Kreislauf-Erkrankungs- und Herzkrankheitsereignisse reflektiert, anfällt tatsächlich mit höheren Ballaststoffeaufnahmen.“

     

     

     

     

    Forschernehmen auf historischem Rat

    Forschernehmen auf historischem Rat18. Dezember 2013. Die Weihnachtsfrage British Medical Journals enthält einen Artikel durch Forscher bei University of Oxford, das schätzt, dass die Anzahl von den Leben, die gerettet wurden, indem sie einen täglichen Apfel verbrauchte, der Zahl sich nähern könnte, resultierend aus dem Behandlungsbeginn mit Statindrogen. Während Statin gezeigt worden sind, um das Risiko von kardiovaskulären Ereignissen erheblich zu verringern, verursachen sie häufig Nebenwirkungen, einschließlich Muskelkrankheit, Diabetes und Schlaganfall.

    Unter Verwendung der mathematischen Modelle berechneten Dr. Adam D.M. Briggs und seine Mitarbeiter, dass, wenn 70% der 22 Million Männer und der Frauen über dem Alter von 50 liegend im Vereinigten Königreich mit der Empfehlung „eines Apfels ein Tag übereinstimmte,“ das Ergebnis die Verhinderung oder die Verzögerung von ungefähr 8.500 kardiovaskulären Todesfällen, einschließlich die sein würde, die Herzinfarkt und Anschlag zuschreibbar sind. Und wenn Statin eine Primärpräventionsverhinderungsmaßnahme für die über dem Alter von 50 Jahren wurden, konnten 9.400 Bürger das gleiche Schicksal vermeiden.  Jedoch würde erhöhter Gebrauch der Drogen auch 1.000 weitere Fälle Muskelkrankheit und mindestens 12.000 weiterer Diabetiker ergeben. Die Senkung des empfohlenen Alters von 50 bis 30 Jahre ergab eine sogar größere Reduzierung im kalkulierten Risiko des Todes, wie tat, erhöhte Befolgung schätzend.

    „Die Victorians hatten es über Recht, als sie ihren glänzend klaren und einfachen Rat des öffentlichen Gesundheitswesens fanden: „Ein Apfel, den, ein Tag den Doktor weg, „“ Dr. Briggs hält, kommentierte. „Es zeigt gerade, wie effektive kleine Veränderungen in der Diät sein können, und dass Drogen und gesünderes Leben wirkliches unterscheiden können, bezüglich, Herzkrankheit und -anschlag zu verhindern. Während keine z.Z. vorgeschriebene Statin sie für Äpfel ersetzen sollten, könnten wir aller Nutzen von mehr Frucht einfach essen.“

     

     

     

     

    Veränderungen synergieren, um Wurmlebensdauer zu verlängern

    Veränderungen synergieren, um Wurmlebensdauer zu verlängern13. Dezember 2013. Ein Artikel, der in den Zell berichten veröffentlicht wird, beschreibt die Entdeckung einer bedeutenden Ausdehnung von Lebensdauer in den Würmern, die als C.- elegans bekannt sind, die ausgeführt wurden, um zwei Veränderungen zu haben, die mit einem längeren Leben verbunden wurden. Die genetisch geänderten Würmer wurden fünfmal länger als Würmer ohne die Veränderungen gerecht.

    „In den frühen Jahren, die Krebsforscher, die auf Veränderungen in den einzelnen Genen, aber andererseits stand es gerichtet wurden, offensichtlichem, dass verschiedene Veränderungen in einer Klasse Gene den Krankheitsprozeß fuhren,“ kommentiertem Führungsforscher Pankaj Kapahi, Doktor, Buck Institutes für Forschung auf Altern. „Die gleiche Sache ist wahrscheinliches Vorkommnis im Altern. Es ist ziemlich wahrscheinlich, dass Interaktionen zwischen Genen sind kritisch in jenen glücklichen genug zu leben sehr lange, gesunde Leben.“

    Das Team kombinierte eine Veränderung in der Nährsignalisierenbahn, die beziehungsweise als Ziel von Rapamycin (FELSEN) bekannt ist mit einer Veränderung in der Insulinsignalisierenbahn Daf-2, die sind demonstriert worden, um C.-eleganszu erhöhen 'Lebensdauer bis zum 30% und 100%. Die Kombination bekam eine weit größere Ausdehnung von Lebensdauer als heraus, was aus einem additiven Effekt resultiert sein würde. „Stattdessen, was wir hier haben, ist eine synergistische fünffache Zunahme der Lebensdauer,“ erklärte Dr. Kapahi. „Die zwei Veränderungen lösten eine Schleife des positiven Feedbacks in den spezifischen Geweben aus, die Lebensdauer verstärkten. Im Allgemeinen lebten diese Würmer zum menschlichen Äquivalent von 400 bis 500 Jahren.“

    „Das germline war das Schlüsselgewebe für den synergistischen Gewinn in der Langlebigkeit – wir denken, dass es möglicherweise, wo die Interaktionen zwischen den zwei Veränderungen integriert sind,“ addierter führender Autor Di Chen, Doktor ist. „Das Finden hat Auswirkungen für ähnliche Synergie zwischen den zwei Bahnen in den komplexeren Organismen.“

     

     

     

     

     

    Sodbrennendrogen verbunden mit Mangel B12

    Sodbrennendrogen verbunden mit Mangel B1211. Dezember 2013. Die Frage am 11. Dezember 2013 der Zeitschrift American Medical Associations berichtet über eine Vereinigung zwischen dem Gebrauch der Drogen, die überschüssige Magensäure und unzulängliche Niveaus des Vitamins B12 hemmen. Indem sie die Produktion der Säure des Magens unterdrücken, verringern die Drogen, die Protonpumpenhemmnisse (PPIs) und Histamin 2 Empfängerblockers miteinschließen, die von den Patienten mit Krankheit des gastroesophageal Rückflusses (GERD) verwendet werden, die Menge des Vitamins, das absorbiert wird.

    „Mangel des Vitamins B12 ist, besonders unter älteren Erwachsenen verhältnismäßig allgemein; es hat möglicherweise ernste medizinische Komplikationen, wenn undiagnosed,“ schreibt Jameson R. Lam, MPH, von Kaiser Permanente und Mitverfasser in ihrer Einleitung. „Verließ unbehandelt, Mangel des Vitamins B12 kann zu Demenz, neurologischen Schaden, Anämie und andere Komplikationen führen, die möglicherweise sind irreversibel.“

    Die gegenwärtige Studie verglich 25.956 Männer und Frauen, die mit Mangel des Vitamins B12 über vier und einem Zeitraum des helben Jahres mit 184.199 Themen bestimmt wurden, die nicht unzulänglich waren. Apothekenaufzeichnungen lieferten Informationen hinsichtlich der Patienten, die zugeführte zweijährige oder größere Versorgungen PPIs oder Histamin 2 Empfänger-blockierende Drogen waren.

    Themen, die PPIs empfingen, hatten ein 65% größeres Risiko von mit einem Mangel des Vitamins B12 und die bestimmt werden, die Histamin 2 Empfängerblockers empfingen, hatten ein 25% größeres Risiko als die, die auch nicht Droge bekamen. Für die, die die höchste Dosis von Protonpumpenhemmnissen benutzten, war das Risiko des Mangels der von denen fast doppelt, die nicht die Drogen benutzten. Die Stärke der Vereinigung verringerte sich, nachdem die Drogen eingestellt wurden.

    „Diese Ergebnisse empfehlen nicht sich gegen saure Unterdrückung für Personen mit klaren Indizien für Behandlung, aber Kliniker sollten passende Wachsamkeit ausüben, wenn sie diese Medikationen vorschreiben und benutzen die niedrigste mögliche effektive Dosis,“ die Autoren schreiben. „Diese Ergebnisse sollten die Diskussionen informieren, die kontrastieren den bekannten Nutzen mit den möglichen Risiken der Anwendung dieser Medikationen.“

     

     

     

     

    Wie Vitamin D gegen Mitgliedstaat arbeitet

    Wie Vitamin D gegen Mitgliedstaat arbeitet9. Dezember 2013. Ein Bericht, der am 9. Dezember 2013 in den Verfahren der National Academy of Sciences veröffentlicht wird, erklärt, wie das Vitamin D, lang vermutet, um eine Rolle in der Verhinderung der multipler Sklerose ( Mitgliedstaat) zu spielen, arbeitet, um sich gegen die Krankheit zu schützen.

    Handelnd nach dem Finden der vorhergehenden Forschung eines vorbeugenden Nutzens für Vitamin D in einem Mäusemodell von Mitgliedstaat, von Anne R. Gocke, von Doktor und von ihr, prüften Mitarbeiter an den Universität John Hopkins die Effekte der bioactive Form Vitamins D bekannt als dihyroxyvitamin 1,25 D3 [1,25 (OH-) 2D3] und fanden, dass Verwaltung des Vitamins verhinderte, dass die Tiere Symptome zeigen. Sie beobachteten, dass die Immunsystemzellen, die als t-Helferzellen bekannt sind, die Myelin (die schützende Hülle, die die Nerven bedeckt), in Mitgliedstaat in Angriff nehmen, an die Blutströme der Tiere reichlich waren, aber wenige waren zu ihren Gehirnen und zu Rückenmark abgewandert, die das Zentralnervensystem bilden. Nach Einstellung der Behandlung des Vitamins D, entwickelten die Tiere schnell die Symptome und zeigten, dass Vitamin D vorübergehend die Krankheit einstellt.

    „Mit dieser Forschung, lernten wir, dass Vitamin D arbeitete, nicht indem es die Funktion von zerstörenden Immunzellen ändert, aber durch das Verhindern ihrer Reise in das Gehirn,“ gaben Dr. Gocke an, der ein Assistenzprofessor von Neurologie an der Universität John Hopkins-medizinischen Fakultät ist. „Wenn wir Recht haben und wir den natürlichen Schutzmechanismus der Mutter Natur ausnutzen können, eine Annäherung, wie diese wie so effektiv sein könnte und sicher als vorhandene Drogen, die behandeln Frau“

    „Vitamin D scheint nicht, globale Immunsuppression zu verursachen,“ sie merkte. „Was interessant ist, ist, dass die t-Zellen vorbereitet werden, aber sie werden weg von den Plätzen im Körper gehalten, in dem sie den meisten Schaden tun können.“

    Johns Hopkins leitet z.Z. einen Versuch von Vitamin D bei Mitgliedstaat-Patienten, die helfen, ob die Ergänzung zu bestimmen, mit dem Vitamin zu den Menschen nützlich ist.

     

     

     

     

    Traubenkernmittel zeigt krebsbekämpfenden Effekt in den Prostatakrebszellen

    Traubenkernmittel zerstört Prostatakrebszellen6. Dezember 2013. Die Zeitschrift Nahrung und der Krebs veröffentlichten einen Artikel am 5. November 2013 in, welchen Forschern von der Universität von Colorado-Bericht ein krebsbekämpfender Effekt für ein Mittel im Traubenkernextrakt fand, der als B2 3,3" bekannt ist - Di-Ogallat (B2G2) in den Prostatakrebs zellen.

    Die Forschung ist das Ergebnis der Jahre der Untersuchung der krebsbekämpfenden Aktion des Traubenkerns. Arbeitend im Labor von Chapla Agarwal, fand Doktor, der Universität der Colorado-Krebs-Mitte, Alpna Tyagi, Doktor und Kollegen, dass die Verwaltung von B2G2 lokalisiert vom Traubenkernextrakt sowie von synthetisiertem B2G2 Zellwachstumshemmung, Zellzyklusfestnahme und Apoptosis (programmierten Zelltod) in einigen menschlichen Prostatakrebszelllinien ergab. Das Mittel wurde entdeckt, um Kappa-Beta (N-Düngung-KB) transcriptional Tätigkeit des Kernfaktors und andere Faktoren zu hemmen.

    „Wir haben ähnliche krebsbekämpfende Tätigkeit in der Vergangenheit mit Traubenkernextrakt gezeigt, aber jetzt wissen wir, dass B2G2 sein biologisch-aktivster Bestandteil ist, welches in den Mengen synthetisiert werden kann, die uns erlauben, den ausführlichen Todesmechanismus in den Krebszellen zu studieren,“ Dr. Tyagi erwähnte. „Unser Ziel ständig ist eine klinische Studie der biologisch-aktiven Mittel vom Traubenkernextrakt gegen menschlichen Krebs gewesen. Aber es ist schwierig, FDA-Zustimmung für einen Versuch zu erwerben, in dem wir nicht die Mechanismen und die möglichen Effekte aller Wirkanteile kennen. Deshalb B2G2 ist zu lokalisieren und die Synthetisierung ein wichtiger Schritt, weil jetzt wir die Fähigkeit haben, mehr Experimente mit dem reinen Mittel zu leiten. Laufende Arbeit in den Laborweitereren Zunahmen unser Verständnis von B2G2 ′ s Mechanismus der Aktion, der hilft für die präklinischen und klinischen Studien in der Zukunft.“

     

     

     

     

    Mangel = Schaden

    Mangel = Schaden4. Dezember 2013. Nutzen Vitamin-d zum Knochen ist weithin bekannt, aber, was möglicherweise wichtiger ist, ist seine vor kurzem anerkannte Rolle im Gehirn. In der Frage im Dezember 2013 der Zeitschrift freies Radikal-Biologie- und Medizin forscher an der Universität von Kentucky berichten Sie über einen zerstörenden Effekt in den Gehirnen von Ratten, die unzulängliche Diäten des Vitamins D für drei bis vier Monate verbrauchten.

    „Angenommen, Mangel des Vitamins D unter den älteren Personen besonders weit verbreitet ist, forschten wir nach, wie während des Alterns von Mittelalter zu Alter, wie niedriges Vitamin D den oxydierenden Status des Gehirns beeinflußte,“ gaben führenden Autor Allan Butterfield an, der ein Professor in der Abteilung von Chemie an der Universität von Kentucky und von Direktor der freies Radikal-Biologie im Krebs-Kern der Markey-Krebs-Mitte ist. „Ausreichende Serumniveaus des Vitamins D sind notwendig, um Schaden des freien Radikals im Gehirn und in den folgenden schädlichen Konsequenzen zu verhindern.“

    Dr. Butterfield und seine Kollegen teilte 27 einjährige Ratten, um Diäten zu empfangen, die die selbe Menge von Kalorien lieferten, aber enthielt die niedrigen, normalen oder hohen Mengen des Vitamins D. Nachdem vier bis fünf Monate auf den Diäten, die Gehirne der Tiere für Markierungen des oxydierenden und nitrosative Druckes überprüft wurden.

    Ratten im niedrigen Vitamin D gruppieren gezeigten erhöhten nitrosative Druck, der die Zellen schädigt. Sie beobachteten auch Änderungen in den Niveaus einiger Gehirnproteine, von denen drei in Glykolyse miteinbezogen werden (der metabolische Zusammenbruch der Glukose, die Energie freigibt). „Diese Ergebnisse schlagen, dass diätetischer Mangel möglicherweise des Vitamins D beiträgt zum bedeutenden nitrosative Druck im Gehirn und kognitive Abnahme und älteren Erwachsenen in den von mittlerem Alter fördert,“ die Autoren schließen vor.

    Dr. Butterfield schlägt vor, dass Leute ihr Blut geprüft, um ihre Niveaus des Vitamins D zu bestimmen erhalten und dass sie Nahrungsmittel verbrauchen, die im Vitamin hoch sind und hinzufügen, Vitamin D ergänzen, wenn sie benötigt werden.

     

     

     

     

    „Gesunde Korpulenz“ in Frage gestellt

    „Gesunde Korpulenz“ in Frage gestellt 

    2. Dezember 2013. Die Ergebnisse eines Berichts und einer Meta-Analyse, die am 2. Dezember 2013 in den Annalen der Innerer Medizin veröffentlicht werden, schlagen vor, dass so genannte „gesunde Korpulenz,“ gekennzeichnet durch einen beleibten Body-Maß-Index (BMI) in Ermangelung der nachteiligen metabolischen Funktionen wie zerrüttete Lipide, erhöhter Blutzucker oder Bluthochdruck, nicht so gesund ist, wie einmal geglaubt wurde.

    Forscher vom Berg Sinai-Krankenhaus und University of Toronto wählten zwölf Beobachtungsstudien vor, die insgesamt 67.127 Themen für ihren Bericht umfassten. Studien umfassten die, die Gesamtursachensterblichkeit und/oder kardiovaskuläre Ereignisse, BMI auswerteten, und metabolischer Status, wie durch das Vorhandensein von metabolischen Syndromkomponenten definiert. Forscher vom Berg Sinai-Krankenhaus und University of Toronto wählten zwölf Beobachtungsstudien vor, die insgesamt 67.127 Themen für ihren Bericht umfassten. Studien umfassten die, die Gesamtursachensterblichkeit und/oder kardiovaskuläre Ereignisse, BMI auswerteten, und metabolischer Status, wie durch das Vorhandensein von metabolischen Syndromkomponenten definiert. Forscher vom Berg Sinai-Krankenhaus und University of Toronto wählten zwölf Beobachtungsstudien vor, die insgesamt 67.127 Themen für ihren Bericht umfassten. Studien umfassten die, die Gesamtursachensterblichkeit und/oder kardiovaskuläre Ereignisse, BMI auswerteten, und metabolischer Status, wie durch das Vorhandensein von metabolischen Syndromkomponenten definiert. Forscher vom Berg Sinai-Krankenhaus und University of Toronto wählten zwölf Beobachtungsstudien vor, die insgesamt 67.127 Themen für ihren Bericht umfassten. Studien umfassten die, die Gesamtursachensterblichkeit und/oder kardiovaskuläre Ereignisse, BMI auswerteten, und metabolischer Status, wie durch das Vorhandensein von metabolischen Syndromkomponenten definiert. Während Normalgewicht-, überladene und beleibtethemen, die metabolisch als ungesund galten, ein erhöhtes Risiko von Sterblichkeit und/oder von kardiovaskulären Ereignissen im Vergleich zu metabolisch gesunden Themen im Laufe der Studien hatten, verglichen die, die metabolisch gesund waren, aber beleibt ein 24% größeres Risiko des Sterbens an allen Ursachen in zehn Jahren hatte oder mehr von weiterer Verfolgung mit metabolisch gesunden Normalgewichteinzelpersonen.

    „Diese Daten schlagen ein Modell vor, in dem Übergewicht zuerst mit der Entwicklung von subklinischem metabolischem ist und Gefäßfunktionsstörung, die schließlich zu ein erhöhtes Vorkommen von kardiovaskulären Ereignissen und von Sterblichkeit auf lange Sicht führt,“ Caroline K. Kramer, MD, Doktor und ihre Mitverfasser schreiben. „In dieser Hinsicht, vorhergehende Berichte dass ausgewertete metabolisch gesunde beleibte Einzelpersonen über kurzfristiger weiterer Verfolgung oder, dass verglichen diesen Einzelpersonen mit den Kontrollgruppen nicht völlig gekennzeichnet für kardiovaskuläres Risiko zum Konzept eines „Phänotypus der gutartigen Korpulenz“ beigetragen haben könnte, der nicht mit nachteiligen Ergebnissen ist. Unsere Ergebnisse stützen nicht dieses Konzept „der gutartigen Korpulenz“ und zeigen, dass es gibt kein „gesundes“ Muster von Korpulenz.“

    Die Autoren eines Leitartikels veröffentlichten in der gleichen Frage der Zeitschriftenanmerkung, dass Ärzte auf die Behandlung der Korpulenz auf die gleiche Weise wie jede andere chronische Krankheit sich konzentrieren sollten, die Dauerbehandlung erfordert.

     

     

     

    Was heißes Archiv ist